"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Winterstimmung im Simmerather Kall-Tal. [Foto: Peter Stollenwerk]

Eifel-Kalender begleiten durch das Jahr 2018

Eifel: Das Jahr neigt sich dem Ende: Nur noch 23 Tage, dann wird der Jahreswechsel von buntem Feuerwerk begrüßt. Wer sich auch 2018 mit eindrucksvollen Fotos oder erinnerungsträchtigen Bildern durch die kommenden zwölf Monate leiten lassen will, hat wieder die breite Auswahl an Eifel-Impressionen. EIFELON stellt einige der zahlreichen, regionalen Kalender für das neue Jahr vor.

Stimmungsvolle Fotos präsentiert der Eifeler Journalist und Fotograf Peter Stollenwerk: Bereits zum zwölften Mal in Folge erscheint sein Fotokalender, in dem er für 2018 faszinierende Motive mit der Kamera festgehalten hat: Bizarre Winterlandschaften … zauberhaften rosa-blauen Himmel mit Myriarden von Staren… oder erdrückende Wolkenwucht…

Die Einzigartigkeit der Nordeifeler Natur mit der Kamera zu begleiten und die besonderen Momente zu erfassen, ist seit vielen Jahren die Leidenschaft des 63-Jährigen aus Steckenborn. Nach mehreren Bildbänden über die Nordeifel nahm er sich auch in diesem Jahr wieder Zeit für das Projekt: In Zusammenarbeit mit Victor fashion & sport Imgenbroich erscheint auch für 2018 ein Eifelkalender, der seit seiner ersten Auflage im Jahr 2007 auf große Resonanz stößt. Die großformatige Ausführung wurde wieder von Designerin Monika Korbanek gestaltet.
Ob skulpturenhafte Eisgebilde am Obersee, Impressionen aus dem Hohen Venn, die Ästhetik des Westwalls oder die erdrückende Wolkenlast auf dem Stehling: Immer wieder lenkt Stollenwerk das Auge des Betrachters auf vertraute Blickwinkel, die er jedoch in einem neuen Licht erscheinen lässt. Der Kalender mit insgesamt 13 Motiven im Format 50 mal 70 Zentimetern ist ab sofort bei Victor in Imgenbroich erhältlich.

Stollenwerks Eifelkalender bietet – neben der fotografischen Vielfalt – noch eine weitere Komponente. Er soll dazu beitragen, die in diesem Jahr erstmals in Monschau stattfindende Weihnachtsaktion „Wir helfen“ zu unterstützen. Die Hälfte des Verkaufserlöses vom Eifelkalender 2018, der diesmal nur 15,00 Euro kostet und in einer Auflage von 1.000 Stück erscheint, soll caritativen Organisationen im Stadtgebiet Monschau zukommen.

Kalender mit alten Aufnahmen sowie mit Fotos historischer oder charakteristischer Objekte erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, wie die vielen Kalenderveröffentlichungen in der EIFELON-Region zeigen. Auch der Roetgener Heimat- und Geschichtsverein (Heugeve) hat jetzt zum vierten Mal hintereinander einen Bilderkalender mit „Historischen Ansichten aus Roetgen“ zusammengestellt. Die bewährte Kalender-Arbeitsgruppe – bestehend aus Ulrich Schuppener, Franz Schroeder und Rolf Wilden – hat aus der umfangreichen Bildersammlung des Vereins wieder geeignete Bilder ausgesucht, die dem Jahresablauf entsprechen und qualitativ gut genug sind, um einen Kalender im DIN-A3-Format zu produzieren. Dreizehn teils farbige Bilder zeigen Objekte oder Szenen, die Einblicke in das Roetgener Dorfleben heutiger oder vergangener Zeiten gestatten. Alle Bilder enthalten eine kurze Erklärung. Über eine Bildnummer (HeuGeVe: x-y) können beim HeuGeVe weitere Informationen über die gezeigten Bilder eingeholt werden; bei Gruppenbildern können beispielsweise die Namen der gezeigten Personen erfahren werden. Die Hobby-Forscher planen außerdem, eine genauere Beschreibung der Kalenderbilder in ihrer Vereinsveröffentlichung „Roetgener Blätter“ zu veröffentlichen.

Das Titelbild des neuen Kalenders zeigt das „Kalkhäuschen“ der Roetgener Dreilägerbachtalsperre. Es wurde 1912 nach dem Talsperrenbau als „Entsäuerungsanlage“ fertiggestellt; hier wurde unter anderem dem „weichen“ Vennwasser Kalk zugefügt – deswegen der Name. Wie schon in den vergangenen Jahren wird der Kalender über den Roetgener Handel vertrieben. In der Buchhandlung „Lesezeichen“, der Weinhandlung Schroeder, der Bäckerei Reinartz und dem Baumarkt Behle wird er für 18,00 Euro erhältlich sein.

Zudem stellten die Hobby-Historiker für 2018 einen Postkartenkalender unter dem Titel „Roetgener Attraktionen“ für 2018 mit bisher nicht veröffentlichten Aufnahmen von Roetgen aus den letzten zehn Jahren zusammen.

„Da das Dokumentieren der aktuellen Zustände in Roetgen natürlich zu unseren selbstgewählten Aufgaben zählt, enthält unsere Bildersammlung auch solche Fotos, weil wir glauben, dass die heutigen Aufnahmen in 20 Jahren Geschichte sein werden und unsere Nachfahren uns dafür sicher dankbar sein werden. Neben einem Titelbild suchten wir für jeden Monat ein passendes Bild und ließen daraus einen Postkartenkalender in einer Plastikbox zum Aufstellen produzieren.“

Da die Geschichtsforscher nicht genau wussten, wie das bei der Roetgener Bevölkerung ankommt, ließen sie diese Art Kalender nur in geringer Stückzahl herstellen. „Im Augenblick ist diese erste Auflage fast ausverkauft“, erzählt Rolf Wilden im EIFELON-Gespräch. „Aus dem Handel erfuhren wir, dass die Leute diesen Kalender als Sammelobjekt ansehen. Das Verschicken von Postkarten ist ja – wie viele an sich selbst feststellen können – völlig aus der Mode geraten. Ob wir eine zweite Auflage machen werden oder das Experiment im nächsten Jahr wiederholen, werden wir demnächst entscheiden.“

Das damals mondäne Hotel Schönblick wurde Titelblatt des Heimbach-Kalenders. [Foto: privat]

Die Geschichte ihrer Stadt setzte auch der Heimbacher Geschichtsverein in den Fokus ihres Fotokalenders. Im Jahr 2018 lautet der Titel „Heimbach und seine Gäste“. Die meisten Bilder zeigen Heimbach mit Gästen aus den 1920er Jahren. Bereits damals war das kleine Städtchen an der Rur ein begehrtes Reiseziel, in das vor allem Engländer und Niederländer zur Sommerfrische kamen. „Wir haben die alten Ansichtskarten nach Themen sortiert“, erzählt Theo Kleinschmidt. Bereits vor Jahren hatte der Fotograf Erich Justra die Postkarten-Motive Stück für Stück eingescannt, digitalisiert und so für die Nachwelt archivieren können.
„Für jeden Monat haben wir das passende Motiv ausgewählt“, beschreibt Kleinschmidt die weitere Entstehungsgeschichte des Kalenders. Dann mussten noch „ein paar Sätzchen“ an den Verlag geschrieben werden, damit deutlich wurde, wie das jeweilige Monatsblatt gestaltet worden sollte.

Der dokumentarische Jahresbegleiter ist beim Geschichtsverein, in der Stadt Heimbach bei Sven Pütz 02446 – 80841 und bei Theo Kleinschmidt, 02446 – 3155 für 12,00 Euro zu erwerben.

Für Menschen, bei denen Benzin in den Adern pulsiert, ist der neue Kalender unseres EIFELON-Sportredakteurs Paul Düster genau das richtige Weihnachtsgeschenk. Auf 13 Blättern zeigt er die VLN-Rennszene auf dem Nürburgring. Windschnittige Wagen, die Runde für Runde um den Sieg sausen.

Das ganze Jahr über hat er über diese Rennen für EIFELON berichtet und nun die besten Motive zusammengestellt. Die VLN-Highlights kosten 19,90 Euro (zuzüglich Versandkosten) und können unter bestellt werden.

8.12.2017LebenEifel0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite