"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Bei stürmischem Eifelwind müssen die Locken von Daniel Donskoy gebändigt werden. [Foto: bwp]

Drehort Eifel: UFAFICTION filmt in Vlatten

Eifel: Die Soutane flattert im Wind, als der junge Pfarrer in rasantem Tempo auf dem rostigen Klapprad die Straße hinuntersaust… „Danke! Nochmal, Du hast den Lenker verrissen.“ Hauptdarsteller Daniel Donskoy nimmt es gelassen, atmet nach dem Sprint einmal tief durch und geht erneut auf Ausgangsposition. „Ton ab. Kamera läuft“, schallt es. Da ist Disziplin und Kondition gefragt.

Zum zweiten Mal fanden in der Vlattener Quellenstraße Dreharbeiten für die zehnteilige TV-Serie „Sankt Maik“ statt. Die Anwohner wurden im Vorfeld mit einem Flugblatt auf die Filmarbeiten aufmerksam gemacht:

Wir drehen vor der Volksbank eine Fronleichnamsprozession und sperren im Zuge dessen die Quellenstraße in kurzen Intervallen. Zudem stellen wir am o.g. Drehtag entlang der Quellenstraße Fahnen und andere ‚Fronleichsnams-Deko‘ vor die Häuser und auf die Gehwege.

Bei dem diesmaligen Dreh herrschen allerdings äußerst widrige Wetterbedingungen. Düstere Wolkenfelder und strahlende Sonnenphasen wechseln sich blitzartig ab. Eine Herausforderung für das Kamerateam. Besorgte Blicke zum Himmel. Auch die heftigen Windböen machen zu schaffen. Immer wieder müssen die Maskenbildnerinnen ran, um die Frisur von „Pfarrer Maik“ mit einem üppigen Haarspray-Nebel zu festigen. Diesmal trägt er – statt der, vom ersten Vlatten-Dreh gewohnten Turnschuhe – unter der Soutane quietschebunte Fußballschuhe mit grünen Stollen. Halt ein Pfarrer, der mitten im Dorfleben steht…

Alles wirkt täuschend echt. Die weiß-gelben Fähnchen für die „Prozession“ flattern im Wind. Doch sobald sich eine von ihnen verheddert, flitzt schon jemand herbei und rückt die Filmkulisse wieder zurecht. Szene für Szene wird protokollarisch festgehalten, damit später im Schneideraum keine Anschlussfehler passieren können. Kameraschienen werden mal längs, mal quer zur Straße verlegt. Im ehemaligen Feuerwehrhäuschen macht ein Teil der TV-Crew Kaffeepause, während draußen die nächste Sequenz geprobt wird. Auf einem Hof warten fahnenschwenkend viele „Fußball“-Komparsen auf ihren Auftritt. „Oh wie ist das schön, oh wie ist das schön“, schallt es immer wieder durch die Straße. Noch mal… und noch mal… bis die Szene im Kasten ist.

Erstaunt reagieren echte Dorfbewohner, die durch Zufall plötzlich mitten in die Drehaufnahmen hineingeraten. Ein Pfarrer in Soutane? Auf einem Klappfahrrad? Hier? Das hat man selbst in der Wallfahrtstadt Heimbach lange nicht gesehen. Aber Kleider machen Leute. Ein Gespräch zwischen „Pfarrer“ und dem „Schäfchen der Gemeinde“ beginnt. Irritation auch am Set. „Hallo? Sie da. Bitte gehen Sie zur Seite. Hallo?“ Aufgeregt winkt die Aufnahme-Crew den Anwohner zur Seite, um die nächste Szene drehen zu können…

Wer die Region kennt, wird sich auf die Ausstrahlung der zehnteiligen Serie freuen. Denn dann ist die Vlattener Bank-Filiale – zumindest im TV – noch geöffnet.

1 weitere Texte bei EIFELON zum Thema:
9.9.2017LebenEifel0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite