"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Die Milchstraße über dem Aussichtsturm „Am Weißer Stein“ in Hellenthal-Udenbreth [Foto: Florian Finke]

Sonne, Mond und Sterne: Milchstraße und Sternenregion Eifel

Eifel: Endlich! Die Nächte werden wieder länger und laden bei angenehmen Temperaturen zum Beobachten des Sternenhimmels ein. Um Mitternacht herum steht unsere Milchstraße ideal über dem Südpunkt am Horizont und entspannt sich direkt über unseren Köpfen im Zenit bis hin zum Nordpunkt am gegenüberliegenden Horizontpanorama. Jetzt ist auch die beste Beobachtungszeit für das Sternbild Schütze. Es steht tief am Südhorizont. Man braucht sehr viel Phantasie, um aus den acht Hauptsternen in der Vorstellung einen „Schützen“ zu formen – dies ist mir noch nie gelungen.

Ich sehe allerdings auf Anhieb eine Teekanne mit Henkel, bauchigem Körper und einer markanten Ausgusstülle. Deshalb wird der „Schütze“ auch zuweilen der „Teepott“ genannt. Aber probieren Sie es doch selbst einmal aus, zuerst anhand der folgenden Sternbild-Skizze und bei klarer Sicht am Sternenhimmel. Oder sehen Sie gar etwas ganz anderes?

Der Sternenhimmel am 29.07.2017 um 00:30 Uhr (Norden oben, Westen rechts)

Wir benötigen absolute Dunkelheit und einen klaren Nachthimmel ohne Lichtverschmutzung, um das glimmende Band der Milchstraße am Nachthimmel mit bloßen Augen sehen zu können. Aber wann ist es „richtig“ dunkel? Nach dem astronomischen Dämmerungsende (DE) am Abend und vor dem astronomischen Dämmerungsanfang (DA) am Morgen ist der Einfluss des Lichts der unter dem Horizont stehenden Sonne nicht mehr nachzuweisen. Und der Zeitraum zwischen Dämmerungsende und Dämmerungsanfang wird im Laufe der kommenden Wochen immer länger: am 15.7. sind es 27 Minuten, am 19.08. sind es schon 320 Minuten! Es gibt jedoch einen Himmelskörper, dessen Licht die Dunkelheit der Nacht ganz erheblich aufhellen kann und so auch das zauberhafte Glimmen der Milchstraße überstrahlt: unser Erdtrabant, der Mond! In den Grafiken unten können Sie ersehen, wann der Mond aufgeht (MA) und wann er untergeht (MU). Außerdem sehen Sie für sechs ausgewählte Nächte auch die Zeiten der „astronomischen“ Dunkelheit: manchmal wird es auch in der Eifel nie richtig dunkel und dafür ist entweder die Dämmerung oder der Mond verantwortlich. Man spricht bei natürlichen Lichtquellen wie die Dämmerung oder das Mondlicht übrigens nie von Lichtverschmutzung. Dieser Begriff ist für die unerwünschten Nebenwirkungen des Einsatzes von künstlichem Licht in der Nacht reserviert: Himmelsaufhellung (engl. Skyglow), Blendung, Störung des Wohlbefindens und des Tag-Nacht-Rhythmus.

Tabelle der Dämmerungszeiten, Auf- und Untergänge und der astronomischen Dunkelheit

Aber auch der Mond hat in den kommenden Wochen einiges zu bieten:

Am Samtag, 16.9. ist (abnehmender) Halbmond und am Morgen des Mittwochs, 19.07 steht der Mond nahe bei Hauptstern Aldebaran im Sternbild Stier. Einen Tag später steht die Mondsichel am Morgen des 20.07. in der Nähe des sehr hellen Planeten Venus – für solch einen schönen Anblick über dem Osthorizont lohnt sich ein Aufstehen um 04:00 Uhr!

Am Sonntag, 23.07.2017 ist Neumond – dieses Wochenende ist also ideal geeignet für die Beobachtung der Milchstraße und des gesamten sternenreichen Nachthimmels! Da muss nur noch das Wetter mitspielen!

Am Freitagabend des 28.07. begegnet die zunehmende Mondsichel dem aufgrund seiner Helligkeit nicht zu übersehenden Planeten Jupiter über dem südwestlichen Horizont und nach dem Halbmond am Sonntag, 28.07. trifft sich der Mond mit dem Planeten Saturn. Die partielle (=teilsweise) Mondfinsternis am Montag den 07.08. kann man nach Mondaufgang (ca. 21:00 Uhr) wohl kaum bemerken. Aus dem Kernschatten der Erde ist der Mond dann schon wieder ausgetreten und die Verfinsterung durch den Halbschatten der Erdkugel ist unscheinbar. Trotzdem ist es ein schöner Anlass einen Vollmondaufgang bewußt zu beobachten. Mit einem Fernglas macht dies noch mehr Spaß! In den dann kommenden Tagen ist der diesjährige Höhepunkt des Sternschnuppenstroms „Perseiden“ zu erwarten. In diesem Jahr sind allerdings aufgrund des Vollmondlichts nur die helleren Sternschnuppen zu beobachten – halten Sie dennoch Ausschau nach dem in unserer Atmosphäre verglühenden Staub und Geröll aus dem Staubschweif des Kometen 109P/Swift-Tuttle.

Am Dienstag, 15.8. haben wir wieder abnehmenden Halbmond und am frühen Morgen des 16.08. kann man mit einem Fernglas beobachten, wie der Mond eine Reihe der Sterne des offenen Sternhaufen Hyaden bedeckt. Die Hyaden bilden einen V-förmige Sternansammlung, die den „Kopf“ des Sternbilds Stier darstellt.

Die Gemeinde Hellenthal praktiziert seit Jahrzehnten konfliktfrei eine vorbildliche Beleuchtungspraxis: die Straßenbeleuchtung wird bis auf wenige Ausnahmen ab Mitternacht abgeschaltet. Das spart eine Menge Energiekosten und erhöht die Lebensdauer der Leuchtkörper erheblich. Im Gemeindegebiet gibt es deshalb ganz besonders gute Beobachtungsplätze für Nachtlandschaftsfotografen und Astrofotografen. In einem Bericht über den Sternenpark Nationalpark Eifel in der Fachzeitschrift „Abenteuer Astronomie“ (9/2017) wurden die Fotografien von nächtlichen Besuchern von Beobachtungsorten in der Gemeinde Hellenthal einer großen Leserschaft bekannt gemacht. Im Rathaus der Gemeinde Hellenthal können interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Gäste der Region aktuell die Ausstellung „Sternenregion Eifel“ besuchen.

Seit über sechs Jahren setze ich mich dafür ein, dass der sternenreiche Nachthimmel über der Eifel für uns, für unsere Kinder und unsere Enkel erhalten bleibt und auch für viele Gäste aus Nah und Fern zu einer bleibenden Erinnerung wird. Deshalb engagiere ich mich für die Vermeidung von Lichtverschmutzung und kläre über die „Schattenseiten“ des künstlichen Lichts in der Außenbeleuchtung auf. Deshalb biete ich auf der Sternwarte meiner Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ auf dem Internationalen Platz Vogelsang IP ganzjährig Himmelsbeobachtungen für Klein und Groß, Jung und Alt an. Und deshalb bin ich nicht nur Astronom, sondern auch Berater für belastungsarme Beleuchtung und kann Ihnen Tipps zur Vermeidung der unerwünschten Nebenwirkungen des künstlichen Lichts in der Nacht geben. Falls Sie Fragen, Anregungen oder Anmerkungen zu meiner monatlichen EIFELON-Kolumne „Sonne, Mond und Sterne“ haben, freue ich mich über Ihre Kommentare.

Bis zum nächsten Mal,
Ihr Harald Bardenhagen
(, www.sterne-ohne-grenzen.de)

14.7.2017NaturEifel0 Kommentare hba

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite