"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Es geht rund im Sport #129

Neumann/Reuter und Spölgen/Rauer fahren beim RCN-Lauf auf das Klassenpodest – 45. AvD-Oldtimer-Grand-Prix – Fußball-Kreispokale – Motocross MCC Weilerswist – Kreismeisterschaften im Dressurreiten – 40. Deutsche Tennismeisterschaften U14 in Düren

11.8.2017 • Sport • Eifel [pd]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Auf dem Moore-Pfad Schneifel zum Schwarzen Mann

Wir befinden uns auf knapp 700 Metern über Null, die Wolkendecke hängt tief. So tief, dass man meint, es nieselt leicht. Sollen wir trotzdem zu unserer Wanderung starten? Doch wir wagen es, schließlich sind wir extra hierher gefahren, um den Moore-Pfad Schneifel zu entdecken. 14,9 Kilometer liegen vor uns.

11.8.2017 • Natur • Kreise, Bitburg-Prüm [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Graphic Novel – eine gezeichnete Liebeserklärung an die Literatur

Graphic Novels – grafische Erzählungen – sind zur Zeit en vogue: Große Museen in Paris, Madrid, Lüttich, Frankfurt und Bonn widmen sich diesem Genre. Doch die exquisite Ausstellung in Heimbach bietet etwas ganz Besonders. Erstmals werden Graphic Novels gezeigt, die sich ausschließlich mit Literatur, Malerei und Museen beschäftigen.

11.8.2017 • Kultur • Heimbach [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Graphic Novel: Das Making-of

Manchmal führt der Zufall Regie. So, wie beim Zusammentreffen von Uwe Ostermann und Peter Heinzke in einem kleinen Eifel-Bus. Die beiden kreativen Querdenker verstanden sich auf Anhieb und setzten die Initialzündung zu der Sonderausstellung „Graphic Novel – Bücher und Bilder“.

11.8.2017 • Kultur • Heimbach [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Zen-Meister Taiku Güttler Roshi vereint Christentum und Buddhismus in sich

Im ZEN-Meister Helmut Franz Güttler sind Christentum und Buddhismus eins geworden. 1998/99 gründete Taiku Güttler Roshi im Schloss Wachendorf „Kakunen-Ji“. Jetzt feierte er seinen 80. Geburtstag und blickt auf ein bewegtes Leben zurück.

11.8.2017 • Leben • Mechernich, Wachendorf [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Kulturrucksack: Fotosafari durch Vlatten

„Unser Ziel war es, Kultur aufs Dorf zu bringen“, beschreibt Sonja Müller, eine der ehrenamtlichen Betreuerinnen der Ferienspiele, den kostenlosen Foto-Workshop für Kinder aus Düttling, Hergarten und Vlatten. Viele der begleitenden Mütter haben selbst als Kinder an den Ferienspielen teilgenommen und tragen diese Tradition nun mit Feuereifer weiter.

11.8.2017 • Pänz • Heimbach, Vlatten [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

St. Michaelskapelle: Neue Läutanlage eingeweiht

Bis Ende der 1960er Jahre wurden die beiden Glocken der Vlattener St. Michaelskapelle noch per Hand angeschlagen. Dann wurde eine elektrische Läutanlage eingebaut; doch die war mittlerweile in die Jahre gekommen. Es wurde immer schwieriger, Ersatzteile für das alte System aufzutreiben. Nun wurde eine neue Läutanlage feierlich eingeweiht.

11.8.2017 • Leben • Heimbach, Vlatten [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Platzierung der Ortsringe an der Skulptur „Meine Stadt“ steht fest – Glücksfee Suna zog die Lose

Suna Holtmeier hatte am Mittwochnachmittag eine sehr wichtige Aufgabe: Die Siebenjährige zog die Lose mit den Nummern für die Platzierung der 45 Ortsringe an der Skulptur „Meine Stadt“.

11.8.2017 • Leben • Mechernich [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Euskirchener Kulturnacht: Musik, Comedy und Theater in 20-Minuten-Häppchen

26 Künstler auf 15 Bühnen: Die Euskirchener Kulturnacht kündigt sich an – am 16. September ist es zum elften Mal soweit. Am Ablauf hat sich nichts geändert. 20 Minuten Programm wechseln sich mit 20 Minuten Pause ab.

11.8.2017 • Kultur • Euskirchen [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Gerhard Wagner: „Mit etwas schwanger gehen“ – etwas vorhaben

Der Ausdruck „mit etwas schwanger gehen“, den Luther bei seiner Übersetzung der Rede des Hiob nutzte, hat sich bis heute gehalten. Allerdings in übertragener Bedeutung: Heute meint die Formulierung „einen Plan haben, ein Vorhaben durchführen wollen“.

11.8.2017 • Leben • Eifel [gw]

mehr Texte