"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Kinderbotschaften auf Holzplanken an Flüchtlinge und die Politik. [Fotos: Stephan Rauh/Kindermissionswerk]

Sternsingeraktion zum Mitmachen: Ein Boot voller Botschaften

Umland, Aachen: Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten und Verfolgung. Ein Ende ist nicht in Sicht. Wären alle Flüchtlinge zusammen Bürger eines einzigen Landes, würde dieses Land die 24. größte Nation der Welt bilden. Das wäre Ende 2014 gewesen. Da waren es knapp 60 Millionen Flüchtlinge, die Hälfte davon Kinder und Jugendliche. „Jeder Mensch hat ein Recht auf Freiheit, auf Bildung, auf Gesundheitsversorgung, auf Nahrung und auf ein geschütztes Zuhause. Vergewaltigungen, Entführungen, Zwangsmilitarisierungen und Morde traumatisieren Kinder und Jugendliche“, schreiben es die Verantwortlichen des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ in ihr Dossier „Auf der Flucht – Flüchtlingskinder weltweit“. Mit ihrer Aktion „Leben retten!“ und der zentralen Forderung „Wir wollen, dass keine Menschen im Mittelmeer sterben!“ setzen sie ein sichtbares Zeichen: Ein Rettungsboot aus bunten Holzplanken, die Kinder mit Wünschen an die Flüchtlinge und Botschaften an Politiker gestalten. Gestartet zum Weltflüchtlingstag 2015 läuft die Aktion noch bis zum diesjährigen Weltflüchtlingstag am 20. Juni. Dann übergeben die Sternsinger ihr Aktionswerk der Politik. Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des EU-Parlaments, wird das Boot in Brüssel entgegennehmen.

sternsingeraktion_2

Aus den einzelnen, von Kindern gestalteten Holzplanken wird ein Boot voller Botschaften gebaut.

Jedes Kind in Deutschland kann mitmachen, egal, ob als Teil einer Sternsingergruppe, eines Sportvereins, Chors, einer Schulklasse oder privat. Aktuell haben sich beispielsweise 19 Kinder zwischen sieben und 18 Jahren während der 554. musisch-kreativen Werkwoche in der Bleiberger Fabrik in Aachen an der Aktion beteiligt. Ihr Grundtenor: Macht die Grenzen auf. Ihr Hauptwunsch für die Flüchtlinge: Eine neue Heimat finden. Inzwischen liegen die bunten Holzplanken im Format 120 x 20 x 2 cm bei den Sternsingern in der Stephansstraße. 1.779 Planken sind dort schon eingegangen. Auf vielen steht: „Wir möchten nicht, dass Kinder auf der Flucht sterben.“, „Wir heißen Euch willkommen.“, „Kommt zu uns, damit Ihr in Sicherheit lebt.“ Noch bis zum 1. Juni können Kinder ihre Planken an das Kindermissionswerk senden (www.sternsinger.de).

Grundgerüst des Bootes sind Holzständer. Die Größe ist dadurch variabel, je nach Platz. Ungefähr fünf Meter lang und drei Meter breit kann es werden. Die Holzplanken der Kinder werden von außen und innen in die Holzständer eingelegt. Das Boot ist begehbar, so dass die Botschaften beidseitig lesbar sind. Premiere hat es in einer ersten Ausführung diesen Samstag von 11.00 bis 15.00 Uhr auf dem Katschhof. Die Aachener Hilfswerke, darunter die Sternsinger, laden dann zu einem Fest ein im Rahmen der Verleihung des Karlspreises an Papst Franziskus am 6. Mai. Eine weitere Bootstation wird der Katholikentag in Leipzig im Mai sein.

Werden die Sternsinger mit ihrer Aktion etwas an der Flüchtlingssituation ändern?
„Wir möchten den Kindern in Deutschland die Möglichkeit geben, dass ihre Stimme gehört wird. Mit ihren kindlichen Formulierungen geben sie ihr politisches Statement ab. Es bleibt abzuwarten, ob die Politik so reagiert, wie die Kinder sich das vorstellen. Auf jeden Fall wäre es der falsche Weg, im Vorfeld alle Hoffnungen aufzugeben“, gibt sich Thomas Römer vom Kindermissionswerk optimistisch.

Die von den Kindern eindrucksvoll gestalteten Holzplanken können auf der Webseite der Sternsinger angeschaut werden: http://lebenretten.sternsinger.org/#aktion

8.4.2016Umland, Aachen0 Kommentare js

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite