"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Zottel Mottel kommt im Mai nach Bad Münstereifel. [Foto: Kölner Künstler Theater]

Kinderkulturprogramm: Vom Zottel Mottel und der Zauberflöte

Bad Münstereifel: Elke Andersen schläft wieder besser: Dank einer großzügigen Spende am Nikolaustag im letzten Dezember ist das Kinderkulturprogramm des Kinderschutzbundes Bad Münstereifel für dieses Jahr gesichert. Seit Jahrzehnten sorgt sie dafür, das Kinder der Kurstadt vier kulturelle Veranstaltungen im Monat besuchen können: eine Lesung, einen Film, einmal Theater und ein Besuch im Apothekenmuseum mit spannenden Experimenten. In all den Jahren ist es ihr immer gelungen, ein schönes und abwechslungsreiches für die jungen Bewohner der Stadt zusammenzustellen und auch das Programm für das erste Halbjahr kann sich wieder sehen lassen. Zu Gast sind in Münstereifel bereits bekannte Theatertruppen wie das Cassiopeia-Theater oder das Theater Künster aber auch neue Künstler wie das Theaterspiel Witten. Die Lesungen übernimmt Elke Andersen immer selbst. „Das Buch muss einem auch selbst gefallen“, ist die Kinderkulturbeauftragte überzeugt.

Ob Buch, Film oder Theater – gerne greift Elke Andersen auf ihren Namensverwandten Hans Christian Andersen und seine zauberhaften Märchen zurück, wie sie mit einem Augenzwinkern verrät. Aber auch andere namhafte Autoren kommen zum Zuge. Wie beispielsweise der Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani (Lesung im März). „Mit „Ayda, Bär und Hase“ hat er ein Kinderbuch geschrieben, indem Tochter Ayda lernt, das man trotz großer Unterschiede zusammen stark sein kann. Norbert Blüm (Lesung im April) kennen viele sicher nur als Politiker, doch er hat mit „Franka & Nonno“ auch ein Kinderbuch geschrieben. Im Apothekemmuseum experimentiert Elke Andersen gerne mit den Kindern. Im vergangenen Jahr standen traditionelle Obst- und Gemüsesorten im Mittelpunkt, doch für die nächsten Monate hat sich Andersen etwas Besonderes überlegt: es geht um ganz besondere Gemüsesorten, die vermutlich auch die Erwachsenen noch nicht kennen aber bei den jungen Forschern bestimmt gut ankommen werden. Wie wohl Erdbeerspant schmeckt und ob Gummibärchenblumen wie echte Gummibärchen aussehen? Aber sie lernen im ersten Halbjahr auch, wie man ein Insektenhotel selber baut oder Brennesseljauche anrührt, um die Blumen im Garten zu düngen. Sie kenne die Kinder kaum, da müsse manchmal auch sehr spontan reagiert werden. „Ich bin immer gespannt, was dabei herauskommt“.

Die Zauberflöte von Mozart wird kindgerecht inszeniert. [Foto: Theater Künster]

Die Kindertheaterstücke sind oft auch schon für die Kleinen ab drei Jahren geeignet.Liebevolle Inszenierungen der unterschiedlichen Truppen zeigen den jungen Besuchern, dass sie ernst genommen werden und auch Theater für Kinder auf einem hohen Niveau stattfinden kann. Im März zeigt beispielsweise das Theater Künster die „Zauberflöte“ nach Wolfgang Amadeus Mozart. Das märchenhaft spannende musikalische Figurenspiel, wo die Mächte des Guten mit den Mächten des Bösen kämpfen, wird sicherlich nicht nur Kinder faszinieren.  Im Mai ist das Kölner Künstler Theater mit seinem Stück „Das kleine Zottel Mottel“ zu Gast, das Stück will schon Kinder ab drei Jahren ans Theater heranführen. Als Sonderveranstaltung wird in diesem Jahr wieder das Kinderfest von Tor zu Tor stattfinden. Auch Oliver Steller, der mit seinen Liedern die Kinder in Münstereifel schon des öfteren begeistert hat, wird am Sonntag, 8. Juli, mit dabei sein.
Die schönste Belohnung für Elke Andersen ist, wenn ehemalige Besucherkinder heute mit ihrem eigenen Nachwuchs zu den Veranstaltungen kommen und noch heute von ihren eigenen Erlebnissen schwärmen. Mit den Besucherzahlen ist sie durchaus zufrieden, alle Veranstaltungen werden gut angenommen, im Theaterbereich seien die Zahlen sogar gestiegen, freut sich die 76-Jährige.

Alle Veranstaltungen des Kinderkulturprogramms sind auch unter http://kinderschutzbund-badmuenstereifel.de 

nachzulesen.

Programm im Januar:
Lesung: Dienstag, 9. Januar, 15.00 Uhr, in der Stadtbücherei, Kölner Straße 4. Elke Andersen liest aus Oliver Jeffers Buch „Rauf und Runter“. Es muss einen Grund geben, warum er Flügel hat. Der Pinguin will fliegen. Ganz allein versucht er, seinen Körper durch die Lüfte zu bewegen – – am Flughafen, im Zoo, im Zirkus. Aber warum fühlt er sich einsam? Vielleicht, weil manche Erfahrungen schöner sind, wenn man sie teilt und Pinguine auf dem Boden besser aufgehoben sind als in der Luft.
Apothekenmuseum: Mittwoch, 17. Januar, 15.00 Uhr, im Apothekemmuseum, Wertherstarße 13-15. Die Kinder können Vogelfutter aus Rindertalg, Nüssen, Sonnenblumenkernen selbst machen und mit nach Hause nehmen.
Film: Montag, 22. Januar, 15.00 Uhr im Rats- und Bürgersaal im Rathaus. Gezeigt wird „Peter & Petra“ von Astrid Lindgren. Gunnar ist ein scheuer, zurückgezogener Junge, der mit dem Lernen Probleme hat. Eines Tages tauchen Peter und Petra in Gunnars Klasse auf. Er freundet sich mit den Beiden an und erlebt eine wunderbare Zeit. Umso bitterer ist es, als er nach den Weihnachtsferien entdecken muss, dass die Beiden verschwunden sind. Da erhält er eines Tages einen Brief von seinen Freunden. Nach dem Film wird gebastelt.
Theater: Am Mittwoch, 24. Januar, ist um 16.00 Uhr die Theatertruppe aus Witten mit dem Stück „Hexenkuss und Zaubermus“ zu Gast. Gespielt wird im großen Saal im Seniorenzentrum, Otterbach 80. Die Hexe Miracula lebt seit 175 Jahren ein geruhsames Hexenleben. Plötzlich taucht – aus einem fremden Land – die Hexe Serpentina auf und bringt nichts als Chaos in Miraculas Ordnung. Wie diese beiden unterschiedlichen Damen doch noch zueinander finden, erzählt das Theaterstück. Eine Produktion zu den Themen Kulturvielfalt, Integration, Migration, Hexen, Streit und Freundschaft.
5.1.2018PänzBad Münstereifel0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite