"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Axel Thünker präsentiert faszinierende Fotos aus der Eifel. [Foto: pg]

Fotokunst: Aufnahmen von Axel Thünker in den Römerthermen Zülpich zu sehen

Zülpich: „Der Raum ist ein Gesamtkunstwerk“, zeigte sich Museumsleiterin Dr. Iris Hofmann-Kastner bei der Vorstellung der neuen Ausstellung in den Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur begeistert. An den grau gestrichenen Wänden kommen die Fotografien besonders gut zur Geltung. Großformatige Aufnahmen Eifeler Kulturlandschaften und Denkmäler sind zu sehen, fotografiert von Axel Thünker. Sie bieten außergewöhnliche Einblicke in die Kulturgeschichte und Ausblicke in die schönen Landschaften der Region. „Der Betrachter soll über die Landschaft angesprochen werden und die Denkmäler dann entdecken“, sagte Thünker. „DenkmalLandschaftEifel. Unsere Heimat in Photographien von Axel Thünker“ heißt die Sonderausstellung und der Titel spricht für sich.

Angeordnet hat der Fotograf die Aufnahmen im Jahresverlauf. Die Besucher beginnen im Frühling und bewegen sich durch den Sommer über den Herbst zum Winter hin. Zwei bis dreimal fahre er zu jedem der Objekte, bis er die richtige Stimmung habe, erläuterte Thünker. Das Wetter muss ebenso stimmen wie das Wolkenbild, manches Bild wirkt besser im frischen Grün des Frühjahrs und mitunter musste er auf den Herbst warten, damit das Rot der Herbstblätter dem Foto die richtige Gestaltung verlieh. Oder er musste auf einen klirrend kalten Winter warten, der den Dreimühlen Wasserfall bei Nohn in eine einzigartige Eislandschaft verwandelte. Geduld ist eine der Tugenden, die ein Landschaftsfotograf mitbringen muss. Manchmal warte er eine Stunde oder länger, bis das Licht stimme, sagte Thünker. Das Warten hat sich gelohnt, denn es sind großartige Fotos entstanden.

Das Anspruchsvolle in der Eifel sei, nach Dingen zu suchen, die typisch seien, wo er das Besondere herausarbeiten könne, meinte Thünker, der eigentlich als Fotograf für die Stiftung Haus der Geschichte in Bonn arbeitet. 90 Prozent seiner Arbeit besteht dabei aus Studioarbeit, da freut sich der gebürtige Erftstädter auf seine Ausflüge in die Eifel. Der Bildaufbau bei Thünker ähnelt dem in der Malerei. Er spielt mit Licht und Schatten, fängt die Stimmungen ein, setzt die Farben der Natur bewusst in Szene und schafft damit unverwechselbare Aufnahmen. Fotografiert hat Axel Thünker mit einer Hasselblad – die gestochene Schärfe und Intensität sprechen für sich.


Bewusst hätten sie auf Bildunterschriften verzichtet, erklärte Museumsleiter Dr. Iris Hofmann-Kastner. Nur kleine Nummern befinden sich unter den Fotografien. In der Mitte des Raumes befindet sich ein Ordner mit einer Übersichtskarte mit allen Orten, an denen die Aufnahmen entstanden sind. Hinzu kommen Beschreibungen der einzelnen Objekte, so dass die Besucher viele Informationen auch über Geschichtliches bekommen. Dadurch wird der künstlerische Gesamteindruck der Ausstellung nicht gestört. Die Besucher sollten sich beim Betrachten der Aufnahmen viel Zeit nehmen , denn es gibt viel zu entdecken in den Fotos. Mal wirkt eine gelb gefärbte Kastanie im Herbst wie ein großer Blumenstrauß, bei einem anderen Foto ist die klirrende Kälte des Winters förmlich spürbar, wenn sich dicke Eiszapfen aneinanderreihen.

Entstanden sind die Aufnahmen im Zeitraum 2008 bis 2015. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Mitarbeit für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz im Ortskuratorium Euskirchen hat der Fotograf viele Projekte in der Eifel begleitet. Drei Kalender entstanden daraus. Der Erlös ging als Spende in die Förderung des Denkmalschutzes über und manche Projekte – wie die Restaurierung des Tempelchen in Schleiden – konnten damit unterstützt werden. Durch diese Arbeiten liegt der Schwerpunkt der Fotografien auf der Nordeifel.

Die Ausstellung ist bis zum 12. November zu sehen. Der Eintritt kostet 2,00 Euro für Erwachsene, ermäßigt 1,50 Euro. Es können auch Führungen für Gruppen gebucht werden.
Rahmenprogramm:
16. Juli und 28. August, 15.00 Uhr: Führungen durch die Sonderausstellung
10. September, 11.00 bis 18.00 Uhr: Tag des offenen Denkmals mit freiem Eintritt. Um 15.00 Uhr gibt es eine Führung durch die Sonderausstellung.
Weitere Infos unter www.roemerthermen-zuelpich.de
7.7.2017KulturZülpich0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.
Diese Funktion wird noch entwickelt. Wir bitten um ein wenig Geduld...
zurück zur Startseite