Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - wöchentliche eMailZeitung für die Eifel

In dieser Ausgabe: Blens und Hausen können jetzt in der schnellen Internetwelt mitmischen Ein Abend voller Magie: Eintauchen in die Harfenmusik der Renaissance Kälteflaute gefährdet Stromversorgung Neuer “Rheintalführer” macht Lust auf die Region – EIFELON verlost fünf Exemplare Mit Fug und Recht: Das Maskottchenrennen Sonne, Mond und Sterne: Mond trifft Stier und Löwe Blauer Orden für Sandra Guthausen Knusprige Karnevals-Muzen Es geht rund im Sport #104 Manfred Lang: Redensarten

Land & Leute: NABU und Bürgerinitiativen gründen „AG Windenergie“ Neu: Kinderbücherschrank im Gesundheitsamt Ämter während der Karnevalstage teilweise geschlossen Rechenabenteuer mit Durchbruch: “Streifzüge durch Ihr Gehirn” British Schools Film Festival in der Eifel-Film-Bühne Frauen und Männer tanzten gegen Gewalt Faszinierende Gitarrenklänge und Rockmusik im Live-Proberaum Zum besseren Verständnis: Übersetzungshilfe-Pool Amphibien auf Wanderschaft Neue Führungsspitze bei der Heimbacher Feuerwehr „Kunterbunt“: Ballett-Märchen für Groß und Klein


Blens und Hausen können jetzt in der schnellen Internetwelt mitmischen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer sowie die Telekom-Mitarbeiter Anja Oppermann und Gerd Wolter "weihten" das neue Glasfaserkabel diesen Mittwoch in Blens ein. [Fotos: JS]

Endlich ist es soweit: Auch die letzten beiden Ortschaften der Stadt Heimbach, Hausen und Blens, sind nun mit schnellem Internet versorgt. Die Bürger und Verwaltung freuen sich. Für Irritationen sorgte allerdings das Verhalten von “Werbern”, die im Auftrag der Telekom von Haustür zu Haustür unterwegs waren. [js]

weiterlesen auf eifelon.de

Ein Abend voller Magie: Eintauchen in die Harfenmusik der Renaissance

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Tom Daun verzauberte sein Publikum. [Fotos: pg]

Harfenklänge tönten durch den Konzertsaal und erfüllten den ganzen Raum mit zarter Musik: Tom Daun war zu Gast in der Kulturfabrik Becker & Funck im Rahmen der Konzertreihe Tonspuren. Bereits mit den ersten Klängen zog der Musiker sein Publikum in den Bann. [pg]

weiterlesen auf eifelon.de

Kälteflaute gefährdet Stromversorgung

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Windstill und kalt, zwei Begriffe, die die deutsche Energiewende in Frage stellen. [Foto: Myriam, Pixabay]

Kalt und windstill heißt das Albtraumpaar der deutschen Stromversorger. Wenn die Erneuerbaren Energien in die Knie gehen, beginnt der Wettlauf um den Erhalt des Stromnetzes. Jetzt schlagen die Bürgerinitiativen Alarm. Die Vorrangeinspeisung von Wind und Sonne bringt im Winter das Stromnetz an seine Grenzen. Ein weiterer Ausbau der Windkraft – auch in der Eifel – ist unverantwortlich, argumentiert „Vernunftkraft“. [cpm]

weiterlesen auf eifelon.de

Neuer “Rheintalführer” macht Lust auf die Region – EIFELON verlost fünf Exemplare

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Wandern, Kultur, Natur und Genießen stehen im Mittelpunkt des "Rheintalführers". [Fotos: Walter Töpner]

In seinem elften Buch widmet sich Autor Dr. Walter Töpner, aus dessen Feder auch die Publikation „Pilgerland Eifel“ stammt, dem malerischen Rheintal. Unter unsern EIFELON-Lesern verlosen wir fünf Exemplare seines Wanderführers. Machen Sie mit und stiefeln Sie los. Es gibt viel zu entdecken. [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Mit Fug und Recht: Das Maskottchenrennen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.

Jeder, der an Gaudiveranstaltungen teilnimmt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dies auf eigenes Risiko passiert. Auch bei schwersten Unfällen wird eine Inhaftungnahme anderer vor Gericht wenig Chancen haben. [Gast Autor]

weiterlesen auf eifelon.de

Sonne, Mond und Sterne: Mond trifft Stier und Löwe

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Merkur kann immer nur kurz nach, oder kurz vor Sonnenaufgang beobachtet werden. [Bilder: Harald Bardenhagen]

Harald Bardenhagen erklärt diesmal die Sternenkonstellationen im Februar und März und beschreibt, wie jeder ganz einfach zum “Himmelsvermesser” werden kann. [Gast Autor]

weiterlesen auf eifelon.de

Blauer Orden für Sandra Guthausen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die neue Ordensträgerin Sandra Guthausen. [Fotos: pd]

Zum 13. Mal in Folge konnte die Karnevalsgesellschaft „Alt Oeskerche“ den “Blauen Orden” verleihen. Diesjährige Preisträgerin ist Sandra Guthausen. Mit der Auszeichnung werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in vorbildlicher Weise um das soziale Engagement in Euskirchen verdient gemacht haben. [pd]

weiterlesen auf eifelon.de

Knusprige Karnevals-Muzen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Karneval steht vor der Tür. Da gehören natürlich leckere Muzen auf den Tisch. Hier ein Rezept, von dem auch nette Nachbarn etwas haben, denn es reicht für etwa 100 Stück. [rm]

weiterlesen auf eifelon.de

Es geht rund im Sport #104

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Einen wichtigen Auswärtssieg konnten die powervolleys Düren beim Erfolg in Lüneburg bejubeln [Fotos: Rudi Bartgens]

Wichtiger Sieg für die powervolleys – ErftBaskets geben Tabellenführung ab – Basketballer des TuS Zülpich kaum noch zu retten – HSG Euskrichen und TV Birkesdorf kassieren Niederlagen. [pd]

weiterlesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
Manfred Lang: Redensarten

»En jede Herd öss e reudig Schoof«, sagt der Eifeler, womit sich seine Redensart von der hochdeutschen Variante mit dem berühmten schwarzen Schaf nur im Grad der Schädigung für die Allgemeinheit unterscheidet. [ml]

weiterlesen auf eifelon.de

Land & Leute:

NABU und Bürgerinitiativen gründen „AG Windenergie“

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Zukunft der Eifel? [Foto: cpm]

Kreise, Kreis Euskirchen: Am vergangenen Mittwoch trafen sich Vertreter der Bürgerinitiativen aus Blankenheim, Hellenthal, Kall und Zülpich mit Vertretern des NABU zu einer gemeinsamen Gründungsversammlung einer Arbeitsgruppe Windenergie. Ziel der „AG Windenergie“ soll es sein, „sich bei Maßnahmen gegen den starken Windenergieausbau in der Eifel, im Euskirchner Kreisgebiet, aber auch der Zülpicher Börde auszutauschen und zu vernetzen.“ Die AG sieht in den Plänen der Landesregierung, mit Hilfe der Bezirksregierung und der Raumordnung weitere Windräder in die Wälder und Schutzräume der Eifel zu drücken, eine massive Bedrohung der Gesundheit der Menschen, eine Gefährdung der Naturräume und der Artenvielfalt sowie eine Zerstörung des Landschaftsbildes.

„Aufgrund der Erfahrungen in den letzten Jahren mit dem Windkraftzubau im Kreis Euskirchen ist dieser Schritt unausweichlich, da aus Naturschutzsicht der konzept- und planlose Ausbau der Windenergie im Kreis zu einem Ausverkauf der noch vorhandenen natürlichen Lebensgrundlagen führen wird“, begründet Ralf Wilke von der Naturschutzorganisation den Zusammenschluss.

Eine erste Maßnahme ist die Klage des NABU gegen die Erweiterung des Windparks Dahlem um weitere fünf Windräder im weitgehend naturbelassenen Kammerwald an der Grenze zwischen Dahlem und Hellenthal. (EIFELON berichtete) Die Gemeinde Hellenthal hatte sich im Vorfeld bereits schriftlich gegenüber der Gemeinde Dahlem gegen dieses Projekt ausgesprochen.

Auch der geplante Windpark in Rohr-Reetz und die Windparkerweiterung in Blankenheimerdorf wird kritisch gesehen. Hier soll auf einem Scoping-Termin im März bei der Kreisverwaltung geklärt werden, welche notwendigen Vorprüfungen für das umstrittene Windzonenprojekt der kever und adWind in Blankenheim erforderlich werden.

Weitere Informationsveranstaltungen und Treffen sind geplant.

Ansprechpartner: Ralf Wilke NABU Euskirchen r.wilke@nabu-euskirchen.de und Ralf Hoffmann BI Enzen ralfhh@aol.com

Bei Eifelon zum Thema: http://eifelon.de/kreise/kreis-euskirchen/der-wildromantische-kammerwald-am-ende-dahlem-iv-hat-die-baugenehmigung.html (auf eifelon.de lesen) [cpm]

Neu: Kinderbücherschrank im Gesundheitsamt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Neues lesen und im Kinderbücherschrank des Gesundheitsamtes stöbern. [Foto: SRAC]

Kreise, Städtereg. Aachen: „Damit soll die Freude am Vorlesen und Lesen geweckt und auch die Lesekompetenz der Kinder gestärkt werden“, sagt Dr. Eva Häusler vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst. Die Rede ist von einem öffentlichen Bücherschrank, der jetzt im Wartebereich des Dienstes steht (Aachen Arkaden, Trierer Straße 1, 52078 Aachen). „Vorlesen ist ein zentraler Faktor für die frühkindliche Sprachentwicklung und die soziale Interaktion. Gerade im digitalen Zeitalter möchten wir einen Impuls geben und das Thema ‚Lesen‘ wieder in den Fokus rücken.“ Der Kinderbücherschrank lebt vom „Geben“ und „Nehmen“. Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst freut sich daher über Buchspenden. Bücher können am Empfang des Gesundheitsamtes im Erdgeschoss oder bei Dr. Eva Häusler (4. Etage, Zimmer 401) sowie bei Stefanie Offermann und Miriam Keller (4. Etage, Zimmer 402) abgegeben werden. (auf eifelon.de lesen) [js]

Ämter während der Karnevalstage teilweise geschlossen

Kreise, Städtereg. Aachen: Die StädteRegion Aachen weist auf geänderte Öffnungszeiten der Verwaltung an den Karnevalstagen hin. So sind die Dienst- und Nebenstellen der StädteRegion am Weiberdonnerstag, 23. Februar, nur bis 11.00 Uhr für die Bürger geöffnet. Am Karnevalsfreitag (24. Februar) sind alle Dienst- und Nebenstellen erreichbar. Das Straßenverkehrsamt in Würselen ist am Samstag, 25. Februar, geschlossen. Aufgrund der Kooperation mit dem Kreis Düren im Bereich der Kfz-Zulassung kann von 8.00 bis 11.00 Uhr das dortige Straßenverkehrsamt (Kölner Landstraße 271, 52351 Düren) für An-, Ab- und Ummeldungen in Anspruch genommen werden. Am Rosenmontag (27. Februar) bleiben die Dienst- und Nebenstellen der StädteRegion geschlossen. Am Veilchendienstag (28. Februar) entfallen die Bauberatungen des Amtes für Bauaufsicht und Wohnraumförderung in den Rathäusern von Monschau, Roetgen und Simmerath. (auf eifelon.de lesen) [js]

Rechenabenteuer mit Durchbruch: “Streifzüge durch Ihr Gehirn”

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Kopfrechnenmeister Dr. Dr. Gerd Mittring kommt ins kreaforum. [Foto: Helge Bauer]

Region: Das Frühjahrsprogramm im kreaforum, Eichenstraße 3/Vivatsgasse in Swisttal-Moerenhoven, beginnt am Mittwoch, 8. März, um 20.00 Uhr mit einem Abend mit dem 11-maligen Rechenweltmeister Dr. Dr. Gert Mittring. Sein IQ wird auf 175 geschätzt. Rechenaufgaben, die unlösbar erscheinen, sind für ihn allenfalls ein Aufwärmtraining. So hält er den 2016 aufgestellten Weltrekord im Wurzelziehen: Im Kopf berechnete Mittring innerhalb von sechs Minuten und 1,4 Sekunden die 89247. Wurzel aus einer millionenstelligen Zahl. Laut Aufsichtsgremium „die größte Leistung, die je jemand im Wurzelziehen im Kopf erbracht hat.“ Der Eintritt kostet 16,00 Euro (ermäßigt 14,00 Euro).

Am Mittwoch, 22. März, gibt es um 20.00 Uhr einen Vortrag zur ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Besucher erfahren mehr über dieses gewaltige Bauvorhaben und zwar in Vergangenheit und Zukunft. Die wissenschaftlichen Leiter des Fachbereichs „Akademie Vogelsang ip | NS-Dokumentation Vogelsang“, Stefan Wunsch und Klaus Ring, werden viel zu erzählen haben. Die Exkursion am 25. März ist leider schon ausgebucht. Der Eintritt für den Vortrag kostet sieben Euro.

Karten für den Kopfrechnen-Abend und den Vogelsang-Vortrag gibt es unter www.kreaforum.de oder (falls noch verfügbar) an der Abendkasse. (auf eifelon.de lesen) [pg]

British Schools Film Festival in der Eifel-Film-Bühne

Hillesheim: BRITFILMS ist eine Schulfilmreihe der AG KINO–GILDE, des Verbandes der Programmkinos und Filmkunsttheater Deutschlands. Sieben britische Filme touren ein Schuljahr lang durch die deutschen Kinos und werden von den Kinobetreibern in Schulvorführungen für Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren eingesetzt. Alle Filme werden im englischsprachigen Original oder im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt. Für die Zeit von Donnerstag, 23. März, bis Mittwoch, 5. April, können bei der Eifel-Film-Bühne die Filme Song of the Sea, You’re ugly too, Tomorrow, Sting Street, Amy und Macbeth gebucht werden.

Die Buchungen sind unter Telefon: 06593 – 212 oder E-Mail: eifel-film-buehne@t-online.de möglich. Filmbeschreibungen und umfangreiches Unterrichtsmaterial zu den Filmen finden Interessierte unter www.eifelfilmbuehne.de. Die Eifel-Film-Bühne bietet das British-Schools-Film-Festival bereits zum vierten Mal an. (auf eifelon.de lesen) [js]

Frauen und Männer tanzten gegen Gewalt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Stoppt die Gewalt, forderten die Teilnehmer von One-billion-rising tanzend in Düren. [Foto: js]

Umland, Düren: Begleitet vom Live-Gesang “Break the chain” durch Klaudia Kozyrska tanzten rund 200 Menschen am Valentinstag auf dem Kaiserplatz in Düren gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Der Tanz ist Hauptausdrucksform der Aktion „One Billion Rising“, die weltweit stattfindet. Die Organisatorinnen, Nermin Ermis und Hava Zaimi von Goldrute e.V., freuen sich über die gelungene Aktion und danken allen Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit. “Der Erfolg gibt uns recht, wie wichtig und notwendig es ist, sich für die Rechte der Frauen zu engagieren und ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen.” Am nächsten Valentinstag werden sie wieder tanzen.
Weitere Informationen zur Aktion: http://eifelon.de/umland/dueren/one-billion-rising-eine-milliarde-erhebt-sich-gegen-gewalt-an-frauen.html (auf eifelon.de lesen) [js]

Faszinierende Gitarrenklänge und Rockmusik im Live-Proberaum

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Neil Zaza faszniert mit seinen spektakulären Gitarrenläufen. [Foto: privat]

Zülpich: Im Live-Proberaum, Bonner Straße, startet die Saison: Am Freitag, 3. März, ist Neil Zaza mit seiner Band zu Gast und wird mit seinen Gitarrenklängen faszinieren. Neil Zaza ist ein US-amerikanischer Melodic-Gitarrist, der vor allem durch seine besondere Spieltechnik sowie das Vermischen von klassischer Musik und modernen Gitarrensounds bekannt wurde. Zaza begann im Alter von zehn Jahren mit dem Gitarrenspiel und studierte an der University of Akron klassische Gitarre. Sein damaliger Lehrer war der Künstler Stephen Aron. Seit seinem Hit „I’m Alright“ ist er der grösste Melodic-Rockgitarrist der Welt und steht in einer Reihe mit Steve Vai, Paul Gilbert oder Joe Satriani. Neil Zaza spielte sowohl mit Sinfonieorchestern als auch mit Steve Vai, Joe Satriani oder Dweezil Zappa, Andy Summers, Mike Porcaro sowie Stewart Copeland.

Am Donnerstag, 16. März, ist dann wieder einmal Marco Mendoza zu hören. Der Bassist, unter anderem von Whitesnake und Thin Lizzy, gehört zu den Musikern, die immer wieder gerne in den Musikclub kommen. Er ist zur Zeit mit seinem Solo-Rockprojekt in ganz Europa auf Tour und macht auch einen Abstecher nach Zülpich. Lino Liberti (drums) und Fabio Cerrone (guitar) stehen zusammen mit ihm auf der Bühne.

Beginn der Konzerte ist um 20.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für 16,00 Euro (Neil Zaza) und 21,00 Euro (Marco Mendoza) in der Buchhandlung Reinhardt‘s Lesewelt oder unter www.liveproberaum.de (auf eifelon.de lesen) [pg]

Zum besseren Verständnis: Übersetzungshilfe-Pool

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.“Große Koalition” in Sachen Übersetzer-Pool: (v.l.) Rolf Klöcker (DRK), Norbert Weber (JMD), Peter Müller-Gewiss (Caritas), Barbara Fischer (DRK), Cosima Wernecke und Manfred Poth (Kreisverwaltung) sowie Horst Lennartz (Caritas). [Foto: Wolfgang Andres/Kreisverwaltung Euskirchen]

Kreise, Kreis Euskirchen: Integration steht und fällt mit der Sprache – eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Viele Flüchtlinge wissen das und lernen begierig die deutsche Sprache. Allerdings ist das leichter gesagt als getan – in vielen Alltagssituationen sind die Flüchtlinge am Anfang noch überfordert. Denn selbst, wenn man die ersten Wörter und Sätze versteht, ist das Gespräch beim Arzt, im Familienzentrum, in der Schule oder auf dem Amt für viele noch rätselhaft bis unverständlich. Ohne Dolmetscher läuft in der Regel nichts. Ehrenamtliche Übersetzer sorgen deshalb auch im Kreis Euskirchen für Verständnis auf allen Seiten. Dieser Service wird nun im KI, dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Euskirchen, gebündelt und zentralisiert.

Bisher hatten sowohl DRK (Deutsches Rotes Kreuz) und JMD (Jugendmigrationsdienst) eigene Listen mit Übersetzern. Vielfach sind das Flüchtlinge, die schon länger in Deutschland leben und recht ordentlich Deutsch sprechen. Doch der organisatorische Aufwand wurde zusehends größer, so dass eine andere Lösung gesucht werden musste.

Die ist nun gefunden, und zwar in Form einer Kooperation zwischen Kreis, DRK, JMD und der Caritas Euskirchen. Dabei wird der “Übersetzungshilfe-Pool” zentral von KI-Mitarbeiterin Cosima Wernecke verwaltet. Sie wird demnächst eine Info-Veranstaltung für alle Übersetzungshelfer und Schulungen anbieten, natürlich auf freiwilliger Basis. Sie ist ab jetzt die zentrale Ansprechpartnerin, wenn Übersetzer benötigt werden. Und die Nachfrage steigt ständig, so dass dringend weitere Dolmetscher gesucht werden. Sie arbeiten zwar grundsätzlich ehrenamtlich, allerdings gibt es eine Aufwandsentschädigung. “Wir erhoffen uns durch die Bündelung im Kommunalen Integrationszentrum eine Qualitätssteigerung und eine Verbesserung für alle Beteiligten”, betont Cosima Wernecke. “Damit die Integration nicht an Sprachproblemen scheitert.” Kontakt: KoBIZ, Cosima Wernecke, Tel. 02251 – 151331, Email: cosima.wernecke@kreis-euskirchen.de (auf eifelon.de lesen) [pg]

Amphibien auf Wanderschaft

Kreise, Kreis Düren: Regnerisches Wetter und Bodentemperaturen von über fünf Grad Celsius – das sind die Bedingungen, unter denen Amphibien die Winterquartiere verlassen, um ihre Laichgewässer aufzusuchen. Die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Düren weist deshalb darauf hin, dass in den nächsten Tagen mit Amphibienwanderungen auf den Straßen zu rechnen ist.

Um die Tiere vor dem Überfahren zu bewahren, gibt es viele Amphibienzäune, die seit langem von Naturschutzverbänden und örtlichen Gruppen betreut werden. Die ehrenamtlichen Naturschützer fangen die Tiere ein und tragen sie über die Straße, wo sie ihre Wanderung fortsetzen. Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann Achim Schumacher vom Naturschutzbund Deutschland (achimschumacher@gmx.de, Telefon: 02421 – 391374) kontaktieren. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Neue Führungsspitze bei der Heimbacher Feuerwehr

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Peter Kuck (v.l.) mit seinen Stellvertretern Josef Blumenthal und Hans-Paul Kruppert. [Foto: bwp]

Heimbach: Getreu dem Motto „Was lange währt, wird endlich gut“, konnte Bürgermeister Peter Cremer mit Brandoberinspektor Peter Kuck die Führungsspitze der Heimbacher Freiwilligen Feuerwehr neu besetzen. Auf dessen ausdrücklichen Wunsch und mit Empfehlung des Kreisbrandmeisters Karlheinz Eismar wurden ihm – als gleichberechtigte Stellvertreter – Josef Blumenthal, Löschgruppe Heimbach, und Hans-Paul Kruppert, Löschgruppe Hergarten, zur Seite gestellt. „So können wir die Wehrleitung mit drei kompetenten Männern besetzen“, hob Cremer während der Feierstunde im Heimbacher Feuerwehrgerätehaus hervor, bevor er die drei Ernennungsurkunden offiziell überreichte. Jetzt werde die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Zudem wolle man in den nächsten Jahren mehr finanzielle Mittel in die Ausrüstung stecken, stellte er in Aussicht. Zusätzlich arbeite die Verwaltung an “Vergünstigungen” für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die – wenn es im Stadtgebiet brenzlig wird – immer zu Hilfe eilten. Seit Herbst 2014 war der Posten des Wehrleiters vakant. Nach dem Rücktritt von Hans-Georg Valder trug Hans-Paul Kruppert die Verantwortung des kommissarischen Leiters, wofür sich Bürgermeister Cremer ausdrücklich bedankte. (auf eifelon.de lesen) [redaktion]

„Kunterbunt“: Ballett-Märchen für Groß und Klein

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige."Kunterbunt" geht es auf der Bühne zu. [Foto: privat]

Kreise, Kreis Euskirchen: Seit über 20 Jahren veranstalten die beiden Ballettstudios Weinand-Frings & Peters aus Zülpich und Kommern mit großem Erfolg Aufführungen. Diese Tradition wird auch in diesem Jahr mit einem modernen Märchen fortgesetzt. Dabei werden die Besucher in das Königreich des Regenbogens entführt und lernen dessen Helfer und Untertanen kennen – eine farbenfrohe Mischung aus Tanz, Musik, Schauspiel und Licht. Seit einem Jahr proben rund 280 Schülerinnen im Alter von vier bis achtzehn Jahren beider Ballettstudios eifrig für diese Aufführung. Die kleinen und großen Akteure werden eine breite Palette an Tänzen präsentieren. Die Darbietungen reichen vom Kindertanz, klassischem Ballett, über Jazz- und Moderndance bis hin zum Hip-Hop. Das Bühnenbild, die Requisiten und hunderte von Kostümen wurden mit viel Liebe zum Detail selbst angefertigt.

Die Aufführungen finden Samstag, 11. März, um 16.00 Uhr und Sonntag, 12. März, um 11.00 und 16.00 Uhr im Stadttheater in Euskirchen statt. Karten für die Aufführungen gibt es im Reisebüro Schäfer in Mechernich. Telefon: 02443 – 98970. (auf eifelon.de lesen) [pd]

Freitag, 17.02.2017 // Ausgabe No. 123 // © eifelon.de, gegründet 2014
Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.