"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Die Höckerlinie in Roetgen: Ein Mahnmal an den Frieden. [Foto: HeuGeVe]

Rührig in Roetgen: Der Heimat- und Geschichtsverein kümmert sich um Spuren der Vergangenheit

Roetgen: Mit Verve und viel Energie setzt sich der Roetgener Heimat- und Geschichtsverein (HeuGeVe) für die Erhaltung geschichtsträchtiger Denkmale ihres Ortes ein. Manchmal – wie beim Abriss des für Roetgen charakteristischen Schmiddem-Hauses – stoßen Einwände und Bedenken zwar auf taube Ohren innerhalb der Stadtverwaltung, aber viele HeuGeVe-Projekte haben Vorbildcharakter. Zu Beginn des Jahres kaufte der rührige Verein ein 3.000 Quadratmeter großes Grundstück des ehemaligen Westwalls. In Eigenregie und mit viel körperlichem Einsatz musste die dort befindliche „Höckerlinie“, die im Zweiten Weltkrieg als Panzersperre errichtet wurde, wieder freigelegt werden.

Das war ein hartes Stück Arbeit“,

sagt Vorstandsmitglied Rolf Wilden, denn das Terrain war völlig zugewuchert. Anhängerweise mussten Wacholderbüsche, wild aufgegangene Bäume, Springkraut, Kaukasischer Bärenklau und Müll entfernt werden, um den Blick auf die historische Höckerlinie wieder freizugeben.

„Ein Mahnmal für den Frieden“, erklärt er. Im kommenden Jahr soll es Mitte September –  75 Jahre nach der Offensive der Alliierten – eine Vortrags- und Veranstaltungsreihe des HeuGeVe geben.

Wie viel Arbeit in der Freilegung des historischen Geländes lag, zeigt die HeuGeVe-Fotoserie „Vorher – Nachher“…

Der Roetgener Verein kümmert sich aber nicht nur um die Mahnmale des Zweiten Weltkrieges. Besonderes Augenmerk liegt momentan auf einem „Heiligenhäuschen“. Ehedem gab es in Roetgen sieben solcher Stationen der stillen Einkehr. Vier dieser Bauten sind inzwischen abgerissen und verschwunden.

Zumindest auf alten Bildern lassen sich diese alten Bilderstöcke noch belegen“,

weiß Wilden. Die restlichen drei stehen inzwischen unter Denkmalschutz, doch der „Zahn der Zeit“ nagt auch an diesen historischen Spuren aus dem 17. Jahrhundert.

Inschrift des alten „Heiligenhäuschen“. [Foto: HeuGeVe]

Deshalb will der Heimat- und Geschichtsverein versuchen, sich in Zukunft intensiver um diese „Kleindenkmäler“ zu kümmern, betont Wilden. Eine dringende Reparatur ist für den Bildstock auf der „Kirchbröck“ erforderlich. „Er ist nicht nur total verdreckt und voller Flechten, es gab auch mehrere unglückliche Reparaturversuche, die das Aussehen nicht gerade verbesserten. Teile der verwendeten Steine sind durch Wasser und Frosteinwirkung zum Teil mehrfach gebrochen. Das gilt vor allem für die Basisplatte unterhalb der Bildöffnung. Außerdem scheint die Stabilität des Bildstocks gefährdet, sodass man um die Verkehrssicherheit fürchten muss.“

Der HeuGeVe habe deshalb bereits 2015 versucht, eine vernünftige Lösung für diese Probleme zu finden. Nach Rücksprache mit dem Eigentümer, der katholischen Kirchengemeinde Roetgen, wurden Verhandlungen mit der Denkmalschutzbehörde aufgenommen. Das hat jetzt zu einer Übereinkunft geführt: Das Denkmal kann nach Vorschlägen des Roetgener Steinmetzes Kauper gereinigt, repariert und standfest an gleicher Stelle wieder aufgebaut werden.

Geschätzte 4.000 Euro sind für die Restaurierung des alten Wegekreuzes durch den Fachmann kalkuliert. Wer die Erhaltungsmaßnahmen unterstützen möchte, kann sich mit einer Spende an den HeuGeVe beteiligen, erklärt Rolf Wilden. Deshalb hat der rührige Verein extra ein Spendenkonto bei der Sparkasse Aachen eingerichtet (SWIFT-BIC = AACSDE33); es lautet: DE70 3905 0000 1071 2538 41.
16.6.2018LebenRoetgen0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite