"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Über Gipfelglück, aber auch Rückschläge und Niederlagen will Kletterass Thomas Huber (Mitte) in Steinfeld berichten. [Foto: Huberbuam]

Vertikale Abenteuer: Extrembergsteiger Thomas Huber spricht über „Sehnsucht Torre“

Kall, Steinfeld: Es ist einer der wildesten Berge der Erde, über den Extrembergsteiger Thomas Huber – untermalt von beeindruckenden Fotos – berichten will: Der Cerro „Torre“ im sturmumtosten Patagonien an der argentinisch-chilenischen Grenze. Nicht nur Liebhaber der Berge werden sich den Multimediavortrag des „Huberbuam“ am Samstag, 2. Dezember, um 19.00 Uhr in der Aula des Hermann-Josef-Kollegs im Kloster Steinfeld in Kall, Hermann-Josef-Straße 4, rot im Kalender anstreichen. Denn der international bekannte Weltklasse-Kletterer spricht neben dem Klettern auch von der Sehnsucht, die Menschen zu besonderen Taten treibt, von Erfolg, Niederlage, Motivation, Freundschaft und sportlichen Herausforderungen.

Weltklasse-Kletterer Thomas Huber kommt nach Steinfeld. [Foto: Huberbuam]

Huber über den „Torre“: „Nirgendwo auf der Welt hat das Wetter eine Dynamik wie in Patagonien. Heftigste Stürme kommen aus dem Nichts.“ 2013 gelang ihm die zweite Winterbesteigung des Berges überhaupt: „Ein Geschenk, durch diese Eispilze zu steigen“, so der 1966 geborene Chiemgauer. Mit zehn Jahren begann er mit dem Klettern, 2005 war er das erste Mal in der schroffen Granitwelt des „Torre“ unterwegs – seitdem hat ihn der äußerst schwer zu erklimmende „Turm-Berg“ mit seinen über 1.000 Meter hohen senkrechten Wänden nicht mehr losgelassen. Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Alexander gilt Thomas Huber in der Kletterszene als eine der erfolgreichsten Seilschaften weltweit; die beiden sind als „Huberbuam“ zur Messlatte einer ganzen Bergsteiger-Generation geworden.

Veranstaltet wird der etwa zweistündige Vortrag mit Bildern auf Großleinwand von der Sektion Schleiden/Eifel des Deutschen Alpenvereins in Kooperation mit dem Gymnasium Steinfeld (Hermann-Josef-Kolleg) und der stationären Jugendhilfeeinrichtung Hermann-Josef-Haus Urft. Huber, der dreifacher Familienvater ist, will außerdem am Nachmittag des Vortragstages mit Schülern des Hermann-Josef-Hauses Urft und des Gymnasiums gemeinsam klettern und ihnen einige Tipps zum richtigen Bewegen an der Wand geben.

Gefördert wird der Vortrag von der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) als Hauptsponsor, sowie von Sport Brang. Karten sind im Vorverkauf ab 25. Oktober in Kall bei der Buchhandlung Pavlik erhältlich, in Bad Münstereifel bei Optik Pomplun, in Steinfeld im Klostercafé, in Euskirchen bei Foto Regh, in Blankenheim bei der Bücherecke, in Mechernich beim Juwelier Wetzel, sowie über die DAV-Sektion Schleiden. Der Eintritt kostet regulär 15,00 Euro für Erwachsene und 10,00 Euro für Jugendliche, Alpenvereinsmitglieder erhalten die Karten zum ermäßigten Preis von 12,00 Euro für Erwachsene und 8,00 Euro für Jugendliche. Eventuelle Restkarten werden auch an der Abendkasse verkauft. Weitere Informationen im Internet: www.dav-eifel.de [epa]

20.10.2017LebenKall, Steinfeld0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite