"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Im Formationsflug zum Doppelsieg. Porsche und BMW von Falken Motorsports. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #185

Eifel: Podiumsplätze für Benedikt Gentgen, Tobias Müller und das Team mcchip-dkr auf dem Nürburgring – Opti-Cup auf dem Zülpicher See – Sieg für Viktoria Arnoldsweiler in der Mittelrheinliga – Tischtennisteams starten in die neue Saison – Reitturnier auf Gut Mühlenhof

Motorsport

VLN

Christopher Brück und Michele Di Martino fuhren mit dem Lamborghini Huracan GT3 von Konrad Motorsport auf Rang drei. [Foto: pd]

Einen blitzsauberen Doppelsieg legte das Team Falken Motorsports beim sechsten VLN-Lauf hin. Außergewöhnlich dabei ist, dass er mit zwei verschiedenen Fabrikaten herausgefahren wurde. Beim 41. RCM DMV Grenzlandrennen feierten Klaus Bachler und Martin Ragginger im Porsche 911 GT3 R den Sieg vor Stef Dusseldorp und Alexandre Imperatori im BMW M6 GT3. Für das Team des japanischen Reifenherstellers war es der erste Doppelsieg in der VLN. Ein Debüt feierten auch die Drittplatzierten: Christopher Brück und Michele Di Martino fuhren mit dem Lamborghini Huracan GT3 zum ersten Podest-Rang 2018 für Konrad Motorsport.

Glückloser Auftritt von Frank Stippler und Vincent Kolb im Phoenix-Audi. [Foto: pd]

Bereits auf den ersten Metern übernahm Bachler die Führung von Polesitter David Pittard im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport und brannte ein wahres Feuerwerk ab. Im zweiten Umlauf sicherte er sich dann einen Platz in den Geschichtsbüchern. Der Österreicher fuhr in 7:56,259 Minuten einen neuen VLN-Rundenrekord. Neben Dusseldorp und Imperatori im Schwesterfahrzeug konnten nur Sheldon van der Linde und Jeffrey Schmidt im Audi R8 LMS dem Falken-Porsche Paroli bieten. Nach einem Reifenschaden in Runde 15 war das Rennen für Land Motorsport aber – in Führung liegend – vorzeitig beendet.
Auch bei Phoenix Racing mit dem Frankfurter Vincent Kolb und dem Bad Münstereifeler Frank Stippler lief es nicht rund. Bei ihrem dritten gemeinsamen Start in der VLN mischte das Duo erneut im Kampf um die Spitzenplätze mit. Eine Drive-Through-Strafe wegen eines Gelb-Vergehens im Qualifying kostete die beiden jedoch gleich zu Rennbeginn wertvolle Zeit. Die siebtschnellste Zeit am Samstagmorgen und die starke Vorstellung von „Stippi“ in der Startphase waren damit vorerst dahin. Die Beiden ließen sich zwar nicht aus der Ruhe bringen, doch der nächste Rückschlag ließ nicht lang auf sich warten. Bei seiner Aufholjagd rutschte Kolb auf dem Kühlwasser seines eigenen Fahrzeugs aus und rutschte ins Kiesbett. Bei der anschließenden Reparatur büßte der Audi mit der Startnummer 5 weitere Zeit und damit Positionen ein. „Es ging für uns vor allem darum, nach dem Ausrutscher das Auto noch mal zu checken“, erklärte der 23-Jährige Kolb. Als Zehnter feierte Ralf Schall in der H4 seinen 101. Klassensieg, wie gewohnt an der Seite von Christopher Gerhard im Porsche 911 GT3 Cup (997).

Nach technischen Problemen nur Rang zwölf für Bernd Küpper. [Foto: pd]

Spannend war die Entscheidung in der mit 18 Fahrzeugen am stärksten besetzten Klasse der VLN-Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum (V4). Marcel Manheller und Carsten Knechtges setzten sich im Manheller-BMW mit einem Vorsprung von 1,426 Sekunden gegen Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen im Pendant des Pixum Team Adrenalin Motorsport durch. Der Hürtgenwalder Bernd Küpper steuerte den BMW 325i mit einer gebrochenen Spurstange in die Box. Das Fahrzeug konnte zwar repariert und das Rennen danach fortgesetzt werden, aber am Ende reichte es nur noch für Klassenrang 12.

Toller Auftritt vom Japaner-Trio im V5 Cayman von mcchip-dkr. [Foto: pd]

Das GTronix360° Team mcchip-dkr konnte eine Top-Platzierung in der Klasse V5 für sich verbuchen. Die Zielflagge sah der Porsche Cayman mit der japanischen Fahrerbesatzung erfreulicherweise auf dem zweiten Platz in der Klasse V5. Die schnellste Rundenzeit lag bei 9:31 Minuten. Das Ziel der japanischen Fahrer, schnellstmöglich die Nordschleifen-Permit-A zu erreichen, konnte durch das Team realisiert werden. Nachdem die Fahrer Matsuda Tsugio, Takaboshi Mitsunori und Fujii Tomonobu bei VLN5 bereits die Vorgabe einer Platzierung innerhalb von 75 Prozent der Klasse erfüllten, wiederholten sie dies bei VLN6. Auch die nötige Rundenzahl wurde erreicht.

Rang drei in der TCR-Klasse für Benedikt Gentgen im FEV-Seat. [Foto: pd]

Mit ihrem sechsten Sieg im sechsten Rennen übernahmen Christian Kohlhaas und Stephan Köhler die Tabellenspitze in der VLN Gesamtwertung. Während das Ferrari-Duo triumphierte, schieden die bis dato führenden Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils im Porsche Cayman des Pixum Team Adrenalin Motorsport nach sechs Runden vorzeitig aus.
Unter dem frenetischen Jubel ihres Fanclubs aus Norwegen feierten Håkon Schjærin, Atle Gulbrandsen und Kenneth Østvold den zweiten TCR-Klassensieg im Audi RS 3 LMS in Folge. Auf Rang drei in dieser Klasse landete der Kreuzauer Benedikt Gentgen, gemeinsam mit Martin Pischinger und Lukas Thiele im von FEV Racing eingesetzten Seat.

Nach einem durchwachsenen Start fuhr Tobias Müller den Eifelblitz noch auf den dritten Platz in der BMW-Cup Klasse. [Foto: pd]

Ebenfalls auf dem dritten Klassenrang landete der Euskirchener Tobias Müller im vom Team Scheid – Honert Motorsport eingesetzten BMW M235i Racing gemeinsam mit Nico Otto und Lars Peucker. Von Startplatz fünf war das Trio in das Rennen gegangen. Startfahrer Lars Peucker fiel in einer schwierigen Startphase zunächstl auf Platz acht zurück. Bis zum Fahrerwechsel schaffte er es jedoch wieder, auf Rang sechs nach vorne. Nico Otto steuerte den BMW in seinem Turn dann auf den 5. Klassenplatz. Zum Schlussstint übernahm Tobias Müller dann den Eifelblitz und schaffte noch den Sprung auf das Treppchen. Dabei steuerte der junge Euskirchener den M235i Racing mit  9:05 Minuten über die Strecke und holte damit die Bestzeit in der Klasse.
Der siebte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet in drei Wochen statt. Das 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen der Dortmunder MC führt am 22. September über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

 


Segeln

Opti Cup

[Foto: RSCZ]

Auf dem Zülpicher Wassersportsee findet am Samstag und Sonntag die Internationale Opti-Cup-Regatta statt. Dazu treffen sich die Opti-Segler aus der Region. Verstärkt wird das Regattafeld durch russische Freunde vom Segelclub Jonost aus Moskau. Die Kinder aus Moskau reisen bereits zum vierten Mal mit Eltern und Betreuern zum See der Römerstadt. Dabei segeln die acht Kinder auf den vom RSCZ zur Verfügung gestellten Vereinsbooten und werden auf dem Wasser von ihrer Trainerin begleitet. Erstmalig und relativ spontan hat sich der Verein entschlossen, zusätzlich zur Opti-Regatta eine Yardstick-Regatta zu starten, damit auch die älteren Kinder aus Moskau eine Regatta segeln können. Der RSCZ hat ein stattliches Regattafeld aus eigenen Reihen zusammengestellt, insgesamt acht Vereinskinder werden um den Sieg kämpfen.

 


Fussball

Mittelrheinliga

Der neu gegründete 1. FC Düren wartet auf seinen ersten Saisonerfolg. [Foto: pd]

Nach der Niederlage im Auftaktspiel der Mittelrheinliga gegen Borussia Freialdenhoven ging für den 1. FC Düren auch der erste Auftritt vor heimischem Publikum verloren. Das Team von Trainer Bernd Lennartz unterlag dem Siegburger SV knapp mit 1:2. Am kommenden Sonntag trifft der 1. FCD auf die Spielvereinigung Frechen 20. Den ersten Sieg feierte dagegen Viktoria Arnoldsweiler beim Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Friesheim. Nach Treffern von Hapscheid und Behrami siegte die Truppe von Coach Thomas Virnich mit 2:1. Am Sonntag haben die Kleeblätter den VfL Alfter zu Gast. Nach dem spielfreien Wochenende wegen des Rückzugs des TSC Euskirchen aus der Liga trifft Borussia Freialdenhoven am Sonntag in einem Heimspiel auf den VfL Vichttal.

Ergebnisse: Mittelrheinliga
1. FC Düren Siegburger SV 04 1:2 (0:1)
Tor für 1. FC Düren: Dennis Dreyer (80.).
FC BW Friesdorf Viktoria Arnoldsweiler 1:2 (1:2)
Tore für Arnoldsweiler: Nils Hapscheid (7.), Adrijan Behrami (24.).
Ergebnisse: Landesliga Staffel 2
TSV Hertha Walheim SC Germania Erftstadt-Lechenich 5:0 (2:0)
SV SW Nierfeld Eintracht Verlautenheide 3:0 (3:0)
Tore für Nierfeld: Burak Hendem (7., 40.), Sebastian Scheidweiler (17.).
GW Brauweiler 1. FC Düren II 2:0 (0:0)
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 3
SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten SW Düren 1:1 (0:1)
Tor für Welldorf-Güsten: Mohamed Makki (48.). Tor für SW Düren: Dennis Gülpen (4.).
TuS Mechernich SF Düren 0:1 (0:0)
Tor für SF Düren: Fabian Spies (87.).
Jugendsport Wenau TuS Chlodwig Zülpich 2:0 (0:0)
Tore für Wenau: Dominik Bartz (49.), Jonas Ruegenberg (55.).
TuS 08 Langerwehe GA Habbelrath-Grefrath 2:0 (0:0)
Tore für Langerwehe: Lukas Widua (83.), Kai Theidig (89.).
SG Voreifel FC Germania Lich-Steinstraß 0:0
DJK Viktoria Frechen SSV Weilerswist 3:0 (1:0)
VfVuJ Winden SSV Eintr. Lommersum 3:0 (2:0)
Tore für Winden: Julian Perse 2.), Leonardo Pennartz (11.), Pascal Zerfas (74.)
Ergebnisse: Kreisliga Düren
SC Alemannia Lendersdorf SV Kurdistan Düren 1:2
Rhenania Lohn SC Ederen 3:2
SG Nörvenich/Hochkirchen Hambacher Spielverein 3:0
SC Jülich 1910/97 Viktoria Birkesdorf 1:1
TuS Schmidt SG Vossenack-Hürtgen 2:2
SG Türkischer SV Düren FC Düren 77 3:2
BC Oberzier Schwarz-Weiß Titz 0:3
Ergebnisse: Kreisliga Euskirchen
SpVg Ländchen-Sieberath 1985 TuS Vernich 10:0
FC Heval Euskirchen FC Dollendorf-Ripsdorf 3:1
SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. VfB Blessem 2:1
SV Sötenich BC Bliesheim 3:0
SC Wißkirchen TSV Schönau 0:3
SV SW Stotzheim SC Germania Erftstadt-Lechenich II 3:0
SV Frauenberg TB-SV Füssenich-Geich 0:2
FC Heval Euskirchen TB-SV Füssenich-Geich 3:1
SV Sötenich FC Dollendorf-Ripsdorf 2:0
SC Wißkirchen VfB Blessem 4:2
SV SW Stotzheim BC Bliesheim 3:1
SV Rhenania Bessenich TSV Schönau 2:2
SpVg Ländchen-Sieberath 1985 SV Frauenberg 3:2
SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. TuS Vernich 4:2
Die kommenden Spiele: Mittelrheinliga
Sonntag 15.00 Uhr Borussia Freialdenhoven VfL Vichttal
Sonntag 15.00 Uhr Viktoria Arnoldsweiler VfL Alfter
Sonntag 15.15 Uhr Spvg. Frechen 20 1. FC Düren
Die kommenden Spiele: Landesliga Staffel 2
Sonntag 15.00 Uhr 1. FC Düren II Hilal-Maroc Bergheim
Sonntag 15.30 Uhr SC Germania Erftstadt-Lechenich FC Inde Hahn
Sonntag 15.30 Uhr DJK Arminia Eilendorf SV SW Nierfeld
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 3
Samstag 15.00 Uhr VfVuJ Winden DJK Viktoria Frechen
Sonntag 15.00 Uhr SSV Weilerswist SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten
Sonntag 15.00 Uhr SW Düren Jugendsport Wenau
Sonntag 15.00 Uhr SG Voreifel TuS 08 Langerwehe
Sonntag 15.15 Uhr TuS Chlodwig Zülpich TuS Mechernich
Sonntag 15.15 Uhr GA Habbelrath-Grefrath SSV Eintr. Lommersum
Sonntag 15.30 Uhr FC Germania Lich-Steinstraß BW Kerpen
Sonntag 15.30 Uhr SF Düren CfR Buschbell
Die kommenden Spiele: Kreisliga Düren
Freitag 19.30 Uhr 1. FC Krauthausen SG Nörvenich/Hochkirchen
Freitag 19.45 Uhr SC Ederen SC Alemannia Lendersdorf
Samstag 18.00 Uhr Schwarz-Weiß Titz SG Türkischer SV Düren
Sonntag 14.15 Uhr SV Kurdistan Düren BC Oberzier
Sonntag 15.00 Uhr SG Vossenack-Hürtgen FC Düren 77
Sonntag 15.00 Uhr Hambacher Spielverein Rhenania Lohn
Sonntag 15.00 Uhr TuS Schmidt SC Jülich 1910/97
Sonntag 15.00 Uhr Viktoria Birkesdorf SC 1919 Merzenich
Die kommenden Spiele: Kreisliga Euskirchen
Sonntag 13.00 Uhr SC Germania Erftstadt-Lechenich II SC Wißkirchen
Sonntag 15.00 Uhr TSV Schönau SV Sötenich
Sonntag 15.00 Uhr BC Bliesheim SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett.
Sonntag 15.00 Uhr VfB Blessem FC Heval Euskirchen
Sonntag 15.00 Uhr FC Dollendorf-Ripsdorf SpVg Ländchen-Sieberath 1985
Sonntag 15.00 Uhr TuS Vernich SV Frauenberg
Sonntag 15.00 Uhr SV Rhenania Bessenich SV SW Stotzheim

 


Tischtennis

Saisonstart beim VfL Kommern

Die Sommerferien sind zu Ende, die Tischtennis-Ligen starten in die neue Saison. Der VfL Kommern schickt drei Mannschaften ins Rennen. Die 1. Herrenmannschaft in der Kreisliga, die 2. Mannschaft in der 1. Kreisklasse und die 3. Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Dabei haben sich die Zusammensetzungen der Mannschaften gegenüber der vergangenen Saison deutlich verändert.
Die TT-Abteilung des VfL kann zur neuen Spielzeit drei Neuzugänge begrüßen. Matthias van der Mond, Christian Weigel (beide vom SSV Golbach) und Andreas Janster (TV Kall). Aber auch Abgänge musste die 1. Mannschaft verzeichnen. Tom Kreuzer (Wechsel zum TV Kall), sowie Michael Flimm und Ulrich Dreesen, die beide ihre Karriere beendeten. Dadurch rücken drei Spieler aus der letztjährigen 2. Mannschaft in die Erste auf. In den letzten beiden Jahren hat das Team auf einen möglichen Aufstieg in die Bezirksklasse verzichtet. Mit der neuen Mannschaft ist es das Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen. Das erste Meisterschaftsspiel wurde bereits mit 9:4 gegen Lommersum I gewonnen. Mannschaftssprecher Frank Weber: „Die Mannschaft ist für die neue Saison gut aufgestellt. Ich traue ihr nach dem überraschenden Erfolg gegen Lommersum einen guten Mittelfeldplatz zu. Zum Kader gehören: Jochen Abel, Hartmut Meurer, Manfred Vossemer, Afrim Haxhija, Markus Krings und Frank Weber.

Die zweite Mannschaft geht ebenfalls mit dem Ziel Klassenerhalt in die neue Saison. Das Team tritt mit einer komplett neuen Formation in dieser Saison an. Abteilungsleiter und Mannschaftssprecher Ingolf Brendt sieht mit viel Optimismus in die neue Spielzeit. Er ist überzeugt mit Neuzugang Matthias van der Mond eine gute Verstärkung im Team zu haben. 2. Mannschaft: Ingolf Brendt, Timo Schwarzenbart, Andreas Lenhardt, Matthias van der Mond, Klaus Schmitz, „Routinier“ Horst Merlitz und Daniel Decker.

Die Dritte geht mit einer guten Mischung aus Jung und Alt an den Start. Hier spielen die Neuzugänge Andreas Janster und Christian Weigel mit den erfolgreichen Jugendspielern Arian Osmani, der letzte Saison schon einige erfolgreiche Einsätze in der 1. Mannschaft hatte und bei weiterhin guter Entwicklung dort auch bald fest spielen wird, und Diana Keus, die schon viele Urkunden auf Kreis- und Bezirksebene einheimste sowie als einziges Abteilungsmitglied schon an der Westdeutschen Meisterschaft teilnehmen durfte. Mannschaftssprecher ist Horst Nikolay. Zum Kader der 3. Mannschaft gehören: Arian Osmani, Andreas Janster, Diana Keus, Christian Weigel, Rudolf Schiller, Michael Schneider und Horst Nikolay.

Saisonstart beim TuS Zülpich

Auch die TT-Abteilung des TuS Chlodwig Zülpich geht optimistisch in die neue Saison. Die Römerstädter meldeten gleich fünf Seniorenmannschaften und zählen zusammen mit Lommersum, Kuchenheim und Euskirchen zu den mannschaftsstärksten Vereinen im Kreis Euskrichen. Somit ist man von der 3. Kreisklasse bis zur Bezirksklasse in jeder Klasse vertreten. Die Saison wird besonders spannend, weil in jeder Liga starke Gegner warten. Dies bekam auch gleich die 2. Herren am Freitag zu spüren. Trotz starker Leistungen in allen Mannschaftsteilen verlor man gegen den TTV Euskirchen II mit 4:9. Marco Krümmel als Mannschaftsführer erklärte aber, dass das Ergebnis knapper war, als es den Anschein hat, und daher geht man mit einem positiven Gefühl in die nächste Partie, in der er an Nummer eins gesetzt ist.
Neben den Senioren schicken die Zülpicher auch zwei Jugendteams und eine Schülermannschaft in den Ligabetrieb. Das neu formierte Team der 1. Jugend trat gegen den TV Kall an. Leider fiel die Topspielerin Hannah Schulz krankheitsbedingt aus. Umso positiver das Unentschieden, welches die Truppe am Ende des Spieles durch eine tolle Mannschaftsleistung erreichen konnte. Auch die Schüler freuten sich am Ende über die Punkteteilung beim SC Kall. „Toll, bin froh, dass sich beide Mannschaften belohnen konnten. So kann es weiter gehen“, resümierte Jugendwart René Oleyniczak das erste Meisterschaftswochenende. Am Freitag, 7. September, starten dann auch die anderen Mannschaften in die Saison. Zuschauer zu den Meisterschaftsspielen des TuS Zülpich sind herzlich willkommen.
Die Trainingszeiten: Dienstag 18.00 bis 19.30 Uhr Jugend und 19.30 bis 22.00 Uhr Hobby und Senioren in der Zweifachhalle an der Blayerstraße.

 


Reiten

WBO Turnier der RTG Gut Mühlenhof

Am kommenden Sonntag steigt auf der Reitanlage Gut Mühlenhof in Mechernich-Glehn ein WBO-Turnier. Das Team um Reitanlagenbetreiber Stefan Braun bietet den Teilnehmern sechs verschiedene Prüfungen an. Gestartet wird um 10.30 Uhr mit einem Reiterwettbewerb Schritt-Trab. Die letzte Prüfung des Tages wird ein Springwettbewerb E um 15.30 Uhr sein.

7.9.2018SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite