"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der Kammerchor an der Basilika Knechtsteden wird das Passionskonzert in St. Peter in Zülpich bestreiten. [Foto: privat]

Gitarrenklang in der Krypta und Passionskonzert in der Kirche

Zülpich: Zwei Konzerte veranstaltet Vox Tolbiacum – Verein zur Förderung der Kirchenmusik an St. Peter in Zülpich – im März. Am Sonntag, 4. März, ist Gitarrist Reinhard Zalewski zu Gast. „Johannes Sebastian Bach im Klang der Gitarre“ ist das Konzert betitelt. Als Bach die an diesem Abend zu hörenden sog. Lautenwerke schuf, bekleidete er bereits das Amt des Thomaskantors in Leipzig, das er bis zu seinem Tod 1750 innehatte. Reinhard Zalewski, begann nach seinem Studium an den Musikhochschulen in Berlin, Düsseldorf und Köln eine Lehrtätigkeit, die sich durch eine rege Konzerttätigkeit im In-und Ausland ergänzt. Neben der Pflege des Repertoires für Gitarre solo als auch im kammermusikalischen Bereich in den verschiedensten Besetzungen und Stilen mit namhaften Solisten bilden die sogenannten Lautenwerke Bachs einen gewissen Schwerpunkt seiner Konzerttätigkeit. Das Konzert beginnt um 17.00 Uhr in der Krypta von St. Peter. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

Am Samstag, 24. März, wird auch in diesem Jahr die Karwoche mit einem Passionskonzert in St. Peter eröffnet. Es singt der Kammerchor an der Basilika Knechtsteden. Der Chor widmet sich seit seiner Gründung 1989 der Aufgabe, Musik von der Renaissance bis zur Frühklassik authentisch aufzuführen und so die historische Aufführungspraxis zu pflegen. Der Chor singt vier- bis achtstimmige a capella Musik des 15. bis ins 20. Jahrhundert. In St. Peter kommen u.a. zwei Vertonungen von dem, dem Konzert den Namen gebenden Text „O bone Jesu“ von di Lasso und Palestrina zu Gehör. Das berühmte „Ubi caritas“ wird auch in zwei Kompositionen vertreten sein, Duruflé und Gjeilo. Das zentrale Werk werden die Klagelieder des Jeremias „Lamentatio Ieremiae“ in der eindrucksvollen Vertonung von Thomas Tallis sein. Das Konzert beginnt nach der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in der Kirche St. Peter. Auch hier ist der Eintritt frei, eine Spende wird erbeten.

2.3.2018Land & LeuteZülpich0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite