"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Dieser kostbare Spangenhelm stammt aus dem Jahr 600 n. Chr. [Foto: Jürgen Vogel]

Kulturerbejahr 2018 wird im Bonner LandesMuseum eröffnet

Umland, Bonn: Professor Dr. Matthias Wemhoff, als archäologischer Moderator in der ZDF-Sendereihe „Terra X“ einer der bekanntesten heutigen Altertumsforscher in Deutschland, eröffnet am Mittwoch, dem 14. März, um 20.00 Uhr im LVR-LandesMuseum Bonn eine Veranstaltungsreihe aus Anlass des Europäischen Kulturerbejahres 2018. Der Eintritt ist frei.

Professor Dr. Matthias Wemhoff. [Foto: Achim Kleuker]

Wemhoff, Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte Berlin und Landesarchäologe der Bundeshauptstadt, skizziert die unter seiner Leitung ausgearbeitete bundesweite Ausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“, die vom 21. September 2018 bis zum 6. Januar 2019 im Berliner Martin-Gropius-Bau aus Anlass des Kulturerbejahres stattfindet. Veranstalter sind das von ihm geleitete Museum und der Verband der Landesarchäologen in Deutschland.

Die rheinische Archäologie ist mit bedeutenden Funden vertreten, allen voran der vergoldete Spangenhelm des fränkischen „Herrn von Morken“ (600 n. Chr.) und als besonderes Highlight die Hafenmauer des römischen Köln.

2018 ist Europäisches Kulturerbejahr – European Cultural Heritage Year (ECHY). Ausgerufen von der Europäischen Kommission soll dieses Themenjahr dazu beitragen, unser kulturelles Erbe neu zu entdecken und so unsere gemeinsame europäische Geschichte auch bei uns zu Hause aufzuspüren. Unter dem Motto SHARING HERITAGE stehen die gemeinsamen historischen Wurzeln und zugleich die kulturelle Vielfalt des Kontinents im Fokus des Europäischen Jahrs des kulturellen Erbes.

Vergoldeter Spangenhelm des fränkischen „Herrn von Morken“. [Foto: Jürgen Vogel]

Im Laufe des Jahres laden das LVR-LandesMuseum und das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland zu fünf weiteren Vorträgen ein, in denen archäologische Funde und Forschungen von europäischer Bedeutung vorgestellt werden. Als nächstes folgt am 18. April eine Präsentation von Professor Dr. Gerd-Christian Weniger, Direktor des Neanderthal-Museums in Mettmann, unter dem Titel „Neanderthaler und das eiszeitliche Kulturerbe Europas“.
Weitere Termine: 17. Mai: Professor Dr. Eckhard Deschler-Erb, Köln, „Rom am Niederrhein. Mediterranes Leben vor 2000 Jahren“; 12. September: Professor Dr. Sabine Hornung, Saarbrücken, „Von Innovationen, Migrationen und Eroberern – das Rheinland zwischen Kelten, Germanen und Iulius Caesars Gallischem Krieg“; 7. November: Prof. Dr. Silvane Scharl, Köln, „Die Axt im Walde? – die ältesten bäuerlichen Gesellschaften Europas“; 12. Dezember: Dr. Elke Nieveler, Bonn, „Das Frankenreich – Drehscheibe in Westeuropa“.

Weitere Informationen: www.bodendenkmalpflege.lvr.de

9.3.2018LebenUmland, Bonn0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite