"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Suna war die Glücksfee. [Foto: Renate Hotse/pp]

Platzierung der Ortsringe an der Skulptur „Meine Stadt“ steht fest – Glücksfee Suna zog die Lose

Mechernich: Suna Holtmeier hatte am Mittwochnachmittag eine sehr wichtige Aufgabe: Die siebenjährige Tochter von Manuela Holtmeier, Teamleiterin Politik im Bürgermeisterbüro der Stadt Mechernich, zog die Lose mit den Nummern für die Platzierung der 45 Ortsringe an der Skulptur „Meine Stadt“. Die Nummern verkündete die kleine Glücksfee dann vor versammelter Mannschaft im Sitzungssaal des Rathauses, damit Fachbereichsleiter Helmut Schmitz sie hinter den entsprechenden Orten vermerken konnte.

Kleine Glücksfee: Suna mit Künstler Tom Krey (l.) und Fachbereichsleiter Helmut Schmitz (r.). [Foto: Renate Hotse/pp]

Auf diese Weise stand nach einer knappen halben Stunde fest, wo sich welche der insgesamt 45 Ortschaften an dem monumentalen Stahlkunstwerk des Mechernicher Künstlers Tom Krey wiederfindet. Bereits im Vorfeld festgelegt wurde lediglich die Anordnung der Ortsringe für Mechernich und Kommern. Schmitz: „Den beiden Hauptorten soll auf jeden Fall eine zentrale Position zukommen.“ Die anderen Orte verteilen sich zu jeweils zehnt auf vier Ebenen, die obere fünfte Ebene umfasst fünf Ringe. Bei Suna bedankte sich Helmut Schmitz mit einem kleinen Geschenk für ihre tatkräftige Unterstützung.

Nun kann es für Tom Krey und die Metallbaufirma Müller in Hostel mit der weiteren Realisierung des Entwurfes weitergehen, denn bislang wurden lediglich die Ringe für Mechernich und Bescheid angefertigt. Zunächst galt es, die Finanzierung durch Patenschaften zu sichern. „Die Resonanz war überraschend groß“, berichtete Helmut Schmitz, „das zeigt, wie gut das Ganze von den Bürgern angenommen wird.“ Den Anfang machte Weyer. „Kaum hatten wir das bekannt gemacht, hatte ich am Abend schon eine E-Mail des Vereinskartells Weyer, dass die Patenschaft für den Ring übernommen wird“, so Helmut Schmitz. Die Sponsoren werden auf einer Tafel verewigt, die voraussichtlich im gepflasterten Sockel des bei Dunkelheit beleuchteten Kunstwerkes eingelassen wird.

Ende August, Anfang September soll es mit den vorbereitenden Tiefbauarbeiten vor dem Rathaus losgehen. Voraussichtlich am Freitag, 13. Oktober, um 14.00 Uhr, soll die 300 Kilogramm schwere Skulptur aufgestellt und eingeweiht werden. Alle Paten und Sponsoren erhalten dazu noch eine schriftliche Einladung. Eine Darstellung der Platzverteilung ist im Bericht auf https://www.mechernich.de veröffentlicht. [pp]

11.8.2017LebenMechernich0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite