"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Streich-Quintett setzte die Besucher unter Spannung. [Foto: Redaktion]

Fulminante Premiere fürs Kammermusik-Festival Spannungen

Heimbach: Bereits der Auftakt zum diesjährigen Kammermusik-Festival war eine Liebeserklärung an die Musik. Mit Feingefühl und ganzen Körpereinsatz interpretierten die weltweit renommierten Musiker rund um den Dürener Pianisten Lars Vogt die kraftvollen Kompositionen aus russischer Feder… Wiegend, stürmisch, aufwühlend, fordernd… dann wieder raumfüllend schwebend wurden Werke von Reinhold Glière, Dmitri Shostakovich und Felix Mendelssohn-Bartholdy präsentiert.
„Exklusiv für Sponsoren und Helfer“, wie Festivalleiter Lars Vogt in seiner Begrüßungs-Ansprache betonte. Energiegeladen forderte er das Publikum auf, „diese großartige Musik neu zu entdecken.“

„Auch für uns Musiker ist das eine spannende Woche“, versicherte Vogt und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Organisatoren für den „unermüdlichen Einsatz und die liebevolle Betreuung“ vor Ort. Auch Dr. Hans-Joachim Güttler betonte – als Vorsitzender des Kunstfördervereins – das gelungene „Zusammenspiel von Sponsoren, Förderern und Freunden“, das dieses außergewöhnliche Festival erst ermögliche. In seiner Rede gab er einen kurzen Ausblick auf die bevorstehende Festivalwoche, in der Pianist Lars Vogt zum siebten Mal auch als Dirigent vor dem Publikum stehen wird. Mit der Empfehlung „Genießen Sie den Zauber der Musik“ übergab er das Mikrofon an den Landrat des Kreises Düren. Wolfgang Spelthahn würdigte den immensen Einsatz aller Beteiligten: Spannungen sei mittlerweile ein „Festival von Welt“ und somit gerade in diesem Jahr ein Beitrag zur „deutsch-russischen Freundschaft“.

Beindruckend zart und schmetterlingsschnell hatten zuvor Tanja Tetzlaff (Violoncello) und Florian Donderer (Violine) mit acht Glière-Duos den Konzertabend musikalisch eröffnet.

Nach einem humorvollen Hinweis auf die beginnende Fußballweltmeisterschaft in Russland hob auch Michael Stangel, als Vertreter des Hauptsponsors innogy, den „Charme und die Faszination“ dieses Festivals hervor. Hier in Heimbach musizierten neben Lars Vogt 32 andere Künstler: „Vom hochtalentierten Newcomer bis zum weltbekannten Musiker.“ Mit den Worten „Seien Sie heute Abend unser Gast“ leitete er zu Shostakovichs 1944 komponierten „Trio e-Moll für Violine, Violoncello und Klavier, op. 67“ über. Ein Werk voller Dramatik und Dynamik. Spannungsgeladene Steigerungen und abrupte Zäsuren dominieren die Komposition – entstanden während des Zweiten Weltkriegs… Pendelnd zwischen Verzweiflung und Hoffnung, innerer Wut und Zerrissenheit. Die fulminante Dynamik der Musiker brachte das Jugendstil-Kraftwerk zum Beben. Eine musikalische „Zeitbombe“ mit versöhnlichem Ausklang.

Grandios folgte nach der Pause das 1845 komponierte Quintett Nr. 2 B-Dur für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello, op. 87 von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Antje Weithaas, Florian Donderer, Barbara Buntrock, der junge Timothy Ridout und Julian Steckel brillierten.

Faszinierend und zauberhaft auch die stille Interaktion auf der Bühne: Ein kleiner Blick von Musiker zu Musiker… ein stilles Nicken… ein Wimpernschlag… Optische und musikalische Harmonie auf ganzer Ebene. Ein Hörgenuss.

Mit Jubel und frenetischem Applaus wurden die Interpreten im Kraftwerk belohnt. Standing ovations und rhythmisches Klatschen riefen die Musiker wieder und wieder auf das Bühnenpodest zwischen den schwarzen Kraftwerk-Turbinen.

16.6.2018KulturHeimbach0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite