"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer (l.) und Bundestagsabgeordneter Thomas Rachel (r.) freuen sich mit den Kindern und der Mütterinitiative über die schmucke Kinderbücherei in Hasenfeld. [Foto: pd]

Hasenfelder Leseland eröffnet

Heimbach: Nachdem das Haus des Gastes und die angegliederte Stadtbücherei in Heimbach Ende Oktober 2016 geschlossen wurde, gründete sich eine „Mütterinitiative“, mit dem Ziel einen Teil des Bücherbestandes zu sichern und in Eigenregie den Kindern weiter zugänglich zu machen. Jetzt wurde der neu renovierte Raum im Obergeschoss des Familienzentrums „Kleine Villa“ in Heimbach-Hasenfeld die Kinderbücherei „Hasenfelder Leseland“ eröffnet. Die Leiterin der Initiative, Daniela Bode, erinnert sich noch genau an die Anfänge: „Ich habe eine WhatsApp- Gruppe für die Sache gegründet und hatte ganz schnell einige Mitstreiter.“

In der Folgezeit erarbeitete sie mit ihren Mitstreiterinnen Sabine Bidaoui, Sarah Rick, Tamara Jungen, Rebekka Fischer,Yvonne Breuer und Nina Marx ein Konzept. Der Raum für einen Kinderbücherei war schnell gefunden. Im Obergeschoss des Hasenfelder Familienzentrums gab es einen kleinen leerstehenden Raum, der für das Projekt perfekt geeignet war. Mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Männer renovierten die jungen Mütter mit finanziellen Zuschüssen des Familienzentrums den Raum zu einer schmucken Kinderlesestube, der am vergangenen Dienstag eröffnet wurde.

Neben Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer war auch das Dürener Mitglied des Bundestages Thomas Rachel, parlamentarischer Staatsekretär beim Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Einladung der Elterninitiative gefolgt. „Ich freue mich, dass das Familienzentrum seine Türen geöffnet hat und dieser Initiative den Raum zur Verfügung stellt. Nehmen Sie Ihre Kinder auf den Schoss und lesen Sie Ihnen etwas vor. Das ist ganz wichtig für die Entwicklung. Ich hoffe, dass Sie dabei in ganz viele neugierige Kinderaugen blicken werden“, so der Bundestagsabgeordnete bei seiner Einweihungsrede.

Auch Bürgermeister Peter Cremer war voll des Lobes: „Ich freue mich heute mit ihnen den Starttag der Hasenfelder Kinderbücherei zu feiern. Kinder brauchen in ihrer Entwicklung Bücher. Ich danke im Namen der Stadt Heimbach den Damen für ihr ehrenamtliches Engagement.“

Das Konzept des Hasenfelder Leselands

  • Die sechs Ehrenamtlerinnen öffnen die die Kinderbücherei immer dienstags von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr.
  • Alle Kinder erhalten einen Leseausweis, den sie selber ausmalen können.
  • Die Auswahl der Bücher ist abgestimmt auf Kleinkinder bis zum Grundschulalter. Aufgeteilt sind die Lesewerke nach Bilderbüchern, Sachbüchern, Geschichten und Büchern für die ersten eigenen Leseversuche.
  • Das Ausleihen der Bücher ist kostenlos und die Ausleihdauer beträgt in der Regel drei Wochen.
  • Neben der regulären Buchausleihe plant das ehrenamtliche Team, regelmäßig und auf die Jahreszeit abgestimmt, zusätzliche Vorlese- oder Bastelaktionen zu den verschiedensten Themen.
8.12.2017PänzHeimbach0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite