"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Gut gespielt aber trotzdem zwei Niederlage für die Dürener Volleyballer. [Foto: Rudi Bartgens]

Es geht rund im Sport #152

Eifel: Dürener Volleyballer kassieren Niederlagen in der Bundesliga und dem Europapokal – Eifel-Mosel-Bären stehen in den Play-Offs – Bernd Küpper mit Klassensieg in Dubai – Birkesdorfer Handballer gewinnen gegen die HSG Euskirchen – ErftBaskets brauchen einen Sieg gegen Bonn/M TuS

Volleyball

Herren Bundesliga

Die Berliner (vorne) waren einfach zu groß für die Dürener Volleyballer. [Foto: Rudi Bartgens]

Berlin Recycling Volleys – SWD powervolleys Düren 3:1 (25:22, 25:23, 23:25, 25:19). Ohne Romans Sauss traten die Dürener in Berlin an. Der lettische Angreifer ließ sich wegen einer Verletzung an der Wade in Düren behandeln, um für die nächsten schwierigen Aufgaben fit zu werden. In Berlin unterlagen die powervolleys im Verfolgerduell mit 1:3. Die Partie in der Hauptstadt gehört nicht unbedingt zu den Spielen, die Düren generell gewinnen muss. Doch am Wochenende wäre mehr drin gewesen, wenn die SWD powervolleys ihre Chancen besser genutzt hätten. Im ersten Satz liefen sie den BR Volleys lange Zeit hinterher, weil sie es nicht schafften, den Gegner im Aufschlag und Angriff unter Druck zu setzen und ihn im Block nicht aufhalten konnten. 13:21 lag Düren zurück, als Edvarts Buivids eingewechselt wurde. Mit starken Aufschlägen sorgte er dafür, dass sich die Dürener noch herankämpften. Doch zu mehr als einem zwischenzeitlichen 22:23 reichte es nicht. Der Satz ging 22:25 verloren. Nach dieser Aufholjagd kamen die SWD powervolleys im zweiten Satz besser ins Spiel. Sie präsentierten sich allmählich stabiler im Spielaufbau und etwas konsequenter in der Offensive. Die Berliner konnten sich nicht mehr so leicht durchsetzen und trugen mit vielen Aufschlagfehlern zur Dürener Punktzahl bei. Eine 21:18-Führung für die powervolleys stand schließlich auf der Anzeigetafel. Doch Düren nutzte diese große Chance nicht und verschenkte den Vorsprung durch Fehler im Angriff. 23:25 endete der Satz. Der dritte Satz war lange Zeit eng und umkämpft, ehe sich die Gäste erneut einen 21:18-Vorsprung erspielten. Wieder wurde es am Ende knapp, aber diesmal setzte sich Düren mit zwei Zählern Vorsprung durch. Im vierten Satz erhöhten die Gastgeber den Druck und gingen gleich deutlich in Führung. Viele Dürener Angriffe endeten am Berliner Block. Über 16:11 setzten sich die BR Volleys ab und gewannen den Satz mit 25:19 und damit die Begegnung.
Die SWD powervolleys bleiben nach der Niederlage auf dem vierten Tabellenplatz der Bundesliga, zwei Punkte hinter den United Volleys Rhein-Main, die am Sonntag 3:2 gegen Bühl gewannen. In der Liga geht es am Samstag (19.30 Uhr) beim Heimspiel gegen Lüneburg weiter.

CEV-Pokal

Mit einer 0:3-Niederlage kehrten die Dürener Volleyballer aus der Türkei zurück. [Archivfoto: Rudi Bartgens]

Ziraat Bankasi Ankara – SWD powervolleys Düren 0:3 (20:25, 24:26, 19:25). Die SWD powervolleys haben das Hinspiel im Achtelfinale des CEV-Pokals mit 0:3 bei Ziraat Bankası Ankara verloren. Das klingt zunächst deutlich und nach einem Ergebnis, das angesichts der hohen sportlichen Qualität der Gastgeber und des Heimvorteils zu erwarten war. Doch schon ein Blick auf die Satzergebnisse zeigt, dass die powervolleys trotz des fehlenden Satzgewinns eine starke Leistung boten. Im ersten Satz hielten sie schon gut mit und verloren relativ knapp mit 20:25. Im zweiten Durchgang mussten sie sich nach ausgeglichenem Spiel hauchdünn mit 24:26 geschlagen geben und auch im letzten Spielabschnitt wehrten sie sich deutlich, ehe die Türken im Schlusssprint 25:19 gewannen. Die Leistung unter schwierigen Voraussetzungen lässt auf jeden Fall Hoffnung fürs Rückspiel in Düren. Im dritten Durchgang weckten die SWD powervolleys bei ihren Fans, die beim Betrachten des Facebook-Livevideos oder am Ticker mitfieberten, sogar noch Hoffnungen auf einen Satzgewinn. Denn sie gingen mit 8:4 in Führung. Doch dann erinnerten die Gastgeber daran, dass sie der Favorit waren. Mit starken Aktionen setzten sie die Gäste unter Druck und so wurde aus dem Vorsprung ein 11:13-Rückstand. Mit einem 19:25 endete dieses Spiel. Am Mittwoch, 31. Januar (19.00 Uhr), treffen sich die beiden Kontrahenten zum Rückspiel in der ARENA Kreis Düren. Die Ausgangslage ist klar: Die SWD powervolleys brauchen einen 3:0- oder 3:1-Sieg. Dann gäbe es im Anschluss einen Golden Set (bis 15 Punkte). Bei jedem anderen Ergebnis wäre der Europapokal für Düren beendet und Ziraat Bankası Ankara stünde im Viertelfinale.


 

Eishockey

Hessen-Liga

Die Eifel-Mosel Bären Bitburg haben trotz Penalty-Niederlage in Frankfurt die Play-Offs erreicht. [Foto: EMB]

Löwen Frankfurt – Eifel-Mosel Bären Bitburg 5:4 n. P. (2:0, 3:2, 4:4). Trotz einer knappen 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Löwen aus Frankfurt, konnten sich die Eifel-Mosel Bären den Einzug in die heißumkämpften Playoffs sichern. Auch der holprige Start in die Partie und der daraus resultierende 2:0-Rückstand ließ die Bären nicht aufgeben, sondern spornte zur Aufholjagd und letztlich dem Ausgleich in letzter Minute an.
Die Mannschaft aus der Eifel hatte zunächst große Probleme, in die Partie hineinzufinden und auf die sehr starken Löwen, die das Spiel zunächst klar dominierten, zu reagieren. So gingen die Hausherren bereits nach zwei Spielminuten in Führung und bauten diese kurze Zeit später zum Drittelendstand von 2:0 aus (7.).
Trainer Michael Janega nutzte die Pause, um seiner Mannschaft zu verdeutlichen, dass im ersten Abschnitt nicht die gewohnte Leistung gezeigt wurde und seine Erwartung für die restliche Spielzeit ganz klar eine andere ist.
Dieser Ansporn trug prompt Früchte: Lukas Golumbeck begann die Aufholjagd und verkürzte zum 2:1 (25.). Das Spiel der Eifel-Mosel Bären wurde im Vergleich zum ersten Drittel deutlich motivierter und konzentrierter, sie erspielten sich durch gekonntes Passspiel gute Torchancen und wurden dafür letztlich mit einem weiteren Treffer durch Torschützen Thomas Barth belohnt (39.). Jedoch wollten sich auch die Löwen die drei wichtigen Punkte nicht entgehen lassen, zeigten konstant starke Leistung und nutzten diese zwischenzeitlich für ein weiteres Tor. Somit ging es mit einem Stand von 3:2 in den letzten Spielabschnitt.
Auch das Schlussdrittel starteten die Bären mit einem schnellen Gegenschlag und glichen durch Marvin Wollmann erneut aus (43.). War die Mannschaft aus dem Eifel-Mosel-Land in den ersten beiden Abschnitten noch komplett straffrei, musste in diesem Drittel vielfach ein Bär auf die Strafbank. Gleich mehrfach musste Goalie Sean Broderick sein Tor in doppelter Unterzahl verteidigen, konnte trotz starker Leistung letztlich jedoch nur noch hinter sich greifen, da die Hessen das Powerplay zum 4:3 nutzen. In allerletzter Minute sicherte Torschütze Lukas Golumbeck durch das Unentschieden und dem daraus resultierenden Penaltyschießen mindestens den einen ausreichenden Punkt zum Einzug in die Playoffs (59.). Die Löwen Frankfurt behielten letztlich durch den Treffer beim Penaltyschießen die zwei Punkte in der Heimat.
Die nächste und zugleich letzte Partie der Vorrunde wird am Sonntag, dem 28. Januar, um 19.00 Uhr in der Eissporthalle Bitburg gegen die Darmstadt Dukes ausgetragen.
Eifel-Mosel Bären Bitburg: Broderick, Grahl, Janega, Berens, Tschammer, Hirsch, Hillgärtner, Höffler, Arend, Blasius, Konz, Rietz, Barth, Wollmann, Golumbeck.


 

Motorsport

24h-Dubai

Bernd Küpper feierte in Dubai beim 24-Stunden-Rennen einen Klassensieg. [Archivfoto: pd]

Einen erfolgreichen Start in die Motorsportsaison feierte der Hürtgenwalder Bernd Küpper beim 24h-Rennen in Dubai. Im von Hofor Racing power by Bonk Motorsport eingesetzten BMW M235i Racing Cup holte er den Cup1-Klassensieg. Küpper hatte das Rennen im BMW gemeinsam mit Michael Schrey (Deutschland), Martin Kroll (Schweiz), Michael Fischer und Gustav Engljähringer (beide Österreich) bestritten. Im Training holte sich das Quintett die Pole-Position in der BMW-Cup-Klasse, dort traten fünf Starter an. Im Rennen lieferte sich das Team von Anfang an einen harten Kampf mit den anderen BMW-Mannschaften. Bis zum Ende der 24 Stunden dauerte dieser an. Teamchef Michael Bonk: „Eine starke Leistung. Das Auto ist mit Ausnahme einer kleinen Kollision ohne Probleme über die Distanz gekommen. Die Fahrer haben alle überzeugt. Speziell der querschnittgelähmte Österreicher Engljähringer hat mich positiv überrascht. Er war richtig schnell unterwegs. Insgesamt eine tolle Vorstellung der Mannschaft.“ Sieger des 24h-Rennen von Dubai wurde das Team Black Falcon (Mercedes-AMG GT3 mit: Al Faisal, Haupt, Buurman, Piana) vor Manthey Racing (Porsche 991 GT3 R mit Klohs, Kern, Jaminet, Müller) und GRT Grasser Racing Team (Lamborghini Huracán GT3 mit Ineichen, Ineichen, Engelhart, Bortolo).


 

Handball

Herren Verbandsliga

HSG-Trainer Michael Kurth sah eine knappe Niederlage seiner Mannschaft gegen Tabellenführer TV Birkesdorf. [Archivfoto: pd]

Birkesdorfer TV – HSG Euskirchen 24:21 (10:11). Mit einem Heimsieg startete der BTV ins neue Jahr. Ein zähes und mühsames Spiel sahen die knapp 150 Zuschauer in der Birkesdorfer Festhalle gegen die HSG Euskirchen. Unterm Strich steht der erste Sieg in 2018 und weiterhin die weiße Weste vor heimischem Publikum und die gefestigte Tabellenführung in der Verbandsliga für den TV Birkesdorf. „Das war nicht unser Anspruch. Das Spiel war über weite Strecken, vor allem offensiv, total enttäuschend von uns. Darüber werden wir reden, wir werden es analysieren und verbessern“, meinte BTV Coach Trainer Lietz nach der Partie.
Trotz des Sieges gab es auch Lob für die abstiegsbedrohten Gäste aus Euskirchen: „Wir wissen, dass wir  heute nicht überragend gespielt haben. Allerdings müssen wir auch den physisch starken Gegner loben. Euskirchen ist einfach unglaublich unangenehm zu spielen. Ich bin mir sicher, dass es Euskirchen schafft, den Abstieg zu verhindern“, meinte BTV-Co-Trainer Maxi Cazabat.
Für den BTV geht es weiter mit dem Auswärtsspiel am Samstag (20.00 Uhr) beim TV Bergneustadt. Dagegen genießt die HSG Euskirchen Heimrecht. Das Team von Trainer Michael Kurth empfängt die Zweitvertretung (Samstag 19.30 Uhr) der HSG Siebengebirge in der Kuchenheimer Peter-Weber-Halle.
TV Birkesdorf: Feistkorn, Höschen, Strücker (2), Pelzer (2), A. Ernst (3), J. Ernst (1), Stötzel (1), Holtmeier (1/1), Stärk (3), Bachler (10), Schmadtke (1), Falk.
HSG Euskirchen: Jonas, Weber, Markowski (4), Kurth (3), Gast (3), Esser (3), Loben (2/2), Müller (2), Schwarzbach (2), Henzel (1), Zinken (1), Marzusch, Trimborn.

Ergebnisse: Herren Verbandsliga
TV Birkesdorf HSG Euskirchen 24:21
Ergebnisse: Frauen Landesliga
TuS Königsdorf II HSG Euskirchen 31:23
Die kommenden Spiele: Herren Verbandsliga
Samstag 19.30 Uhr HSG Euskirchen HSG Siebengebirge II
Samstag 20.00 Uhr TV Bergneustadt TV Birkesdorf
Die kommenden Spiele: Frauen-Landesliga
Samstag 17.45 Uhr HSG Euskirchen HSG Refrath/Hand

 

Basketball

2. Regionalliga

ErftBaskets Center Nicolas Zimmermann wurde bei der Niederlage in Leichlingen schmerzlich vermisst. [Archivfoto: pd]

Leichlinger TV – DJK ErftBaskets Euskirchen 88:75 (58:34). Trotzdem sich die ErftBaskets beim Auswärtsspiel in Leichlingen viel vorgenommen hatten, standen sie am Ende mit leeren Händen da und sind jetzt punktgleich mit dem Tabellenvorletzten Barmer TV. Nach der 75:88-Auftaktniederlage ins neue Jahr beim Leichlinger TV hat ErftBaskets-Coach Philipp Sparwasser vor allem die Defensivarbeit als Schwachpunkt ausgemacht, an dem sein Team arbeiten muss. „Wir waren nicht aggressiv genug und haben die nötige Körpersprache vermissen lassen“, so der Übungsleiter vor der richtungsweisenden Partie gegen das abgeschlagene Ligaschlusslicht SG BG Bonn-Meckenheimer TuS am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle des St. Angela Gymnasiums. Unter der Woche arbeitete sein Team in ihren Trainings dementsprechend an der Defense-Arbeit. Unabhängig davon macht Sparwasser keinen Hehl aus seiner Erwartungshaltung und fordert im Kampf um den Klassenerhalt gegen die SG einen Pflichtsieg. Dabei haben die ErftBaskets noch eine Rechnung offen, verlor man doch im Hinspiel recht deutlich mit 62:82: „Damals haben wir die Bonner einfach spielen lassen und dafür die Quittung bekommen. Wir müssen am Samstag von Beginn an Druck ausüben und brauchen dafür den absoluten Willen.“ Wieder mit dabei ist Center Nicolas Zimmermann, der beim letzten Spiel beruflich verhindert war. Wie der Sieg gegen den Tabellenletzten zustande kommt, ist letztlich egal.
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel: Braun (18), Jan Winkelnkemper (9), Hutzler (5), Schäfers (3), Benentreu (10), Tim Winkelnkemper (14), Kai Winkelnkemper (16), Schöpfer, Nitu.

Ergebnisse: 2. Regionalliga
Leichlinger TV DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 88:75
Ergebnisse: Oberliga
TuS Zülpich Telekom Baskets Bonn III 54:64
Ergebnisse: Landesliga
Brander TV Aachen DJK ErftBaskets Bad Münstereifel II 65:56
Ergebnisse: Damen-Landesliga
RheinStars Köln III DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 43:32
Ergebnisse: Damen-Bezirksliga
TuS Zülpich Hürther BC III 60:47
Die kommenden Spiele: 2. Regionalliga
Samstag 19.30 Uhr DJK ErftBaskets Bad Münstereifel SG BG Bonn-MTuS
Die kommenden Spiele: Oberliga
Samstag 19.00 Uhr BG Aachen TuS Zülpich
Die kommenden Spiele: Landesliga
Samstag 17.00 Uhr DJK ErftBaskets Bad Münstereifel II Bonner SV Roleber
Die kommenden Spiele: Damen-Landesliga
Samstag 15.00 Uhr DJK ErftBaskets Bad Münstereifel SG BG Bonn-MTuS
Die kommenden Spiele: Damen-Bezirksliga
Sonntag 16.00 Uhr Pulheimer SC TuS Zülpich
19.1.2018SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite