"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0

Das Meer und Ich: Spuren im Sand

Eifel: Es war ein besonderes Erlebnis, zusammen mit dem Künstler Ira Marom diese Bilder zu erstellen. Natürlich interessierte mich auch die technische Seite: wie kommen die Portraits in den Sand? Wie werden sie fixiert? Wie male ich im Sand? Fragen, die ich mir vor der Aktion stellte und mich neugierig auf den Vormittag machten.

Und dann der erste Blick in den Raum der Kunstakademie, in dem schon vor uns zahlreiche Besucher ihre Spuren im Sand hinterlassen hatten. Wie ein bunter, fröhlicher Teppich wirkten die Arbeiten, die Ira Marom dicht an dicht nebeneinander gelegt hatte. Hier bröckelte es schon ein bisschen, dort sprangen sofort leuchtende Farben ins Auge, an anderer Stelle fesselte ein Gesicht den Blick. Ein Teppich ist bodenständig, auf ihm laufen die Menschen herum. Er kann erfreuen, er gibt Wärme – wie die vielen einzelnen Portraits im Sand. Wir kamen ins Gespräch mit dem Künstler, er erklärte die technische Seite, doch viel spannender war der Austausch über die Hintergründe der Aktion. Die Vergänglichkeit eines jeden Einzelnen, Spuren im Sand hinterlassen, ein fröhliches Miteinander – Gedanken, die sich breit machten. „Wir sind alle gleich durch unsere Verletzbarkeit und Vergänglichkeit“, meint Ira Marom. So verletzlich die Sandbilder sind, so verletzlich ist auch jede Seele, egal wo der Mensch herkommt, was er macht, wie er lebt. Wir sind alle vergänglich und verletzbar, wir sollten uns darüber im alltäglichen Miteinander vielleicht öfter bewusst werden. Die Bilder, die wir und all die anderen gefertigt haben, sind vergänglich. „Die Bilder sollen verinnerlicht werden, dies ist Teil des Prozesses“, sagt dazu der Künstler.

Der Prozess des Entstehens war heiter. Wir schauten uns gegenseitig über die Schulter und schwelgten in den intensiven Farben. Hochwertige Farbpigmente standen bereit. Gewonnen aus Mineralien oder Pflanzen. Leuchtende Blautöne, intensive Grünschattierungen und dann das tiefe, dunkle Rot. Doch wie beginnen? Welcher Hintergrund passt zum eigenen Portrait? Experimentieren war angesagt und schnell hatte ich meine Lieblingsfarben gefunden: Ein tiefdunkles Ultramarinblau und ein sattes Grün, was zusammen mit etwas Schwung zu einem tosenden Meer wurde. Genau das Richtige für ein Nordlicht wie mich. Kreativ werden, Neues entdecken und mit Farben spielen wecken in mir immer eine ganz besondere Seite. Ich kann loslassen, mich ganz mit der Sache beschäftigen, beobachten, was daraus entsteht und einfach Spaß am Spiel mit den Farben haben.

Im Januar wird das Gesamtkunstwerk aufgelöst: der Sand wird zusammengefegt mit all seinen Portraits und in einer Zeremonie in die Rur geschüttet. Korn für Korn wird von der Strömung des Flusses mitgenommen, bleibt irgendwo hängen und wird vielleicht Teil eines Uferabschnittes, auf dem andere Menschen im Sand ihren Fußabdruck hinterlassen. Oder aber das kleine Sandkorn wird weiter getrieben in den nächsten Strom und landet schließlich im großen Ozean. Ein schöner Gedanke: Ein Teil von mir, von etwas, dass ich gestaltet habe, wird in die Welt getragen, wird irgendwo Teil von etwas Neuem. Ich habe Spuren im Sand hinterlassen!

22.12.2017LebenEifel0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite