"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Beim Rennstart führten die beiden Ferraris vom Wochenspiegel Team Monschau das Feld an. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #175

Eifel: Gesamtrang zwei für Frank Stippler – Klassensieg für Jörg Wiskirchen – Podiumsplätze für Bernd Küpper, GTronix 360° Team mcchip-dkr und Tobias Müller – Ralf Ulmer und Jule Prins gewinnen den Mountain-Man Lauf des SV Mutscheid

Motorsport

VLN3

Nach vier Stunden als Sieger über die Ziellinie: Lance David Arnold und Felipe Fernàndez Laser im Frikadelli Porsche 911 GT3 R. [Foto: pd]

Beim 60. ADAC ACAS H&R feierte das Team Frikadelli-Racing aus Barweiler mit den Fahrern Lance David Arnold und Felipe Fernàndez Laser nach drei sieglosen Jahren endlich wieder einen Erfolg. Das Duo holte damit den sechsten Sieg in der Teamgeschichte. Im Porsche 911 GT3 R setzten sich Arnold/Laser mit einem Vorsprung von 34,506 Sekunden vor dem Bad Münstereifeler Frank Stippler und dem Youngster Vincent Kolb im Audi R8 LMS von Phoenix-Racing durch. Platz drei sicherten sich die Vorjahressieger Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach im Wochenspiegel Team Monschau Ferrari.

Der Bad Münstereifeler Frank Stippler holte im Audi R8 LMS von Phoenix Racing gemeinsam mit Vincent Kolb den zweiten Rang in der Gesamtwertung. [Foto: pd]

Der Weg zum Sieg war für das Frikadelli-Team steinig. Erst in letzter Sekunde fuhr der Porsche in die Startaufstellung. Nach einem Unfall im Zeittraining hatte die Truppe rund um Teamchef Klaus Abbelen alles darangesetzt, den Porsche rechtzeitig zum Rennen wieder flott zu machen. Laser war nach einem Unfall in Breidscheid ausgerollt und die Mechaniker begannen bereits dort mit der Reparatur. Bis zum Start des Rennens gab die Frikadelli-Crew alles und der Porsche 911 GT3 R konnte starten.

Rang drei ging an den Wochenspiegel Ferrari mit der Startnummer 22. [Foto: pd]

Mit Platz zwei feierte Phoenix-Pilot Vincent Kolb bei seinem ersten GT3-Rennen auf der Nordschleife auf Anhieb einen Podiumsplatz. „Er hat einen guten Job gemacht. Heute war bei den nicht zu hohen Temperaturen genau das richtige Wetter für unseren Audi“, freut sich Kolbs Mentor Frank Stippler über den Podiumsplatz.
Das Wochenspiegel Team Monschau feierte bereits im Zeittraining einen historischen Erfolg. Christian Menzel, der sich den zweiten Ferrari des Teams mit Leonard Weiss teilt, fuhr in 7:58,060 Minuten die Bestzeit. Damit verdrängte der Kelberger in letzter Sekunde Teamkollege Krumbach von der Pole-Position. Der Vorsprung betrug nur 1,458 Sekunden. So standen zum ersten Mal in der Geschichte der Langstreckenmeisterschaft zwei Ferrari in Startreihe eins. Menzel/Weiss hatten im Rennen technische Probleme und verloren so am Ende fünf Runden auf die Spitze. Hinter dem Spitzentrio fuhren Alexandre Imperatori und Jens Klingmann im BMW M6 GT3 von Falken Motorsport auf Platz vier vor dem zweiten Frikadelli-Porsche von Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Alexander Müller.

Den Klassensieg in der SP6 feierte Jörg Wiskirchen im Porsche 911 GT3 Cup von rent2drive-FAMILIA-racing. [Foto: pd]

Aber nicht nur das Wochenspiegel Team aus Monschau und Frank Stippler zeigten eine gute Leistung. Allen voran war es der Euskirchener Jörg Wiskirchen, der gemeinsam mit Dirk Vleugels (Düsseldorf) auf dem Porsche 911 GT3 Cup von rent2drive-FAMILIA-racing den SP6-Klassensieg einfuhr.

Klassenrang zwei für den Dürener Bernd Küpper in der hart umkämpften V4. [Foto: pd]

Auch der Dürener Bernd Küpper beendet den Renntag auf dem Klassentreppchen der hart umkämpften Klasse V4. Beim Freitagstraining hatte das Team von Hofor-Racing noch mit dem Setup des BMW 325i wegen des neuen Produktionswagen-Reglements zu kämpfen. Das Fahrerduo setzte den BMW im Qualifying auf einen hervorragenden zweiten Platz, den Küpper gemeinsam mit „Stefan Meier“ (Bottrop) auch beim Rennen behauptete.

Klassenrang drei für das Mechernicher Team mcchip-dkr. [Foto: pd]

Das GTronix 360° Team mcchip-dkr aus Mechernich startete mit einem ausgedehnten Training bereits am Freitagmorgen zur Vorbereitung für den 60. Lauf des „ADAC ACAS H&R-Cup“. Durch einen Dreher Griesemanns, gegen Ende des Qualifyings, startete die Truppe rund um Teamchef Danny Kubasik zwar nur vom fünften Platz in der Klasse V5, jedoch konnte das Fahrertrio Christoph Breuer, Georg Griesemann und „Dieter Schmidtmann“ während des Rennens Positionen gut machen. Ein exzellent fahrender Christoph Breuer steuerte das Fahrzeug wieder in die Top 3 der Klasse und gab, knapp eine Stunde vor Rennende, an Georg Griesemann ab. Dieser konnte die Position souverän halten und beendete schlussendlich das Rennen ohne weitere Positionskämpfe.

Tobias Müller fuhr im Eifelblitz auf Klassenrang drei. [Foto: pd]

Ebenfalls einen Podestplatz erreichte der Euskirchener Tobias Müller in der Klasse Cup5, aber erst weit nach dem Rennen, das er mit seinen Teamkollegen Nico Otto und Lars Peucker als Vierter in der Klasse beendet. Erst nach dem Lauf wurde der Cup5 Sieger, das Team Pixum Adrenalin Motorsport, disqualifiziert. Am Adrenalin-BMW wurde bei der standardmäßigen Nachuntersuchung eine nicht serienmäßige Tankabdeckung erkannt. Tobias Müller zeigt eine starke Leistung auf dem von Scheid-Honert Motorsport eingesetzten „Eifelblitz“ und freute sich am Ende in der Zeit von 9:07.293 Minuten über die schnellste Rennrunde.
Ein Wochenende zum vergessen war es für Benedikt Gentgen (Kreuzau) und Arndt Hallmanns (Nideggen). Der vom Aachener Team FEV-Racing eingesetzte TCR-Seat laborierte am Freitag bereits mit technischen Problemen. Zwar versuchten die Techniker in der Nacht zum Rennsamstag alles, um den Spanier ans Laufen zu bekommen, mussten aber am Morgen die Segel streichen.
Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet bereits am 7. Juli statt. Dann steht die 49. Auflage des „Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy“ veranstaltet vom MSC Adenau statt.

 


Leichtathletik

Volks- und Straßenlauf SV Mutscheid

Die 13. Mutscheider Volks- und Straßenlauf war wohl die letzte Veranstaltung des SV Mutscheid für unbestimmte Zeit. Auf der Internetseite des Vereins ist zu lesen: „Die Mitglieder der Laufabteilung bedanken sich bei allen Helfern, die zum erfolgreichen Gelingen der vorerst letzten Laufveranstaltung beigetragen haben.“ Vor allem die immer weniger werdenden Helfer machen dem Veranstalter große Sorgen.
Trotzdem wurde bei der Veranstaltung des SV Mutscheid wieder guter Sport geboten. Beim 11,2 Kilometer langen Volkslauf holte sich Michelle Jansen (LG Mützenich) in der Zeit von 48:37 Minuten die Damenwertung. Gefolgt von Astrid Schmitz (TuS Schleiden) und Tanja Pesch (TuS Kreuzweingarten-Rheder).
Bei den Herren war es Lokalmatador Marco Müller (LC Euskirchen), der nichts anbrennen ließ und sich den Sieg in 37:41 Minuten und damit mit neuem Streckenrekord holte. Auf Rang zwei folgte Vereinskollege Marco Fenske vor Markus Seidenfaden.
Den ebenfalls zur Eifelcup-Wertung gehörende Mutscheid-Mountain-Man über 19,4 Kilometer gewann Ralf Ulmer (LC Euskirchen, 1:09:49 Stunde) vor Markus Mey (Peters Sportteam, 1:11:57) und Patrick Jakobs (TV Konzen, 1:14:45). Bei den Damen siegte Jule Prins (Team Sport Brang), die gemeinsam mit Sabine Duck (FSV Düsseldorf) über die Ziellinie lief. Den Bronze-Rang bei den Damen belegte Thurid Buch (Alfterer SC).
Der nächste Lauf zur Eifelcup-Wertung steht am 15. Juli mit dem „16. Lauf Enorm in Form in Steckenborn“ auf dem Programm.

29.6.2018SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite