"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Tollität Heinz-Willi I. (Pütz) steht den Zülpicher Jecken vor. [Foto: pd]

Der Triumphmarsch von Prinz Heinz-Willi I.

Zülpich: Die Narren im gut gefüllten Forum Zülpich mussten sich in Geduld üben, bis der neue Narrenführer für die kommende Session auf der Bühne war. Doch als Tollität Heinz-Willi I. (Pütz) den Saal betrat, war die Freude groß. Am vergangenen Samstag stieg im Forum Zülpich die große Proklamationssitzung der Zölleche Öllege. Zu Beginn des Programms war der neue Prinz der Römerstadt mit einem Triumphmarsch auf die Bühne geholt worden. Der 57 Jahre alte Ülpenicher ging mit viel Freude ans Werk, als er den Saal der Narren betrat. Er verteilte Bützjer an die Damenwelt und ließ es Strüßjer ränne.

Triumphmarsch ins Forum Zülpich von Prinz Heinz-Willi I. [Foto: pd]

Das neue närrische Oberhaupt der Stadt Zülpich wurde dabei sehnsüchtig von Günter Esser (Präsident der Zölleche Öllege), seinem Vorgänger im Amt Franz I. (Becker) und Bürgermeister Ulf Hürtgen auf der proppenvollen Bühne erwartet, denn auch die Abordnungen der vier Zülpicher Karnevalsvereine sowie Musikzug und die Tanzgarde waren mit der neuen Tollität eingezogen.

Nachdem Prinzenkette, Prinzenmütze und Zepter übergeben waren, machte sich bei dem neuen karnevalistischen Oberhaupt der Römerstadt ein wenig die Nervosität breit: „Ich habe zwei größere Probleme. Zum einen bin ich es nicht gewohnt, am Mikrophon zu stehen und zum anderen sind es die Prinzenstrümpfe. Ich solle beim Anziehen immer auf die Naht achten, hatte man mir empfohlen. Dabei wusste ich bisher gar nicht, dass die Dinger eine Naht haben“, so Heinz-Willi I. bei seiner Antrittsrede. Doch nach der ersten Aufregung macht er seine Sache mehr als gut. Er dankte seinen Adjutanten und vor allem seiner Ehefrau Gabi, mit der er seit fast 30 Jahren verheiratet ist: „Ohne sie wäre das alles hier nicht möglich. Ich denke im Augenblick über ein Lied für sie nach: ‚Für Gabi tu ich alles.’“ Dass die kurze Session für den neuen Prinzen stressig wird, ist bei rund 150 Auftritten bis zum Aschermittwoch eine klare Sache.

Nach dem Proklamations-Szenarium hatten die Zöllche Öllege ein kurzweiliges Programm für die Narren im Saal geplant. Neben Tanzeinlagen von der Showtanzgruppe „Streetdancer“ aus Antweiler und der „Stadtgarde Colonia Ahoj“ aus der Domstadt überzeugte vor allem die Big Band der Prinzengarde aus Mechernich mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire. Auch die Büttenredner Richard Lerbs alias „Richie XXS“ und Ralf Knoblich als „Dä Knubbelisch vum Klingelpötz“ kamen zu Wort und begeisterten das Publikum.

1.12.2017LebenZülpich0 Kommentare pd

    Bisher 0 Kommentare
    Kommentar schreiben

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

    Einen neuen Kommentar schreiben

    Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


    1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
    2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
    3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
    Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
    Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
    1. Gegenseitiger Respekt
    Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
    Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
    2. Wortwahl und Formulierung
    Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
    3. Benutzernamen
    Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
    4. Quellenangaben und Verlinkungen
    Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
    5. Zeichenbegrenzung
    Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
    Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
    6. Werbung
    Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
    7. Sonstige Hinweise
    Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


    zurück zur Startseite