"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Viele Mitwirkende sorgen dafür, dass am 25. und 26. August auf dem Mühlenberg das 10-jährige Bestehen der Römerthermen kräftig gefeiert werden kann. [Foto: pg]

Römerspektakel Tolbiacum zum 10. Geburtstag der Römerthermen Zülpich

Zülpich: Die Römer kommen! Ein paar Gallier und Barbaren werden übrigens auch dabei sein. Ein ganzes Wochenende (25. und 26. August) wird sich der Wallgrabenpark in ein Römerlager verwandeln. Dann gibt es auf dem Mühlenberg viel Wissenswertes und Mitmachaktionen rund um die Römer. Mit dem Römerspektakel Tolbiacum wird das 10-jährige Bestehen der Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur gefeiert. Am 29. August 2008 öffnete das moderne Museum seine Türen und seitdem besuchten bereits hunderttausende Besucher die Thermenanlage. Grund genug, den Geburtstag richtig groß zu feiern. Am Samstag von 11.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr werden sich neben den Besuchern viele Römer, Kelten und Germanen vor dem Museum tummeln. 1931 wurde sie ausgegraben und gilt als die besterhaltene Thermenanlage ihrer Art aus römischer Zeit nördlich der Alpen (EIFELON berichtete).

Für das passende Flair ist bei der Jubiläumsfeier gesorgt: „Mit der Römercohorte Opladen haben wir eine der authentischsten Gruppierungen verpflichten können, die römisches Militär- und Zivilleben des 1. Jh.n.Chr. Rekonstruiert und darstellt“, freut sich Museumsleiterin Dr. Iris Hofmann-Kastner. Die Besucher können sich im Römerlager umschauen, den Gladiatoren bei ihren Wettkämpfen zuschauen, den römischen Handwerkern über die Schulter blicken oder mitansehen, ob die Römer, Gallier und Barbaren heute miteinander auskommen. Denn gezeigt werden soll die Vielfalt der damaligen Kultur. Latein müssen die Besucher nicht sprechen, wenn sie sich mit den Gästen aus vergangenen Zeiten unterhalten möchten. Doch über eine passende Begrüßung werden sich die Römer freuen: „Salve“ heißt es, wenn eine Person angesprochen wird, „Salvete“ bei mehreren Personen. Das „Ave“ war übrigens dem Cäsar vorbehalten – der wird allerdings nicht erwartet.

Aber auch ohne die Anwesenheit eines Cäsaren wird das Fest für die Besucher aus der heutigen Zeit spannend und abwechslungsreich: Es wird gekocht wie in römischen Zeiten, es gibt eine provinzialrömische Modenschau und ein Germanen- und Keltenlager vermittelt das Alltagsleben vor 2.000 Jahren. Außerdem gibt es jede Menge Aktionen für Kinder.

Bürgermister Ulf Hürtgen (r.) ließ sich von Museumsmitarbeiter Raphael Thörmer das Lego-Modell der Römerthermen erklären. [Foto: pg]

Rund um die Römerthermen bieten befreundete Kulturinstitutionen, die sich wissenschaftlich mit dem Thema Archäologie und Römer beschäftigen, ein aktionsreiches Mitmachprogramm für Klein und Groß an. Neben dem Archäologischen Park Xanten, dem LVR-Landesmuseum Bonn, der Bodendenkmalpflege des LVR, dem Römisch-Germanischen Museum Köln, der VIA Erlebnisraum Römerstraße und dem Archäologischen Landschaftspark Nettersheim präsentieren sich noch weitere Museen und Institutionen.

Ein Höhepunkt wird an beiden Tagen sicherlich der Römerzug durch die Innenstadt sein. Um 15.00 Uhr startet der Zug auf dem Mühlenberg und am Sonntag wird er sogar von einem Römerwagen angeführt. Im Museum ist auch die neue Sonderausstellung „Ins Licht gerückt. Vom Befund zum Museum“ zu sehen, die bis zum 4. November gezeigt wird. Grabungsdokumente aus den 1930er und 1970er Jahre, Modelle vom Mühlenberg und historische Ausstellungsplakate vermitteln die bewegte Geschichte des Ortes. An den Wänden des Raumes können die Besucher die Entwicklung vom ersten Fund bis zur Eröffnung des Museums verfolgen, im inneren Bereich einen kleinen Blick hinter die Kulissen und in die Arbeitsfelder des Museums werfen.

An beiden Tagen sind auch die drei Zülpicher Stadttore geöffnet, in denen die Karnevalsvereine der Stadt ihre Domizile gefunden haben und die Stadt Zülpich bietet Themenführungen an. Am Sonntag haben zudem die Geschäfte geöffnet. Musik gibt es auch – allerdings keine römische. Das Energieunternehmen innogy sponsert am Samstagabend ein Konzert auf dem Marktplatz. Um 20.00 Uhr wird Dieter Kirchenbauer mit seiner Beatles-Coverband „Hard Day‘s Nigth“ auftreten und für Stimmung sorgen. Die Band feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum und schließt seine Sommer Jubiläumstour in Zülpich ab. Verstärkt werden sie durch ein klassisches Streichquartett und einigen musikalischen Überraschungsgästen.

Alle Veranstaltungen – Eintritt in die Römerthermen, das Konzert auf dem Marktplatz und das Römerlager am Wallgraben – sind an beiden Tagen kostenfrei. Weitere Infos zum Programm unter www.roemerthermen-zuelpich.de

Das Programm

Aktionen an beiden Tagen:
12.00 – 13.00: Römische Küche im Wallgrabenpark
15.00 – 15.30 Uhr: Römerzug durch die Stadt (Mühlenberg, Brauersgasse, Münsterstraße, Schumacherstraße, Markt, Käsmarkt, Mühlenberg)
16.30 – 17.30 Uhr: Gladiatorenkampf im Wallgrabenpark

Workshop Bernsteinschmuck gestalten im Museum:
25. August von 14.00 – 15.00 Uhr und von 16.00 – 17.00 Uhr
26. August von 15.00 bis 17.00 Uhr

Freie Führungen durch die Sonderausstellung „Ins Licht gerückt. Vom Befund zum Museum“
25. August um 15.00 und 17.00 Uhr
26. August um 14.00 und 17.00 Uhr

Themenrundgänge der Stadt Zülpich
Führung kostenlos, Treffpunkt: Innenhof der Landesburg
Rundgang 1: Das römische Erbe von Zülpich
Rundgang 2: Die mittelalterlichen Stadttore von Zülpich
Die Führungen beginnen an beiden Tagen jeweils um 12.00, 15.00 und 17.00 Uhr

Die Karnevalsgesellschaften öffnen das Münster-, Köln- und Weiertor an beiden Tagen jeweils von 12.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, 25. August: Großes Open Air Konzert mit der Beatles Coverband „Hard Day‘s Night“ auf dem Markt. Beginn ist um 20.00 Uhr. Bereits um 19.00 Uhr spielt die Band der Musikschule Schleiden, „Chapter II“.

3.8.2018LebenZülpich0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite