"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Umweltschutz

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Stadtrat für mehr Windräder – AG Windenergie und Bürger dagegen

In Zülpich will sich der Stadtentwicklungsausschuss am Donnerstag mit der Ausweisung weiterer Windkonzentrationszonen befassen. Die Bürger und die Arbeitsgemeinschaft Windenergie argumentieren, dass weitere Windanlagen weder im Interesse der Bewohner, noch im Interesse der Energiewende sind.

29.4.2017 • Politik • Zülpich [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Umstrittene Kreuzauer Windräder erhalten grünes Licht vom Rat

Die Gemeinde Kreuzau hat den Bebauungsplänen für fünf Windräder vor dem Nideggener Stadtpanorama auf dem Kühlenbusch zugestimmt. Die Bürger können die Unterlagen einsehen. Zwei weitere umstrittene WKA sind im Steinkaul neben dem Naturschutzgebiet Biesberg bereits im Bau.

29.4.2017 • Politik • Kreuzau [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Naturschutz Beirat lehnt Kletterwald-Planung in Eschauel ab

Der Naturschutzbeirat des Kreises Düren hat in einem Beteiligungsverfahren über die Antrags-Unterlagen zur Errichtung eines Kletterwaldes auf der Halbinsel Eschauel im Stadtteil Schmidt beraten. Die Mitglieder sehen die Planung an dieser Stelle kritisch und lehnen das Projekt ab.

21.4.2017 • Natur • Nideggen, Schmidt [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Artenschutzgutachten zur Geburtshelferkröte im Münsterwald mangelhaft

Artensterben für die Klimarettung? Welche Rechte auf ihren Lebensraum hat eine kleine Kröte, wenn die Stadt Aachen meint, den Münsterwald mit Windanlagen zustellen zu müssen? Ein Naturschutzverein fordert von der Bezirksregierung zu handeln und den Artenschutz endlich ernst zu nehmen.

14.4.2017 • Natur • Kreise, Städtereg. Aachen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Wildblumen und Kräuter für die Zülpicher Börde

Auf den Wegrainen der Zülpicher Börde wachsen nur wenige Pflanzenarten. Noch. Jetzt haben die Biologischen Stationen gemeinsam mit engagierten Landwirten Saatgut regionaler Blumen und Kräuter auf den Rainen eingesät. Weitere kooperierende Landwirte werden gesucht.

13.4.2017 • Natur • Vettweiß [js]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Wer zwitschert da? Vogelbestimmungskurs der Biologischen Station Düren lockt

Der Vogelbestimmungskurs nächsten Freitag ist eines von vielen Projekten, die die Biologin Alexandra Schieweling von der Biologischen Station Düren begeistert betreut. Es gibt noch freie Kursplätze. EIFELON verlost davon einen.

11.3.2017 • Natur • Kreise, Kreis Düren [js]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Endgültiges Aus für die Biogas-Anlage bei Firmenich

Der fast acht Jahre dauernde Rechtsstreit zwischen der Stadt Mechernich und dem Betreiber der Tongrube Karl bei Firmenich endete nun vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig als letzter Instanz mit dem endgültigen Aus für die geplante Trockenfermentierungsanlage vor der Haustür der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat.

3.3.2017 • Wirtschaft • Mechernich, Firmenich [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 8 Kommentare

Der Kletterwald Eschauel bleibt weiterhin heftig umstritten

Nachdem bis Montag bei der Stadt Nideggen Stellungnahmen der Bürger zum geplanten Kletterwald abgegeben werden konnten, beschäftigte sich am Dienstag der Bauausschuss mit dem Thema. Ein Informationsgremium soll nun Befürworter und Gegner an einen Tisch bringen. Eine Stellungnahme der Naturschutzverbände sorgt für weiteren Diskussionsstoff.

25.2.2017 • Politik • Nideggen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 13 Kommentare

ZwEifler: Wieviel Event verträgt die Eifel?

Muss man als Bürger stichhaltige Argumente haben, um sich gegen eine geplante touristische Maßnahme eines Investors auszusprechen? Oder wissen andere besser, was für die Gemeinde gut ist? Ein Kampf der Argumente und Gefühle um einen Kletterwald auf der Halbinsel Eschauel im Rursee erregt die Bewohner.

10.2.2017 • Politik, Kommentar • Nideggen, Schmidt [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Ran an die Kiste: Schüler bauen Steinkauz-Nistkästen

„Ran an die Kiste“ lautete der Auftrag, den die Schüler der Nideggener Adolf Kolping-Hauptschule mit Bravour in die Tat umgesetzt haben. Gemeinsam mit ihrer Mathe-, Bio- und Werklehrerin Gerda Engel zimmerten die Zehntklässler fünf Steinkauz-Nistkästen für die Streuobstwiesen der Region.

3.2.2017 • Natur • Nideggen [bwp]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Umweltschutz

Interesse an einem Gründach?

Gründächer hätten ökologische Vorteile, schluckten den Lärm und seien gut für das Gebäudeklima. Daher hat die StädteRegion Aachen nun durch das „Gründachkataster“ eine einfache Methode entwickelt, mit der Hausbesitzer feststellen können, ob sich ihr Heim für ein Gründach eignet. Der Zugang zum Gründachkataster (www.staedteregion-aachen.de/gruendachkataster) ist kostenlos, ebenso Beratung und weiterführende Informationen. Die Fachplanung einer konkreten Anlage durch Handwerker vor Ort kann das Kataster allerdings nicht ersetzen.
17.3.2017 • Kreise, Städtereg. Aachen js

AG Windenergie: Informationsveranstaltung zu Infraschall und Kranichzug

IMG_7106 WEA Baustelle EO
Die Zukunft der Eifel? [Foto: cpm]
Am vergangenen Mittwoch traf sich die AG Windenergie, ein Zusammenschluss von Bürgerinitiativen der Eifel und Börde und des NABU Euskirchen, um Aktionen und Informationsveranstaltungen zu planen. Der Arbeitskreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen über die Folgen eines weiteren Windkraft-Ausbaues in Eifel und Börde zu informieren. Sollte die Bezirksregierung in Köln ihr Vorhaben wahrmachen und über die Raumordnungspläne 14.500 Hektar zusätzliche Windkonzentrationszonen im Regierungsbezirk Köln ausweisen, würde das ...weiterlesen
10.3.2017 • Eifel cpm

NABU und Bürgerinitiativen gründen „AG Windenergie“

IMG_7070EO
Die Zukunft der Eifel? [Foto: cpm]
Am vergangenen Mittwoch trafen sich Vertreter der Bürgerinitiativen aus Blankenheim, Hellenthal, Kall und Zülpich mit Vertretern des NABU zu einer gemeinsamen Gründungsversammlung einer Arbeitsgruppe Windenergie. Ziel der „AG Windenergie“ soll es sein, „sich bei Maßnahmen gegen den starken Windenergieausbau in der Eifel, im Euskirchner Kreisgebiet, aber auch der Zülpicher Börde auszutauschen und zu vernetzen.“ Die AG sieht in den Plänen der Landesregierung, mit Hilfe der Bezirksregierung und der Raumordnung weitere ...weiterlesen
17.2.2017 • Kreise, Kreis Euskirchen cpm

Amphibien auf Wanderschaft

Regnerisches Wetter und Bodentemperaturen von über fünf Grad Celsius – das sind die Bedingungen, unter denen Amphibien die Winterquartiere verlassen, um ihre Laichgewässer aufzusuchen. Die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Düren weist deshalb darauf hin, dass in den nächsten Tagen mit Amphibienwanderungen auf den Straßen zu rechnen ist. Um die Tiere vor dem Überfahren zu bewahren, gibt es viele Amphibienzäune, die seit langem von Naturschutzverbänden und örtlichen Gruppen betreut werden. Die ...weiterlesen
17.2.2017 • Kreise, Kreis Düren bwp

BI Münsterwald erinnert OB Philipp an sein Versprechen

In einem Offenen Brief erinnert der Verein Natur und Landschaftsschutz Nordeifel e.V. Aachens Bürgermeister Marcel Philipp an seine im Februar 2014 gegebene Zusage, keine Fäll- und Baumaßnahmen im Münsterwald zuzulassen, bevor die Stadt über eine rechtssichere Genehmigung zur Errichtung des Windparks Münsterwald verfügt. Der Verein verwies darauf, dass die Entscheidung des OVG Münster im Genehmigungsverfahren noch anhängig sei und eine Entscheidung zu einer Baugenehmigung im Münsterwald bisher nicht vorliegt. Anlass ...weiterlesen
10.2.2017 • Kreise, Städtereg. Aachen cpm

Volkszählung für Wintervögel: 13.840 Exemplare gesichtet

vogelzaehlung
Der Grünfink macht sich im Kreis Euskirchen rar. [Foto: Günter Lessenich]
Insgesamt 548 Vogelfreunde haben sich an der diesjährigen Aktion „Stunde der Wintervögel“ beteiligt und zusammen 61 Vogelarten erfasst. Während der dreitägigen Aktion wurden 13.840 Vögel im Kreis Euskirchen gezählt. „Die Rekordbeteiligung im Kreis Euskirchen zeigt zum einen das wachsende Interesse der Bevölkerung an der Natur vor der Haustür und zum anderen aber auch, dass der NABU weiter an Akzeptanz bei den Menschen im Kreis gewinnt“, so Pressesprecher Ralf Wilke. Wie ...weiterlesen
10.2.2017 • Kreise, Kreis Euskirchen Gast Autor

Führung durch den Hambacher Forst

Am Sonntag, dem 11. Dezember, bietet Naturführer Michael Zobel unter dem Titel „Der Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?“ seine 33. Exkursion an. Mit seinen Gästen wird er das Waldgelände erkunden, das Schritt für Schritt dem Braunkohleabbau weichen soll. Treffpunkt ist wie gewohnt um 12.00 Uhr der Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge. Wegbeschreibung: Ausfahrt Merzenich (nächste Ausfahrt hinter oder vor Düren), der Beschilderung ...weiterlesen
9.12.2016 • Eifel bwp

Laubharken im großen Stil gegen die Miniermotte

jm Miniermotte
Im vergangenen Jahr harkten die freiwilligen Miniermotten-Bekämpfer rund 80 Kubikmeter des befallenen Laubes zusammen. [Foto: Johannes Mager/pp]
Damit die prächtige Kastanienallee in Wachendorf nicht „die Motten kriegt“, ist am Samstag, 3. Dezember, ab 9.00 Uhr, Laubharken im ganz großen Stil angesagt. Um die Allee zu erhalten, die zu den schönsten im Kreis Euskirchen zählt, sind an diesem Tag wieder viele Helfer auch von außerhalb erwünscht, die das Laub einsammeln. Der Bauhof stellt die Gerätschaften zur Verfügung, die Dorfbewohner sorgen mit frischen Reibekuchen und Kuchen für die nötige ...weiterlesen
25.11.2016 • Mechernich, Wachendorf pg

Dreht der Wind in Rheinland-Pfalz ?

IMG_7778WEA-RLP
Neue größere Abstände zur Wohnbebauung in Rheinland-Pfalz. [Foto: cpm]
Ab sofort sollen in Rheinland Pfalz die neuen Abstandsempfehlungen für Windräder zur Wohnbebauung gelten. Damit greift eine Koalitionsvereinbarung der Landesregierung aus SPD, GRÜNEN und FDP, in der größere Abstände zur Wohnbebauung festgeschrieben wurden. Der Mindestabstand beträgt künftig 1.000 Meter. Bei Windanlagen über 200 Meter Gesamthöhe werden zukünftig 1.100 Meter als Mindestabstand gefordert. Damit wird beim Lärmschutz den immer höheren Windanlagen Rechnung getragen. Auch in den Kommunen der Vulkaneifel wird man ...weiterlesen
12.11.2016 • Eifel cpm

Anhörung zur Umweltverträglichkeitsprüfung für die Windräder im Steinkaul

IMG_7104Steikaul
Der Kreis prüft die Umweltverträglichkeit der Windradplanung im Kreuzauer Steinkaul. [Foto: cpm]
Am kommenden Dienstag, dem 8. November, findet der Erörterungstermin zu den erhobenen Einwendungen gegen die geplanten Windräder am Steinkaul, in der Festhalle Kreuzau, Windener Weg 24, 52372 Kreuzau statt. Das Umweltamt des Kreises Düren hatte die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nach Bundesimmissionsschutzgesetz für den Standort neben dem FFH Gebiet gefordert. Bisher hatte es dazu nur eine UVP-Vorprüfung gegeben. Insgesamt 32 Einwender haben ihre Bedenken und Widersprüche gegen die geplanten zwei 199 Meter ...weiterlesen
4.11.2016 • Kreise, Kreis Düren cpm

mehr Texte