"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Am 27. Mai startet das 45. 24h-Rennen auf dem Nürburgring. [Fotos: pd]

Es geht rund im Sport #117

Eifel: Mit dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring startet das Highlight des Jahres – Freialdenhoven mit Sieg in Bergisch-Gladbach – Markus Pröll zu Gast in Nierfeld – Flutlicht Motocross beim MSC Kleinhau – Dürener Peter & Paul Lauf – 1. Weilerswister  Airfield Run – 40. Rheinland-Cup im Windsurfen

Motorsport

24h-Rennen & RCN3

Eifelon 5 PHOENIX RACING PD 1

Der Audi R8 LMS von Phoenix Racing gewann das Qualirennen vor einigen Wochen. In dem Rennwagen wird Frank Stippler aus Bad Münstereifel um den Gesamtsieg mitfahren.

Das 24h-Rennen (25. bis 28. Mai 2017) geht mit spannenden Vorzeichen in seine 45. Auflage. 161 Rennwagen werden die Herausforderung annehmen, Tag und Nacht durch die „Grüne Hölle“ zu donnern. Fast eineinhalb Dutzend Marken sind in den 22 Fahrzeugklassen vertreten. Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Neben den beiden Läufen zur FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) werden auch die Freunde von klassischen Sportwagen beim ADAC 24h-Classic ihren Spaß haben. Dazu werden noch Läufe zum Audi Sport TT Cup durchgeführt. Nach dem Adenauer Raceday, dem Schaulaufen der Teams durch das kleine Eifelstädchen, wird bereits am Donnerstag das lange Rennwochenende mit dem 3. Lauf zur RCN (Rundstrecken Challenge Nürburgring) eröffnet. Veranstalter des Laufes „Feste Nürburg“ ist die Veranstaltergemeinschaft des MC Roetgen und der Scuderia Augustusburg Brühl.
Am Samstag um 15.30 Uhr fällt dann der Startschuss zur wohl spektakulärsten Langstreckenveranstaltung der Welt. GT3 Boliden von Audi, Bentley, BMW, Ferrari, Mercedes-AMG, Porsche und Renault, dazu die Sportwagen der Scuderia Glickenhaus starten zum 24h-Rennen, um den Gesamtsieger zu ermitteln. Rund 200.000 Zuschauer werden rund um die Nordschleife erwartet.
Aus der Region sind auch wieder viele Fahrer und Teams dabei, die am Rennen zweimal rund um die Uhr an den Start gehen. Allen voran natürlich wieder der Bad Münstereifeler Frank Stippler. Dabei wird Stippler vermutlich in zwei Autos um den Gesamtsieg kämpfen. Zum einen geht er gemeinsam mit Rene Rast (Österreich), Frederic Vervisch (Belgien) und Nico Müller (Schweiz) für das belgische WRT-Racing Team mit einem Audi R8 LMS an den Start in der Klasse SP9, der stärksten Klasse im Rennen. Im gleichen Fahrzeugtyp ist Stippler auch noch bei Phoenix Racing aus Meuspath genannt. Dieses Team gewann in Abwesenheit von Frank Stippler das 6h-Quali-Rennen vor einigen Wochen.

Eifelon 35 mcchp-dkr PD2

Mit dem Renault R.S. 01 GT3 setzt das Team GTronix-Team mcchip-dkr einen der wohl außergewöhnlichsten Rennwagen beim 24h ein.

Mit dem Renault R.S. 01 GT3 setzen Danny Kubasik und sein  GTronix-Team mcchip-dkr einen der wohl außergewöhnlichsten Rennwagen beim 24h-Rennen ein. Als Ziel für das erste 24h-Rennen des Renaults gibt der Mechernicher nur folgendes aus: „Einfach nur ankommen, wir können fahrerisch und auch fahrzeugtechnisch nicht mit den Profi SP9 Autos mithalten, man hat beim Qualirennen gesehen, dass wir genau hinter den ganz schnellen SP9 und ein wenig vor den schnellsten SP7 oder SP8 Fahrzeugen waren. Uns fehlen auf die Topautos rund 10 bis 12 Sekunden pro Runde.“

Eifelon 150 Manthey Racing PD 1

Der Nettersheimer Christoph Breuer startet im Cayman von Manthey Racing.

Auch der Nettersheimer Christoph Breuer wird sich wieder am Langstreckenrennen rund durch die Grüne Hölle beteiligen. Gemeinsam mit Moritz Oberheim, Lars Kern und Marc Hennerici geht er im von Manthey Racing eingesetzten Porsche Cayman 981 GT4 CS, einem Entwicklungsauto in der Klasse SPX, an den Start. „Wenn in der Klasse alle durchkommen, haben wir keine Chance auf einen Klassensieg, aber einmal abwarten. 24 Stunden sind sehr lange“, gibt sich Breuer zuversichtlich.

Ebenfalls in einem Porsche an den Start geht der Euskirchener Jörg Wiskirchen. Allerdings einem Porsche GT3 Cup von „rent2Drive-Familia-racing“ in der Klasse SP6. Gemeinsam mit Carsten Welschar (Petershagen), Bernd Kleeschulte (Büren) und Marcel Belka (Lehrte) will er in dieser Klasse um den Sieg mitfahren.

Eifelon 210 Hofor Racing PD 1

Der Hürtgenwalder Bernd Küpper geht in einem BMW M3 E46 von Hofor Racing auf die lange Reise rund um die Nordschleife.

In der gleichen Klasse wird der Hürtgenwalder Bernd Küpper ins Rennen gehen. Im zweiten Fahrzeug vom Schweizer Hofor-Team, einem BMW M3 E46, gemeinsam mit dem Niederländer Cor Euser, dem Österreicher Michael Fischer und Christian Tietze wird er um den Klassensieg kämpfen. Bernd Küpper, Gründer des Rennteam Küpper-Racing, arbeitet seit langem mit Hofor-Team eng zusammen. „Wir wollen endlich einen Klassensieg. Wir sind in diesem Jahr das sechste Mal dabei und haben in den Jahren 2012 und 2016 jeweils als Zweite auf dem Podium in der Klasse gestanden, aber leider noch nicht ganz oben“, erklärt Hofor-Teamchef Martin Kroll die Ziele seiner Mannschaft.

Eifelon 666 Team Scheid - Honert Motorsport PD 1

Der Euskirchener Tobias Müller nimmt beim Langstreckenmarathon im „Eifelblitz“ von Scheid-Honert Motorsport Platz.

Als einer der jüngsten Fahrer wird der Euskirchener Tobias Müller das 24h-Rennen in Angriff nehmen. (EIFELON berichtete). Der 19 Jahre alte Rookie startet im BMW M235i Racing Cup von „Scheid-Honert-Motorsport“ und sitzt gemeinsam mit Thomas Jäger und Rudi Adams in einem absoluten Klassensiegauto – im BMW M235i Cup.

Eines der kleinsten Privatteams beim Rennen zweimal rund um die Uhr ist eine Mannschaft von der SFG Schönau. Die Truppe rund um Sohn Michael und Vater Theo Milz startet mit einem Renault Clio Cup III in der Klasse SP3. Es wird überall am Clio gearbeitet. Der Fahrersitz wird eingebaut, Zusatzscheinwerfer werden angebaut und justiert. So sah es in der vergangen Woche in der Werkstatt von Theo und Michael Milz in Nettersheim aus. Dabei waren auch zwei Monteure, aber die Hauptarbeit erledigten die Fahrer für das 24h-Rennen: Theo Milz, Michael Milz (beide Nettersheim), Roman Schiemenz (Bonn) und Oliver Greven (Obliers) selbst am rund 200 PS starken französischen Einsatzfahrzeug. „So ist das halt bei einem kleinen Team, da schrauben die Fahrer noch selber“, lachte Michael Milz und schnappte sich den Akkuschrauber.

Eifelon Milz Racing PD 1

Das Team der SFG Schönau bei den letzten Vorbereitungen für das 24h-Rennen.

Das Ziel für den Langstreckenmarathon stecken sich die vier nicht sehr hoch: „Wir wollen nur ankommen und nicht Letzter werden“, erklärte der Bonner Fahrer Roman Schiemenz. Beim VLN1 ging das Team erstmals mit dem Clio an den Start und landete auf Anhieb in der Klasse auf Rang zwei. „Zwar starten wir bei der VLN in der Klasse H2, die es beim 24h-Rennen nicht gibt, aber der Einsatz ist ohne Probleme über die Bühne gegangen“, so Michael Milz zum ersten und einzigen Test vor dem großen Saisonhighlight.

Zeitplan „24h-Rennen“
Mittwoch 24. Mai
16.00 bis 18.30 Uhr Adenauer Racing Day (Adenau, Hauptstraße)

Donnerstag, 25. Mai
8.00 bis 11.10 Uhr RCN Rundstrecken-Challenge (Nordschleife)
10.00 bis 10.50 Uhr Audi Sport TT Cup (Freies Training, Grand-Prix-Kurs)
11.30 bis 12.30 Uhr WTCC/ETCC (Test, Gesamtstrecke)
13.15 bis 15.15 Uhr ADAC 24h-Classic (Qualifying, Gesamtstrecke)
15.45 bis 17.25 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Freies Training, Gesamtstrecke)
18.00 bis 18.30 Uhr Audi Sport TT Cup (Qualifying, Grand-Prix-Kurs)
18.50 bis 19.50 Uhr WTCC/ETCC (Freies Training 1, Gesamtstrecke)
20.05 bis 23.30 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Qualifying 1 Gesamtstrecke)

Freitag, 26. Mai

8.15 bis 9.15 Uhr WTCC/ETCC (Freies Training 2, Gesamtstrecke)
9.30 bis 11.30 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Qualifying 2, Gesamtstrecke)
11.45 bis 11.50 Uhr Audi Sport TT Cup (Startaufstellung, Grand-Prix-Kurs)
11.55 bis 12.25 Uhr Audi Sport TT Cup (Rennen 1, 30 Min., Grand-Prix-Kurs)
12.45 bis 13.25 Uhr WTCC (Qualifying, Gesamtstrecke)
13.45 bis 14.05 Uhr WTCC (Mannschaftszeitfahren, Gesamtstrecke)
14.10 bis 14.50 Uhr ETCC (Qualifying Gesamtstrecke)
15.30 bis 16.00 Uhr ADAC 24h-Classic (Startaufstellung, Start/Ziel Gerade)
16.20 bis 19.20 Uhr ADAC 24h-Classic Rennen (3 Stunden, Gesamtstrecke)
19.50 bis 20.30 Uhr ADAC 24h-Rennen (Top-30-Qualifying, Gesamtstrecke)
20.40 bis 21.30 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Pitwalk, Boxengasse)
20.40 bis 21.45 Uhr Falken-Drift- und Red Bull-FMX-Show (Müllenbachschleife)

Samstag, 27. Mai
8.15 bis 9.15 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Warm-up, Gesamtstrecke)
9.45 bis 9.50 Uhr Audi Sport TT Cup (Startaufstellung, Grand-Prix-Kurs)
9.55 bis 10.25 Uhr Audi Sport TT Cup (Rennen 2, 30 Min., Grand-Prix-Kurs)
11.20 bis 11.50 Uhr WTCC/ETCC (Rennen 1, 3 Runden, Gesamtstrecke)
12.45 bis 13.15 Uhr WTCC/ETCC (Rennen 2, 3 Runden, Gesamtstrecke)
13.30 Uhr WTCC/ETCC Siegerehrung (Podium)
13.45 bis 15.10 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Startaufstellung, Start/Ziel)
15.10 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Formationsrunde, Gesamtstrecke)
15.30 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Start, Gesamtstrecke)

Sonntag, 28. Mai
15.30 Uhr ADAC Zurich 24h-Rennen (Zieleinlauf, Gesamtstrecke)


 

Fußball

Mittelrheinliga

Eiflon FB Nierfeld Glesch Paffendorf

Jubel nach dem Treffer zum 1:0 für den SV Nierfeld gegen Glesch-Paffendorf in der Landesliga. Die Partie endete 1:1. [Foto: pd]

Euskirchener TSC – TV Herkenrath 1:2 (0:0). Bis zur Pause war die Partie ausgeglichen. Erst nach dem Wechsel schafften die Gäste aus Herkenrath zwei schnelle Treffer innerhalb von fünf Minuten. Zwar gelang Benny Wiedenau in der 85. Spielminute der Anschlusstreffer durch einen Kopfball, aber dieser kam für die Kreisstädter zu spät, um die Partie noch zu drehen. Am Sonntag hat der TSC Euskirchen um 15.00 Uhr die Mannschaft von Hilal Maroc Bergheim zu Gast im Erftstadion.
TSC Euskirchen: Dorn, Golz (49. Uhlemann), Vatovci, Felka, Schilling, Leßenich, Winkler, Wiedenau, Dahas, Hoose (57. Engel), Harrach (58. Kremer).

Viktoria Arnoldsweiler – FC Hürth 1:2 (1:1).  Nach zehn Punkten aus den letzten vier Partien gab es für Viktoria Arnoldsweiler wieder eine Niederlage. Das Team von Trainer Frank Rombey unterlag dem FC Hürth nur knapp mit 1:2. Torschütze der zwischenzeitlichen Führung für die Kleeblätter war Sulayman Dawodu. Am kommenden Sonntag reist die Viktoria zum Tabellenschlusslicht VfL Rheinbach. Anstoß der Partie ist um 15.00 Uhr.

SV Bergisch Gladbach 09 – SC Borussia Freialdenhoven 1:2 (1:0). Bereits nach fünf Minuten geriet die Borussia nach einem Fehler von Keeper Ivica Ljubicic in Rückstand. Erst in der 51. Spielminute gelang dann Kevin Kruth durch einen Kopfball der Ausgleich. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang dann Oskar Tkacz der Siegtreffer. Tkacz war erst in der 90. Minute eingewechselt worden. Am kommenden Sonntag empfängt die Borussia den Siegburger SV.

Ergebnisse: Mittelrheinliga
SV Bergisch-Gladbach Borussia Freialdenhoven 1:2 (1:0)
Tore für Freialdenhoven: Kevin Kruth (51.), Oskar Tkacz (94.).
TSV Euskirchen TV Herkenrath 1:2 (0:0)
Tor für den ETSC: Benny Wiedenau (85.).
Viktoria Arnoldsweiler FC Hürth 1:2 (1:1)
Tor für Viktoria Arnoldsweiler: Sulayman Dawodu (7.)

Elfmeterschießen mit Markus Pröll in Nierfeld

Eifelon 1405 Markus Pröll Nierfeld PD 4

Der ehemalige Bundesliga-Torhüter Markus Pröll zeigte in der Halbzeitpause beim SV Nierfeld noch einmal, was er drauf hat. [Foto: pd]

Am Sonntag hatten der SV Nierfeld das Vergnügen, einen ganz besonderen Gast in der Kloska-Arena begrüßen zu dürfen. Der ehemalige Bundesliga-Keeper Markus Pröll (1. FC Köln, Eintracht Frankfurt) stattete dem Landesligisten einen Besuch ab und sorgte in der Halbzeitpause der Partie zwischen dem SV Nierfeld und Glesch-Paffandorf für ein ganz besonderes Highlight, als er sich für ein Elfmeterschießen mit den Vertretern der Sponsoren zwischen die Pfosten stellte. Moderiert von Stadionsprecher und 2. Vorsitzendem Martin Kerkau hatte jeder drei Schüsse vom Punkt, um den ehemaligen Bundesliga-Goalie zu überwinden. Insbesondere Nierfelds 1. Vorsitzende Karl-Heinz Büser zeigte sich dabei eiskalt und ließ Markus Pröll bei seinen drei Elfmetern nicht den Hauch einer Chance. Ganz nebenbei kamen dabei einige Euros für die Jugendkasse des Vereins zusammen.

Ergebnisse: Landesliga Staffel 2
SC Germania Erftstadt-Lechenich Alemannia Aachen II 2:0 (2:0)
Tore für Erftstadt: Moritz Klein (15. Eigentor), Sebastian Kaiser (20.).
Alemannia Mariadorf SC Alemannia Straß 2:3 (1:0)
Tore für Straß: Jan Krischer (57., 83.), Tim Weigang (73.).
FC Germania Teveren SG GFC Düren 99 2:1 (2:0)
Tor für Düren 99: Michael Strauch (56.).
FC Düren-Niederau Germania Eicherscheid 4:1 (0:1)
Tore für Düren-Niederau: Jannis Steltzner (49., 86.), Mitsuharu Nakamura (51.), Tetsuhiro Inoue (88.).
SV SW Nierfeld BCV Glesch-Paffendorf 1:1 (0:0)
Tor für Nierfeld: Michael Jansen (58.).
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 3
Sportfreunde 1919 Düren SV GW Welldorf-Güsten 6:0 (3:0)
Tore für Düren: Hussein Alawie (11., 19., 55.), Jehia Makki (35.), Dominik Locker (47.), Dominik Klepgen (60.).
FC Germania Lich-Steinstraß FC Bergheim 2000 2:1 (1:1)
Tor für Lich-Steinstraß: Thomas Wirtz (31., 65.).
TuS Mechernich Spvg. SW 1896 Düren 0:0
BC Bliesheim CfR Buschbell 1:7 (0:2)
Tor für Bliesheim: Kevin Wulf (69.).
TuS 08 Langerwehe Lindenthal-Hohenlind II 1:4 (1:3)
Tor für Langerwehe: Ardian Beqiri (5.)
DJK Viktoria Frechen SG Sportfreunde 69 Marm.-Nett. 5:2 (2:0)
Tore für Marmagen-Nettersheim: Dustin Hoeger (59.), Michael Golbach (81.).
Ergebnisse: Kreisliga A Düren
SG GFC Düren 99 II FC Düren 77 4:0
Jugendsport Wenau II FC 06 Rurdorf 5:1
SG Vossenack-Hürtgen SG Türkischer SV Düren 1:6
TuS Schmidt SC Ederen 2:1
SG Voreifel Viktoria Birkesdorf 4:2
SC 1919 Merzenich SV Kelz 1:0
Ergebnisse: Kreisliga A Euskirchen
SV Sötenich Kaller SC 17:0
SC Germania Erftstadt-Lechenich II SV Frauenberg 2:1
Türk Gencligi TuS Elsig 1:2
TuS Vernich JSG Erft 1:0
SSV Eintr. Lommersum SG Feytal/Weyer 4:1
SV SW Stotzheim SV Rhenania Bessenich 6:0
VfB Blessem TB-SV Füssenich-Geich 2:1
VfL Kommern TuS Chlodwig Zülpich 2:5
Die kommenden Spiele: Mittelrheinliga
Sonntag 15.00 Uhr TSC Euskirchen Hilal Maroc Bergheim
Sonntag 15.00 Uhr Borussia Freialdenhoven Siegburger SV
Sonntag 15.00 Uhr VfL Rheinbach Viktoria Arnoldsweiler
Die kommenden Spiele: Landesliga Staffel 2
Sonntag 15.00 Uhr SC Germania Erftstadt-Lechenich SV SW Nierfeld
Sonntag 15.00 Uhr SG GFC Düren 99 SC Brühl
Sonntag 15.00 Uhr SC Alemannia Straß FC Germania Teveren
Sonntag 15.15 Uhr Kohlscheider BC FC Düren-Niederau
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 3
Sonntag 15.00 Uhr TuS Mechernich DJK Viktoria Frechen
Sonntag 15.00 Uhr FC Bergheim 2000 SG Sportfreunde 69 Marm.-Nett.
Sonntag 15.00 Uhr SV GW Welldorf-Güsten GW Brauweiler
Sonntag 15.00 Uhr Spvg. SW 1896 Düren BC Bliesheim
Sonntag 15.15 Uhr Bedburger BV TuS 08 Langerwehe
Sonntag 15.30 Uhr Lindenthal-Hohenlind II FC Germania Lich-Steinstraß
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 4
Sonntag 15.00 Uhr Jugendsport Wenau TuS Rheinland Dremmen
Die kommenden Spiele: Kreisliga A Düren
Samstag 15.30 Uhr SC Salingia Barmen SG Vossenack-Hürtgen
Sonntag 15.00 Uhr Hambacher Spielverein TuS Schmidt
Sonntag 15.00 Uhr FC 06 Rurdorf SG Türkischer SV Düren
Sonntag 15.00 Uhr FC Düren 77 SG Germania Burgwart
Sonntag 15.00 Uhr SV Kelz SC Jülich 1910/97
Sonntag 15.00 Uhr Viktoria Birkesdorf SC 1919 Merzenich
Sonntag 15.00 Uhr SC Ederen SG Voreifel
Sonntag 15.30 Uhr VfVuJ02 Winden Jugendsport Wenau II
Die kommenden Spiele: Kreisliga A Euskirchen
Sonntag 13.00 Uhr SG Feytal/Weyer SC Germania Erftstadt-Lechenich II
Sonntag 15.05 Uhr TuS Elsig SSV Eintr. Lommersum
Sonntag 15.05 Uhr JSG Erft Türk Gencligi
Sonntag 15.05 Uhr Kaller SC TuS Vernich
Sonntag 15.05 Uhr TB-SV Füssenich-Geich VfL Kommern
Sonntag 15.05 Uhr SV Rhenania Bessenich VfB Blessem
Sonntag 15.05 Uhr SV Frauenberg SV SW Stotzheim
Sonntag 15.15 Uhr TuS Chlodwig Zülpich SV Sötenich

 

Motocross

Rennen beim MSC Kleinhau

Eifelon 1505 Flutlichtmotocross Kleinhau PD 20

Beim Flutlichtmotocross gibt es beim MSC Kleinhau wieder spannende Rennen zu erleben. [Fotos: pd]

Wenn die Sonne hinter dem Hürtgener Hang verschwindet, sich die Dämmerung über die Motocross-Strecke am Raffelsberg senkt und dann die Motoren der alten Gespanne und der historischen Motorräder dröhnen, dann schlagen die Herzen tausender Motorsportfreunde höher. Das ist es, was das Flutlicht-Rennen des MSC Kleinhau zu einem echten Kult-Rennen gemacht hat.
Das legendäre Flutlicht-Wochenende des MSC Kleinhau wird vom 26. bis 28. Mai wieder bis zu 10.000 Zuschauer in die Eifel locken. Freitags gehen hier die Fahrer auf den Oldtimer-Motorrädern und -Gespannen sowie die schnellsten Fahrer der Inter-Klasse auf modernen Rennmaschinen an den Start. Am Samstag und am Sonntag liefern sich die Sportler dann packende Duelle in fast 20 Klassen um die Meisterschaft des DAMCV (Deutscher Amateur Motocross Verband). „Auch in diesem Jahr sind wieder viele Top-Stars am Start in Kleinhau, in den letzten Jahren waren die Rennläufe immer ein packendes Treffen von WM-Fahrern, Europameistern, Deutschen Meistern und vielen Spitzen-Fahrern“, erläutern Adrian Braun, erster Vorsitzender des Motocross-Clubs.

Eifelon 294 Kevin Broekhof PD 1

Rund 10.000 Zuschauer werden bei den Läufen des MSC Kleinhau erwartet.

Der Freitag steht natürlich ganz im Zeichen des Flutlichtrennens. Hier gehen neben den Oldtimern auch jede Menge Top-Fahrer an den Start. Die Strecke wird mit viel Aufwand ausgeleuchtet. „Am gleichen Abend zeigen in spannendem Kontrast zu den Oldtimern 40 Spitzenfahrer aus ganz Europa auf neuen Motorrädern ihr Können“, erklärt Herbert Wirtz, Sportleiter des MSC Kleinhau. Spät am Abend leuchtet dann noch ein grandioses Höhenfeuerwerk die Rennstrecke aus.
Natürlich ist wieder ein Bus-Shuttle-Dienst ab Kleinhau eingerichtet. Die Busse pendeln von den Supermarkt-Parkplätzen in Kleinhau zur Rennstrecke am Freitag von 16.00 bis 2.00 Uhr nachts und am Sonntag von 10.00 bis 19.00 Uhr.
Die Zeiteinteilung zu den Rennen finden man auf: www.msc-kleinhau.de


Eintrittspreise MSC Kleinhau
Mittwoch bis Sonntag
Erwachsene: 17,00 Euro
Familienkarte: 39,00 Euro
Kinder, Studenten, Gäste mit Behinderung: 5,00 Euro

Samstag und Sonntag
Erwachsene: 13,00 Euro
Familienkarte: 30,00 Euro
Kinder, Studenten, Gäste mit Behinderung: 3,00 Euro

 


 

Leichtatletik

Dürener Peter & Paul Lauf

Eifelon Peter und Paul Lauf

Peter Borsdorff (r.) und Paul Larue freuen sich auf den Start zum 19. Peter & Paul-Lauf. [Foto: PKD]

Peter Borsdorff, der „Läufer mit der Sammelbüchse“, der seit 1995 über 1,5 Millionen Euro für Kinder in der Region gesammelt hat, und Paul Larue, Bürgermeister der Stadt Düren, freuen sich auf ihren gemeinsamen 19. Peter & Paul-Lauf am Freitag, dem 23. Juni, im Stadion des Dürener TV 1847. Von 17.00 bis 20.00 Uhr werden wieder fleißig Runden gedreht und vielleicht der Rekord von 2016 übertroffen, wo mehr als 1500 Teilnehmer 15.988 Kilometer für die gute Sache zurücklegten.
„Es ist fast schon eine Kultveranstaltung“, sagte Paul Larue und dankte Peter Borsdorff für seine enorme Leistung. „Es ist ein Ereignis, bei dem sich alle willkommen fühlen.“ Das Besondere an diesem Benefizlauf: Er ist kein Wettkampf, es wird kein Startgeld erhoben, und jeder kann mitmachen. Jede Runde zählt für die sozialen Zwecke, und so kommen jedes Jahr neben Mitgliedern von Sportvereinen auch Kinder aus Tagesstätten, Menschen mit Rollatoren, in Rollstühlen oder mit Kinderwagen und drehen so viele Runden, wie sie schaffen, in ihrem Tempo. Eine Helferin registriert jede Runde. 2016 hat sie 39.971 Mal „Klick“ gemacht.
Ohne die vielen Helfer, die 800 Brötchen schmieren, die zwei Bäckereien gestiftet haben, ohne den Spender der Getränke und die vielen Sponsoren wäre der Benefizlauf nicht denkbar. Da aber so viele gerne jedes Jahr wieder mithelfen, kommt wirklich jeder erlaufene Cent den Kindern zugute. 24 Einrichtungen und drei Kindern möchte Peter Borsdorff dieses Jahr nach dem Lauf wieder Umschläge mit Schecks überreichen.
Nach dem Lauf gibt es einen Umtrunk und eine Tombola, bei der viele attraktive Preise zu gewinnen sind. Wer als Kilometersponsor Kilometer „kaufen“ möchte für die gute Sache, kann das tun auf dem Sonderkonto der Aktion „Running for Kids“, die Peter Borsdorff 1995 ins Leben gerufen hat.

1. Weilerswister Airfield Run

Eifelon 1305 Airfield-Run PD 1

Werner Karg, Timo Pfannenschmidt, Markus Jordan (Regionalleiter VR-Bank Rhein-Erft) und Dieter Scheeben (2. Vorsitzender UL Fluggruppe Nordeifel) (v.l.). [Foto: pd]

Nachdem der LC Weilerswist im vergangenen Jahr mit der 30. Auflage den Kottenforst-Villelauf durchgeführt hatte, stand der Verein ohne Laufveranstaltung da. Der Sportplatz am Swisterberg wurde dem LC von der Gemeinde nicht mehr zur Verfügung gestellt. Auf der Suche nach einem neuen Austragungsort wurde der Weilerswister Laufclub bei der Ultraleicht Fluggruppe Nordeifel fündig. Rund um das kleine Flugfeld zwischen Groß-Vernich und Schwarzmaar steigt am 15. Oktober die erste Auflage des Weilerswister Airfield-Runs.
„Nach dem Aus des Kottenforst-Ville Laufes haben wir eine Task-Force gegründet, die den Auftrag hatte, einen neue Laufveranstaltung rund um Weilerswist zu finden. Jetzt können wir am 15. Oktober den 1. Weilerswister Airfield-Run durchführen“, war Marcus Platt, LC Weilerswist Pressesprecher,  rund um das neue Laufevent erleichtert. Zusammen mit den neuen Partnern – der Ultraleicht Fluggruppe Nordeifel, der VR-Bank Rhein-Erft und der Reitanlage Starke – ist es dem LC Weilerswist gelungen, ein neues spannendes Wettkampfprogramm für den Ausdauersport zu organisieren. Dabei können sich Läufer und Nordic-Walker Mitte Oktober über die verschiedenen Distanzen miteinander messen.
Beim 1. Weilerswister Airfield-Run werden von den Bambini-Läufen über Schülerläufe, einen Teenie-Lauf, einen fünf Kilometer Familienlauf bis hin zum Highlight der Veranstaltung, dem 10,5 Kilometer Volkslauf, alles angeboten, was das Läuferherz begehrt. Im Rahmen des Teenie-Laufes wird auch die Grundschulmeisterschaft der Gemeinde Weilerswist integriert sein. Als Start- und Zielort dient der kleine Flugplatz der Ultraleicht Fluggruppe Nordeifel. „Wir bieten den Läufern das ganz besondere Ambiente unseres kleinen Flugfeldes. Dabei können sie Starts und Landungen unserer Ultraleichtflugzeuge von der Terrasse unterhalb des Towers verfolgen, denn der Flugbetrieb geht trotz der Laufveranstaltung normal weiter“, erklärte der 1. Vorsitzende der Fluggruppe Werner Karg. „Wir sind sehr froh über die freundliche Unterstützung der Ultraleicht Fluggruppe Nordeifel und hoffen, dass die erste Auflage des Laufes ein Erfolgt wird und wir 2018 auch den 2. Weilerswister Airfield-Run hier durchführen können“, freute sich auch der 1. Vorsitzende des LC Weilerwist, Timo Pfannenschmidt, auf das neue Sportevent seines Vereins.
Alle Laufstrecken führen über Feldwege im Bereich des Flugplatzes der Fluggruppe. Weitere Informationen und die Ausschreibung zum 1. Weilerswister Airfield-Run findet man im Internet unter: www.lc-Weilerswist.de


 

Windsurfen

40. Rheinlandcup

Am vergangenen Wochenende kämpfte die Region West auf dem Wassersportsee in Zülpich um die Pokale. Hier hatten Markus Bouhier und Fabian Aldinger (beide Mainz) die Nase vorn. Mit top Leistung schob sich Lukas Kieskämper (SC Warendorf) auf den Bronzerang. Bei den Teams landete der SC Mainz wieder auf Platz eins, gefolgt vom SC Warendorf und dem R20 Team von JWS Paderborn.

19.5.2017SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.
Diese Funktion wird noch entwickelt. Wir bitten um ein wenig Geduld...
zurück zur Startseite