Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - wöchentliche eMailZeitung für die Eifel

In dieser Ausgabe: Wie sicher ist das Aachener Trinkwasser? Eifel auf der ITB: Die Mischung macht’s! Bahnhof Mechernich wird barrierefrei Fund des Monats: Keltischer Dreiwirbelanhänger Entspannen unter Palmen Kreativität steckt jeden an Henning Walter lässt “Natur Natur sein” “Besser spät als nie” – Rollesbroich gründet Verein für Heimatgeschichte Knoblauch-Tortilla Es geht rund im Sport #57 Gerhard Wagner: “Ross und Reiter nennen“ – klare Angaben machen

Land & Leute: Textilkunst-Ausstellung im Handwebmuseum Umstrittene Windradstandorte vor Genehmigung Mitarbeiter für die Stadtranderholung in Zülpich gesucht Markus Ramers will in den Landtag Ferienspaß im Gartenschaupark Duo Alexander in der Kulturfabrik Ausstellung zum Schülerprojekt “Festplatte KOHLE” Sommerferienplaner bündelt Angebote Wer will beim Kindermitmach-Circus Soluna dabei sein? Passionskonzert im Franziskanerkloster Vossenack Info-Veranstaltung für zukünftige Nationalpark-Schulen “Knappenschule” auf Burg Nideggen Achtung: Krötenwanderung Caritas Düren – Anmeldung für die Kinderstadtranderholung im Sommer Waldkindergarten in Stockheim erhält Klimaschutzpreis Einwohnerversammlungen zur Flüchtlingssituation Archäologie im Dürener Raum Eifeler Musikfest im Kloster Steinfeld Kasper und sein Hausgeist kommen wieder Orchideenfreunde treffen sich Orchester lädt zum Osterkonzert Ausstellung „Himmel“ mit Bildern von Barbara Enke Eifeler Brunnenhilfe lädt ein


Wie sicher ist das Aachener Trinkwasser?

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Mit schwerem Gerät schafft Simmerath Tatsachen. [Fotos: Gerald Kroll]

Region: Die Euregio bezieht Dreiviertel ihres Trinkwassers aus der Eifel. Ein genehmigter Windpark in einer Bauverbotszone im Einzugsgebiet der Aachener Trinkwasserversorgung sorgt für Irritation und offene Fragen zur Rechmäßigkeit der Baugenehmigung. [cpm]

weiterlesen auf eifelon.de

Eifel auf der ITB: Die Mischung macht’s!

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Laacher See lockt jedes Jahr 1,5 Millionen Gäste an. [Foto: VG Mendig/pp/Agentur ProfiPress]

Region: Gut 10.000 Aussteller buhlen noch bis zum 13. März auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin um die Gunst der weltweiten Urlauber. Mittlerweile steht auch die Eifel im Fokus der Reisenden: Unberührte Natur, Kultur, Geschichte und ein hoher Erlebnisfaktor machen unsere Region zunehmend für Kurz- und Langzeiturlauber interessant. [redaktion]

weiterlesen auf eifelon.de

Bahnhof Mechernich wird barrierefrei

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Christoph Meens und Dr. Norbert Reinkober vom Zweckverband Nahverkehr Rheinland überbrachten den Bewilligungsbescheid für den barrierefreien Ausbau des Mechernicher Bahnhofes an den Ersten Beigeordneten Thomas Hambach und Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick. [Foto: pd]

Mechernich: Lange haben die Mechernicher darauf gewartet, dass ihr Bahnhof barrierefrei wird. Da die Stadt sich mit 400.000 Euro an den Kosten beteiligt, kann 2017 mit dem Umbau begonnen werden. [pd]

weiterlesen auf eifelon.de

Fund des Monats: Keltischer Dreiwirbelanhänger

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Erst die vielen archäologischen Funde erschließen die Geschichte unserer Region. Detail von einem Dreiwirbelanhänger. [Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn]

Umland, Bonn: Über 2.000 Jahre ist der diesmalige “Fund des Monats” alt. Der keltische “Dreiwirbelanhänger” wurde im Sommer letzten Jahres bei archäologischen Grabungen in der Nähe des Tagebaus Inden entdeckt und ist bis Ende März kostenlos im Foyer des Bonner LandesMuseum zu sehen. [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Entspannen unter Palmen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Obwohl noch an einigen Stellen gearbeitet wird, lassen es sich die Besucher im Palmenparadies gut gehen. [Fotos: pg]

Euskirchen: Kurz vor Weihnachten startete in Euskirchen die Badewelt und eröffnete ein neues Kapitel in Bezug auf Wellness- und Saunaangebot. Die Beurteilung der meisten Besucher fällt dabei durchweg positiv aus, besonders die Sonder-Eventtage kommen gut an. [pg]

weiterlesen auf eifelon.de

Kreativität steckt jeden an

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige."Gemeinsam sind wir stark!" Das erkennt nicht nur Malerquast Hansi. [Fotos: bwp]

Region: Lebensfreude pur herrschte bei der Eröffnung der 37. Werkschau in den Räumen der Internationalen Kunstakademie. Mit selbstgeschriebenen Songs wie „Heute ist mein Tag!“ stimmte die junge Band der Hans-Verbeek-Schule die Gäste auf einen energiegeladenen Vormittag voller Entdeckungen ein. [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Henning Walter lässt “Natur Natur sein”

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Henning Walter (r.) lässt nach zwölf Jahren nun Natur Natur sein. [Foto: pg]

Region: Henning Walter, der erste Leiter des ersten Nationalparks in NRW, wird am Montag in den Ruhestand verabschiedet. Wie haben ihn Menschen erlebt, die ein Stück seines Weges mit ihm gegangen sind? [js]

weiterlesen auf eifelon.de

“Besser spät als nie” – Rollesbroich gründet Verein für Heimatgeschichte

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der neue Verein für Heimatgeschichte Rollesbroich (hier der Vorstand) ist gegründet. [Fotos: bvl]

Simmerath, Rollesbroich: “Erst die Kenntnis der Vergangenheit lehrt uns, die Gegenwart richtig zu verstehen.” Eine Erkenntnis, die viele kennen, die aber dennoch oft nur eine leere Worthülse bleibt. Nicht so bei den gut 25 Geschichtsinteressierten, die sich kürzlich in Simmerath-Rollesbroich trafen, um künftig aktiv etwas gegen das Vergessen der lokalen Geschichte zu tun. [bvl]

weiterlesen auf eifelon.de

Knoblauch-Tortilla

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die EIFELON-Redaktion wünscht guten Appetit! [Foto: Brigitte Lerho]

Region: Preiswert, sättigend und gesund: Die Knoblauch-Tortilla. Sie schmeckt warm ebenso wie kalt, zum Bier oder zum Glas Wein.

[rm]

weiterlesen auf eifelon.de

Es geht rund im Sport #57

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Freudentänze nach dem Sieg im letzten Heimspiel der Volleyball-Damen der SG Marmagen-Nettersheim im "lautesten Wohnzmmer der Eifel". [Fotos: pd]

Region: Die Wege der SWD powervolleys Düren und Trainer Anton Brams trennen sich zum Saisonende – Die Volleyballerinnen der SG Marmagen-Nettersheim gewinnen ihr allerletztes Heimspiel – Zülpichs Basketballer stehen kurz vor dem Aufstieg – Fußball-Mittelrheinligist TSC Euskirchen spielt nur 2:2 – TV Birkesdorf gewinnt Handballderby gegen die HSG Euskirchen 11.3.16 / Sport / Region [pd] [pd]

weiterlesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
Gerhard Wagner: “Ross und Reiter nennen“ – klare Angaben machen

Region: Jeder kennt das Ritual, wenn vor einem Boxkampf die Kontrahenten vom Ringsprecher namentlich vorgestellt werden. Zu Ritterzeiten war es ähnlich. Damals galt es, Ross und Reiter zu nennen. 11.3.16 / Leben / Region [gw] [gw]

weiterlesen auf eifelon.de

Land & Leute:

Umstrittene Windradstandorte vor Genehmigung

Hürtgenwald: Die Gemeinde Hürtgenwald möchte am 15. März, 18.00 Uhr die Ausweisung weiterer Windkonzentrationszonen im Gemeindegebiet beschließen. Die Konzentrationszone am Ochsenauel sind bei den Naturschützern und in der Nachbargemeinde Kreuzau sehr umstritten. Würde doch nach Ansicht der Obernmaubacher Bürgerinitiative BI Ochsenauel http://www.biochsenauel.de/ die Aufstellung der drei geplanten Windräder die Ortsansicht von Obermaubach und das Landschaftsbild des Rurtals beschädigen.

Auch der Geologische Dienst des Landes NRW hat Bedenken angemeldet. Die nur drei Kilometer von der geologischen Station Großhau entfernt geplanten Anlagen würden durch ihren Infraschall das Erdbebenwarnsystem des Landes NRW unbrauchbar machen. Die öffentliche Sitzung des Bau- und Umweltausschusses findet im Rathaus Hürtgenwald in Kleinhau statt. Auf der Tagesordnung steht die 9. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Hürtgenwald zur Ausweisung von Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen.

Nähere Informationen: https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/

In der gleichen Sitzung soll ein Beschluss zur Offenlage des Bebauungsplanes Nr. K 14 zur Errichtung von Windkraftanlagen „Petersberg“ im Ortsteil Raffelsbrand entschieden werden. Zu dieser Vorlage sind die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung eingegangenen Anregungen mit den dazugehörigen, von der Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro VDH Projektmanagement GmbH, erarbeiteten Stellungnahmen und den jeweiligen Beschlussvorschlägen aufgeführt. In der Sitzung werden Herr von der Heide jun. und Herr Schütt von VHD Projektmanagement GmbH anwesend sein und die Planunterlagen erläutern, aber auch für Fragen zur Verfügung stehen. Nähere Information: https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/

Ebenfalls auf der Tagesordnung steht die Aufstellung des Bebauungsplans „Windanlagen auf dem Ochsenauel“ im Ortsteil Brandenberg. Hierzu gibt es allerdings nur eine Sachinformation der Verwaltung: „Der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. B 5 „Windpark Ochsenauel“ kann aufgrund vorliegender Bedenken des Geologischen Dienstes, die noch nicht geklärt sind, nicht beraten bzw. gefasst werden.“ (auf eifelon.de lesen) [cpm]

Textilkunst-Ausstellung im Handwebmuseum

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Textilkünstlerinnen zeigen ihre Werke. [Foto: Veranstalter]

Bad Münstereifel, Rupperath: Vom 20. März bis zum 19. Juni zeigt die Künstlergruppe „Krapp wie Gold“ im Handwebmuseum Rupperath, Schulweg 1, eine Textilkunst-Ausstellung mit dem frühlingshaften Thema „querbeet“. „Krapp wie Gold“ sind die vier Eifeler Textilkünstlerinnen Beate Lambrecht (Mehren), Nadja Hormisch (Waldorf), Barbara May (Ahrbrück) und Birgit Rössler (Heckenbach), die sich seit fünf Jahren zu einer textilen Werkgemeinschaft zusammengeschlossen haben. Die Künstlerinnen beherrschen unterschiedliche textile Handwerkstechniken und können daher ein interessantes und vielfältiges Spektrum präsentieren. Außerdem zeigen bei der Ausstellung „querbeet“ zwei Gäste ihre Werke – Maria Michels (Kerpen) und Annette Schiffmann (Wittlich). Die Vernissage findet am Palmsonntag, 20. März, um 15.00 Uhr statt. Die Ausstellung ist auch am Ostersonntag geöffnet. Ab April kann die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Museums (an jedem 1. und 3. Sonntag im Monat und am jeweils darauf folgenden Mittwoch von 14.00 bis 17.00 Uhr, sowie jederzeit nach Absprache unter Tel. 02257 – 831 und 02643 – 5147) besucht werden. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Mitarbeiter für die Stadtranderholung in Zülpich gesucht

Zülpich: Auch in diesem Jahr findet die Stadtranderholung für Zülpicher Kinder in der Zeit vom 1. bis 19. August (die drei letzten Wochen in den Sommerferien) statt. Um diese Maßnahme wieder in Eigenregie durchführen zu können, sucht die Stadt noch eine/n Leiter/in und Helfer, die die Kinder bei Ausflügen, Spielen und Aktionen vor Ort begleiten und betreuen. Wer die Leitung übernehmen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein, die Helfer 16 Jahre. Eine Aufwandsentschädigung wird gezahlt. Die Helfer haben auch die Möglichkeit, wochenweise an der Maßnahme teilzunehmen. Wer Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich bei der Stadtverwaltung an Frau Zingsheim unter der Telefonnummer 02252 – 52320 wenden. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Markus Ramers will in den Landtag

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Vorsitzender Kreis SPD will für die Landtagswahlen 2017 kandidieren. [Foto: Tameer Eden]

Kreise, Kreis Euskirchen: Markus Ramers, Vorsitzender der SPD und stellvertretender Landrat im Kreis Euskirchen, will auch auf Landesebene Verantwortung übernehmen. Deshalb möchte der 29-jährige Blankenheimer bei der Landtagswahl im Mai 2017 für seine Partei kandidieren: „Ich bewerbe mich, weil der Kreis Euskirchen eine Vertretung mit ebenso großem sozialem Wertebewusstsein wie Durchsetzungsvermögen in Düsseldorf braucht – und zwar von jemandem, der im Kreis Euskirchen lebt, arbeitet und mit vielen Menschen aus sämtlichen gesellschaftlichen Schichten im Kontakt ist“. Seit 2013 ist Ramers Vorsitzender der SPD im Kreis Euskirchen. Im September wird die dann endgültig ihren Kandidaten küren. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Ferienspaß im Gartenschaupark

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Beim BOKWA können die Kinder sich austoben. [Foto: Gartenschaupark]

Zülpich: Zum zweiten Mal veranstaltet das „Grüne Klassenzimmer“ im Gartenschaupark Zülpich ein buntes Ferienprogramm für kleine Naturentdecker und Sportbegeisterte. Vom 21. März bis 1. April können Kinder und Jugendliche zwischen fünf und dreizehn Jahren an den Kursen des Osterferienprogramms im Gartenschaupark Zülpich teilnehmen. Das bunte Ferienprogramm umfasst zahlreiche spannende, interessante und lehrreiche Kurse. Genau das Richtige für mutige Wassersportler bietet die Surf & Cat Schule Zülpich jeweils mittwochs um 14.00 Uhr bei einem Stand-Up-Paddling Kurs. Auch ungeübte Wassersportler erlernen die moderne Trendsportart schnell und ohne großen Zeitaufwand. Fitness-Fans können sich beim BOKWA austoben, einer Kombination aus afrikanischem Tanz, Capoeira, Kickboxen und Step-Aerobic. Kleine Naturentdecker studieren beim Falknerkurs Eulen und Greifvögel. Am Ostersamstag, dem 26. März, gestaltet der Förderverein des Gartenschauparks Zülpich von 14.00 bis 16.00 Uhr einen kostenlosen Kurs zum Thema „Kreatives Ostereierfärben“. Auch für Bastelbegeisterte, Schmetterling-Fans und kleine Gärtner gibt es spannende und erlebnisreiche Kurse. Eine Anmeldung zu allen Kursen ist erforderlich unter 02252 – 52290 oder jubraun@stadt-zuelpich.de. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Duo Alexander in der Kulturfabrik

Umland, Düren: Mit der Konzertreihe TonSpuren präsentiert der Kunstförderverein Kreis Düren regelmäßig Alte Musik bei Becker & Funk (Fabrik für Kultur und Stadtteil), Binsfelder Straße 77. Am Montag, 21. März, heißt es um 19.30 Uhr „Beethoven revisited“. Es gastiert das Duo Alexander. Alexander Scher, Violoncello, und Alexander Puliaev, Hammerflügel, setzen in ihrem Programm unter anderem Beethovens Bagatellen für Klavier in einen ausdrucksvollen Dialog mit den aphoristischen Miniaturen aus Henzes Serenade für Violoncello. Karten für 15,00 Euro (ermäßigt sieben Euro) gibt es bei der Theaterkasse im Haus der Stadt, Stefan-Schwer-Straße 4-6 oder im Bürgerbüro, Markt 2. Reservierungen können auch unter tonspuren@darja-grossheide.de vorgenommen werden. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Ausstellung zum Schülerprojekt “Festplatte KOHLE”

Umland, Aachen: Das Aachener Revier gilt als das älteste Steinkohlenrevier Europas. Zwei Jahre lang haben Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule Alsdorf und des Gymnasiums Herzogenrath die Nordregion von Aachen erkundet. Im Rahmen des Projektes “Festplatte KOHLE” sind sie den Geschichten nachgegangen, die der Bergbau mit sich brachte. Themen wie Energie, Familienleben im Revier, Zuwanderung und Gefahren unter Tage haben die Schüler in verschiedenen Workshops bearbeitet und medial festgehalten. Die Abschlussausstellung des Projektes findet vom 15. März bis 17. April statt. Vernissage ist am 15. März um 17.00 Uhr. Die Schüler führen ein Theaterstück auf und zeigen Filme. Veranstaltungsort: Energeticon, Fördermaschinenhaus, Konrad-Adenauer-Allee 7, 52477 Alsdorf. (auf eifelon.de lesen) [js]

Sommerferienplaner bündelt Angebote

Kreise, Städtereg. Aachen: Der Sommerferienplaner 2016 der Städte Region Aachen ist da. Er bündelt regionale und überregionale Ferienangebote von Jugendvereinen, Jugendverbänden und Offenen Einrichtungen. Die Angebote richten sich vor allem an Kinder und Jugendliche aus Baesweiler, Monschau, Roetgen und Simmerath. Der Planer ist im Internet unter www.staedteregion-aachen.de/jugendamt im Bereich „Aktuelles“ abrufbar oder als Druckexemplar bei Christine Skrabal von der StädteRegion (Tel.: 0241 – 51985155) und in den Rathäusern der teilnehmenden Städte und Gemeinden zu beziehen. (auf eifelon.de lesen) [js]

Wer will beim Kindermitmach-Circus Soluna dabei sein?

Kreise, Städtereg. Aachen: Vom 25. bis 30. Juli heißt es wieder: Manege frei für 150 Artisten, Clowns und Zauberer im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Dann können sie in der Zirkusmanege ihr Können proben und präsentieren. Die Anmeldung ist ab kommenden Montag, dem 14. März, telefonisch bei der StädteRegion Aachen möglich. An drei Telefonen nehmen Mitarbeiter ab 9.00 Uhr die Anmeldewünsche unter 0241 – 5198 mit der Durchwahl –2556, -2292 und -5155 entgegen. Wer als ehrenamtlicher Helfer dabei sein möchte, meldet sich ebenfalls beim Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion.

Lust, schon jetzt einmal Zirkusluft zu schnuppern? Lesen Sie die Erlebnisse rund um den Zirkus Soluna aus dem letzten Jahr nach: http://eifelon.de/monschau/konzen/manege-frei-fuer-den-kinderzirkus.html (auf eifelon.de lesen) [js]

Passionskonzert im Franziskanerkloster Vossenack

Hürtgenwald, Vossenack: Die “Sieben Worte Jesu am Kreuz” stehen im Mittelpunkt eines meditativen Chorkonzerts im Franziskanerkloster Vossenack. In eindrucksvollen Werken haben sich die großen Komponisten aller Epochen von der Renaissance bis in die Gegenwart dieser Thematik gestellt. Es geht um das irdische Ende des Gekreuzigten; vom “Vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun” bis zum “Es ist vollbracht – Vater in deine Hände befehle ich meinen Geist”. So werden a- capella Chöre von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Gottfried August Homilius, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Knut Nystedt, Max Reger, Charles Gounod und Anton Bruckner zu hören sein. Am Passionssonntag gestaltet der Kammerchor Camerata unter Leitung von Andrea und Peter-J.C. Eich mit dieser Musik eine Andacht, die zwei Wochen später am Karfreitag ihren liturgischen Höhepunkt erreicht. Das Konzert findet Freitag, 18. März, 20.00 Uhr, in der Klosterkirche der Franziskaner in Vossenack, statt und dauert ca. 90 Minuten. Eintritt über Spende. (Tipp: Bitte Sitzkissen mitbringen). (auf eifelon.de lesen) [bvl]

Info-Veranstaltung für zukünftige Nationalpark-Schulen

Region: Am Dienstag, dem 15. März, findet von 15.00 bis 18.00 Uhr im Kurhaus Gemünd eine Informationsveranstaltung statt, bei der sich Schulen über eine Kooperation mit dem Nationalpark Eifel informieren können. Dazu laden die Nationalparkverwaltung und der Förderverein Nationalpark Eifel ein. Die Veranstaltung informiert über die Kriterien zur Zertifizierung als Nationalpark-Schule und den Austausch der jeweiligen Ansprechpartner. Teilnehmen können Schulen aller Schulformen aus den an den Nationalpark Eifel angrenzenden Landkreisen Euskirchen, Düren und Aachen. Anmeldungen nimmt Maike Schlüter – auch kurzfristig – per eMail unter schlueter@nationalpark-eifel.de entgegen. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

“Knappenschule” auf Burg Nideggen

Nideggen: Wie wurde man vor vielen hundert Jahren zum Knappen ausgebildet? Das erfahren Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren am Mittwoch, 23. März, im Burgenmuseum Nideggen. An diesem Ferientag ist dort von 11.00 bis 14.30 Uhr die “Knappenschule” geöffnet. Zunächst stellen die Nachwuchs-Ritter aus Holz ein eigenes Schild und Schwert her. Wer möchte, kann unter fachlicher Begleitung einmal eine Runde auf einem ritterlichen Ross reiten. Wer das Tanzbein schwingen mag, ist bei Musik und lustigen höfischen Regeln ebenfalls gut aufgehoben. Die Teilnahme kostet sechs Euro pro Person. Geschwisterkinder zahlen ab dem zweiten Kind 4,50 Euro. Reservierung und Informationen gibt es im Burgenmuseum Nideggen unter Telefon 02427 – 6340 oder per E-Mail: burgenmuseum@kreis-düren.de (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Achtung: Krötenwanderung

Region: Regnerisches Wetter und Bodentemperaturen von über fünf Grad Celsius – das sind die Bedingungen, unter denen Amphibien ihre Winterquartiere verlassen, um ihre Laichgewässer aufzusuchen. Die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Düren weist deshalb darauf hin, dass in den nächsten Tagen mit Amphibienwanderungen auf den Straßen zu rechnen ist. Um die Tiere vor dem Überfahrenwerden zu bewahren, gibt es viele Amphibienzäune im Kreis Düren, die seit langem von Naturschutzverbänden und örtlichen Gruppen betreut werden. Die ehrenamtlichen Naturschützer fangen die Tiere ein und tragen sie über die Straße, wo sie ihre Wanderung fortsetzen. Wer sich an den Amphibienzäunen, die etwa bei Merken, in Müddersheim und am Pierer Wald stehen, engagieren will, wendet sich an Achim Schumacher vom Naturschutzbund Deutschland (E-Mail achimschumacher@gmx.de, Telefon 02421 – 391374). (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Caritas Düren – Anmeldung für die Kinderstadtranderholung im Sommer

Kreise, Kreis Düren: Auch in diesem Jahr wird der Caritasverband Düren-Jülich e.V. eine Ferienfreizeit für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren durchführen. Die Maßnahme wird in den ersten drei Wochen der Sommerferien (11. bis 29. Juli) täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr stattfinden. Die Kinder werden morgens wohnortsnah an verschiedenen Haltestellen im Stadtgebiet Düren abgeholt und mit dem Bus in die Freizeithalle nach Nideggen-Abenden gebracht, wo sie von einem geschulten Betreuer- und Leitungsteam erwartet werden und unter dessen Aufsicht den Tag verbringen. Der Teilnehmerbetrag beträgt 180 Euro sowie 150 Euro für weitere Geschwisterkinder. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Zuschuss zum Teilnehmerbeitrag zu beantragen. Die Caritas Düren berät Interessierte gerne. Anmeldungen unter der Telefonnummer 02427/9481-14.

Noch Betreuer gesucht

Für diese Ferienmaßnahme sucht der Caritasverband Düren-Jülich e.V. Jugendliche im Alter von mindestens 16 Jahren, die bereit sind, als Betreuer/innen für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zu begleiten. Erfahrung in der Jugendarbeit wäre toll, ist aber nicht unabdingbare Voraussetzung. Erfahrene Pädagogen und Betreuer leiten die Jugendlichen an, eine Aufwandsentschädigung wird gezahlt. Interessierte können bei einem ersten Informationstreffen am 9. Mai um 17.30 Uhr im Seminarraum (Kapelle) des Caritasverbandes Düren-Jülich e.V., Friedrichstraße 11 in Düren weitere Informationen beziehen. (auf eifelon.de lesen) [bvl]

Waldkindergarten in Stockheim erhält Klimaschutzpreis

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.[Foto: Gemeinde Kreuzau]

Kreuzau: Der RWE Klimaschutzpreis würdigt Initiativen, die in besonderem Maße Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen. Jetzt hat die Gemeinde Kreuzau den Stockheimer Waldkindergarten „Burgauer Waldtrolle“ als diesjährigen Preisträger ausgewählt. Als Preisgeld erhielt die Einrichtung 1.000 Euro. Gemeinsam mit Bürgermeister Ingo Esser überreichte RWE-Kommunalbetreuer Walfried Heinen die Urkunde. Leiterin Iris Juntersdorf, Erzieherinnen und Kinder wurden für den Bau eines Hochbeetes, von Insektenhotels und der Pflanzaktion von 150 Buchen ausgezeichnet. Außerdem haben sie als naturnahen Spielraum einen Weidentunnel angelegt, der gleichzeitig Lebensraum für Vögel und Insekten schafft. Durch regelmäßige Müllsammel- und Mülltrennungsaktionen lernen die Kinder den wertschätzenden Umgang mit der Natur. Walfried Heinen stellte fest: „Das Team der „Burgauer Waldtrolle“ hat sich hier etwas einfallen lassen. Die Kinder sind täglich draußen und in der Natur sozusagen zu Hause. Da bieten sich viele Möglichkeiten, umweltbewusstes Verhalten nachhaltig und ressourcenschonend umzusetzen.“ (auf eifelon.de lesen) [bvl]

Einwohnerversammlungen zur Flüchtlingssituation

Nideggen: Um die Bürger über die aktuelle Flüchtlingssituation und die Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen zu informieren, lädt Nideggens Bürgermeister Marco Schmunkamp zu einer Reihe von Einwohnerversammlungen ein. Auftakt ist am 14. März in Schmidt im Saal Schützenhof. Weitere Informationsveranstaltungen finden am 17. März in Berg (Bürgerbegegnungsstätte), am 21. März in der Nideggener Mehrzweckhalle und am 22. des Monats in der Embkener Turnhalle statt. Beginn der Informationsabende ist jeweils 19.00 Uhr. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Archäologie im Dürener Raum

Umland, Düren: Die Volkshochschule Rur-Eifel bietet am Dienstag, dem 15. März, einen interessanten Vortrag an. Von 19.00 bis 20.30 wird Petra Tutlies, Leiterin des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Außenstelle Nideggen, über das Thema “Archäologie im Dürener Raum” referieren. Im Anschluss an den Vortrag in der Violengasse 2 können die Teilnehmer mit der Archäologin diskutieren. Karten zum Preis von fünf Euro können bei der VHS unter Telefonnummer 02421 – 252577 reserviert werden. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Eifeler Musikfest im Kloster Steinfeld

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Viele Besucher zieht es jedes Jahr zum Eifeler Musikfest. [Foto: pg]

Kall, Steinfeld: Der Kreis Euskirchen und der Kreis der Freunde und Förderer Kloster Steinfeld laden am 21. und 22. Mai zum 71. Eifeler Musikfest in das Kloster Steinfeld ein. Zum Auftakt ist ein Kammerkonzert am 21. Mai (19.00, Ehemalige Klosterbibliothek) mit dem Programm „Herzensdamen – Liedschätze der Welt von Madrigal bis Pop“ zu hören. Zum Festhochamt am 22. Mai (10.00 Uhr, Basilika Steinfeld) werden die Missa Nr. 2 in G-Dur D 167 von Franz Schubert und das Te Deum laudamus von Ignaz Reimann aufgeführt. Den Abschluss bildet das Festkonzert am 22. Mai (16.00 Basilika) mit dem Chor und Orchester an der Basilika Steinfeld sowie Solisten.
Karten (Kammerkonzert 15,00 Euro, Festkonzert 20,00 Euro) gibt es in diesem Jahr erstmals online über das Portal von Ticket Regional. Ticket Regional verfügt über zahlreiche ortsnahe Vorverkaufsstellen in der gesamten Region, wo man die Karten sofort erwerben kann. Eine dieser Vorverkaufsstellen befindet sich im Klosterladen des Klosters Steinfeld. Außerdem kann man sich die Karten auch postalisch zuschicken lassen oder aber am eigenen Rechner ausdrucken. Zudem gibt es erstmals die Möglichkeit, ein Wochenendpaket “Eifeler Musikfest” im Klosterambiente zu buchen. Die Buchung dieses Paktes erfolgt ausschließlich über das Gästehaus Kloster Steinfeld (Hermann-Josef Straße 4, 53925 Kall, gaeste@kloster-steinfeld.de, Telefon: 02441 – 889131).

Alle weitere Informationen zum Programm und Ticketerwerb finden sich im Flyer:
Eifeler Musikfest Flyer 2016 (auf eifelon.de lesen) [pg]

Kasper und sein Hausgeist kommen wieder

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Ein Hausgeist sorgt für Unfrieden im Kasperhaus, ehe sich das Gespenst als äußerst nützlich erweist. [Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa]

Mechernich, Kommern: Das neue Kinderstück “Kasper und der Hausgeist“ zeigt das Figurentheater „spielbar“ noch einmal am Sonntag, 13. März, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern und schließt damit die Winterspielzeit ab. Kasper geht sein Hausgeist auf den Geist, denn das eigentlich sympathische Gespenst steht auf lautstarke Gespensterpartys und sorgt so für Unfrieden im Kasperhaus. Doch unter allen Gespenstern herrscht akute Wohnungsnot: Überall werden Dachböden ausgebaut, alte Häuser abgerissen und Schlösser zu Hotels und Wellness-Tempeln umgebaut. Die Vorstellung ist für Jung und Alt ab drei Jahren geeignet. Zugang zur Aula über den Andersenweg Höhe Zebrastreifen. Karten-Vorbestellungen unter Telefon 02484 – 919555. www.figurentheater-spielbar.de [epa] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Orchideenfreunde treffen sich

Bad Münstereifel: Das Frühjahrstreffen des Arbeitskreises Heimische Orchideen (AHO) findet am Samstag, 19. März, im Rats- und Bürgersaal statt. Beginn ist um 13.30 Uhr. Angelika und Heinz Baum werden in ihrem Vortrag etwas über die Orchidee des Jahres 2016 erzählen, Marietta Schmitz berichtet dann über den Stand des Projektes LIFE+ Allianz für Borstgrasrasen. Nach einer Kaffeepause, zu der noch gerne Kuchen- und Kaffeespenden angenommen werden, können die Teilnehmer mit Christoph Beyer nach Australien reisen – jedenfalls bildlich: “Blühende Kleinodien – Orchideen Südwest- und Südost-Australiens” heißt es dann. Weitere Infos unter blange@tetraguard.de oder 02251 – 817980. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Orchester lädt zum Osterkonzert

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Musikverein Bleibuir spielt sein traditionelles Osterkonzert. [Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress]

Mechernich, Bleibuir: Zum traditionellen Osterkonzert wird der Musikverein Bleibuir 1920 e.V. am Ostersonntag, 27. März, ab 20.00 Uhr in der Jugendhalle Bergbuir aufspielen. Die Zuhörer können sich auf ein bunt gemischtes Programm von traditioneller Blasmusik bis hin zu modernen Jazzklängen freuen. Seit einem Dreivierteljahr hat sich das 30-köpfige Orchester auf das Osterkonzert vorbereitet, das in diesem Jahr zum 62. Mal in ununterbrochener Reihenfolge stattfindet. Mit dabei sind – dank der Jugendarbeit des Vereins – auch drei Jungmusikerinnen, die „eine große Bereicherung für den Musikverein Bleibuir sind“, so Schriftführer Martin Radermacher.
Karten für das Osterkonzert sind zum Preis von sechs Euro an der Abendkasse erhältlich. Für Fragen und weitere Informationen ist die Vereinsvorsitzende Patricia Esser unter Tel. 01522 – 2615215 erreichbar. [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Ausstellung „Himmel“ mit Bildern von Barbara Enke

Euskirchen: Am Sonntag, 13. März, wird im Kleinen Kunstraum, Bischofstraße 1, die Ausstellung „Himmel“ mit Werken von Barbara Enke gezeigt. Die Künstlerin hat an der Werkkunsthochschule bei den Professoren Wewerka, Strack und Lewandowski Kunst, Design und visuelle Kommunikation studiert. Nach einer längeren Familienpause nahm sie 2009 die Malerei wieder auf und präsentiert sich nun, nach Ausstellungen in Köln, mit ihren Werken in Euskirchen. Geöffnet ist an dem Sonntag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Eifeler Brunnenhilfe lädt ein

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Eifeler Brunnenhilfe Indien (EBI) lädt ein zu Messe, indischem Fastenessen und Projektbericht. [Foto: WOTR]

Mechernich: Dr. Franz Richter von der Eifeler Brunnenhilfe Indien (EBI) berichtet am Sonntag, 13. März, über die Arbeit des Vereins im Osten Indiens. In Kooperation mit der Andherihilfe Bonn engagieren sich die Mechernicher bereits im neunten Projekt in elf abgelegenen Dörfern, um dort die Ureinwohner zu unterstützen. Am Miserior-Sonntag lädt der Verein zunächst um 10.45 Uhr zu einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist ein, den sie auch selbst gestalten. Im Anschluss findet ab etwa 12.00 Uhr im Pfarrheim das jährliche indische Fastenessen statt, wo auch Richter von den Projekten berichten wird. Ziel der Unterstützung aus der Eifel ist es, die Dorfbewohner im Sinne der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu stärken. Unter anderem soll durch den Aufbau eines nachhaltigen Wasserressourcen-Managements das Land besser nutzbar gemacht werden. So können die Menschen darin unterstützt werden, ihre Lebenssituation durch ein höheres Einkommen zu verbessern. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Freitag, 11.03.2016 // Ausgabe No. 75 // © eifelon.de, gegründet 2014
Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.