"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Mehr als 40 Interessierte haben sich für das Co-Working angemeldet. [Foto: pg]

Co-Working Space ist eröffnet

Umland, Düren: Das Experiment der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Düren WIN.DN ist gestartet: Seit einer Woche stehen im ersten Co-Working Space (ehemaliges Schuhhaus Kämpgen an der Wirtelstraße 41)  kostenlose 20 Arbeitsplätze sowie Besprechungsräume zur Verfügung. Sie hätten sich gefragt, ob man auch in Düren abseits der Metropolen einen Co-Working Space erfolgreich einführen könne, erklärte Thomas Hissel, Geschäftsführer der WIN.DN, während der Eröffnung.

Thomas Hissel ist zuversichtlich, dass das Experiment ein Erfolg wird. [Fotos: pg]

Die Idee war, Gründern ohne große Kosten einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, aber auch, mit Leerstand in der Innenstadt kreativ umzugehen. „Gründer brauchen nicht nur gute Idee, sie brauchen auch Förderung und Unterstützung und einen Ort, wo dies stattfinden kann“, meinte Bürgermeister Paul Larue. „Die Anmeldezahlen ermutigen uns“. Das Team der Wirtschaftsförderung hat sich zuvor einige Beispiele von Co-Working Spaces in NRW angesehen, unter anderem in Mönchengladbach, wo Christoph Schlee das CO21 gegründet hat. „Die Vernetzung ist vielen wichtig“, weiß der überzeugte Co-Worker. „Ich profitiere von denen, die hier arbeiten. Die Co-Worker schätzen die gute Lage und den Austausch.“ An diesem Beispiel sehe man, dass Co-Working auch abseits der Metropolen funktioniere, meinte Hissel. Ohne Sponsoren hätten sie das Experiment in Düren allerdings nicht starten können, denn als Budget standen den Mitarbeitern der Wirtschaftsförderung nur 110.000 Euro zur Verfügung.

Zur Eröffnung kamen viele Interessierte, um sich die Räumlichkeiten näher anzusehen.

Noch eine Woche wird im Co-Space gearbeitet, dann endet das Experiment mit einem Ideenwettbewerb. Thomas Hissel betonte, dass die Wirtschaftsförderung bei ausreichender Nachfrage den Optimismus und Mut habe, auch dauerhaft einen Co-Working Space in Düren anzubieten. Dazu werden die Co-Worker befragt, um anschließend die Erfahrungen auswerten zu können. Weitere Informationen unter www.co-space-dueren.de/. Anmeldungen zu den Seminaren ist unter möglich.

SELBSTVERSUCH:

Wir als EIFELON-Redaktion fanden das Experiment „Co-Working“ so spannend, dass wir uns kurzerhand auch für ein paar Tage eingebucht haben. Wie ist es, wenn sich 20 Arbeitsplätze relativ dicht aufeinander befinden? Kann man dann noch konzentriert arbeiten? Wie ist der Kontakt zu den anderen „Co-Workern“? Dies sind nur einige der Fragen, die wir uns stellten. Es ist in jedem Fall eine interessante Alternative, besonders für Junggründer, die noch kein eigenes Büro haben. Man kommt schnell ins Gespräch mit den anderen und – wenn das Projekt dauerhaft läuft – ergeben sich sicherlich interessante Kontakte, die vielleicht wieder zu neuen Geschäftsideen führen. In der Tat ist es auf der Ebene, wo die Schreibtische stehen, recht ruhig und ein konzentriertes Arbeiten ist möglich. Allerdings ist das Experiment „Co-Working“ in einem ehemaligen Schuhgeschäft untergebracht, dementsprechend ist alles sehr offen. Wenn, wie am Freitag, den ganzen Tag Kurz-Seminare angeboten werden, wird es doch recht schnell unruhig. Gerade für Freiberufler, die ja häufig in den eigenen vier Wänden arbeiten, ist allerdings der Austausch mit anderen eine willkommene Abwechslung und der Standort mitten in der Innenstadt ist auch nicht zu verachten.

14.7.2017WirtschaftUmland, Düren0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite