"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Bei der Fotosafari bekamen die Pänz Tipps vom Profi. [Foto: bwp]

Kulturrucksack: Fotosafari durch Vlatten

Heimbach, Vlatten: Langeweile in den Ferien? Das gibt es für die Kinder aus Düttling, Hergarten und Vlatten nicht. Bereits seit 1984 werden die „Ferienspiele“ durchgeführt, bei denen Pänz im Alter von sechs bis 14 Jahren gemeinsam Spaß haben. Diesmal standen sieben Aktionen auf dem Programm: Von der dreitägigen Tour nach Steckenborn, über die Movie-Night am Vlattener Sportplatz bis hin zu Fußball und Minigolf am Indemann. Nächste Woche ist noch eine Besichtigungstour der Urftsee-Staumauer geplant. Neu im diesjährigen Programm war eine kostenlose Kulturrucksack-Aktion, bei der die teilnehmenden Kinder gemeinsam mit dem Fotografen Hajo Helle den Ort Vlatten fotografisch erkundeten. Doch bevor es auf Fotosafari durchs Dorf ging, bekamen die 15 Kinder einen Schnellkurs in Bildgestaltung. „Was seht Ihr auf diesem Foto?“, fragte der Fotograf Hajo Helle die aufmerksamen Kinder und schon sprudelten sie los…

„Nehmt Sachen auf, die jeder schon einmal gesehen hat, aber wählt einen ganz besondern Blickwinkel“, ermunterte Hajo Helle die Kinder, aufs Detail zu achten und ungewöhnliche Ausschnitte zu wählen. „Macht Eure Fotos und fragt anschließend Eure Eltern, wo die Bilder entstanden sind.“ Das ließen sich die 15 Pänz nicht zweimal sagen. Bereits vor der Jugendhalle fanden sie ausreichend Fotomotive: den gezahnten Kranz eines Kanaldeckels… die geriffelte Rinde einer Birke… den rostigen Heftzweck in der hölzernen Mitteilungstafel oder den Löwenzahn, der sich durch den Asphalt kämpft…

„Ich glaub‘, mein Akku ist leer“, krähte ein Nachwuchs-Fotograf bereits nach den ersten Aufnahmen. Kein Problem für die Organisatoren. In allen Regenbogenfarben standen digitale Leihkameras zur Verfügung, sodass das Foto-Shooting für alle weitergehen konnte.

„Unser Ziel war es, Kultur aufs Dorf zu bringen“, beschreibt Sonja Müller, eine der ehrenamtlichen Betreuerinnen der Ferienspiele, diesen kostenlosen Workshop für Kinder aus Düttling, Hergarten und Vlatten. Viele der begleitenden Mütter haben selbst als Kinder an den Ferienspielen teilgenommen und tragen diese Tradition nun mit Feuereifer weiter.

Hajo Helle, Fotograf und Dozent der Internationalen Kunstakademie Heimbach, hatte bei der mehrstündigen Fotosafari alle Hände voll zu tun. Immer wieder bestürmten ihn die Kinder, um Lob, Tipps oder Anregungen zu erhalten. Seine intensive Arbeit begann, als er sämtliche Aufnahmen der teilnehmenden Kinder auf seinen Computer überspielte und sichtete. Insgesamt waren es 2.600 Fotos, die er im Schnelldurchgang analysierte und pro Kind die fünf besten Bilder aussuchte. Intensiv besprach er die jeweiligen Aufnahmen mit den Nachwuchsfotografen und gemeinsam wählten sie das beste Foto aus, das demnächst in einer Ausstellung in der Jugendhalle zu sehen sein wird: Am Freitag, dem 25. August, finden die Vlattener Ferienspiele ihren Abschluss. Dann werden in der Jugendhalle die Fotoarbeiten der kleinen Künstler ausgestellt.

 

11.8.2017PänzHeimbach, Vlatten0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite