"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Die Grenzgänger spielen Lieder des jungen Karl Marx. [Foto: Veranstalter]

200. Geburtstag von Karl Marx: Ausstellung „Geldrausch“ und Marx-Revue in der TUFA

Umland, Trier: Die Tuchfabrik (TUFA) Trier, Wechselstraße 4, ist ein soziokulturelles Zentrum mit Ausstellungs- und Konzerträumen. Regelmäßig gibt es interessante Workshops, Kleinkunst, Kabarett, Konzerte und Ausstellungen, so dass sich ein Ausflug nach Trier allemal lohnt. In den nächsten Wochen dreht sich alles um Karl Marx, denn es jährt sich der 200. Geburtstag des in Trier geborenen Denkers. Zwei Großprojekte stehen in den nächsten Wochen im Mittelpunkt: Der GELDRAUSCH – die TUFA ruft zum großen Moneyfest! – eine große Themenausstellung rund ums „liebe“ GELD, die am 1. Mai, wie könnte es anders sein, mit einem großen Aktionstag eröffnet wird. Transition Trier bietet traditionell die Pflanzentauschbörse an und eine Kleidertausch-Party von StudentInnen vom Fachbereich Modedesign lädt zum Nachdenken und Kleidertausch ein. Das Catering-Angebot wird von Foodsharing und Volxküche mit geretteten Lebensmitteln, sowie der Trierer Tafel übernommen, welche gleichzeitig einen Tag der offen Tür anbietet. Zusätzlich werden diverse engagierte Gruppen ihre Aktivitäten zum Thema „Nachhaltiger Konsum“ vorstellen.

In der interaktiven Ausstellung „Geldrausch“ zeigen über 20 internationale, nationale und regionale KünstlerInnen ihre Exponate und beleuchten eines der Kernthemen des Gelehrten: das Kapital. Den Besucher erwartet eine erlebnisorientierte Ausstellung in drei Bereichen: Gleich zu Beginn taucht er ein in den Bargeldrausch, kann Geld selbst drucken, Schwarzgelder waschen, ja sogar in Geld baden und sich der Geld-Orgie mit Münzen und Scheinen hingeben. Weiter geht es im zweiten Teil im Suchen und Finden des virtuellen Zahlungsmittels: 3D-Videokunst, Rauminstallationen, Performance, Objektkunst und Briefe an diverse Banken in der Schweiz suchen ihre Likes, Clicks und Follower. Auf einer Zeitreise werden die Besucher/Innen im dritten Teil des Geldrausches , der „Vision“, ins Jahr 2030 geschickt, in welchem fast alle globalen Probleme bereits überwunden sind – in einer ganz neuen Gesellschaftsvision – vielleicht sogar ganz ohne Geld?! Die Ausstellung ist bis zum 5. August zu sehen, Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 13.00 bis 19.00 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 22.00 Uhr und am Wochenende jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr.

Die Geldrauschausstellung wird von einem umfassenden Veranstaltungsprogramm begleitet: Immer mittwochs geht es dabei in der „Vision“ um gesellschaftlich relevante Themen und unterschiedliche Initiativen, die sich mit alternativen Lebens- und Konsummodellen beschäftigen: So geht es um Schenken und Tauschen, das bedingungslose Grundeinkommen, art but fair, aber auch die Wirtschaft in Entenhausen und manchmal wird auch einfach Monopoly gespielt. Christian Felber wird über die Gemeinwohlökonomie, deren Begründer er ist, berichten und Daniel Ris, einer der Initiatoren der art but fair-Bewegung, wird sich mit seinen Gästen darüber unterhalten, was gerechte Bezahlung von bzw. für Künstler bedeutet, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die TUFA setzt die Ideen direkt um und zahlt den beteiligten Ausstellungskünstlern erstmalig ein bedingungsloses Künstlereinkommen!

Das zweite prominente Karl-Marx-Projekt der TUFA im Jubiläumsjahr wird die Karl-Marx-Revue „I AM AUS TRIER“ sein, die am 2. Juni ihre Premiere und Welt- Uraufführung im großen Saal der TUFA feiern wird. Das Publikum kann sich hier auf eine temporeiche und unterhaltsame Collage aus Musik, Tanz und Schauspielszenen freuen – unter Verwendung der Marxschen Theorie, aktueller politischer und gesellschaftlicher Ereignisse und Entwicklungen, Recherchen in Trier sowie biografischer Elemente der 40 Mitwirkenden – Laien wie Profis gleichermaßen. Regie führt Judith Kriebel. Weitere Termine: 3., 7., 8., 9., 16., 17. Juni, 16., 17., 18. August, 7., 8. September, Beginn jeweils um 20.00 Uhr, sonntags bereits um 19.00 Uhr. Kartenvorverkauf unter www.ticket-regional.de

Zusätzlich sind noch weitere Begleitveranstaltungen zu Karl Marx übers Jahr in der TUFA zu erwarten: So feiert das Karl-Marx-Lieder-Programm der preisgekrönten Gruppe „Die Grenzgänger“ seine Premiere am 6. Mai in der TUFA. Ein Konzert aus den vielen hundert Gedichten, die Marx während seiner Bonner Studentenzeit schrieb und den Volksliedern, die er in Bonn und Umgebung in der Bevölkerung sammelte. Das Bild einer Jugend in Deutschland am Vorabend der 1848er Revolution. Das Programm „Die Lieder der jungen Kar Marx“ feiert an diesem Abend in Trier seine Premiere.Die GRENZGÄNGER bewegen sich mit Cello, Akkordeon und zwei Gitarren spielerisch zwischen Chanson und Swing, Kammermusik und Jazz, Folk und Kabarett. Wladimir Kaminer wird sich exklusiv in Trier mit Karl Marx und dem „neuen Menschen“ beschäftigen, Finanzkabarett mit Chin Mayer steht auf dem Programm und die taz- Wirtschafts-Journalistin Ulrike Herrmann, Herausgeberin des Buches „ Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“ wird sich mit „Karl-Marx- ein genialer Ökonom“ beschäftigen. Und natürlich steht auch das Open-Air-Kino-Programm der TUFA im August 2018 unter dem Thema „GELD; GELD; GELD“

Die weiteren Veranstaltungen:

  • 2.05. Christin Lahr / MACHT GESCHENKE: THE MAKING OF CAPITAL
    Über die Ökonomie des Schenkens oder die Kunst, ein Nilpferd mit der Goldwaage zu wiegen Lecture Performance mit Christin Lahr; www.christin-lahr.de
  • 9.05. Annette Fehrholz / Ein lebendiger Vortrag zum Thema COMMONISMUS www.einewelt-promotorinnen.de
  • 16.05. Rimini-Protokoll: Karl Marx – Das Kapital, Erster Band (Hörspiel)
  • 23.05. Roland Blaschke: Bedingungsloses Grundeinkommen
  • 30.05. MONOPOLY für alle! Wir wollen mit Euch spielen… einfach vorbeikommen und mitmachen!
  • 6.06. Anna Gatjal / Vortrag über die gemeinnützige Geldreformbewegung Monetative e.V. mit anschaulichen Informationen zum Geldkreislauf und anschließender Diskussion. www.monetative.de
  • 13.06. Professor Alois Hahn/ Dr. Klaus Reeh: Karl Marx- ein bekennender Bourgeois?
    20.06. Die Mitte der Ausstellung wird gebührend mit einer Midissage gefeiert. Die Künstlerin Maria Hill stellt ihre Ausstellungsbeteiligung mit einer Suppen-Performance vor und ein Geldspürhund wird uns besuchen.
  • 27.06. Andreas Platthaus: Vortrag zur Wirtschaft in Entenhausen
  • 4.07. Kajetan Weiß/Vortrag zu THE VENUS PROJECT.
    Eine ressourcen-orientiere neue Gesellschaftsidee wird vorgestellt, mit anschließender Diskussion. www.thevenusproject.com
  • 11.07. Bildung kostet….
    An diesem Abend geht es um die Bildungs-Vision-2030 mit den Thesen aus der Ausstellung.
  • 18.07. Sophie Lungershausen / Ein informativer Vortrag zum Verein Lokale Agenda 21 Trier mit vielen Beispielen für eine nachhaltige Entwicklung in der Region Trier. www.la21-trier.de
  • 25.07. art but fair:
    Gesprächsrunde mit Daniel Ris und Gästen; www.artbutfair.org
  • 1.08. Abschlussdiskussion zur Ausstellung GELDRAUSCH.

Die Veranstaltungen in den nächsten Wochen beschäftigen sich jedoch nicht nur mit Karl Marx. Am Samstag, 5. Mai, sind um 20.00 Uhr Klaus der Geiger & Marius Peters zu Gast und präsentieren Astor Piazzolla. Einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands, für sein Lebenswerk längst schon geehrt, trifft auf einen mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten aufstrebenden Musiker der Kölner Musikszene. Ihr Programm umfasst Improvisationen, Stücke des Jazz Repertoires, vor allem aber die revolutionäre argentinische Tangomusik Astor Piazzollas. Lebensgefühl, rhythmische Finesse & ein vitaler Puls zeichnen seine Musik aus. Die Wurzeln des traditionellen Tangos werden erweitert und immer stärker mit Elementen der Klassik, moderner Konzertmusik & Jazz verwoben.

Am Donnerstag, 17. Mai, dreht sich um 20.00 Uhr alles um den Tanz: „Mi Frieda“ – Ein Tanztheaterstück, inspiriert am Leben und Mythos der Frida Kahlo. Die Malerin Frida Kahlo, künstlerisches Wahrzeichen des ursprünglichen wie des modernen Mexikos, ist Synonym für einen einzigartigen poetischen Glamour. Bis heute begeistert Mexikos berühmteste Künstlerin, die schon zu Leb- und Schaffenszeiten Kultstatus erreicht hatte. Immer wieder geraten Frida Kahlo und ihr Werk en Vogue, wobei dieser Kult nicht nur ihre Bilder, sondern vor allem ihre schillernde Persönlichkeit betrifft. In der collagenartigen Tanztheaterperformance untersuchen die luxemburgischen Künstlerinnen Sascha Ley und Sylvia Camarda diesen Mythos. Mit ihren eigenen Mitteln – Tanz, Stimme, Musik, Gesang und Performance – tauchen sie ins Universum der Kahlo ein und spielen mit ihrer Dualität.

Am Sonntag, 10. Juni, findet zwischen 11.00 und 17.00 Uhr das Sommerfest der Jazz&Rockschool statt. Bei schönem Wetter findet das „Marathon-Konzert“ mit den Bands Open-Air auf der Terrasse des Textorium und bei Regen drinnen im Großen Saal der TUFA statt.
Die Jazz & Rock School präsentiert ihre Bands aus den Bereichen Rock, Pop und Jazz und gibt ihnen so die Möglichkeit, Songs aus ihrem erarbeiteten Programm des letzten Schuljahres vor einem öffentlichen Publikum zu spielen. Die Bands, die mindestens einmal monatlich fest zusammen proben, bestehen aus Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen. Bis in den Abend ist für abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung gesorgt. Informationen telefonisch unter 0651 – 7181442. Der Eintritt ist frei.

Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.tufa-trier.de

27.4.2018KulturUmland, Trier0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite