"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Piratenschiff ist eine der Attraktionen des neuen Mehrgenerationenparks im Mühlenpark. Christof Marx, Landschaftsarchitekt der Stadt Mechernich (M.) und Bauhofmitarbeiter Reiner Metternich (r.) und Alexander Schröder präsentieren den Park. [Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress]

Toben und Tollen im Mühlenpark

Mechernich, Kommern: Im Mühlenpark ist ab jetzt Toben und Tollen angesagt: Der Mehrgenerationenpark geht an den Start. In den vergangenen Monaten haben Stadt, Bauhof als auch die beauftragte Firma Breitegger fleißig daran gearbeitet, das ehemalige Landesgartenschaugelände an der B 477 in ein Spieleparadies unter freiem Himmel für Kinder zu verwandeln. Auch an die Großen ist gedacht.

Ein großes Piratenschiff, ein Kletterfelsen und ein Platz mit robusten Outdoor-Fitnessgeräten, um die Muskeln trainieren zu können, sind bereits freigegeben. Jetzt sollen weitere Attraktionen folgen, darunter eine 30-Meter-lange Seilbahn, ein Trampolin, eine Nestschaukel und andere Schaukeltiere. Ein Wasser-Spielplatz komplettiert das Angebot. An den Wasserläufen, Spiralen und Becken darf nach Lust und Laune gematscht werden. Eltern und andere Gäste des Parks können sich derweil in ein direkt angrenzendes Café setzen und bei Kaffee und Kuchen die Freizeit genießen, gleichzeitig aber auch die lieben Kleinen an den Spielgeräten im Auge behalten. „Wir sind derzeit intensiv auf der Suche nach einem Betreiber“, so Christof Marx, Landschaftsarchitekt der Stadt Mechernich. Das ehemalige Verwaltungsgebäude ist dafür bereits umgebaut worden. Unter anderem musste das gesamte Dach erneuert werden. Der Außenbereich für die Terrasse wurde gepflastert, dort sollen Stühle und Tische Platz finden. In dem Gebäude sind zudem öffentliche Toiletten untergebracht.

Im ehemaligen Verwaltungsgebäude entsteht ein Café. [Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress]

Der Park werde immer schon gerne von Joggern und Spaziergängern genutzt, berichtet Marx. Zuweilen fanden Trödel- oder Kleintiermärkte oder Oldtimer-Veranstaltungen statt. Ein Biergarten kam 2016 hinzu. Doch ansonsten lag das weitläufige Gelände meist brach. Aufwändig blieb dennoch die konsequente Pflege der Grünflächen. Schade, dachten sich die Verantwortlichen bei der Stadt und nahmen Planungen auf, um den Park attraktiver zu gestalten. „Mit dem Mehrgenerationenpark bekommt der Mühlenpark wieder eine schöne Funktion als Anlaufstelle für die Bürger und Ausflügler“, freut sich Marx. Die Lage direkt an der Bundesstraße wie auch der große Parkplatz in unmittelbarer Nähe seien ideal.

Die ersten Tage verlaufen vielversprechend: „Die Fitnessgeräte werden bereits gut angenommen“, berichtet Marx. Ein Teil der ehemaligen Boule-Fläche wurde für die professionellen Outdoor-Geräte nochmal gesondert befestigt und rundherum mit einer Hecke bepflanzt. Angrenzend führt ein Barfuß-Sinnespfad aus verschiedenen Pflasterbelägen zur Mini-Golfanlage hin. Die aus den 1970-ern stammende Anlage ist zuletzt stark in die Jahre gekommen. Sie soll saniert werden, verrät Marx: „Ziel ist es, die Mini-Golf-Bahnen zu erhalten.“ Die große Kletterpyramide und das Schachfeld waren 1990 entstanden, sie sollen ebenfalls weiter genutzt werden können.

Die Outdoor-Fitnessgeräte sind bereits schon länger freigegeben. [Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress]

Der Bauhof – unter der Leitung von Reiner Metternich und Alexander Schröder – investierte viele zusätzliche Arbeitsstunden, um das Projekt im Park möglich zu machen. Unmengen von Unkräutern wurden beseitigt, die hübsche Steinmauer rund um das Piratenschiff angelegt und auch der Barfußpfad mit den verschiedensten Materialien bestückt. „Ohne die Mitarbeiter vom Bauhof, die sich hier tatkräftig ins Zeug gelegt haben, wäre vieles nicht möglich gewesen“, lobt der Landschaftsarchitekt. Der Kommerner Gartenbau- und Verschönerungsverein hat zudem zwölf Bänke, die rund um das Areal verteilt zu finden sind, aufgemöbelt und frisch gestrichen.

Der Mehrgenerationenpark ist ein europäisch gefördertes Projekt aus dem LEADER-Programm. „Wir haben eine förderfähige Summe von über 150.000 Euro zugesprochen bekommen“, so Marx. Das Geld stammt aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Eintritt ist für den Mühlenpark nicht zu entrichten. Laut Parkordnung darf mitgebrachter Müll nicht auf dem Gelände liegen gelassen werden und für Hunde besteht Leinenpflicht. [pp]

15.6.2018LebenMechernich, Kommern0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite