"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Jubel am vergangenen Sonntag in Bergstein, nachdem die Stimmauszählung beendet war. [Foto: privat]

Erfolgreicher Bürgerentscheid: Die Zwergenschule bleibt

Hürtgenwald, Bergstein: Als am Sonntagabend das Ergebnis des Bürgerentscheids in Bergstein bekannt gegeben wurde, war der Jubel auf der Wahlparty der Bürgerinitiative „PRO Grundschule Bergstein“ (BI) groß.

Die Grundschule Bergstein in Hürtgenwald hat Bestand. In dem, am Sonntag zu Ende gegangenen Bürgerentscheid votierten 56,5 Prozent der 3.155 abgegebenen Stimmen für den Erhalt der Schule. Die Abstimmungsbeteiligung in der Gemeinde lag bei 43,7 Prozent. Damit hatten sich 1.784 Hürtgenwalder für die kleine, zweiklassige Grundschule in Bergstein ausgesprochen. Vorausgegangen war ein harter Wahlkampf, in dem sich die Kontrahenten nichts geschenkt hatten.

Im Gemeinderat war im vergangenen Jahr beschlossen worden, den Grundschulverbund der zwei Schulen in Vossenack und Bergstein aufzulösen und den Grundschulstandort in Bergstein zum 31. Juli dieses Jahres zu schließen. Der Standort in Vossenack sollte anschließend als Gemeinschaftsgrundschule Vossenack weitergeführt, die Kinder der zweiklassige Grundschule Bergstein zukünftig in Vossenack unterrichtet werden.

Begründet wurde die Entscheidung des Rates mit Argumenten der Pädagogik, der Schulorganisation, sowie als wichtigstes Argument: Mit Kosteneinsparungen im Gemeindehaushalt.

Das sahen die Bergsteiner anders: Aus Sicht der Bürgerinitiative „Pro Grundschule Bergstein“ ist der örtliche Grundschulstandort ein wesentlicher sozialer und kultureller Standortfaktor, der den Zuzug junger Familien langfristig sichert und somit dem demografischen Wandel entgegenwirkt. Weiterhin müsste bei einer Zusammenlegung die Mehrheit der i-Dötzchen der Grundschule Bergstein einen unzumutbar langen Schulweg an den neuen Schulort in Vossenack zurücklegen. Die pädagogischen Vorteile bei einer Zusammenlegung der Standorte seien auch nicht hinreichend begründet. Der Teilstandort in Bergstein war nach Ansicht der Bürgerinitiative im Vergleich mit den anderen Grundschulstandorten bezüglich der Kosten-/Schüler-Relation auch bei der aktuellen Schülerzahl attraktiv. Zudem habe die Bergsteiner Grundschule eine gute, zukunftsfähige Bausubstanz, so die Gegenargumente der Bürgerinitiative.

Nachdem das Bürgerbegehren, die Schule zu erhalten, mit 1.864 Unterschriften im Januar bereits ein deutliches Signal gesetzt hatte, war der Rat trotzdem bei seinem Schließungsbeschluss geblieben. Darauf kam es zum Bürgerentscheid. Diesem gewonnenen Votum muss der Rat nun folgen.

Nach der Abstimmung geben sich die beiden Seiten versöhnlich. Sowohl Bürgermeister Axel Buch wie auch die BI betonen, nun die verhärteten Fronten in den politischen Parteien wieder zusammenführen zu wollen. Hatten sich doch Gegner und Befürworter des Schulstandorts in Bergstein über alle politischen Lager hinweg in der Gemeinde gegensätzlich positioniert.

Auch zwischen den beiden Schulstandorten Bergstein und Vossenack, die ja nun weiterhin eine Gemeinschaftsgrundschule bilden, sei vor allem von der Politik viel Porzellan zerschlagen worden. „Das müssen wir jetzt kitten, wenn die Zusammenarbeit weiter harmonisch verlaufen soll“, ist Michael Jansen von der BI überzeugt. Hierbei werde sicher der neu gegründete Förderverein der Bergsteiner Schule eine wichtige Aufgabe übernehmen: „Unsere Arbeit fängt jetzt erst richtig an. Der Förderverein kann jetzt endlich durchstarten“, sieht Michael Jansen positiv in die Zukunft.

[zumthema]

23.6.2017PolitikHürtgenwald, Bergstein0 Kommentare cpm

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.
Diese Funktion wird noch entwickelt. Wir bitten um ein wenig Geduld...
zurück zur Startseite