"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Mittelalter wird auf Burg Nideggen lebendig. [Fotos: Luzia Schlösser]

Lebendige Geschichte: Der Deutsche Ritterconvent residiert auf Burg Nideggen

Nideggen: „Uns geht es darum, die Vergangenheit nachvollziehbar zu machen. Um lebendige Geschichtsvermittlung“, betont Luzia Schlösser, Leiterin des Nideggener Burgenmuseums.
Bereits zum dritten Mal wird der Deutsche Ritterconvent zu Pfingsten auf dem Burggelände seine Zelte aufschlagen. Angekündigt haben sich rund 50 Ritter und Burgdamen, die historische Persönlichkeiten des hohen Mittelalters in heraldisch einwandfreier Ausstattung darstellen. Neben einer Burgbewachung und den strengen Regularien eines Ritterlagers präsentiert der Deutsche Ritterkonvent historisches Handwerk und Handarbeit zum Anschauen, Anfassen und Mitmachen.

Kurtzweyl…

Wer vom 19. bis 21. Mai durch das Ritterlager streift, fühlt sich um Jahrhunderte zurückversetzt. Schon an dem buntem Treiben lässt sich die damals herrschende Hierarchie ablesen. Gesichert durch die Burgbewachung haben auf dem Burggelände zuerst die Handwerker ihre einfachen Zelte aufgeschlagen, dann folgen die komfortableren Behausungen des niederen und schließlich die prunkvollen Zelte des hohen Adels.

… und Handarbeit.

Zu sehen sind die Arbeiten der Gürtler sowie Goldschmiedearbeiten, Ketten- und Rüstzeug, aber auch die Buchgestaltung mit handillustrierter Malerei und mittelalterlicher Schrift. Ein besonderer Blickfang sind sicherlich die seidenen Gürtel, deren überlappende Zungen kunstvoll vergoldet werden. Bei dieser filigranen, mittelalterlichen Kunst lassen sich die Fachleute ebenfalls über die Schulter schauen.

Einer der täglichen Höhepunkte ist die historische Modenschau, die jeweils um 14.00 Uhr im Pallas von Burg Nideggen stattfindet. Präsentiert wird Mode zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert. Auch hier wird sorgsam auf die Detailtreue der Ausstattung geachtet – egal, von welcher sozialen Schicht die Kleidung getragen wurde. „Wir zeigen die traditionelle Ausstattung einer Magd genauso wie die prächtigen Gewänder von Königen und Kaisern“, erklärt Luzia Schlösser. „Jedes noch so kleine Detail muss stimmen: Von den Strümpfen, über die Schuhe bis hin zur Kopfbedeckung.“

Roben aus edelsten Stoffen werden gezeigt.

Die Veranstalter hoffen während der Pfingsttage natürlich auf gutes Wetter, denn „bereits der kleinste Regentropfen könnte die, aus wertvollen Stoffen gearbeiteten Roben zerstören“, gibt Luzia Schlösser zu bedenken. Auch die kostbaren Pelzverbrämungen der Umhänge vertragen keine Feuchtigkeit. „Sollte Petrus nicht mitspielen, finden die Modenschauen in der Kapelle neben dem historischen Verließ statt.“ Ansonsten flanieren die mittelalterlichen Botschafter auf den Bühnenelementen vor der malerischen Burgkulisse. Die Modenschau wird durch „Ministeriale des Bamberger Bischofs“ bereichert. Je nach Bildungsschicht leisteten die bischöflichen Verwaltungsbeamten ihren Dienst in standesgemäßer Kluft.

Graf Walram von Jülich kehrt auf seine Burg zurück.

Um 16.00 Uhr folgt jeweils eine Waffen- und Rüstschau mit anschließendem ritterlichem Schaukampf. Unter den Fürsten- und Grafenhäusern, die dargestellt werden, ist auch Graf Walram von Jülich mit seinem Ross.

Stilecht werden auch die vielen Besucher verköstigt: Im Küchenerker der Nideggener Burg wird – jahreszeitlich bedingt – auf einer offenen Feuerstelle eine deftige Suppe gekocht. Wer es zeitgenössischer mag, findet im Bergfried eine Caféteria mit Kuchen und Getränken.
Der Eintritt ins Ritterlager ist an allen Tagen kostenfrei. Nähere Einzelheiten gibt es im Burgenmuseum Nideggen unter Telefon 02427 – 6340 oder . Infos zum Deutschen Ritterconvent finden interessierte Zeitreisende unter www.deutscher-ritterconvent.de.

18.5.2018KulturNideggen0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite