"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Im neuen Design geht der Renault R.S. 01 GT3 ins letzte Rennen für das Team mcchip-dkr. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #176

Eifel: VLN4: Abschiedsrennen vom Renault R.S. 01 GT3 – Anke Aigner-Bolten und Stefanie Timm holen sich den Kreismeistertitel bei den Vielseitigkeitsreitern – Bundesligaspielplan der SWD powervolleys Düren steht – Auch der Gegner im DVV-Pokal steht fest

Motorsport

VLN4

Der Euskirchener Tobias Müller startet im Eifelblitz von Scheid-Honert Motorsport für den Veranstalter MSC Adenau. [Foto: pd]

Am morgigen Samstag steigt mit der 49. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy der vierte Lauf zur diesjährigen VLN-Meisterschaft. Veranstalter ist der MSC Adenau, der 1969 gegründet wurde und heut fast 500 Mitglieder hat. Der 1. Vorsitzende Alfred Novotny nahm jüngst den Pokal für den erfolgreichsten Club im ADAC Mittelrhein bereits zum zwölften Mal in Folge in Empfang. Nicht unerwähnt bleiben soll auch Gründungsmitglied Johannes Scheid. Neben unzähligen Klassen- und Gruppensiegen gewann er fünfmal den Langstreckenpokal und zweimal das 24-Stunden Rennen. Eben für diesen Johannes Scheid wird der Euskirchener Tobias Müller im „Eifelblitz“, dem BMW M235i Racing Cup in der Klasse Cup5, gemeinsam mit Nico Otto und Lars Peucker um einen Podiumsplatz in der Klasse kämpfen.

Frikadelli-Racing schickt wieder zwei Porsche 911 GT3 ins Rennen. [Foto: pd]

Enorm im Aufwind ist das Team Frikadelli Racing aus Barweiler. Der Erfolgshunger des Teams um Klaus Abbelen und Sabine Schmitz, im Übrigen auch Mitglied im MSC Adenau, ist nach dem Erfolg beim dritten VLN-Lauf noch lange nicht gestillt. Erneut sind zwei „rasende Buletten“ am Start. Den über 500 PS starken 911 GT3 R mit der Nummer 30 teilt sich Schmitz mit Abbelen und Felipe Fernández Laser. Lance David Arnold erhält im Nummer-31-Porsche Verstärkung durch Frikadelli-Stammpilot Norbert Siedler. „Platz eins beim dritten VLN-Lauf hat gezeigt, dass wir unsere ehrgeizigen Ziele nicht zu hochgesteckt haben. Gut drei Jahre mussten wir auf unseren sechsten VLN-Sieg warten – aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, dass wir am Samstag erneut als Erste über die Ziellinie fahren“, sagt Abbelen.

Frank Stippler wird im Phoenix Audi R8 wieder um die Potestplätze mitkämpfen. [Foto: pd]

Den Sieg streitig machen will ihnen natürlich auch der Bad Münstereifeler Frank Stippler. Der Zweitplatzierte des VLN3 wird erneut gemeinsam mit dem Frankfurter Vincent Kolb am Lenkrad des Audi R8 LMS von Phoenix-Racing drehen.
Auch eine Abschiedsvorstellung wird es beim 4. VLN-Lauf geben. Das GTronix 360° Team mcchip-dkr aus Mechernich rund um Teamchef Danny Kubasik kommt ein letztes Mal mit dem Renault R.S. 01 GT3 zum Nürburgring.

Auch beim letzten Rennen wird der Renault R.S. 01 GT3 von Heiko Hammel und „Dieter Schmidtmann“ pilotiert. [Foto: pd]

Das Fahrerduo Heiko Hammel und „Dieter Schmidtmann“ wird den Exoten in einer neuen ungewohnten Folierung an den Start bringen. „Das neue Design ist ein Dank an unseren Partner KW suspensions, der maßgeblich an der Entwicklung und an den Erfolgen des R.S. 01 beteiligt war“, erklärt Teamchef Danny Kubasik. „Der Renault R.S. 01 GT3 hat uns als Team extrem weitergebracht, da wir vieles selber entwickeln mussten und auf uns gestellt waren. Aber irgendwo müssen langfristig Zeit und Kosten im Rahmen bleiben. Das hätten wir mit unseren Möglichkeiten nicht stemmen können. Da wir leider keinen neuen Sponsor akquirieren konnten und auch keine finanzielle Unterstützung seitens Renault erhalten, werden wir das Fahrzeug verkaufen“, so Kubasik zu den Hintergründen des Ausstiegs.

Der V5-Porsche Cayman wird vom Team mcchip-dkr in den restlichen Saisonläufen eingesetzt. [Foto: pd]

Wie es beim Team mcchip-dkr weitergeht, steht aktuell noch nicht fest, aber erste Gespräche für die Saison 2019 laufen bereits. „Wir werden alles geben um auch im nächsten Jahr wieder ein hochkarätiges Fahrzeug auf der Nordschleife einzusetzen“, so Kubasik. Natürlich wieder mit dabei der Porsche Cayman 981 in der Klasse V5, dieses Fahrzeug wird auch in den restlichen VLN-Läufen an den Start gehen. Am Samstag wird der Cayman von Georg Griesemann, Niklas Oehme (Düsseldorf) und dem Engländer Andy Wolfe pilotiert.
Voll motiviert wird Jörg Wiskirchen (Euskirchen) an den Start gehen. Nach dem Klassensieg im SP6 Porsche vom Team rent2drive-FAMILIA-racing aus Döttingen steigt er diesmal in den SP8 Porsche 911 GT3 Cup MR des gleichen Teams. Wiskirchen teilt sich das Cockpit dabei mit Teamchef David Ackermann und Dmitriy Lukovnikov.

Der Kreuzauer Benedikt Gentgen ist wieder auf dem TCR-Seat von FEV-Racing gemeldet. [Foto: pd]

Nach dem verkorksten Wochenende bei VLN3, bei dem der Kreuzauer Benedikt Gentgen wegen technischer Probleme am von Aachener FEV-Racing Team eingesetzten TCR Seat Cupra gar nicht zum Fahren kam, soll es diesmal wieder besser laufen. Gentgen teilt sich das Cockpit dabei mit dem Kölner Marcel Willert. Der Dürener Bernd Küpper ist diesmal nicht mit dabei. Er bestreitet das 24h-Rennen von Portimao (Portugal). Ersetzt wird er beim VLN-Lauf von seinem Sohn Kevin, der gemeinsam mit „Stefan Meier“ den BMW 325i E90 in der mit 20 Autos stärksten Klasse V4 an den Start geht.
Die 49. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden. Das Rennen startet um 12.00 Uhr. Zuvor werden im Zeittraining von 08.30 bis 10 Uhr die Startplätze ausgefochten. Tickets gibt es über die offizielle Website VLN.de sowie an den Tageskassen vor Ort.

 


Reiten

Kreismeisterschaft Vielseitigkeit

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der RV Enzen-Euskirchen auf der Reitanlage Rittergut Schick der Familie Peter Bolten die Kreismeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter. Altmeisterin Anke Aigner-Bolten holte sich den Titel in der Leistungsklasse 3-5 und Stefanie Timm in der Leistungsklasse 6. Beide Amazonen gingen für den gastgebenden Verein an den Start.

 


Volleyball

Herren Bundesliga

Der Terminplan für die neue Saison für die Volleyball-Bundesligamannschaft aus Düren, rund um Trainer Stefan Falter wurde bekannt gegeben. [Foto: Rudi Bartgens]

Jetzt können die Planungen beginnen. Die Volleyball Bundesliga hat den Spielplan für die Saison 2018/19 veröffentlicht. Für die SWD powervolleys Düren geht es am 18. Oktober beim deutschen Meister Berlin Recycling Volleys los. Zum ersten Heimspiel empfangen die Kreisstädter am 31. Oktober die Netzhoppers KW.
Auch die neue Mannschaft der powervolleys für die Saison 2018/19 ist fast komplett. So sieht sie bisher aus: Michael Andrei (BRD), Irvan Brar (CAN), Tim Broshog (BRD), Július Firkaľ (SVK), Daniel Ford (USA, Neuzugang), Sebastian Gevert (CHL, Neuzugang), Tomáš Kocian (SVK, Neuzugang), Florian Lacassie (FRAU, Neuzugang), Jordan Or (CAN, Neuzugang), Romans Sauss (LVA), Rudy Schneider (BRD, Neuzugang). Trainer: Stefan Falter. Co-Trainer: Justin Wolff.

DVV-Pokal

Mittlerweile steht auch der Termin für das Achtelfinale im DVV-Pokal fest. Unser Heimspiel findet am Sonntag, 4. November um 18.00 Uhr in der ARENA Kreis Düren statt. Der Gegner werden die Hypo Tirol Alpenvolleys sein.

6.7.2018SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite