"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der Morsbacher Leo Jakobs zeigt seine Miniaturfiguren für seine Kastengrippe. [Foto: pd]

Krippenbaukunst in Vollendung

Schleiden: Der Verein Krippenfreunde Region Eifel bot interessierten Bastelbegeisterten im Werkraum des Johannes-Sturmius-Gymnasium in Schleiden einen einwöchigen Krippenbaukurs unter der Leitung von drei Krippenbaumeistern an. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Vereinsvorsitzender Oliver Reuter hilft Kindergarten-Oma Giesela Caspers bei der Bestückung ihrer orientalischen Krippe. [Foto: pd]


Seit 28 Jahren ist der Verein für Krippenfreunde Region Eifel aktiv. Seit dieser Zeit treffen sich die rund 65 Mitglieder in den Räumlichkeiten des städtischen Gymnasiums in Schleiden. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir dort eine Heimat gefunden haben und uns das Gymnasium diesen Raum zur Verfügung stellt“, erklärt der Vereinsvorsitzende Oliver Reuter.

Karl Hürth bei der Endfertigung seiner Laternenkrippe. [Foto: pd]

Neben dem Werkeln an der eigenen Krippe bieten die Organisation einen Krippenbaukurs für Nichtmitglieder an. In diesem Jahr hatten sich 16 Personen dazu angemeldet, darunter auch viele Frauen mit Kindern und generationsübergreifende Gruppen mit Opa, Vater und Enkel. Unter dem Motto „Die eigene Hauskrippe selbst gebaut“ gingen die Teilnehmer frisch ans Werk. Eine Kursgebühr fiel dabei für die Teilnehmer nicht an, lediglich die anfallenden Materialkosten für die Werke mussten gezahlt werden.

Alle möglichen Formen von Krippen wurden dabei im Werkraum des Gymnasiums erstellt. Ob die heimatliche Stallkrippe oder die alpenländische Version, die orientalische Krippe oder die, in den letzten Jahren immer beliebteren Laternen- und Kastenkrippen, waren zu finden. Bei den letzten beiden Versionen handelt es sich um besonders filigrane Werke. Dabei werden die Krippen in große Laternen oder in einen alten Bilderrahmen eingebaut. Die Detailgenauigkeit ist dabei schon mehr als beeindruckend.

Der Morsbacher Leo Jakobs zeigt das an seiner Kastengrippe sehr deutlich. Jeder Dachschindel seiner alpenländischen Krippe ist selbst hergestellt. Die größte Figur in seinem Bilderrahmen ist dabei die Darstellung des Josef mit einer Höhe von 2,2 Zentimetern. Karl Hürth aus Wolfgarten baute an einer Laternenkrippe. Dabei wird das Szenario im Freien erstellt und später in die große Laterne eingebaut. „Das Schöne an dieser Form der Krippe ist, dass man sie das ganze Jahr stehen lassen kann, weil sie nicht viel Platz weg nimmt“, so Hürth.
An einer sehr großen orientalischen Krippe arbeitet Gisela Caspers, und das nicht für sich selbst. „Ich bin die Großmutter eines Kindes aus dem Kindergarten in Dollendorf und baue die Krippe für die Einrichtung damit die Kinder die Geschichte damit lernen“, so die rüstige Großmutter.

Leo Jakobs beim Einbau eines Hauses in seine filigrane Kastengrippe. [Foto: pd]

„Erst macht man das alles nur für sich selbst. Aber wenn die Familie und die Nachbarn das Werk gesehen haben wollen sie auch eine solche Krippe haben“, erklärt Wolfgang Linden, der seit Jahren mit dabei ist und mittlerweile die stattlich Zahl von 38 Werken sein Eigen nennt. Wer im kommenden Jahr auch seine eigene Hauskrippe bauen möchte kann sich auf der Internetseite des Vereins unter www.krippenfreunde-eifel.de informieren.

Ausstellungen
Alle Ergebnisse des Krippenbaukurses werden am 16. und 17. Dezember beim Gemünder Weihnachtsmarkt im kleinen Kursaal des Gemünder Kurhauses zu bewundern sein. Weitere 16 Werke der Krippenfreunde Eifel können bei einer Ausstellung besichtigt werden. Dazu hat der Krewelshof in Obergartzem extra einen Raum zu Verfügung gestellt. Die Krippenausstellung in Obergartzem kann ab sofort bis zum 7. Januar 2018 besucht werden.
1.12.2017LebenSchleiden0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite