"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Offizielles Banner zum neunten Akademiefest. [Grafik: IKAH]

Kulturwochenende: Kurpark-Kino und Kunstakademie-Fest

Heimbach: Die Bewohner des Rurstädtchens Heimbach und deren Besucher erleben dieses Jahr einen außergewöhnlich exquisiten Kultursommer. Nach dem Kammermusik-Festival „Spannungen“ im Juni fand vor 14 Tagen das beliebte Picknick-Konzert im Kurpark (EIFELON berichtete) statt. Hunderte Gäste ließen sich von der romantischen Stimmung im Schatten der Burg und der brillant interpretierten Kaffeehaus-Musik verzaubern.

An diesem Wochenende wartet Heimbach gleich mit zwei Kultur-Events auf: Bereits am Samstagabend können Cineasten den Clint Eastwood-Film „Die Brücken am Fluss“ (EIFELON berichtete) unter freiem Himmel im Heimbacher Kurpark genießen. Die anrührende Romanze – begleitet vom sanften Plätschern der Rur – wird sicherlich so manchen Tränenfluss auslösen. Doch keine Sorge: Die Organisatoren sind bestens vorbereitet. Als Spende des hiesigen Apothekers Felix Zimmermann steht an dem Kinoabend ein Korb voller Papiertaschentücher parat… „Film ab“ heißt es, sobald es dunkel genug ist – vermutlich gegen 21.00 Uhr.

Kaum ist der Projektor des Open-Air-Kinos ausgeschaltet und die Leinwand eingerollt, lautet tagsdrauf – am 19. August – auf Burg Hengebach das Motto „Mitmachen. Mitfeiern.“ Wie jedes Jahr im August erinnert die Internationale Kunstakademie (IKAH) mit einem Fest an ihre Eröffnung im Jahr 2009. Musikalischer Auftakt ist im Innenhof der Akademie, Hengebachstraße 48. Dort bringt eine Live-Band ab 11.00 Uhr die Gäste mit einer Jazz-Matinée in Stimmung. Eine halbe Stunde später, um 11.30 Uhr, eröffnet Akademieleiter Professor Frank Günter Zehnder die bereits 55. Werkschau, in der ausgewählte Arbeiten von Kursteilnehmern in den Sparten Malerei, Fotografie und Skulptur gezeigt werden.

Diese qualitätvollen Präsentationen sind längst weit über die Region hinaus bekannt und in der Kunstszene respektiert“,

betonte Zehnder bereits bei der letzten Ausstellungseröffnung.

Für Insider und neue Kunstinteressierte werden um 13.00 und 15.00 Uhr Führungen durch die Burg und die dort angesiedelten Ateliers angeboten. Wer seine eigene Kreativität ausprobieren möchte, kann – egal, ob jung oder alt – den Töpferkurs mit der Keramikerin Monika Otto besuchen. Hier hat jeder die Chance, bunte Fantasietiere oder andere Objekte aus Ton zu formen. Wer lieber zarte Aquarelle auf die Leinwand zaubern will, sollte an dem Schnupperkurs des Kölner Künstlers Jürgen Reiners teilnehmen.

Bei unseren Führungen gibt es in den Ateliers also viel zu sehen. Besonders, weil an diesem Wochenende auch der dreitägige Workshop mit dem Maler Dieter Laue stattfindet“,

hob Zehnder im EIFELON-Gespräch hervor.

Für die kleinen Gäste steht während des diesjährigen Akademiefestes ein „Spielemobil“ im Grünhof der Burg bereit. Versierte Betreuer werden das spielerische Angebot von 11.00 bis 17.00 Uhr begleiten: Auf Einrädern, Rollern und Hüpfsäcken können die Pänz ihr Gleichgewicht schulen und ihre Energie ausleben. Spiel und Spaß sind garantiert.

Zum krönenden Abschluss des Festes hat sich das Planungsteam ein besonderes Event ausgedacht: Unter dem Titel „Farbenpracht“ findet von 18.00 bis 19.00 Uhr ein kunterbuntes „Dîner en couleur“ – also ein „farbiges Abendessen“ – statt. Alle Gäste werden – ganz unterschiedlich jeweils in einer Farbe gekleidet – gemeinsam an einer langen Tafel speisen. Von oben – zum Beispiel vom Bergfried der Burg Hengebach betrachtet – sieht das dann aus wie die bunt getupfte Farbpalette eines Malers. „Schließlich haben wir hier in der Kunstakademie Tag für Tag mit Farben zu tun“, meint Zehnder schmunzelnd.

Wer am „Dîner en couleur“ teilnehmen möchte, sollte kleine Speisen – am besten Fingerfood – für zwei Personen mitbringen. Die appetitlichen Häppchen werden dann zu einem gemeinsamen Buffet arrangiert. Musikalisch begleitet wird der Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus von dem Akkordeonspieler Lothar Meunier, der Chansons und Musette-Melodien aufspielt.

17.8.2018KulturHeimbach0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite