"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Wird auf der alten Rennstrecke rund um Nideggen wieder um Siegersekt und Pokale gefahren? [Foto: pd]

Wird Nideggen erneut Rennsport-Mekka?

Nideggen: In den 1920er Jahren fanden vier Mal Rennen für Wagen und Motorräder auf einer gut 33 Kilometer langen Rundstrecke um Nideggen statt. Berühmte Namen wie Rudolf Caracciola, die Brüder von Opel und der Dürener Autohändler Gustav Münz sind noch in guter Erinnerung. 1927 wurde auf dem hierzu eigens erbauten „Nürburgring“ das „5. ADAC-Eifelrennen“ gefahren. Nun soll durch die Gründung eines Oldtimerclubs die alte Tradition in Nideggen wieder aufleben.

Anfang des 20. Jahrhunderts steckte der Motorsport noch in den Kinderschuhen. Das änderte sich, als der vom Motorsport begeisterte Landrat des Kreises Schleiden, Graf von Spee, dem ADAC-Gau IV die behördliche Genehmigung erteilte, eine „Eifelrundfahrt“ um Nideggen zu veranstalten. Die Strecke führte von Nideggen durch Berg, Wollersheim, Vlatten, Heimbach, Hasenfeld, Schmidt und Brück zurück nach Nideggen. Aus Rücksicht auf die Bewohner der zu durchfahrenden Ortschaften waren diese Strecken neutralisiert. Hier kam es nicht auf die Geschwindigkeit, sondern vielmehr auf die Sicherheit an. Die Fahrer hatten jeweils fünf Minuten Zeit, jeden Ort zu durchfahren. Diese Zeiten wurden vom Gesamtergebnis abgezogen.

Interessant war die Strecke vor allem deshalb, weil sich hier sehr viele Kurven in allen nur erdenklichen Spielarten aneinander reihen, die Steigungen beträchtlich sind und die maximale Strecke für eine gerade Fahrt nur 300 Meter beträgt. Insgesamt sind 86 Kurven auf der 33,2 Kilometer langen Strecke bei einem Höhenunterschied von 265 Metern zu überwinden. Das erste Rennen fand am 15. Juli 1922 statt, das letzte 1926. Wegen des enormen Interesses hatte man ab dem zweiten Rennen 1924 die Veranstaltung auf drei Tage erweitert. 1923 gab es aufgrund der politischen Kämpfe an Rhein und Ruhr kein Rennen.

Aus Anlass der 75. Wiederkehr des 1. Eifelrennens organisierte der ADAC für den 23. bis 25. Mai 1997 mit großem Erfolg eine neuerliche „Eifelrundfahrt“ in Nideggen. Die zweite Auflage im Jahr darauf war weniger erfolgreich und damit leider auch die letzte. Vor geraumer Zeit schrieben sich daher der Abendener Ralf Heidbüchel und seine Töchter Julia und Maria, alle drei Oldtimerfahrer, ein Neuaufleben dieser Rundfahrten auf ihre Fahne. Erste Gespräche mit Nideggens Bürgermeister Schmunkamp und der „Rureifel-Tourismus e.V.“ in Heimbach brachten positive Ergebnisse. Sogar ein Antrag auf Förderung durch die „EU“ im Rahmen des „Leader-Programms“ wurde gestellt. Der ADAC und ein namhafter deutscher Autohersteller zeigen sich ebenfalls interessiert und stellten bereits Bild- und Textmaterial zur Verfügung.

Den Initiatoren gelang es schließlich, die in Nideggen am Thumer Weg ansässige „Eifel Classic Cars GmbH“ mit ins Boot zu nehmen. Und so können sich Oldtimerfans und solche, die es noch werden wollen, am 17. September ab 12.00 Uhr auf den „Tag der offenen Motorhaube“ freuen. Es erwarten sie dann Informationen, Aufgaben und Spiele rund um die historische „Eifelrundfahrt“. Ab 15.00 Uhr gibt es einen Oldtimer-Wettbewerb mit Rundfahrt durch die historische Altstadt mit Prämierung der Fahrzeuge. An diesem Wettbewerb können Fahrzeuge bis 1985, Exoten und interessante Umbauten kostenfrei teilnehmen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Weitere regelmäßige derartige Veranstaltungen sind bereits angedacht.

Wer Interesse hat, im noch zu gründenden Oldtimerclub Mitglied zu werden, kann sich bei Ralf Heidbüchel unter der Rufnummer 0170 – 1875153 melden. Hierzu muss man nicht unbedingt Besitzer eines historischen Fahrzeugs sein.

18.8.2017LebenNideggen0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite