"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Waffeleisen, Fön oder andere Elektrokleingeräte: Im Reparatur-Treff in Kall werden diese und andere Geräte von Elektromeister Guido Hövel und weiteren Mitarbeitern repariert. [Foto: Wirkstatt Kall]

Reparatur-Treff Kall sucht noch Mitarbeiter

Kall: Im November 2017 eröffneten im Kreis Euskirchen – pünktlich zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung – zwei Reparatur-Treffs: einer in der Wirkstatt e. V. in Kall, der andere in Euskirchen im Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe. Die Treffs waren von Anfang an ein beliebter Anlaufpunkt – die Nachfrage ist hoch. Deshalb sucht der Reparaturtreff in Kall jetzt weitere ehrenamtliche Verstärkung, und zwar Elektrofachkräfte.

Deren Aufgabe ist es, den an jedem dritten Freitag im Monat von 13.00 bis 15.00 Uhr stattfindenden Reparatur-Treff mit zu betreuen. Geeignet sind insbesondere Kandidatinnen und Kandidaten, die über eine entsprechende Ausbildung als Elektrofachkraft verfügen (Handwerks- oder Industriemeister, staatlich geprüfter Techniker, Diplomingenieur, Abschluss als Bachelor und Master) und die die Unfallverhütungsvorschriften kennen. Selbstverständlich sollte ein Umgang mit Menschen aller Nationen sein. Versicherungsschutz ist gegeben. Kontakt: Anne-Marie Pickartz, Wirkstatt e.V. – Verein zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe, Leiterin Gemeinnütziges Kaufhaus, Tel.: 02441 – 779331

Die Reparatur-Treffs bzw. Repair-Cafés verstehen sich als ein Ort, an dem Hilfe zur Selbsthilfe gegeben wird. Laien und Experten arbeiten gemeinschaftlich zusammen und regen so zu einem bewussten Konsumverhalten an. Die Projekte richten sich an alle Bürger sowie an die bei uns lebenden Geflüchteten, die kaputte Elektrokleingeräte (in Euskirchen auch Dinge ohne Stecker) reparieren möchten. Die Treffs stärken den lokalen Zusammenhalt und schaffen neue Bekanntschaften. Hier hat der Nutzer zusätzlich zu den Fachbetrieben die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen.

Gegründet wurden die Treffs 2017 mit Unterstützung des KoBIZ (Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum) und der Abfallberatung des Kreises Euskirchen mit dem Ziel, Alternativen zur Wegwerfgesellschaft und Ressourcenverschwendung aufzuzeigen und Geflüchtete zu integrieren.

Reparatur-Treff in Kall:

Was wird repariert? Kaputte Dinge mit Stecker
Zeit: jeder dritte Freitag im Monat von 13.00 – 15.00 Uhr
Ort: Gemeinnütziges Kaufhaus Kall, Aachener Str. 52, 53925 Kall
Ansprechpartnerin: Wirkstatt e.V. – Verein zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe,
Anne-Marie Pickartz (Leiterin Gemeinnütziges Kaufhaus), Tel.: 02441 – 779331

Reparatur-Treff in Euskirchen:

Was wird repariert? Kaputte Dinge mit und ohne Stecker
Zeit: jeder zweite Freitag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr
Ort: Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe, Café International, In den Herrenbenden 1, 53879 Euskirchen
Um telefonische Anmeldung wird gebeten. Ansprechpartner: Caritasverband für das Kreisdekanat Euskirchen e.V., Peter Müller-Gewiss, Tel: 02251 / 7947415

15.6.2018LebenKall0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite