"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der Geschichtsverein Zülpich lädt zu einem Mittelalterfest in die Landesburg ein. [Foto: 3p-event]

Geschichtsverein feiert Mittelalterfest und die Römerthermen erhalten Astronautenbesuch

Zülpich: Am Samstag, 1. Juli, und Sonntag, 2. Juli, gibt es in der Landesburg und in den Römerthermen ein großes Fest: Der Zülpicher Geschichtsverein wird 110+1 Jahre alt und will dies mit einem Mittelalterfest gebührend feiern. Auch die Römerthermen Zülpich beteiligen sich an den Feierlichkeiten. Mit Hilfe des Teams von Past Present Promotion (3p) aus Rheinbach erhalten die großen und kleinen Besucher einen authentischen Einblick ins Mittelalter. Es gibt Vorführungen von mittelalterlichem Handwerk und Alltagsleben, passende Musik und Kulinarisches aus der Zeit. Hinzu kommen viele Mitmach-Aktionen für Kinder.

Wie haben die Menschen im Mittelalter gelebt, wie ihre Stoffe gefärbt, Steine bearbeitet oder Schüsseln und Schalen aus Holz gefertigt? Die Mittelalterexperten aus Rheinbach zeigen, wie damals gearbeitet wurde: Stickerin, Bändchenweberin, Färberin und Stoffdruckerin führen ihr Handwerk vor. Bei der Fassmalerin gibt es Minnekästchen, die vor den Augen des Publikums ihre herrliche Bemalung erhalten. Auch die Buchmalerin und Kalligrafin führt ihre Kunst mit Farbe, Pinsel und Feder vor. Und beim Jäger darf man vielleicht sogar eines seiner Frettchen streicheln. Außerdem mit dabei sind ein Schreiner, ein Drechsler, ein Steinmetz, ein Gürtler und ein Schildbauer.

Es darf aber nicht nur geguckt werden, die Kinder können sich selbst in einigen Professionen versuchen. Beim Täschner können Kinder einen kleinen Lederbeutel basteln, beim Sarwürker aus Bronzedraht eine kleine Fibel herstellen. Wer mag, kann sich bei der Bogen- und Pfeilemacherin eigene Pfeile bauen – und diese auf der Bogenschießbahn auch gleich ausprobieren.

Für die jungen Besucher gibt es aber noch mehr: Eine Armbrustschießbude wird vor Ort sein, es können Hufeisen geworfen werden und es gibt ein großes Kinder-Ritterturnier. Am Stand des Museums können kleine Ritter und Ritterinnen ihren eigenen Wappenschild gestalten.

Wer einen Blick in die Zukunft werfen möchte, ist bei der Wahrsagerin an der richtigen Stelle. Wenn sie gerade den Kindern keine Märchen erzählt, legt die Weise Frau gerne die Karten. Für musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt und der Wachmann sorgt für Ordnung auf dem Gelände. Am Stand der örtlichen Buchhandlung können sich die Besucher mit der passenden Lektüre eindecken und in den Römerthermen wird am Samstag und Sonntag jeweils von 16.00 bis 17.00 Uhr eine Führung zum Badewesen im Mittelalter angeboten. In die Geschichte Zülpichs können die Besucher in der Geschichtswerkstatt des Geschichtsvereins in der Landesburg eintauchen.

Gefeiert wird in der Landesburg am Samstag von 13.00 bis 22.00 Uhr, Bürgermeister Ulf Hürtgen wird das Fest um 14.30 Uhr offiziell eröffnen. Am Sonntag öffnen sich die mittelalterlichen Tore bereits um 11.00 Uhr und um 18.00 Uhr werden die Feierlichkeiten beendet.

Astronaut Gerhard Thiele zu Gast in der Ausstellung „AllTag Im All“

Gerhard Thiele im All. [Foto: NASA_human-space-flight]

Die Römerthermen Zülpich möchten mit ihren Aktionen das Mittelalterfest des Geschichtsvereins ergänzen. Schon Kopernikus beobachtete im Mittelalter die Sterne und Planeten. Und vielleicht sind Astronauten die Ritter von heute. Am Sonntag, 2. Juli, endet im Museum die Ausstellung „AllTag im All“ und dafür hat sich hoher Besuch angekündigt: Der Astronaut Gerhard Thiele berichtet von 14.00 bis 16.00 Uhr über seine Erfahrungen und Erlebnisse und es gibt Gelegenheit, dem Weltraumbesucher viele Fragen zu stellen. Gerhard Thiele ist der zehnte deutsche Astronaut. 1987 wurde er als Wissenschafts-Astronaut in das deutsche Raumfahrerkorps aufgenommen. Er war im Jahr 2000 im Weltall und begleitete viele Missionen als Spezialist vom Boden aus. Bis 2010 leitete er das europäische Astronautenteam und ist seit 2013 bei der ESA Leiter des Strategic Planning and Outreach Office im Bereich für die bemannte Raumfahrt und den Flugbetrieb.

Zuvor können Interessierte sich noch einmal um 13.00 Uhr durch die Ausstellung führen lassen. Sie thematisiert das tägliche Leben auf der internationalen Raumstation ISS. Anhand von originalen Objekten und anschaulichen Modellen wird ein spannender Blick auf die internationale Raumfahrt und den Alltag auf der ISS eröffnet. Vermittelt werden – neben der Körperhygiene und der Wasserversorgung – auch existentielle Dinge wie Essen, Gesundheit und Schlafen in der Schwerelosigkeit. Da es im Weltall keine Erdanziehungskraft gibt, werden einfachste und lebensnotwendige Dinge für die Astronauten und Astronautinnen zu großen Herausforderungen.

Von 13.00 bis 16.00 Uhr führen die Schülerführer Kinder und Erwachsene durch die Ausstellungen. Im Museum gibt es viele Objekte aus vergangener Zeit. Jedes Exponat erzählt eine eigene Geschichte und zeigt uns heute, wie die Menschen früher gelebt haben. Die Schülerführer erzählen diese spannenden Geschichten, berichten unglaubliche Fakten und beantworten Fragen.

23.6.2017LebenZülpich0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.
Diese Funktion wird noch entwickelt. Wir bitten um ein wenig Geduld...
zurück zur Startseite