Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - wöchentliche eMailZeitung für die Eifel

In dieser Ausgabe: Bürgerbus Heimbach: Privates Experiment wird Vorzeigemodell Uhu schreddern mit amtlicher Genehmigung? Erntedank und Apfelfeste: Das Einbringen der Ernte wird gefeiert Wie Aloysius Knein Bio-Apfelbauer wurde Kabarettistische Reise durch die Geschichte der Region: “2000 Jahre Eifel – Die Jubiläumsrevue” Mit Fug und Recht: Falsch getankt, und nun? „Biografie: Ein Spiel“ von Max Frisch begeistert gefeiert Grundsanierung der Damm-Mauer des Kronenburger Sees Schutznebelanlage im Mechernicher Bahnhof installiert Kita-Navigator: Kita-Platz online suchen und direkt vormerken Brunnenkressesalat Es geht rund im Sport #84 Gerhard Wagner: „Einen guten Schnitt machen“ – einen beträchtlichen Gewinn einstreichen

Land & Leute: Tafel Weilerswist neuer Spendenpartner des CAP-Lebensmittelmarktes in Kuchenheim Neues Domizil für Wirtschaftsförderung im Kreis Euskirchen Veranstaltungsreihe des Hospizdienstes Weilerswist Vereinsjubiläum: Aus dem Dorf, im Dorf, fürs Dorf Liveproberaum: Fusion der Extraklasse mit Jeff Lorber Gaststätte Gier: Schocken um den „Luischen“-Cup Lit.Eifel präsentiert literarische Highlights Tamina Kallert: Eifeler Wildnis-Trail im TV SPD im Kreis Euskirchen verleiht Ehrenamtspreis Schulentwicklungspreis: Berufskolleg erhält 15.000 Euro Hubertus-Messe: Plakatausstellung im Burgenmuseum Erstes “Clénet”-Treffen in Heimbach Lesung für Kinder Katastrophenschutzübung in Euskirchen Bürger-Workshop zum Thema Radtourismus der LEADER-Region Zülpicher Börde Vortrag: Ein Blick ins Galaxienherz Jetzt zum Bildungstag in Aachen und Würselen anmelden Noch Plätze zum Weiterbildungskurs Alltagsbegleiter frei Bauberatung entfällt am 4. und 11. Oktober in Roetgen Bewohner der Senioren-Residenz “Simmerath” können dort wohnen bleiben Clever im Netz unterwegs: Jugendliche als „Smart User“ geschult Sonderöffnung am 3. Oktober zu “Magnum´s First” im KuK Haie und Rochen zum Anfassen Noch bis 15. Oktober Preisträger für Stifterpreis vorschlagen Wie schrieben unsere Vorfahren? Malwettbewerb: An die Stifte… fertig… los!


Bürgerbus Heimbach: Privates Experiment wird Vorzeigemodell

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Verein "Bürgerbus Heimbach" ist seit 30 Jahren mit Herz bei der Sache. [Fotos: bwp]

Heimbach: Seit 30 Jahren ist der Heimbacher Bürgerbus auf Tour. Seit dem 27. September 1986 wurden 2.181.691 Kilometer zurückgelegt und dabei 276.959 Fahrgäste transportiert. Das Fahrerlager besteht momentan aus 43 Ehrenamtlern – 18 davon Fahrer der ersten Stunde. [bwp]

lesen auf eifelon.de

Uhu schreddern mit amtlicher Genehmigung?

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.In Riedern haben Uhus eine kurze Lebenserwartung. [Foto: Harry Neumann]

Region: Bei den Naturschützern in Rheinland-Pfalz sorgt der Antrag eines Windparkentwicklers für Aufregung: Das Windradunternehmen DunoAir beantragte, das Tötungsverbot für Uhus aufzuheben. Die NATURSCHUTZINITIATIVE befürchtet einen Dammbruch. [cpm]

lesen auf eifelon.de

Erntedank und Apfelfeste: Das Einbringen der Ernte wird gefeiert

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Es war kein einfaches Jahr für die Landwirte - trotzdem ein Grund, das Einbringen der Ernte bei verschiedenen Festen zu feiern. [Foto: LVR-Freilichtmuseum Kommern]

Region: Die Felder sind abgeerntet und die Obsternte ist in vollem Gange – es ist Zeit Erntedank zu feiern. Dies geschieht in vielen Orten unseres Verbreitungsgebietes. EIFELON stellt eine kleine Auswahl vor. [pg]

lesen auf eifelon.de

Wie Aloysius Knein Bio-Apfelbauer wurde

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Aloysius Knein auf seiner Apfelplantage in Nideggen-Berg. [Fotos: JS]

Nideggen, Berg: „Ich bin überzeugt, dass Bio-Äpfel besser schmecken und gesünder sind“, sagt Aloysius Knein. Seit zwanzig Jahren baut der Nideggener Äpfel und Birnen nach Biostandard an, nachdem er in Bolivien und Peru als Entwicklungshelfer erlebt hat, was chemische Spritzmittel anrichten können. [js]

lesen auf eifelon.de

Kabarettistische Reise durch die Geschichte der Region: “2000 Jahre Eifel – Die Jubiläumsrevue”

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Achim Konejung (l.), Muna Götze und Hubert vom Venn strahlen über die gelungene Premiere. [Fotos: bwp]

Region: In ihrem neuen Kabarettprogramm “2000 Jahre Eifel – Die Jubiläumsrevue” nehmen Achim Konejung und Hubert vom Venn ihr Publikum mit auf eine rasante Reise durch die Geschichte der Region. Von den Römern, über die Preußen bis zum Brexit. EIFELON war bei der Premiere im Nideggener Atelierhaus von Muna Götze. [bwp]

lesen auf eifelon.de

Mit Fug und Recht: Falsch getankt, und nun?

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.

Region: Auf einer Autofahrt zu einem auswärtigen Termin hörte ich über das Radio einen Bericht, wonach an einer Tankstelle in Niedersachsen versehentlich beim Befüllen der Kraftstoff vertauscht wurde. Statt Benzin kam aus der Zapfsäule Diesel heraus. Die Schäden bei den ahnungslosen Autofahrern waren enorm, die Haftungslage aber ziemlich eindeutig. [Gast Autor]

lesen auf eifelon.de

„Biografie: Ein Spiel“ von Max Frisch begeistert gefeiert

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Bei der Premiere gab’s „Bravo“-Rufe: Caroline Kohl, Tobias van Dieken, Marc Fischer und Sabine Wolf (v.l.) [Foto: MeyerOriginals/TdK]

Umland, Köln: Mit einer umjubelten Premiere startete das Kölner Theater “Der Keller” in die neue Spielzeit. Weitere Aufführungen von Max Frischs “Biografie: Ein Spiel” kommen Mitte Oktober auf die Bühne. Regisseurin Sandra Reitmeyer inszenierte das “Spiel des Lebens” als mitreißende Tragikomödie in einer variablen Zirkusarena. [Gast Autor]

lesen auf eifelon.de

Grundsanierung der Damm-Mauer des Kronenburger Sees

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Rund 6.500 Quadratmeter Fläche an der Staumauer des Kronenburger Sees werden mit einer neuen Asphaltschicht versehen. [Fotos: pd]

Dahlem, Kronenburg: Es ist wohl die spektakulärste Baustelle, die es im Augenblick im Kreis Euskirchen gibt: Die steile Staumauer des Kronenburger Sees wird mit 1.200 Tonnen Spezialasphalt erneuert. Danach kann das Wasser der Kyll wieder zum Freizeitparadies für Segler, Surfer, Angler und Schwimmer aufgestaut werden. [pd]

lesen auf eifelon.de

Schutznebelanlage im Mechernicher Bahnhof installiert

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.In wenigen Sekunden ist das Geschäft völlig vernebelt und der Einbrecher sieht nichts mehr. [Fotos: pd]

Mechernich: In den Geschäften im Mechernicher Bahnhof wurde schon mehrfach eingebrochen – jetzt zogen die Investoren die Notbremse und ließen auf Anraten der Polizei eine Schutznebelanlage installieren. Einrbecher sollen damit abgeschreckt werden, denn in wenigen Sekunden ist der Laden voller Nebel und die Diebe sehen nichts mehr von ihrer Beute. [pg]

lesen auf eifelon.de

Kita-Navigator: Kita-Platz online suchen und direkt vormerken

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Kathrin Poganski (l.) und Carina Schiffers (r.) sind das Kita-Navigator-Team der Kreisverwaltung, Teamleiterin ist Martina Hilger-Mommer (2.v.r.). Bei Alexandra Zinati-Feld, die das Familienbüro leitet, gibt es ebenfalls Informationen. [Foto: Wolfgang Andres/Kreisverwaltung EU]

Kreise, Kreis Euskirchen: Ab sofort gibt es den Kita-Navigator im Kreis Euskirchen. Alle Anmeldungen laufen künftig online. Die Eltern können im Internet aber auch ihre Wünsche angeben und die Kindertagesstätten setzen sich mit ihnen dann in Verbindung. [pg]

lesen auf eifelon.de

Brunnenkressesalat

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Region: Auf den Wochenmärkten gibt es die würzig-aromtische Brunnenkresse meist das ganz Jahr über. Kombiniert mit frischen Zwiebelchen sorgt dieser knackige Salat auch in der dunkeleren Jahreszeit für einen gesunden Vitaminschub. [rm]

lesen auf eifelon.de

Es geht rund im Sport #84

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Bei der Jubläumsveranstaltung des MSC Kleinhau sind die Rennen der IMBA MX2 das Highlight des Rennwochenendes. [Foto: pd]

Region: Motocross-Jubiläumsrennen beim MSC Kleinhau – Enzenerinnen dominieren bei der Vielseitigkeit – Harbio-Racing gewinnt VLN-Lauf – Basketballer aus Bad Münstereifel und Zülpich feiern Siege – Freialdenhoven schlägt den ETSC [pd]

lesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
Gerhard Wagner: „Einen guten Schnitt machen“ – einen beträchtlichen Gewinn einstreichen

Region: Mit diesem Schnitt ist nicht der Haarschnitt gemeint. Die Redensart stammt vielmehr aus der Zeit, als das Korn auf den Feldern noch mit Sensen und Sicheln geschnitten wurde. [gw]

lesen auf eifelon.de

Land & Leute:

Tafel Weilerswist neuer Spendenpartner des CAP-Lebensmittelmarktes in Kuchenheim

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Bernd Schlösser (M.) bedankt sich bei Elvira Radtke und Hansi Esser vom Cap-Markt. [Foto: NEW]

Euskirchen, Kuchenheim: Beim CAP-Markt in Euskirchen ist die Weilerswister Tafel neuer Spendenpartner der Aktion „Von mir. Für Dich“ für die Monate Oktober und November. Die Weilerswister Tafel unterstützt bedürftige Gemeindemitglieder mit Lebensmitteln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs. Zur Zeit sind über 130 Familien als Ausgabebedürftig bei der Tafel gemeldet. Dabei arbeiten alle Mitglieder der Tafel ehrenamtlich und koordinieren zweimal in der Woche die Ausgabe der Lebensmittel. Geschäftsführer Bernd Schlösser freut sich schon auf die Unterstützung der Kunden des CAP Marktes und bedankt sich jetzt schon bei den Kunden für die Spenden. Mit der Spendenaktion „Von mir. Für Dich“ unterstützt der CAP-Lebensmittelmarkt in Kuchenheim, ein Integrationsunternehmen der Nordeifelwerkstätten, gemeinsam mit seinen Kunden bedürftige Menschen, von Armut bedrohte Mitbürger oder soziale Projekte vor Ort.

Die Idee ist eigentlich ganz einfach. Der CAP-Markt entscheidet sich für lokale Initiativen, Organisationen oder Vereine und der Markt informiert seine Kunden im CAP-Markt über die Spendenempfänger. Die Kunden können nun mit einem Spendenbeitrag von fünf Euro eine prall gefüllte Tüte kaufen, die Dinge enthält, die diese Menschen besonders nötig brauchen. Die Kosten für Packen, Logistik und Lieferung übernehmen die CAP-Märkte und leisten damit einen wesentlichen Beitrag, damit jeder gespendete Euro auch ankommt. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Neues Domizil für Wirtschaftsförderung im Kreis Euskirchen

Kreise, Kreis Euskirchen: Neue Aufgaben und stetiges Wachstum der Kreisverwaltung machen es erforderlich, dass die Wirtschaftsförderung aus dem Kreishaus in neue Geschäftsräume in die Frauenberger Str. 152 (ehemaliges Fernmeldeamt) in Euskirchen wechselt. Hier ist das Team der Kreis-Wirtschaftsförderung nun zu erreichen. Bis auf die neue Adresse ändert sich für die Kunden nichts. Die Struktur- und Wirtschaftsförderung bleibt unter den bisherigen Kontaktmöglichkeiten erreichbar. Unverändert bleiben auch die Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 8.30 bis 15.30 Uhr, freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr bzw. nach Terminabsprache. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Veranstaltungsreihe des Hospizdienstes Weilerswist

Umland, Weilerswist: Wenn ein Mensch gestorben ist, muss er beerdigt werden. Aber wie? Welche Bestattungsmöglichkeiten gibt es, was muss berücksichtigt werden und mit wem kann man darüber sprechen? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es, aber wo sind auch Grenzen? Was geschieht in einem Krematorium? Es ist ein schwieriges Themenfeld, mit dem sich der ambulante Hospizdienst Weilerswist beschäftigt. Drei Veranstaltungen bietet der Verein zum Thema „Rund um das Thema Bestattung und Abschiednehmen“ an. Gestartet wird am Dienstag, 4. Oktober, um 19.00 Uhr, im katholischen Jugendheim, Triftstraße 14, mit dem Thema „Verschiedene Bestattungsarten mit ihren Möglichkeiten und Grenzen“. Am Samstag, 22. Oktober, wird von 10.00 bis etwa 14.00 Uhr eine Exkursion zum Krematorium und Kolumbarium in Mechernich durchgeführt. Eine Anmeldung ist unter info@hospizdienst-weilerswist.de erforderlich, die Kosten betragen fünf Euro. Am Freitag, 4. November, geht es um „Miteinander über die Bestattung sprechen – gutes Abschiednehmen gestalten – Trauer erleben“, diesmal wieder um 19.00 Uhr im katholischen Jugendheim. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Vereinsjubiläum: Aus dem Dorf, im Dorf, fürs Dorf

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Mit stürmischem Applaus wurde beim Festakt „20 Jahre Gemeinnützige Dorfgesellschaft Eiserfey e.V.“ das gemischte Ensemble „Kakus Vocale“ unter der Leitung von Uli Schneider gefeiert. [Foto: Beate Heimersheim/pp]

Mechernich, Eiserfey: Mit einem unterhaltsamen Festabend beging die Gemeinnützige Dorfgesellschaft Eiserfey e.V. kürzlich im Saal der Römerstube ihr 20-jähriges Bestehen. Unter anderem gratulierten die Dorfvereine, Pfarrer Lothar Tillmann und Gemeindereferentin Elke Jodocy, Ortsvorsteher Rudi Mießeler, Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Landrat Günter Rosenke als Vorsitzender der Kreisgartenbauvereine dem Vorsitzenden Josef Frings und seinen Mitstreitern.

Durch den bunten Abend führte Manfred Lang als Moderator. Die Band „De Vänte“ um Manfred und Robert Feld spielte zwischen den Ansprachen und im Anschluss an den Kommers mit selbst komponierten und getexteten Liedern auf. Ebenfalls im Programm trat der gemischte Chor „Kakus Vocale“ unter der Leitung von Uli Schneider auf. Das junge Ensemble, das halb Kirchenchor und halb weltlicher Gesangverein ist, erfrischte mit tollen Liedern in Englisch, Deutsch und Kölner Mundart. Einer der Höhepunkte in der von Isolde und Josef Frings zusammengestellten Programmfolge war auch der Illusionskünstler Günter Kellner.

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, der die Schirmherrschaft über das Jubiläum der Gemeinnützigen Dorfgesellschaft übernommen hatte, erinnerte an die Anfänge 1996, als Eiserfey die Goldmedaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ auf NRW-Landesebene gewonnen hatte. Der damalige Ortsvorsteher Alfred Mießeler hatte die Bildung eines Vereins angeregt, der sich fortan um das gute Aussehen der Feytal-Metropole kümmern sollte und der wenig später per Vertrag auch die Pflege der öffentlichen Grünflächen von der Stadt Mechernich übernahm. Seitdem konnte der Ort mehrfach Medaillen bei diesem Wettbewerb einheimsen, zum Beispiel 2005, als Eiserfey Kreissieger wurde. 2006 folgten der 3. Platz und Bronze im NRW-Landeswettbewerb. Außerdem erhielt Eiserfey einen Sonderpreis für den beharrlichen Einsatz bei der Erschließung und Sichtbarmachung eines Sammelbeckens im Zuge des Römerkanals sowie bei dem Erhalt der denkmalgeschützten Wassermühle, einschließlich der funktionalen Technik. [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Liveproberaum: Fusion der Extraklasse mit Jeff Lorber

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Jeff Lorber gastiert im Liveproberaum. [Foto: privat]

Zülpich: Er ist kein Unbekannter im kleinen Musikclub in der Bonner Straße: Jeff Lorber war schon mehrfach zu Gast im Liveproberaum und schätzt dort besonders die persönliche und heimelige Atmosphäre. Am Freitag, 7. Oktober ist es wieder soweit und dieses Mal begleiten ihn Jimmy Haslip ( bass), Gary Novak ( drums) und Patrick Lamp (saxophon). Seit mehr als 30 Jahren prägt der mehrfach Grammy nominierte Studiomusiker, Produzent, Manager und Talentscout Jeff Lorber die Jazz-Szene. Mit seiner Ende der siebziger Jahre gegründeten “Jeff Lorber Fusion” ist er über viele Jahre Bandleader einer der populärsten und erfolgreichsten Jazz/Fusion Formationen weltweit. Seine jüngste Produktion “Step it up” steht im Mittelpunkt seiner Europa-Tour, die ihn auch nach Zülpich bringt. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Konzertbeginn ist um 20.30 Uhr. Karten für 25.00 Eurpo gibt es unter www.liveproberaum.de (auf eifelon.de lesen) [pg]

Gaststätte Gier: Schocken um den „Luischen“-Cup

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Bürgermeister Herbert Radermacher (Mitte) eröffnete im März dieses Jahres die erste Schocker-Meisterschaft in Kall, an der 40 Würfelartisten teilnahmen. [Foto: Reiner Züll]

Kall: Der im September vergangenen Jahres gegründete Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier in Kall veranstaltet am Freitag, 14. Oktober, ab 19.00 Uhr, im Saal der Gaststätte das zweite Schocker-Turnier um die Pokale der Gaststätte Gier. Erstmals geht es bei dem Würfelmarathon um den Wanderpokal „Luischen Cup“. Nach dem großen Premieren-Erfolg im März dieses Jahres rechnet der Kaller Kneipen-Verein mit einem großen Starterfeld. Spielleiter beim zweiten Turnier sind der Vorsitzende des Vereins, Uwe Schubinski sowie der Schriftführer Reiner Züll, der über 20 Jahre hinaus 37 Schocker-Meisterschaften in Kommern organisiert und geleitet hat. Gespielt wird nach den Kommerner Regeln in drei Durchgängen mit je 15 Spielen. Nach jedem Durchgang wird die Besetzung der Tische neu ausgelost.

Dem Bestplatzierten winken Siegerpokale und Sachpreise. Erstmals geht es bei der Kaller Schocker-Meisterschaft um den „Luischen-Cup“, der an die Kultwirtin Luise Gier erinnern soll. Seit ihrem 14. Lebensjahr hatte Luise Gier fast sieben Jahrzehnte lang Gäste im Haus Gier bewirtet, ehe sie den Betrieb 1983 im Alter von 84 Jahren krankheitsbedingt aufgeben musste und 1985 wenige Tage vor Weihnachten im Alter von 86 Jahren verstarb.

Die Zahl der Mitspieler wird auf 48 begrenzt. Für die Teilnahme am Turnier ist eine Voranmeldung erforderlich. Anmeldungen liegen bereits aus der Gemeinde Kall sowie den Städten Mechernich und Zülpich vor. Interessenten können sich direkt in der Gaststätte Gier in die Teilnehmerlisten einschreiben oder sich während der Öffnungszeiten der Gaststätte unter der Tel. 02441 – 4225 anmelden. www.gaststaette-gier.de [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Lit.Eifel präsentiert literarische Highlights

Region: Gleich mit mehreren Highlights kann die Lit.Eifel im Oktober aufwarten: Am Donnerstag, dem 6. Oktober, liest die syrische Schriftstellerin Luna Al-Mousli in der Schülerkapelle des Klosters Steinfeld aus ihrem Roman „ Damaskus – eine Träne, ein Lächeln“. In ihrem Buch erinnert sich die Autorin an eine friedliche Kindheit in ihrer Heimat. Am 11. Oktober stellt die junge Journalistin Ronja von Rönne ihren Debüt-Roman „Wir kommen“ im Café Trottinette, St. Vith, vor. Zwei Tage später, am 13. Oktober, greift der Eifeler Autor Norbert Scheuer zu seinem preisgekrönten Buch „Die Sprache der Vögel“. Im Kulturraum Kall, Hindenburgstraße 13, wird der Autor Passagen aus seinem Afghanistan-Roman vorlesen. Wer sich noch Hoffnungen machte, Karten für Martin Walsers Lesung am 10. Oktober im Heimbacher Jugendstil-Kraftwerk zu ergattern, geht leider leer aus. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Alle Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr. Details zum Kartenvorverkauf finden sich auf www.lit-eifel.de. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Tamina Kallert: Eifeler Wildnis-Trail im TV

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Tamina Kallert (2.v.r.) testete den Wildnis-Trail fürs Fernsehen. [Foto: A. Simantke]

Region: Der „Wildnis-Trail“ ist für Wanderer ein erlebnisreiches Abenteuer. Auch die bekannte TV-Moderatorin Tamina Kallert war unterwegs. In der vierten Folge ihrer WDR-Reportage „Wandern – Kurztrip über Stock und Stein“ berichtet sie über den Erlebnispfad durch den Nationalpark. Wer die heutige Sendung verpasst haben sollte, kann am 4. Oktober die wilde Schönheit der Eifel nochmal miterleben. Dann wird der Beitrag um 13.58 Uhr erneut ausgestrahlt. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

SPD im Kreis Euskirchen verleiht Ehrenamtspreis

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Karl Vermöhlen (2.v.r), Cem Timirci (4.v.r.) und Markus Ramers (7.v.r.) hielten die Laudatio. [Foto: privat]

Kreise, Kreis Euskirchen: Zum siebten Mal lud die SPD im Kreis Euskirchen kürzlich zur Verleihung des Ehrenamtspreises ein. Rund 100 Gäste kamen in das Kloster Steinfeld in Kall, darunter auch viele Preisträger der letzten Jahre. „Die Menschen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich in Vereinen, Initiativen und Verbänden engagieren, machen unsere Region besonders aus“, sagte Markus Ramers, Vorsitzender der SPD im Kreis Euskirchen, zu Beginn in seiner Begrüßung. Mit dem Ehrenamtspreis 2016 ausgezeichnet wurden die Kreisjugendfeuerwehr, der Verein Wirkstatt e.V. aus Kall und die Behindertensportgemeinschaft Mechernich.

Markus Ramers erinnerte in seiner Laudatio für die Jugendfeuerwehr an den aufopferungsvollen Einsatz aller Feuerwehrleute – besonders für die geleistete Arbeit während der starken Überschwemmungen der letzten Monate. Die Laudatio für den Kaller Verein Wirkstatt e.V. hielt Cem Timirci, SPD-Landtagskandidat für Kall, Hellenthal, Schleiden und den südlichen Kreis Düren. Das Kreistagsmitglied Karl Vermöhlen hielt die Laudatio für die Behindertensportgemeinschaft Mechernich und hob die Bedeutung des Sports für die Gesundheit in den Vordergrund. Nach dem offiziellen Teil klang der Abend im Kloster Steinfeld zur Musik des Eifeltroubadours Günter Hochgürtel aus. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Hubertus-Messe: Plakatausstellung im Burgenmuseum

Nideggen: Die traditionelle Hubertus-Messe in Nideggen lockt jedes Jahr viele Besucher auf die mittelalterliche Burg. In diesem Jahr findet die Zeremonie der Kreisjägerschaft am 18. Oktober um 11.00 Uhr statt. Bereits ab dem 9. Oktober können alle, seit dem Jahr 2004 von Jonny Esch aus Langerwehe gefertigten Plakate zu diesem Freiluft-Gottesdienst in der Kapelle des Burgenmuseums besichtigt werden. Bis zum 23. Oktober ist die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Burg kostenlos zugänglich. Zur Ausstellung ist ein Bildband mit vielen interessanten Erläuterungen, Beispielen und Hinweisen erstellt worden. In einer ersten Auflage werden davon nur 25 Exemplare gedruckt, nummeriert und handsigniert zum Herstellungspreis abgegeben. Bestellungen nimmt die Museumsverwaltung entgegen. Die Lieferzeit kann bis drei Wochen betragen. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Erstes “Clénet”-Treffen in Heimbach

Heimbach: Sind das nun echte Oldtimer oder nicht, werden sich vielleicht manche Fans fragen, wenn sie an diesem Wochenende die chromblitzenden „Clénet“-Karossen in der Heimbacher Innenstadt bewundern können. Weltweit wurden nur 500 dieser Modelle produziert. Zwölf der seltenen Exemplare sollen auf Initiative des Gastronomen Jacques Falentijn an der Rur zu sehen sein. Bürgermeister Peter Cremer wird die Autoschau am Samstag, dem 1. Oktober, um 10.00 Uhr auf dem Vogtplatz eröffnen. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Lesung für Kinder

Bad Münstereifel: Am Dienstag, 11. Oktober, können Kinder ab acht Jahren eine Lesung des Kinderschutzbundes besuchen. Elke Andersen liest aus dem Buch „Die wahre Geschichte von Rahaf“ von Kirsten Boje. Sie schreibt von der zehnjährigen Rahaf und ihrem neunjährigen Bruder Hassan, die in Syrien in der Stadt Homs gelebt haben. Bei der Lesung erhält Andersen Unterstützung, denn das Buch wird nicht nur auf Deutsch, sondern auch in Arabisch gelesen. Anschließend können die Kinder versuchen, arabische Schriftzeichen zu schreiben – vielleicht bekommen sie ja Hilfe von Altersgenossen, die das Schicksal von Rahaf und Hassan teilen und nun in der Kurstadt leben. Beginn ist um 15.00 Uhr in der Stadtbücherei, Kölner Straße 15. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Katastrophenschutzübung in Euskirchen

Euskirchen: Katastrophenschutzeinheiten des Kreises Euskirchen üben am kommenden Samstag, 1. Oktober, im Bereich der Roitzheimer Straße/Rudolf-Diesel-Straße in Euskirchen. In diesem Zusammenhang werden neben dem Übungsszenario für Einheiten des Katastrophenschutzes auch in der Qualifizierung befindliche Leitende Notärzte aus dem gesamten Bundesgebiet für ihren Einsatz geschult. Für die Durchführung der Übung stellt das Euskirchener Miele-Werk einen Teil des Betriebsgeländes zur Verfügung. Im Bereich der Roitzheimer Straße können in der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr Verkehrsbehinderungen durch Einsatzfahrzeuge auftreten. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Bürger-Workshop zum Thema Radtourismus der LEADER-Region Zülpicher Börde

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Begeisterte Radfahrer beim Rad-Aktionstag in der Zülpicher Börde. [Foto: PKD]

Vettweiß: Die Verantwortlichen der LEADER-Region Zülpicher Börde laden die Bevölkerung regelmäßig ein, sich mit Ideen einzubringen. Am Donnerstag, 6. Oktober, findet von 18.00 bis 20.00 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte Vettweiß (neben dem Rathaus) ein für alle interessierten Bürger offener Workshop statt. Anne Schüssler vom Kreis Düren wird dort die Projektidee „Rad.Frei.Zeit“ vorstellen, denn es soll das Fahrradangebot für Einheimische und Gäste optimiert werden. Im Anschluss an den Vortrag möchte das Regionalmanagement gemeinsam mit allen Interessierten Ideen für die Routenführung und Tourenvorschläge sammeln sowie Vorschläge zur Einbindung interessanter Erlebnis- und Rastpunkte in der Region zusammenstellen. Sofern Bürger selbst eigene Ideen näher vorstellen möchten, steht das Regionalmanagement der LEADER Region Zülpicher Börde im Vorfeld der Veranstaltung gerne unterstützend zur Verfügung. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Vortrag: Ein Blick ins Galaxienherz

Bad Münstereifel: Beim nächsten Vortrag des Max Planck-Instituts für Radioastronomie am Mittwoch, 5. Oktober, wird Institutsmitarbeiter Dr. Thomas Krichbaum zum Thema „Blick ins Galaxienherz mit millionenfacher Vergrößerung“ referieren. Galaxien sind Sterneninseln im Weltraum, vergleichbar zu unserer Heimatgalaxis, der Milchstraße. Viele dieser Galaxien sind aktiv, d.h. sie sind wesentlich leuchtkräftiger und auch variabler als unsere Galaxis. Manche Radio-Galaxien sind so hell, dass sie noch in Milliarden Lichtjahren Entfernung von der Erde zu sehen sind. Oft zeigen diese außergewöhnlichen Objekte zudem extrem schnelle und energetische Ausflüsse, im Fachjargon als Jets bezeichnet. Nach gängigem Verständnis ist ein massereiches Schwarzes Loch im Zentrum der Galaxien für die übergroße Leuchtkraft und für die magnetische Beschleunigung der Jets verantwortlich.

Die weltweite Zusammenschaltung von Radioteleskopen erlaubt es trotz der großen Entfernungen, tief in die Zentren dieser Galaxien zu blicken und die physikalischen Prozesse in der Nähe der “zentrale Maschine” zu erforschen. Wegen ihrer relativen Nähe sind das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße und das Schwarze Loch im Zentrum der Radiogalaxie Virgo A in ca. 50 Millionen Lichtjahren Entfernung primäre Forschungsobjekte. Das Vordringen der Radiointerferometrie in den Bereich der Millimeterwellenlängen verspricht nun erstmals die direkte Kartierung von solch massereichen Schwarzen Löchern, und dies mit einer Vergrößerung, die das menschliche Auge etwa drei Millionen mal übertrifft. In dem allgemein verständlich gehaltenen und bebilderten Vortrag wird dem Zuhörer ein Eindruck über den aktuellen Stand der Forschung vermittelt. Beginn ist um 19.30 Uhr im Rats- und Bürgersaal des Rathauses. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Jetzt zum Bildungstag in Aachen und Würselen anmelden

Kreise, Städtereg. Aachen: „MitWirkung! Kinderrechte und Partizipation in der Bildung“ lautet das Thema des diesjährigen Bildungstags am 9. und 10. November, zu dem sich Interessierte noch bis zum 28. Oktober anmelden können. Er startet am 9. November um 18.00 Uhr in der Aachener Aula Carolina mit einem Vortrag von Soziologe und Pädagoge Lothar Krappmann. Der Forscher im Bereich Kindheit und Kinderpolitik war Vorsitzender der Sachverständigenkommission zur Erarbeitung des 10. Kinder- und Jugendberichts der Bundesregierung und von 2011 bis 2013 Mitglied im UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes. Der Praxistag mit Workshops und Vorträgen für Bildungsverantwortliche findet am 10. November im Gymnasium Würselen statt. Er möchte Anregungen und Handwerkszeug vermitteln, wie sich Kinder und Jugendliche in Bildungseinrichtungen ausprobieren und eigene Erfahrungen sammeln können. Denn diese Einrichtungen sind neben den Familien zentrale Orte in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Erwachsene sind dafür verantwortlich, dass Kinder ihre Rechte kennenlernen und leben können, die sie von Geburt an haben, so die zentrale Botschaft der UN-Kinderrechtskonvention. Interessenten, gern auch jugendliche, können sich unter www.staedteregion-aachen.de/bildungstag oder bei Barbara Wennmacher vom Bildungsbüro (0241 – 519 843 16, barbara.wennmacher@staedteregion-aachen.de) informieren und anmelden. (auf eifelon.de lesen) [js]

Noch Plätze zum Weiterbildungskurs Alltagsbegleiter frei

Kreise, Städtereg. Aachen: Am 27. Oktober startet ein neuer Kurs der StädteRegion Aachen zur Qualifizierung von Alltagsbegleitern. Es sind noch Plätze frei. Im kommenden Jahr wird ein weiterer Kurs am 1. Juni beginnen. Die Fortbildung wird berufsbegleitend angeboten. Die Seminarzeiten sind donnerstags und freitags von 16.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 9.00 bis 15.00 Uhr. Interessenten können sich bei der Koordinatorin der Fort- und Weiterbildung für Pflegeberufe der StädteRegion Aachen, Heike Palm, telefonisch unter 0241 – 519 854 26 oder per E-Mail unter heike.palm@staedteregion-aachen.de informieren und anmelden. Den Fort- und Weiterbildungskatalog gibt es auch online unter www.pflege-regio-aachen.de Aktuell wurden 24 neue Alltagsbegleiter bzw. Betreuungskräfte ausgezeichnet. (auf eifelon.de lesen) [js]

Bauberatung entfällt am 4. und 11. Oktober in Roetgen

Kreise, Städtereg. Aachen: Die Bauberatung des städteregionalen Amtes für Bauaufsicht entfällt in der Gemeinde Roetgen am 4. und 11. Oktober. Die Sprechzeiten des Amtes in Monschau und Simmerath finden an den genannten Tagen wie gewohnt statt. (auf eifelon.de lesen) [js]

Bewohner der Senioren-Residenz “Simmerath” können dort wohnen bleiben

Simmerath: Die Vertreter der Alloheim GmbH, der Pflegekassen und der städteregionalen Heimaufsicht haben gestern in Simmerath einen neuen Betreiber für die Senioren-Residenz “Simmerath” präsentiert. Die „Itertal-Seniorenresidenzen“ übernehmen die Einrichtung. Der Geschäftsführer, Dr. Christoph M. Kösters, betreibt bereits fünf Häuser in der StädteRegion, an denen auch betreutes Wohnen angeschlossen ist. Die 58 Heimbewohner können in der Einrichtung bleiben. Die Heimaufsicht der StädteRegion Aachen hatte dem aktuellen Betreiber Alloheim den weiteren Betrieb untersagt. Gründe hierfür waren in erster Linie Mängel in der Pflegequalität, die trotz mehrfacher Ermahnung und Fristsetzungen nicht abgestellt wurden. (auf eifelon.de lesen) [js]

Clever im Netz unterwegs: Jugendliche als „Smart User“ geschult

Umland, Stolberg: „Think before you post! – Denk nach, bevor Du schreibst!“ lautet eine zentrale Botschaft in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der StädteRegion Aachen. In Stolberg haben sich jetzt insgesamt 15 Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren mit dem Thema „Gefahren durch sexuelle Übergriffe“ im Internet auseinandergesetzt. Referenten von „Innocence in danger e.V.“ haben die Jugendlichen begleitet und zu “smart usern/cleveren Nutzern” ausgebildet. Diese sollen in ihren Schulen in Stolberg, Eschweiler, Monschau, Simmerath und Roetgen jüngere Mitschüler vor den Gefahren durch allzu leichtfertigen Umgang mit sensiblen Daten und Bildern schützen. Im nächsten Schritt werden Schulsozialarbeiter bzw. Vertrauenslehrer geschult, die an den beteiligten Schulen tätig sind, um möglichst zeitnah die ersten „cleveren Nutzer“ in Aktion zu unterstützen. Weitere Infos zum Thema „Smart User – Clever im Netz unterwegs sein“ und zu den nächsten Schulungen hat Angelika Degen von der Fachstelle Sexuelle Gewalt (Tel.: 0241 – 519 822 40, Mail: angelika.degen@staedteregion-aachen.de). Ziel ist es, das Projekt auf die gesamte StädteRegion auszuweiten. (auf eifelon.de lesen) [js]

Sonderöffnung am 3. Oktober zu “Magnum´s First” im KuK

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Ausschnitt aus einem Dorffest im Baskenland, Frankreich, 1951 © Robert Capa / International Center of Photography / Magnum Photos.

Monschau: Die Fotoausstellung „Magnum´s First“ kann auf Besucherwunsch noch bis diesen Montag, 3. Oktober, von 14.00 bis 17.00 Uhr im Monschauer KuK (Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen) besichtigt werden, bei freiem Eintritt. Dann kehrt sie wieder nach Paris zurück.

50 Jahre lang lagerte die Ausstellung völlig vergessen im Keller des Französischen Kulturinstitutes in Innsbruck. Dem Zufall ist es zu verdanken, dass diese erste Ausstellung des Magnum-Kollektivs aus dem Jahr 1955 wieder auf Wanderschaft geht. „Gesicht der Zeit“ lautete ihr ursprünglicher Titel, die nach Entdeckung und Aufarbeitung zu „Magnum’s First“ umbenannt wurde. Sie umfasst 83 Arbeiten der ersten Generation des Magnum-Kollektivs, das für Qualität und Progressivität stand. Die Arbeiten sind als Zeitdokumente zu verstehen, die die Wirklichkeit direkt abbilden. Die Magnum-Fotografen haben sich selbst als Fotojournalisten verstanden. „Nah am Geschehen dran sein“ war damals das Credo. (auf eifelon.de lesen) [js]

Haie und Rochen zum Anfassen

Umland, Niederlande: Was macht einen Hai aus? Und was einen Rochen? Fühlt sich ihre Haut wirklich an wie Schmirgelpapier? Am Sonntag, 9. Oktober, haben die Besucher des Naturhistorischen Museums Maastricht selbst die Möglichkeit, Antworten auf diese Fragen zu finden: Von 14.00 bis 16.30 Uhr lädt das Museum zu einem “Meet & Greet” mit Haien und Rochen ein. Frederik Mollen von der flämischen Forschungsgruppe für Haie und Roggen, Elasmobranch Research, zeigt einige außergewöhnliche (tote) Exemplare, die er von Fischmärkten und Expeditionen im In- und Ausland mitgebracht hat. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung HAAI statt, die noch bis zum 19. März 2017 zu sehen ist. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.nhmmaastricht.nl (auf eifelon.de lesen) [js]

Noch bis 15. Oktober Preisträger für Stifterpreis vorschlagen

Kreise, Städtereg. Aachen: In vielen Schulen ist ehrenamtliches Engagement fester Bestandteil des Schulprogramms und Alltags, ohne das sich viele schulische Aktivitäten nicht realisieren ließen – sei es beim gesunden Schulfrühstück, der Mittagsverpflegung oder zahlreichen anderen Projekten.

In diesem Jahr zeichnet die Jury “Stiftung ehrenamtliches Engagement” daher Menschen aus, die sich in besonderer Weise für andere im Schulalltag engagieren. Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert. Vorschläge für Einzelpersonen, Initiativen und Vereine können noch bis zum 15. Oktober (Fristverlängerung) schriftlich an die „Stiftung ehrenamtliches Engagement“ (Zollernstrasse 10, 52070 Aachen) oder per E-Mail an stifterpreis@staedteregion-aachen.de gesendet werden.

Der Preis wird in diesen drei Kategorien verliehen:

  • Kategorie „Gemeinsam engagiert“: Initiativen, Gruppen oder Vereine, die sich in besonderer Weise einsetzen.
  • Kategorie „Einsatz für die gute Sache“: Eine Person, die durch ihr dauerhaftes Engagement Beispiel für andere ist.
  • Kategorie „Nachwuchs mit Idealen“: Junge Menschen, die sich in besonderer Weise engagieren.
(auf eifelon.de lesen) [js]

Wie schrieben unsere Vorfahren?

Umland, Düren: Wer Briefe, Akten und Aufzeichnungen unserer Vorfahren in den Händen hält, steht oft ratlos davor. Nur noch wenige Menschen können die damals gängige Schrift – Sütterlin – entziffern. Das Dürener Stadtmuseum schafft mit seinem Kurs „Wie schrieben unsere Vorfahren“ regelmäßig Abhilfe. Doch der für Sonntag, den 2. Oktober, geplante Workshop muss aber leider ausfallen. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Malwettbewerb: An die Stifte… fertig… los!

Kreise, Kreis Düren: „Heimat. Sehnsucht. Identität“ lautet das Motto eines Malwettbewerbs für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Sie sind eingeladen, ein Gebäude oder einen Ort, wo sie sich zuhause und beheimatet fühlen, im Bild festzuhalten. Den Aufruf verteilt Berit Arentz vom Stadt- und Kreisarchiv Düren an den Schulen und hofft auf lebhafte Resonanz. Alle teilnehmenden Kinder sollten darauf achten, dass sie ihren Namen, ihre Adresse und ihr Alter auf der Rückseite des Bildes notieren. Besonders schön wäre es, wenn die kleinen Künstler noch aufschreiben, was und warum sie gerade diesen Platz oder dieses Gebäude gemalt haben. Die Bilder können anschließend an das Stadt- und Kreisarchiv Düren, Stefan-Schwer-Straße 4 – 6, 52349 Düren, geschickt oder beim Stadtarchiv im Haus der Stadt persönlich abgegeben werden. Öffnungszeiten des Lesesaals, ganz oben über der Stadtbücherei: dienstags bis donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie dienstags- und donnerstags von 14.00 bis 17.00 Uhr. Die drei schönsten Bilder werden prämiert. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2016. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Schulentwicklungspreis: Berufskolleg erhält 15.000 Euro

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Guido Hau, Wolfgang Spelthahn, Schulleiterin Elvira Pürling, Lars Klenner und Tobias Wendt . [Foto: PKD]

Kreise, Kreis Düren: Mit 15.000 Euro wurde das kreiseigene Berufskolleg Kaufmännische Schulen Düren von der Unfallkasse NRW mit dem Schulentwicklungspreis “Gute gesunde Schule” ausgezeichnet. Damit zählt das Berufskolleg zu den zehn Schulen im Regierungsbezirk Köln, die von der Unfallkasse ein Preisgeld von insgesamt 117.330 Euro erhalten haben. Ausgezeichnet wurde es unter anderem für die Optimierung der Kommunikationswege. So erleichtern mehrere Softwarelösungen insbesondere den Lehrern den Arbeitsalltag. Gewürdigt wurde auch die Arbeit der Steuergruppe “Raumkonzept”, die sich stetig um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Schülern und Lehrern kümmert. “Dass unser Berufskolleg Kaufmännische Schulen gleich bei seiner ersten Teilnahme zu den Gewinnern gehört, ist sehr bemerkenswert. Hier zahlt sich das gute Miteinander der Lehrer und Schüler aus, die sich seit langem für ihre Schule engagieren. Was sie seit Jahren entwickelt haben, konnten sie nun in die Waagschale werfen”, würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn. Mit dem Preisgeld können nun neue Projekte in Angriff genommen werden, von denen das ganze Kolleg profitiert. So stehen im Rahmen der “Bewegten Pause” ein wetterfester Basketballkorb und eine Tischtennisplatte auf dem Wunschzettel. Das Lehrerkollegium würde einen Ruheraum sehr begrüßen. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Freitag, 30.09.2016 // Ausgabe No. 104 // © eifelon.de, gegründet 2014
Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.