"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der Renault R.S. 01 vom Team mcchip-dkr (v. r.) landete beim 1. VLN-Lauf auf einem guten 12. Gesamtplatz. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #162

Eifel: Gentgen/Hallmanns fahren zum Klassensieg bei der VLN – powervolleys Düren gewinnen das erste Viertelfinalspiel – Birkesdorfer Handballer vor dem Aufstieg – ErftBaskets schaffen den Klassenerhalt – Freialdenhoven scheidet aus dem Pokal aus – Eifelcuplauf in der Vulkaneifel

Motorsport

VLN1

Benedikt Gentgen und Arndt Hallmanns feierten den Sieg in der TCR-Klasse. [Foto: pd]

Starker Saisonauftakt für die Fahrer aus der EIFELON-Region. Der Kreuzauer Benedikt Gentgen fuhr gemeinsam mit dem Nideggener Arndt Hallmanns auf den ersten Platz in der hart umkämpften TCR-Klasse. Dabei hatte sich Benedikt Gentgen bereits im Training gegen so namhafte Fahrer wie Gabriele Tarquini oder Nicola Larini, die schon für Ferrari in der Formel 1 fuhren und die DTM gewinnen konnten, durchgesetzt. In der Zeit von 8:52.236 Minuten für die kombinierte Strecke von Grand-Prix Kurzanbindung und Nordschleife war der junge Kreuzauer am Samstagmorgen im Qualifikationstraining, das wegen Nebel eine halbe Stunde verspätet begann, das Maß aller Dinge in der TCR-Klasse. Mit konstant schnellen Rundenzeiten hielten sich Gentgen/Hallmanns immer im Klassenvorderfeld auf und überfuhren nach 26 Runden als 42. in der Gesamtwertung und als TCR-Klassensieger die Ziellinie. „Wir haben heute eine richtig gute Leistung gezeigt. Der Klassensieg ist ein sehr starkes Ergebnis. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Rennen in zwei Wochen“, so Gentgen.

Der Euskirchener Tobias Müller holte den 2. Platz in der Cup5-Klasse. [Foto: pd]

Ebenfalls hervorragend war das Abschneiden vom Euskirchener Tobias Müller in der BMW M235i Racing Cup Klasse. In der mit 19 Fahrzeugen stark besetzten Klasse war der Euskirchener schon im Training enorm schnell unterwegs und setzte – mit einem mehr als geglückten Zeittraining – in 9:08,3 Minuten den BMW vom Scheid-Honert Motorsport auf den 2. Klassenplatz in der Startaufstellung. „Als ich am Ende meiner Trainingsrunde auf die Uhr geschaut habe, war ich schon sehr überrascht über die Zeit“, freute sich Müller nach die Qualifying. Lange Zeit sah es für Müller und seine Teamkollegen Nico Otto und Lars Peucker (beide Grevenbroich) nach Platz drei aus. Aber kurz vor Rennende blieb der amtierende VLN-Meister Michael Schrey mit Treibstoffmangel liegen und Müller/Otto/Peucker erbten den 2. Platz in der Klasse.

Bernd Küpper landete im Hofer-BMW auf dem 3. Platz in der Klasse V4. [Foto: pd]

Ebenfalls auf dem Klassentreppchen endete der 1. VLN Lauf für den Hürtgenwalder Bernd Küpper. Gemeinsam mit dem Bottroper „Stefan Meier“ im von Hofor-Racing eingesetzten BMW 325i landete er in der Klasse V4 auf dem 3. Platz.

Frank Stippler im Audi R8 LMS. [Foto: pd]

Bester Fahrer aus der EIFELON-Region in der Gesamtwertung war der Bad Münstereifeler Frank Stippler – gemeinsam mit seinen Teamkollegen Christopher Haase und Frederic Vervisch auf dem von Audi Team Phoenix eingesetzten Audi R8 LMS erfuhr er den neunten Platz.
Nur drei Plätze hinter dem Audi Piloten landete das mcchip-dkr-Team vom Mechernicher Danny Kubasik auf dem 12. Gesamtplatz. Der Mechernicher, der unter dem Pseudonym „Dieter Schmidtmann“ gemeinsam mit Heiko Hammel im Renault R.S. 01 GT3 an den Start ging, war vom 20. Trainingsplatz in das Rennen gegangen. Teamchef Danny Kubasik zeigte sich zufrieden: „Es war ein gelungener Saisonstart für unser Team. Die Performance des Renaults passte und wir konnten wichtige Erfahrungswerte im Hinblick auf das 24h-Rennen sammeln.“

Renault R.S. 01 GT3 von mcchip-dkr. [Foto: pd]

Nicht ganz so glücklich verlief der Start des zweiten Fahrzeugs von mcchip-dkr. Der Porsche Cayman in der hart umkämpften seriennahen Klasse V5 belegte Startposition fünf. Ein erster Einsatz des Japanische Youngstars Ishizaki blieb noch aus. Die Konkurrenz in der Klasse, sowie die äußerst stark durch GT3-Fahrzeuge frequentierte Nordschleife, boten sich nicht für seine Premiere in der grünen Hölle an.

Platz acht für den Porsche Cayman von mcchip-dkr. [Foto: pd]

Somit wurde der Cayman ausschließlich von Kohei Fukuda und Georg Griesemann durch den ersten Rennlauf geführt. Griesemann fuhr in seinem ersten Stint schnell auf Position zwei, wurde allerdings durch eine umstrittene Zeitstrafe nach einem nicht klaren Flaggenvergehen um 200 Sekunden zurückgeworfen. Durch die umstrittene Zeitstrafe landete der Cayman am Ende nur auf dem achten Klassenplatz.

Gesamtsieg für den Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing. [Foto: pd]

Gesamtsieger des 1. VLN Lauf 2018 wurde bei strahlendem Sonnenschein am Nürburgring: Kévin Estre, Earl Bamber und Laurens Vanthoor im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing. Nach 28 Runden betrug der Vorsprung des Trios auf die zweitplatzierten Markus Winkelhock und Nico Müller, die für das Audi Sport Team BWT einen Audi R8 LMS pilotierten, 51,838 Sekunden. Als Dritte komplettierten Klaus Bachler und Sven Müller im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport das Podium.
Der zweite Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet am 7. April. Das 43. DMV 4-Stunden-Rennen der RG Düren führt über die gewohnte Distanz.


 

Volleyball

Herren Bundesliga

Dürens Michael Andrei beim Schmetterball. [Foto: Rudi Bartgens]

TSV Herrsching – SWD powervolleys Düren 3:2 (22:25, 32:30, 27:25, 21:25, 15:8). Es war eine ungewohnte Situation beim letzten Hauptrundenspiel der SWD powervolleys in Herrsching. Die mitgereisten Fans jubelten euphorisch, allerdings nicht nach dem Matchball, sondern am Ende des vierten Satzes. In diesem Moment hatte Düren den Satzausgleich zum 2:2 geschafft und damit den einen Punkt sicher, der noch fehlte, um den für die Playoffs wichtigen vierten Tabellenplatz zu sichern. Bis es soweit war, erlebten die Zuschauer allerdings ein äußerst spannendes Spiel.
Im ersten Satz gingen die Gäste zunächst mit 8:6 in Führung. Doch die Herrschinger, die ebenfalls noch um einen möglichst guten Tabellenplatz kämpften, wehrten sich hartnäckig und lagen bei der nächsten Auszeit einen Punkt vorne. Letztlich hatten die Dürener, die auf den angeschlagenen Romans Sauss verzichten mussten, das bessere Ende für sich und gewannen mit 25:22. Auch der zweite Satz begann mit einer Dürener Führung, doch dann kam bei den Hausherren Brown an den Aufschlag und stellte den Spielstand auf den Kopf. Der Aufschlag blieb neben den schnellen Angriffen am Netz eine der großen Stärken der Herrschinger. Vor allem Christoph Marks sorgte mit seinen Offensivaktionen für viel Unruhe bei den powervolleys. Als das Team vom Ammersee dann kurz vor Schluss mit drei Punkten vorne lag, schien der Satz erledigt. Doch die Dürener kamen noch zum Ausgleich, und es kam zu einer Nervenschlacht. Immer wieder Satzball für Herrsching, Ausgleich für Düren. Beim 32:30 setzten sich dann doch die Hausherren durch.
Nach der Pause verlief der dritte Satz ähnlich wie der zweite Spielabschnitt. Die SWD powervolleys hatten weiterhin Schwierigkeiten, den kampfstarken Gegner in seiner kleinen Halle in den Griff zu bekommen. Die Führung wechselte und schließlich rettete sich unsere Mannschaft zum zweiten Mal in die Verlängerung des Satzes, schaffte es aber erneut nicht, sich am Ende durchzusetzen. Mit 25:27 musste sie den Satz abgeben. Damit blieb ihr nur noch eine Chance, den fehlenden Satz, der den wichtigen Punkt für den vierten Platz bedeutete, zu gewinnen. Im vierten Satz des Spiels gingen die Dürener oft knapp in Führung. Die Herrschinger blieben aber hartnäckig dran und nutzten die Fehler der Gäste, um das Spiel weiter offen zu halten. Doch dann gelang den Gästen am Ende der entscheidende Vorsprung. 25:21, da war der Satz, der eine Punkt. Die Anspannung entlud sich in euphorischem Jubel.
Dass im Tiebreak dann schnell die Luft raus war und die powervolleys deutlich in Rückstand gerieten, nahmen alle Beteiligten auf Dürener Seite ziemlich locker. Das wichtigste Ziel des Tages war ja erreicht. Letztlich ging der Tiebreak mit 8:15 verloren.

Playoffs Viertelfinale

Die powervolleys Düren (hinten) gewannen das ersten Playoffs-Viertelfinalspiel. [Foto: Rudi Bartgens]

SWD powervolleys Düren – Hypo Tirol Alpen Volleys Unterhaching 3:1 (25:23, 25:18, 23:25, 25:17). Auftakt nach Maß in die Playoffs: Die powervolleys gewannen das erste Viertelfinale gegen die Hypo Tirol Alpen Volleys Unterhaching mit 3:1. Damit haben sie die Chance, mit einem Sieg im Rückspiel am Sonntag um 18.00 Uhr in Innsbruck den Einzug in das Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft klarzumachen. „Das ist natürlich großartig für unser Selbstvertrauen“, meinte Trainer Stefan Falter nach dem Sieg am Mittwochabend. Der zuvor angeschlagene Außenangreifer Romans Sauss konnte wieder spielen und hatte großen Anteil am Erfolg. „Heute kannst du keinen herausheben“, meinte Mittelblocker Tim Broshog. Vor allem im Aufschlag waren die Dürener dem Gegner überlegen.
Mit dem Sieg in der ARENA Kreis Düren ging der Tabellenvierte der Volleyball-Bundesliga in der „Best-of-three-Serie“ in Führung. Am Ostersonntag um 18.00 Uhr beginnt das Rückspiel in der Innsbrucker Olympiahalle. Wenn den powervolleys dort eine ähnliche starke Leistung wie im Heimspiel gelingt, könnten sie mit dem zweiten Sieg die „Best-of-three-Serie“ für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen. Doch bis dahin wird es noch ein langer, anstrengender Weg, nicht nur wegen der weiten Fahrt nach Österreich. Die Alpenvolleys werden ihre Lehren aus der Niederlage ziehen und für den Ausgleich kämpfen. Falls es zum Entscheidungsspiel kommen sollte, fände dies am Sonntag 8. April um 18.00 Uhr wieder in Düren statt.


 

Handball

Herren Verbandsliga

Birkesdorfs Handballer kurz vor dem Aufstieg. Die HSG Euskirchen kann trotz Niederlage wieder hoffen. [Foto: pd]

Birkesdorfer TV – VfL Bardenberg 34:23 (16:10). Im Spitzenspiel der Verbandsliga traf die Mannschaft des BTV als Spitzenreiter am 21. Spieltag der Saison auf den Zweitplatzierten VfL Bardenberg. Die Bardenberger waren neben der Zweitvertretung des TV Rheinbach die einzige Mannschaft, die der Truppe um Kapitän Michael Pelzer in der laufenden Spielzeit einen Punkt abknöpfen konnte.
Nach einem schwierigen Start wurde aus einer knappen 9:7-Führung ein deutlicher 16:10-Halbzeitstand zu Gunsten des BTV. Aus der Halbzeitpause kam der BTV mit dem Vorsatz, die Führung unter keinen Umständen wie im Hinspiel noch abzugeben. Bereits nach fünf Minuten im zweiten Durchgang hatte das Team von Trainer Boris Lietz die Führung auf 22:13 ausgebaut.
Die Birkesdorfer erspielten sich einen in dieser Höhe nicht zu erwartenden 34:23-Sieg. Nach dem Erfolg gegen den VfL Bardenberg trennen den BTV nur noch zwei Punkte vom Aufstieg in die Oberliga. „Wenn man bedenkt, dass wir vor neun Monaten mit dem Ziel Aufstieg in die Vorbereitung gestartet sind und jetzt nur noch ein Sieg fehlt, um dieses zu erreichen, ist das schon ein tolles Gefühl. Leider müssen wir uns damit noch mindestens drei Wochen gedulden, da nun die Osterpause ansteht“, meinte Trainer Boris Lietz.
TV Birkesdorf: Höschen, Feistkorn, Bachler (8), Botz (5), Bünten (3), A. Ernst (3), J. Ernst (3), Falk (3), Holtmeier (3/3), Stötzel (1), Pelzer (1), Schmadtke (1), Strücker (1), Stärk (1).

HSG Euskirchen – ASV Schwarz-Rot Aachen 16:20 (4:8). Gegen den ASV Schwarz-Rot Aachen kassierten die HSG Euskirchen die nächste Heimniederlage. Nach zwei verworfenen Siebenmetern gingen die Schützlinge von Andreas Trimborn mit einem 4:8-Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel keimte dann kurz Hoffnung auf, die Partie zu drehen. Die HSG Euskirchen glich aus und ging sogar mit zwei Treffern in Führung. Aber das war nur ein Strohfeuer und die Gäste aus der Kaiserstadt zogen wieder vorbei und gewannen die Partie am Ende mit vier Toren Vorsprung.
Nach der Partie gab es trotz der Pleite einen kleinen Hoffnungsschimmer: Es wird wohl nur eine Mannschaft aus der Verbandsliga absteigen, denn der TV Bergneustadt hat vor, seine Mannschaft aus der Verbandsliga abzumelden und mit dem TV Oberbantenberg zu fusionieren.
HSG Euskirchen: Jonas, Weber, Müller (5), Howitz (1), Markowski (1), Marzusch, Schwarzbach, Loben (2/1), Zinken, Lingscheidt, Henzel, Trimborn (1), Kurth (4), Esser (2).

Ergebnisse: Herren Verbandsliga
HSG Euskirchen ASV SR Aachen 16:20
TV Birkesdorf VfL Bardenberg 34:23

 

Basketball

2. Regionalliga

Letztes Spiel für die ErftBaskets: Malte Braun wurde verabschiedet. [Archivfoto: pd]

ErftBaskets Bad Münstereifel – SW Baskets Wuppertal 86:75. Mit einem letzten Erfolgserlebnis vor eigenem Publikum sicherten sich die ErftBaskets Bad Münstereifel am letzten Wochenende den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga.
Neben den zwei stark aufspielenden Routiniers Jan Winkelnkemper und Nicolas Zimmermann war es vor allem eine geschlossene Mannschaftsleistung, die am Ende für verdienten Jubel in der heimischen St. Angela Halle sorgte. Bei den Gästen aus Wuppertal waren wie erwartet Aufbauspieler Lovric und Innenspieler Marinkovic die tragenden Säulen. Der Spielverlauf ist weniger wichtig, als die Tatsache, dass die ErftBaskets auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten Amateurspielklasse auf Korbjagd gehen werden. Gleichzeitig mit dem Siegesjubel wurde Co-Kapitän Malte Braun gebührend verabschiedet. Der Innenspieler hatte sich in den letzten Jahren auf und neben dem Feld vorbildlich entwickelt und wird im Kader der ErftBaskets spielerisch und vor allem menschlich fehlen.
ErftBaskets Bad Münstereifel: Jan Winkelnkemper (26), Thorsten Winkelnkemper (2), Tim Winkelnkemper (8), Braun (4), Benentreu, Tschöke, Hammes (2), Kai Winkelnkemper (6), Schöpfer (3), Zimmermann (27), Schäfers, Hutzler (7).

Ergebnisse: 2. Regionalliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel SW Baskets Wuppertal 86:75

Die 1. Herrenmannschaft des TuS Zülpich endet auf dem vierten Tabellenplatz der Oberliga. Dabei konnte die Römerstädter elf der 20 Saisonspiel für sich entscheiden.

Ergebnisse: Oberliga
TuS Zülpich RheinStars Köln 3 65:77

Mit einer knappen Heimniederlage gegen die Zweite Mannschaft der BG Aachen endet für die 2. Herrenmannschaft der DJK ErftBaskets Bad Münstereifel die diesjährige Saison. Das Reserveteam aus der Kurstadt steht in der Abschlusstabelle mit acht Siegen aus 22 Spielen auf dem 8. Platz.

Ergebnisse: Landesliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 2 BG Aachen 2 58:65

Für die Damen der DJK ErftBaskets Bad Münstereifel hat es in dieser Saison nicht gereicht. Das Team von Trainer Tim Winkelnkemper konnte nur einen Saisonsieg feiern und steigt als Tabellenschlusslicht in Bezirksliga ab.

Ergebnisse: Damen-Landesliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel BG Aachen 34:76

Mit 22 Siegen in 22 Saisonspiele spielten die Damen des TuS Zülpich eine blütenweiße Saison. Das Team von Coach Marc Grospitz feierte die Meisterschaft in der Bezirksliga und startet in der nächsten Saison als Aufsteiger in der Landesliga.

Ergebnisse: Damen-Bezirksliga
TuS Zülpich Bonner SV Roleber 85:37

 

Eishockey

Hessen-Liga-Play-Offs

Die Eifel-Mosel-Bären Bitburg beendeten die Saison als Vize-Meister. [Foto: EMB]

In der Abschlusstabelle der Eishockey Hessenliga fehlte den Eifel-Mosel-Bären Bitburg am Ende ein Sieg zum Titelgewinn, nachdem man die Vorrunde an der Spitze beenden konnte. Die Bilanz: 16 Spiele: 9 Siege, 5 Unentschieden (alle nach Penalty verloren) und 2 Niederlagen. Der Bitburger Lukas Golumbeck wurde erneut Topscorer der Hessenliga mit 17 Toren und 18 Vorlagen in 14 Spielen.


 

Fussball

Mittelrheinliga

Viktoria Arnoldsweiler gewann in Euskirchen [Foto: pd]

Nach dem 3:1-Sieg gegen den TSC Euskirchen durch Tore von Odagaki (14.), Hahn und Weber (82.) empfing Viktoria Arnoldsweiler am Donnerstagabend den SV Breinig zum Nachholspiel. Die Partie endete torlos. Am Ostermontag trifft Viktoria Arnoldsweiler auf das Tabellen-Schlusslicht FC Pesch im Bertram-Möthrath-Stadion. Anstoß der Partie ist um 15.00 Uhr. Zur gleichen Uhrzeit empfängt der TSC Euskirchen Borussia Freialdenhoven zum kreisübergreifenden Derby im Erftstadion.

Ergebnisse: Mittelrheinliga
TSC Euskirchen Viktoria Arnoldsweiler 1:3 (1:2)
Tor für den ETSC: Dustin Zahnen (32.). Tore für Arnoldsweiler: Meguru Odagaki (14.), Dominik Hahn (45.), Markus Weber (82.).
Viktoria Arnoldsweiler SV Breinig 0:0
Ergebnisse: Landesliga Staffel 2
SV Rott SV SW Nierfeld 2:2 (1:0)
Tore für den SV Nierfeld: Ghartey Anderson (53., 59.).
SG GFC Düren Kohlscheider BC 5:1 (4:0)
Tore für SG GFC Düren: Ryo Suzuki (2., 15., 65.), Maximilian Weinberger (24.), Lukas Kirschbaum (37.).
SC Alemannia Straß GKSC Hürth ausgefallen
Spvg. SW 1896 Düren SV Eilendorf 4:2 (2:1)
Tore für Düren: Julian Gräper (22.), Bernard Amponsah (43., 91.), Walter Wogu (84.).
Spvg. Frechen 20 FC Düren-Niederau 2:0 (0:0)
FC Union Schafhausen SC Germania Erftstadt-Lechenich 1:1 (0:1)
Tor für Erftstadt: Elias Avdalian (20.).
Spvg. SW 1896 Düren FC Inde Hahn 3:1 (0:1)
Tore für SW Düren: Naonari Koyama (88.), Martin Kroll (89.), Bernard Amponsah (92.).
SC Alemannia Straß FC Germania Teveren 1:2 (1:1)
Tor für Straß: Oliver Fuß (24.).
SC Germania Erftstadt-Lechenich SV Eilendorf 1:1 (0:0)
Tor für Erftstadt: Fabian Häger (53.).
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 2
SSV Eintr. Lommersum RW Hütte 0:0
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 3
TuS Mechernich FC Hürth 1:0 (1:0)
Tor für Mechernich: Lukas Lebert (33.).
TuS 08 Langerwehe CfR Buschbell 3:2 (1:2)
Tore für Langerwehe: Timo Kowallik (45.+2.), Ardian Beqiri (86.), Sebastian Dorando (89.).
Bedburger BV SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten 0:2 (0:1)
Tore für Welldorf-Güsten: Alexander Engels (14.), Mohamed Makki (86.).
FC Bergheim 2000 Sportfreunde 1919 Düren 0:4 (0:3)
Tore für Düren: Hussein Alawie (14., 44., 45.+1, 65.).
VfVuJ 02 Winden Jugendsport Wenau 3:2 (3:2)
Tore für Winden: Julian Perse (14.), Rais Arfaoui (31.), Marco Lennartz (40.). Tore für Wenau: Yannic Schröder (20.), Joseph Mbuyi (27.).
FC Germania Lich-Steinstraß TuS Chlodwig Zülpich ausgefallen
GW Brauweiler BC Bliesheim 6:1 (4:0)
Tor für Bliesheim: Philipp Müller (89.).
BW Kerpen Sportfreunde 1919 Düren 4:0 (2:0)
Ergebnisse: Kreisliga Düren
SG Vossenack-Hürtgen SC Alemannia Lendersdorf 0:2
SC Jülich 1910/97 1. FC Krauthausen 3:1
FC 06 Rurdorf SG Türkischer SV Düren 0:4
SV SW Huchem-Stammeln TuS Schmidt 6:3
SV Kelz SG Voreifel 4:4
SC 1919 Merzenich Hambacher Spielverein 2:3
Jugendsport Wenau II Schwarz – Weiß Titz 3:3
Viktoria Birkesdorf FC Düren 77 1:1
Jugendsport Wenau II SC Jülich 1910/97 1:4
SV SW Huchem-Stammeln Viktoria Birkesdorf 2:0
FC 06 Rurdorf SV Kelz 2:1
SC 1919 Merzenich SG Voreifel 1:2
SG Vossenack-Hürtgen FC Düren 77 1:1
SC Alemannia Lendersdorf TuS Schmidt 2:1
Hambacher Spielverein SG Türkischer SV Düren 5:3
Schwarz – Weiß Titz 1. FC Krauthausen 2:0
Ergebnisse: Kreisliga Euskirchen
SC Germania Erftstadt-Lechenich II SV Rhenania Bessenich 6:0
SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. Türk Gencligi 10:0
SG Feytal Weyer SpVg Ländchen Sieberath 1985 4:2
FC Heval Euskirchen TuS Vernich 6:1
SV SW Stotzheim SV Sötenich 1:2
SSV Weilerswist VfL Kommern 3:0
FC Dollendorf-Ripsdorf Jugendsportgemeinschaft Erft 2:0
VfB Blessem TB-SV Füssenich-Geich 1:0
Die kommenden Spiele: Mittelrheinliga
Montag 15.00 Uhr Viktoria Arnoldsweiler FC Pesch
Montag 15.00 Uhr Borussia Freialdenhoven TSC Euskirchen
Die kommenden Spiele: Landesliga Staffel 2
Montag 15.00 Uhr SC Germania Erftstadt-Lechenich Spvg. SW 1896 Düren
Montag 15.00 Uhr FC Düren-Niederau SC Alemannia Straß
Montag 15.15 Uhr SV SW Nierfeld SG GFC Düren
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 2
Montag 15.15 Uhr FSV Neunkirchen-Seelscheid SSV Eintr. Lommersum
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 3
Montag 12.30 Uhr FC Hürth II FC Germania Lich-Steinstraß
Montag 15.00 Uhr BC Bliesheim FC Bergheim 2000
Montag 15.00 Uhr SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten TuS 08 Langerwehe
Montag 15.00 Uhr Jugendsport Wenau TuS Mechernich
Montag 15.15 Uhr TuS Chlodwig Zülpich Bedburger BV
Montag 15.30 Uhr Sportfreunde 1919 Düren VfVuJ 02 Winden
Die kommenden Spiele: Kreisliga A Düren
Samstag 17.00 Uhr SC Alemannia Lendersdorf SC 1919 Merzenich
Montag 15.00 Uhr SG Türkischer SV Düren SV SW Huchem-Stammeln
Montag 15.00 Uhr Schwarz – Weiß Titz FC 06 Rurdorf
Montag 15.00 Uhr Hambacher Spielverein Jugendsport Wenau II
Montag 15.00 Uhr 1. FC Krauthausen SG Vossenack-Hürtgen
Montag 15.00 Uhr SG Voreifel SC Jülich 1910/97
Montag 15.00 Uhr FC Düren 77 SV Kelz
Montag 15.00 Uhr TuS Schmidt Viktoria Birkesdorf
Donnerstag 19.30 Uhr 1. FC Krauthausen SV SW Huchem-Stammeln
Donnerstag 19.30 Uhr TuS Schmidt Hambacher Spielverein
Donnerstag 19.30 Uhr FC Düren 77 SC Alemannia Lendersdorf
Donnerstag 19.30 Uhr SG Voreifel SG Vossenack-Hürtgen
Donnerstag 19.30 Uhr SC Jülich 1910/97 SC 1919 Merzenich
Donnerstag 19.30 Uhr SV Kelz Jugendsport Wenau II
Die kommenden Spiele: Kreisliga A Euskirchen
Samstag 14.30 Uhr TB-SV Füssenich-Geich SV Sötenich
Samstag 15.00 Uhr SpVg Ländchen/Sieberath 1985 JSG Erft
Montag 15.00 Uhr TuS Vernich SV SW Stotzheim
Montag 15.00 Uhr SpVg Ländchen/Sieberath 1985 FC Heval Euskirchen
Montag 15.00 Uhr Türk Gencligi SG Feytal Weyer
Montag 15.00 Uhr TB-SV Füssenich-Geich SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett.
Montag 15.00 Uhr Jugendsportgemeinschaft Erft VfB Blessem
Montag 15.00 Uhr SV Rhenania Bessenich FC Dollendorf-Ripsdorf
Montag 15.00 Uhr VfL Kommern SC Germania Erftstadt-Lechenich II
Montag 15.00 Uhr SV Sötenich SSV Weilerswist

Mittelrheinpokal

Borussia Freialdenhoven – Fortuna Köln 1:2 (0:1). Nur zehn Minuten fehlten zur Riesensensation. Dann schlug der Drittligist Fortuna Köln durch Hamdi Dahmani nach einer Ecke (80.) und seinen Top-Torjäger Daniel Keita-Ruel (87.) zu und gewann das Bitburger-FVM-Pokal-Viertelfinale am Dienstagabend. Damit drehte der turmhohe Favorit das frühe 1:0 der Borussia. Philipp Simon beglückte die Freialdenhovener Fans unter den 510 Zuschauern an diesem regnerischen Abend per Elfmeter (10., nach Foul an Poongbeom Lee) mit der Führung für die hervorragend eingestellten und sich nicht versteckenden Schwarz-Weißen. Das Resultat hatte dank einer kämpferisch aufopferungsvollen Teamleistung, den Paraden von Keeper Tobias Werres sowie dem gegen Berufsfußballer nötigen Fortune 70 Minuten lang Bestand. Wenn Simon (57.) oder Lee (68.) hochkarätige Konter mit dem 2:0 abgeschlossen hätten, wäre der große Coup ganz nah gewesen. Danach schwanden aber die Kräfte, während die Kölner noch einen Gang zulegten, um ihr Pokal-Aus abzuwenden. Trotz der späten Gegentreffer gingen die Borussen erhobenen Hauptes vom Platz. Mit ihrem beherzten Auftreten verkauften sie sich sehr teuer, lieferten den Profis eine „echte Pokalschlacht“, wie Gästetrainer Uwe Koschinat anerkannte, und genossen zu Recht den Applaus des Publikums.

Ergebnisse: Viertelfinale Mittelrheinpokal
Borussia Freialdenhoven Fortuna Köln 1:2 (1:0)
Tor für Freialdenhoven: Philipp Simon (10.).

Die kommenden Spiele: Halbfinale Mittelrheinpokal
Dienstag 8. Mai 19.00 Uhr Viktoria Köln Fortuna Köln
Mittwoch 25. April 19.30 Uhr TSC Euskirchen Alemannia Aachen

Leichtathletik

Eifelcup: 26. Internationaler Osterlauf“

Mit dem 26. Osterlauf des TuS Ahbach wird am Ostermontag der zweite Lauf der Peters-Sportteam Eifelcup Laufserie gestartet. Start und Ziel der welligen Strecke in der Vulkaneifel ist das Bürgerhaus in der Kapellenstraße in Leudersdorf. Beim Hauptlauf muss ein 5,4 Kilometer langer Rundkurs mit 80 Höhenmetern pro Runde zweimal durchlaufen werden. Dabei besteht die Stecke zu 60 Prozent aus befestigten Wald- und Feldwegen. Der übrige Teil der Strecke hat eine Asphaltdecke. Bereits um 13.30 Uhr wird die Veranstaltung mit einem 1-Kilometer-Kinderlauf eröffnet. Die Starter des Hauptlaufes werden um 15.00 Uhr auf die Strecke von 10,8 Kilometer geschickt. Im Vorjahr siegten Nora Schmitz (Runners Point Team Euskirchen) und Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel).

30.3.2018SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite