Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - wöchentliche eMailZeitung für die Eifel

In dieser Ausgabe: Entlastung für die Dürener Kommunen im Kreishaushalt? Necronomicon rocken das “Franz” – Tickets zu gewinnen Forstverstand für den Wald von morgen: Nachhaltigkeit statt Kahlschlag Im Seepark lockt die Zülpicher Riviera Kreisverkehrswacht sucht einen Nachfolger für Heinz Hentz Auftakt zur Lit.Eifel 2017: Bestsellerautor Andreas Englisch plauderte aus dem “Nähkästchen” des Vatikans Sonne, Mond und Sterne: Der Jupiter und seine Monde Gnocchi mit Speck Es geht rund im Sport #108 Was isst der Rheinländer?

Land & Leute: „Neues aus der Lobbythek“: Action-Kabarett mit „ONKeL fISCH“ Engagiert für Geflüchtete – Workshop und Vortrag Schüler zeigten beim SV-Tag viel Engagement Grenzüberschreitende Allianz gegen geplante Pkw-Maut Interesse an einem Gründach? DRK-Kreisverband erhält Zuschlag, Flüchtlingsunterkünfte weiter zu betreiben Arbeitsgemeinschaft Orchideen trifft sich K.O.T: Zehn Jahre offener Jugendtreff in Mechernich Theaterfiguren bauen und spielen The Power Of Groove: Pia Fridhill & Adam Rafferty Vollsperrung: Kreisstraße 45 wird saniert Naturschutzbeirat tagt zum Thema Wandern und Windenergie Kostenlose Energieberatung Virtuose Musik aus dem Frühbarock bei den TonSpuren “Die Dinge meiner Eltern” im Theater Düren Ostermarkt im Haus der Stadt Stallpflicht für Geflügel im Kreis Düren aufgehoben Galerie-Konzert mit Martin Claßen Sanierungsarbeiten: Bahnübergang wird gesperrt Kinderkonzert im Aukloster: Musik hören, erleben und spüren Kindertheater „Anders ist normal?“ am 24. März in Monschau Veterinäramt warnt vor illegalem Welpenhandel Maurische Landschildkröte „Karli“ sucht neues Heim Musik als Sprache, die jeder versteht Vortrag: Die totale Sonnenfinsternis


Entlastung für die Dürener Kommunen im Kreishaushalt?

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Landrat Wolfgang Spelthahn (l.) und Kämmerer Dirk Hürtgen haben noch einmal nachgerechnet. [Foto: cpm]

Der Kreis Düren hat nochmal mit spitzer Feder nachgerechnet und stellt nun eine Absenkung der geplanten Kreisumlage für den Doppelhaushalt 2017/2018 in Aussicht. Damit reagiert er auf die schwierige Haushaltslage der kreiseigenen Kommunen. [cpm]

weiterlesen auf eifelon.de

Necronomicon rocken das “Franz” – Tickets zu gewinnen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Die Aachener Band Necronomicon: Harald Bernhard (li), Helmut Herzog, Walter Sturm, Norbert Breuer, Gerd Libber (es fehlt: Karl Swiontek). [Foto: Eugénie Degenaar]

Sie waren eine der ersten deutschsprachigen Rockbands in den 1970ern, gewannen letztes Jahr den deutschen Rock-&Pop-Preis und stellen jetzt im “Franz” einige ihrer neuen Lieder vor. Die Sprache ist von Necronomicon, einer Band mit Botschaft. [js]

weiterlesen auf eifelon.de

Forstverstand für den Wald von morgen: Nachhaltigkeit statt Kahlschlag

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Försterin Ute Hass (2.v.r.) gab beim Waldfrauentag 2017 wertvolle Tipps zur Waldpflege. [Foto: js]

Um das sensible Ökosystem Wald auch zukünftig zum Wohle erholungssuchender Bürger – und der Stadtkasse – im Gleichgewicht zu halten, setzt die Heimbacher Försterin auf zwei Faktoren: „Zeit und ein wachsames Auge, denn hier wächst der Wald von morgen und übermorgen.“ EIFELON traf sich mit Ute Hass zum Gespräch. [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Im Seepark lockt die Zülpicher Riviera

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.300 Tonnen feinsten Quarzsand hat Baggerfahrer Heiko Hahnisch verteilt. [Fotos: pg]

60 Meter mehr Strandvergnügen und damit mehr Platz zum Sandburgenbauen haben künftig die Besucher im Seepark. 300 Tonnen feinsten Quarzsand verteilte Baggerfahrer Heiko Hahnisch. Bürgermeister Ulf Hürtgen lud an die “Zülpicher Riviera” ein. [pg]

weiterlesen auf eifelon.de

Kreisverkehrswacht sucht einen Nachfolger für Heinz Hentz

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Heinz Hentz hat sich Jahrzehnte in der Verkehrswacht engagiert, jetzt sucht er einen Nachfolger. [Fotos: pg]

Bei der Kreisverkehrswacht Euskirchen geht eine Ära zu Ende: Heinz Hentz muss nach 28 Jahren aus Altersgründen den Vorsitz des Vereins abgeben. Die Suche nach einem Nachfolger des 79-Jährigen läuft schon seit Längerem, bisher vergeblich. Jetzt hat Landrat Günter Rosenke das Thema zur Chefsache erklärt. [pg]

weiterlesen auf eifelon.de

Auftakt zur Lit.Eifel 2017: Bestsellerautor Andreas Englisch plauderte aus dem “Nähkästchen” des Vatikans

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Vatikankenner Andreas Englisch begeisterte sein Publikum. [Foto: Musacchio&Ianniello]

Rund 350 Zuhörer waren ins Franziskusgymnasium gekommen, um den Vatikankorrespondenten Andreas Englisch zu erleben, der aus dem „Nähkästchen“ des Vatikans plauderte und Anekdoten rund um Papst Franzikus und dessen Vorgänger zum Besten gab. [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Sonne, Mond und Sterne: Der Jupiter und seine Monde

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Fernrohranblick des Jupiters mit seinen vier Monden [Fotos: Harald Bardenhagen; Grafiken erstellt mit Stellarium]

Die Wintersternbilder verabschieden sich allmählich im Osten von der Himmelsbühne und werden durch die Frühlingssternbilder abgelöst – Krebs, Löwe und Jungfrau erobern den Abendhimmel. [Gast Autor]

weiterlesen auf eifelon.de

Gnocchi mit Speck

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Einfach und schnell lässt sich dieses herzhafte Gericht zubereiten: Kross gebratener Bauchspeck und Walnüsse sorgen für den nötigen Biss. [rm]

weiterlesen auf eifelon.de

Es geht rund im Sport #108

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Jubeln konnten die ETSC-Spieler nur in der Liga. Im Mittelrheinpokal gab es eine knappe Niederlage. [Archivfotos: pd]

ETSC siegt in der Liga und scheidet im Mittelrheinpokal nach knapper Niederlage aus – Powervolleys starten am Sonntag in die Play-Offs – Zülpichs Basketballer steigen aus der 2. Regionalliga ab – Niederlagen für die Handballer der HSG Euskirchen und den TV Birkesdorf – Motorsportler am Nürburgring starten in die heiße Phase der Saisonvorbereitung [pd]

weiterlesen auf eifelon.de

Das letzte wort hat...
Manfred Lang: Was isst der Rheinländer?

“Döppekooche”, “Hemmel unn Aerd” oder “Sauerbraten” gehören zu den Lieblingsgerichten der Rheinländer. Aber wissen Sie, was ein »Streichhering« ist? Der baumelte früher bei armen Eifeler Familien an einem Stück Kordel von einem Deckenbalken. Mit trockenen Brotscheiben strichen sie bei ihrem Heringsmahl am Fisch entlang, um wenigstens mit der Krume das Heringsaroma aufnehmen zu können. [ml]

weiterlesen auf eifelon.de

Land & Leute:

„Neues aus der Lobbythek“: Action-Kabarett mit „ONKeL fISCH“

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Tricks aus der "Lobbythek" serviert das Kabarettisten-Duo "ONKel fISCH". [Foto: privat]

Bad Münstereifel: Wieder einmal ist es Christiane Remmert und Jojo Ludwig gelungen, für ihr Bühnenprogramm einen tollen Fisch an Land zu ziehen: Am Samstag, dem 25. März, gastiert das Kabarett-Duo „ONKel fISCH“ im Kulturhaus theater 1, Langenhecke 2-4. Adrian Engels und Markus Riedinger – alias „ONKeL fISCH“ – analysieren genüsslich die besten Lobbyisten-Tricks: Von Schmieren über Kungeln bis In-den-Puff-einladen, was die Kriegskasse hergibt. Ihr Fazit: Deutschland ist ein einziges Lobbyparadies. 80 Prozent der Deutschen wollen keine Waffenexporte, trotzdem sind wir der drittgrößte Waffenhändler der Welt…

Die beiden Kabarettisten bringen wertvolle Tipps aus ihrer „Lobbythek“ mit, denn Lobbyarbeit kann man prima selber machen. Mit hausgemachtem Lobbyismus die eigenen Kinder zum Gemüse-Essen kriegen (schwer), den Chef zur Gehaltserhöhung tricksen (leicht) oder die NSA mit einem einfachen Telefonat zum Auf-Hören bewegen (easy-peasy). „Neues aus der Lobbythek“ ist ein komischer Action-Kabarett-Abend, bei dem gesungen, getanzt und überrascht wird – mit flächendeckendem Mindestgehalt für die „Generation Angeschmiert“.
Seit der Gründung ihres Duos im Jahr 1994 haben Adrian Engels und Markus Riedinger nicht nur hunderte Bühnen in ganz Deutschland bespielt, sondern auch Radiohörer mit tausenden Sketchen begeistert (WDR 2, WDR 5, SWR 3, Eins Live, HR 3, u.v.a.) und Fernsehsendungen (Nightwash, Stratmann’s, SWR Late Night u.v.a.) bereichert. Das WDR-Fernsehen hat drei Programme von ihnen aufgezeichnet, sie haben zehn CDs veröffentlicht und ein Buch geschrieben. 2013 gewann das bitterböse Duo im feinen Zwirn den Bremer Comedy-Preis.

Karten gibt es an der Tageskasse; es wird empfohlen, unter 02257 – 4414 oder unter kulturhaus@theater-1.de zu reservieren. Reservierungswünsche, die erst am Tag der Veranstaltung eingehen, können möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Engagiert für Geflüchtete – Workshop und Vortrag

Euskirchen: Viele im Ehrenamt tätige Menschen benötigen grundlegende Informationen für ihr Engagement in der Flüchtlingsarbeit. Um sie dabei zu unterstützen, wird die Veranstaltungsreihe “Engagiert für Geflüchtete” weiter angeboten. Die nächste Veranstaltung findet am Dienstag, 21. März, um 18.00 Uhr im Euskirchener Pfarrzentrum St. Martin (Am Kahlenturm 2-4) statt. Thema: Rückkehr von Geflüchteten – Nach „zurück“ wieder nach „vorn“.

Im ersten Teil des Abends stellt Claudia Klein die Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten von offiziellen Stellen bei der Rückkehr vor. Im zweiten Teil beleuchtet Barbara Fischer die unterschiedlichen Aspekte des “Loslassens” für Ehrenamtliche, da die “Rückkehr” ins Heimatland von Menschen, die Ehrenamtliche begleitet haben, sie traurig und hilflos macht. Die Referentin Claudia Klein ist Sozialarbeiterin und Rückkehr-Beraterin beim Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen. Barbara Fischer ist Sozialarbeiterin und systemische Therapeutin sowie Leiterin der Integrationsagentur des DRK.

Am Samstag, 25. März, um 10.00 Uhr findet im Caritas-Zentrum für Migration und Geflüchtete (In den Herrenbenden 1) der interaktive Workshop „Interkulturelle Sensibilisierung und Kommunikation“ statt. Ehrenamtliche haben die Ankunft und die Integration von Geflüchteten in der Gesellschaft umfangreich begleitet. Sie stellten sich großen Herausforderungen. Um den Flüchtlingen im täglichen Umgang gerecht zu werden, ist ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz und Sensibilität von zentraler Bedeutung. Ziel des Workshops wird es sein, einen Raum für ehrenamtliche Helfer zu schaffen, in dem sie sich ihrer eigenen kulturellen Prägung bewusst werden sowie ihre Arbeit in einem interkulturellen Umfeld reflektieren können. Der Workshop dauert insgesamt vier Stunden. Die Leiterin des Workshops ist Weyni Tesfai, Ethnologin und Bildungsreferentin.

Anmeldung und Kontakt: Für beide Veranstaltungen wird um Anmeldung gebeten. Die Teilnehmerzahl für den Workshop ist begrenzt. Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum (KoBIZ) Kreis Euskirchen, Roland Kuhlen Telefon: 02251 – 15538, Mail: roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de oder Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen, Aktion Neue Nachbarn, Peter Müller-Gewiss Telefon: 02251 – 7947415, Mail: peter.mueller-gewiss@caritas-eu.de. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Schüler zeigten beim SV-Tag viel Engagement

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Ehrungen für die Schüler-SVs der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler und der Lindenschule Aachen. [Foto: SRAC]

Kreise, Städtereg. Aachen: Über 200 Teilnehmer aus weiterführenden Schulen in der StädteRegion Aachen haben jetzt am sechsten städteregionalen Schülervertretungstag (SV-Tag) am Aachener Tivoli teilgenommen, ein neuer Rekord. Im Mittelpunkt stand die Arbeit in verschiedenen Workshops und Regionalrunden. Die städteregionale Koordinationsstelle für Jugendpartizipation zeichnete außerdem junge Vertreter der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler als „Beste SV der StädteRegion Aachen 2017“ aus. Ein Sonderpreis ging an die Aachener Lindenschule. Sie hatte ein eigenes Schülerparlament gegründet. (auf eifelon.de lesen) [js]

Grenzüberschreitende Allianz gegen geplante Pkw-Maut

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Gemeinsam gegen PKW-Maut: Dr. Tim Grüttemeier (v.l.), Helmut Etschenberg, Oliver Paasch und Jo Schlangen. [Foto: SRAC]

Kreise, Städtereg. Aachen: Der Städteregionsausschuss setzte in seiner gestrigen Sitzung ein deutliches Zeichen gegen die Maut-Pläne von Bundesverkehrsminister Dobrint: Auch Helmut Etschenberg, Oliver Paasch, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier als Vorsitzender der Bürgermeisterkonferenz in der StädteRegion Aachen, sowie Jo Schlangen, Wethouder der Gemeinde Kerkrade, unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung gegen die Einführung einer PKW-Maut. Marcel Philipp, Oberbürgermeister von Aachen, Jos Som, Bürgermeister der Gemeinde Kerkrade, und Reg van Loo, Bürgermeister der Gemeinde Vaals, hatten sie schon vorab unterschrieben.

Die Unterzeichner treten klar für die Fortsetzung der grenzenlosen und erfolgreichen Zusammenarbeit in der Euregio ein, die gerade seit Einführung der Schengener Abkommen den Menschen im Dreiländereck das Gefühl gibt, zusammenzugehören – im Sinne eines geeinten Europas ohne Grenzen. Eine Maut habe schädliche Auswirkungen für die Menschen der Region und die Wirtschaft. Sie passe nicht in die heutige Zeit und wirke anti-europäisch, erklärten die Unterzeichner der gemeinsamen Erklärung. (auf eifelon.de lesen) [js]

Interesse an einem Gründach?

Kreise, Städtereg. Aachen: Gründächer hätten ökologische Vorteile, schluckten den Lärm und seien gut für das Gebäudeklima. Daher hat die StädteRegion Aachen nun durch das „Gründachkataster“ eine einfache Methode entwickelt, mit der Hausbesitzer feststellen können, ob sich ihr Heim für ein Gründach eignet. Der Zugang zum Gründachkataster (www.staedteregion-aachen.de/gruendachkataster) ist kostenlos, ebenso Beratung und weiterführende Informationen. Die Fachplanung einer konkreten Anlage durch Handwerker vor Ort kann das Kataster allerdings nicht ersetzen. (auf eifelon.de lesen) [js]

DRK-Kreisverband erhält Zuschlag, Flüchtlingsunterkünfte weiter zu betreiben

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Aktuell können in zehn der 15 hergerichteten Häuser der ehemaligen belgischen Truppenunterkunft 300 Flüchtlinge untergebracht werden. [Foto: Franz Küpper/pp]

Kreise, Kreis Euskirchen: Gleich zwei erfreuliche Nachrichten erreichten das Rote Kreuz im Kreis Euskirchen Anfang der Woche. Wie die Bezirksregierung mitteilte, hat der DRK-Kreisverband nach vorausgegangener Ausschreibung die Zusagen erhalten, sowohl die Flüchtlingsunterkunft in Euskirchen als auch die in Vogelsang weiterhin im Auftrag des Landes zu betreiben. Beide Zuschläge gelten für die nächsten drei Jahre, in Euskirchen beginnend am 1. April, in Schleiden vom 1. Mai an.

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) im ehemaligen DHL-Gebäude an der Euskirchener Thomas-Eßer-Straße sind 45 hauptamtliche Rotkreuzler beschäftigt, im „Camp Schelde“, der ZUE des Landes NRW in Vogelsang, kümmern sich 40 DRK-Mitarbeiter um das Wohl der Bewohner. Die Teams setzen sich zusammen aus Sozialbetreuern, Erziehern, medizinischem Fachpersonal, Hausmeistern und Hauswirtschaftskräften.

Aktuell sind in Euskirchen 73 Flüchtlinge untergebracht. Vom 1. April an verdoppelt sich die Anzahl der dort zur Verfügung stehenden Plätze von 250 auf 500. In Schleiden sind derzeit 113 von 300 Plätzen belegt. „Die Zahlen schwanken jedoch stark, und auch wenn im Moment etwas Ruhe eingekehrt ist, kann sich das jederzeit wieder ändern“, sagt Rolf Klöcker vor dem Hintergrund des instabilen Weltgeschehens. [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Arbeitsgemeinschaft Orchideen trifft sich

Bad Münstereifel: Am Samstag, 25. März, trifft sich die Arbeitsgemeinschaft Orchideen in Bad Münstereifel im Rats- und Bürgersaal des Rathauses, Marktstraße 15. Beginn ist um 13.30 Uhr. Zunächst gibt es einen Vortrag von Ursula Franke: „Die Sprache der Landschaft – Unser kulturelles Erbe bewahren“. Dies ist ein Projekt der Biologischen Station Euskirchen (http://www.biostationeuskirchen.de). Danach gibt es Kaffee und Kuchen mit hoffentlich wieder reichlich Kuchen-Spenden. Gäste sollten eigene Tassen und Teller mitbringen. Vor der Kaffeepause gibt es Gelegenheit, anhand von Dias oder Bildern Orchideen zu bestimmen oder einfach zu betrachten. Teilnehmer können gern zahlreiche Fotos mitbringen. Nach der Pause hält Marco Klüber (www.m-klueber.de) aus Würzburg einen Vortrag über Skandinavien: Norwegen und Schweden, mit Schwerpunkt Orchideen. Weitere Infos unter: blange@tetraguard.de oder 02251 – 817980. (auf eifelon.de lesen) [pg]

K.O.T: Zehn Jahre offener Jugendtreff in Mechernich

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der 17-jährige K.O.T.-Stammgast Feston Rama beeindruckte mit einem selbst geschriebenen Rap-Song. [Foto: Renate Hotse/pp]

Mechernich: In den Genuss eines waschechten Rap-Songs kam ein ungewohntes Publikum in den Räumen des Mechernicher Jugendtreffs „Jo4you“: Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Kleinen offenen Tür (K.O.T.) – so lautet der sozialpädagogische Begriff für die Einrichtung – trug der 17-jährige Feston Rama sein eigens für die Feier selbst geschriebenes Stück vor und erntete für seinen Auftritt vor der offiziellen Gästeschar kräftigen Applaus. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick ließ in seiner Ansprache keinen Zweifel daran aufkommen, dass es vor zehn Jahren die richtige Entscheidung gewesen sei, die K.O.T. zu eröffnen. Seitens der Stadt sicherte er für die Zukunft eine Zusammenarbeit auf lange Sicht mit der Kirche zu. Der katholische Pfarrverband Mechernich betreibt die Einrichtung als Hauptträger in Kooperation mit der Stadt Mechernich.

An 194 Öffnungstagen im vergangenen Jahr besuchten 5.197 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren verschiedener Nationen und Kulturen den Jugendtreff. Bis zu 50 Kinder und Jugendliche kamen an manchen Tagen in die K.O.T. Mit Diplom-Pädagogin Anja Lehmann und Erzieher Gunnar Simon stehen zwei Fachkräfte zur Verfügung. Die Kinder und Jugendlichen haben vielfältige Möglichkeiten, aktiv zu werden, zu quatschen oder gemeinsam zu spielen oder Sport zu treiben. Den Basketball- und Fußballplatz im Schulzentrum dürfen die K.O.T.-Gäste auch benutzen, der Skatepark Mechernich ist nur einen Katzensprung entfernt.

Geöffnet ist der Jugendtreff montags von 15.00 bis 18.00 Uhr, dienstags bis donnerstags von 15.00 bis 21.00 Uhr sowie freitags von 13.00 bis 21.00 Uhr. Auch eine eigene Homepage gibt es: www.jo4you.de [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

The Power Of Groove: Pia Fridhill & Adam Rafferty

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Adam Rafferty sprüht vor Energie auf der Bühne. [Foto: pg]

Nettersheim: Bei den anstehenden beiden Doppelkonzerten am 25. März um 16.00 Uhr und um 20.00 Uhr im großen Saal des Naturzentrums Eifel, Urftstraße 2-4 in Nettersheim, ist Fingerstyle-Gitarrist Adam Rafferty diesmal nicht nur mit seinem weltweit gefeierten Soloprogramm zu Gast, sondern präsentiert anschließend zusammen mit Pia Fridhills Band das neue gemeinsame Album, ein Doppelkonzert und CD-Präsentation in einem. Für Fans von Rafferty gibt es eine weitere Besonderheit: Als Mitglied in Fridhills Band spielt er zum ersten Mal in 20 Jahren (laut eigener Aussage) nun E-Gitarre, eine Fähigkeit, die Rafferty allerdings trotz längerer Pause ebenfalls auf Weltklasse-Niveau beherrscht.

Das Konzert mit Adam Rafferty ist zugleich Höhepunkt und das vorläufig letzte Konzert der „fridhill & friends“-Reihe. Nach einer kreativen Pause wird sie mit Sicherheit, wo auch immer, fortgesetzt. „Es macht einen Höllenspaß, die Konzerte zu organisieren, aber auch wahnsinnig viel Arbeit“, erklärt Veranstalterin Pia Fridhill. „Es wird auch diesmal bestimmt wieder eine tolle Stimmung im Saal herrschen“, ist sich die Sängerin sicher, „vielleicht sogar noch besser als bei den bisherigen Konzerten“.

Wer sich noch schnell Karten für eines der beiden Konzerte holen möchte, kann dies in der Buchhandlung Pavlik (Kall), der Buchhandlung Wachtel (Gemünd) oder in Ina’s Scheune (Nettersheim) erledigen oder online auf www.piafridhill.de mit Postversand. Die Karten kosten im Vorverkauf 18,00 Euro, an der Abendkasse 20,00 Euro. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Vollsperrung: Kreisstraße 45 wird saniert

Kreise, Kreis Euskirchen: Die K45 zwischen Eschweiler und Weiler am Berge muss ab dem 27. März für rund zehn Tage gesperrt werden. Der Grund: Das Bankett wird saniert. 2015 sind die straßenbegleitenden Bankette in einem speziellen Verfahren verfestigt worden. Dieses Verfahren wurde erstmals im Kreis Euskirchen angewendet. Aus Gründen, die nach wie vor nicht nachvollziehbar sind, hat sich nach relativ kurzer Zeit die obere Schicht dieser Verfestigung aufgelöst. Die Folge: bis zu 15 Zentimeter tiefe Löcher.

In dieser Zeit der Sperrung werden die Bankettbereiche auf kompletter Länge saniert, das heißt erneut aufgefräst und verfüllt. Danach wird eine exakt definierte Menge eines speziellen Bindemittels, das aus einem Additiv und herkömmlichem Zement besteht, aufgebracht und mit einer Fräse unter Zugabe von Wasser zirka 20 Zentimenter tief in den anstehenden Boden eingearbeitet. Diese Stabilisierung des Bankettes dauert je nach Wetterlage bis zu fünf Tage. Nach dem Abbinden der Verfestigung kann die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Naturschutzbeirat tagt zum Thema Wandern und Windenergie

Kreise, Kreis Euskirchen: Das Projekt „Wanderwelt der Zukunft“ und der Stand der Windenergieplanung im Kreis Euskirchen sind zwei zentrale Themen bei der nächsten Sitzung des Naturschutzbeirates der Unteren Naturschutzbehörde. Termin: Donnerstag, 23. März, 14.30 Uhr, im Sitzungssaal I des Kreishauses Euskirchen. Die Sitzung ist öffentlich. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Kostenlose Energieberatung

Kreise, Kreis Euskirchen: Im Rahmen der Vortragsreihe „Sanierungstreff Kreis Euskirchen“ findet am Dienstag, 28. März, um 19.00 Uhr in der Euskirchener VHS, Altes Rathaus, Baumstr. 2, der Vortrag: „Energetische Einsparpotentiale bei Neubau und Sanierung“ statt. Der Vortrag ist kostenfrei. Anmeldungen über die VHS Kreis Euskirchen Tel: 02251 – 650740

Wer wissen möchte, ob seine Heizanlage Optimierungspotential birgt und ob die Nutzung von regenerativer Energie bei seinem Gebäude sinnvoll sein kann, dem bietet der Kreis Euskirchen über die “Energieagentur Eifel” eine „Initialberatung“ am Objekt zum Nulltarif an. Dieser Termin beinhaltet einen circa 90-minütigen Gebäude- und Heizungscheck durch einen erfahrenen Gebäudeenergieberater, sowie Empfehlungen zu sinnvollen Sanierungsmaßnahmen und Fördermöglichkeiten. Für Bauherren besteht die Möglichkeit, eine energetische Initialberatung schon bei der Neubauplanung in Anspruch zu nehmen.

Die Beratungen sind neutral, kompetent und kostenfrei. Interessenten vereinbaren einen Termin mit Energieberater Manfred Scheff. Kontaktdaten: Tel. 02251 – 15526, per Mail: manfred.scheff@kreis-euskirchen.de

Virtuose Musik aus dem Frühbarock bei den TonSpuren

Umland, Düren: In der Konzertreihe TonSpuren gibt es am Montag, 27. März, virtuose Gesangs- und Instrumentalmusik des italienischen Frühbarocks mit dem Ensemble Amoroso, das vom Gambenspieler Guido Balestracci gegründet wurde. Beginn ist um 19.30 Uhr bei Becker & Funk, der Fabrik für Kultur & Stadtteil in Düren, Binsfelder Straße 77. Als Sohn des italienischen Gründervaters der Alten Musik, Sergio Balestracci, ist Balestracci junior mit Musik des italienischen Frühbarocks bestens vertraut. Zusammen mit seiner Frau, der französischen Sängerin Caroline Pelon und dem Lautenisten Massimo Moscardo wird er italienische und englische “Diminutionen” darbieten, virtuose Improvisationen über die “Standards” vor 400 Jahren. Die Besucher können sich auf ein faszinierendes Konzert freuen, denn Guido Balestracci wurde für seine CD-Einspielungen mit Auszeichnungen überhäuft. Karten für 15,00 Euro, ermäßigt 7,00 Euro, gibt es an der Abendkasse oder sie können unter tonspuren@darja-grossheide.de reserviert werden. (auf eifelon.de lesen) [pg]

“Die Dinge meiner Eltern” im Theater Düren

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Agnes (Gilla Cremer) sieht sich mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert. [Foto: Bo Lahola]

Umland, Düren: Am Mittwoch, dem 22. März, steht um 20.00 Uhr ein ungewöhnliches Stück auf dem Programm des Theaters Düren: „Die Dinge meiner Eltern“ von und mit Gilla Cremer. 2014 hatte die einfühlsame, umjubelte Inszenierung (eine Koproduktion von Theater Unikate – Gilla Cremer mit dem Theater Wolfsburg und den Hamburger Kammerspielen) Premiere.

Agnes steht im Haus ihrer verstorbenen Eltern. Hier ist sie aufgewachsen, hier haben Vater und Mutter 60 Jahre lang gewohnt – nun muss es geleert werden. Wo fängt man an? Im Keller oder auf dem vollgestopften Speicher? An jedem Gegenstand scheint noch so viel Leben zu hängen, ein vertrauter Geruch oder eine Geschichte! Behalten? Verschenken? Verkaufen? Wegwerfen? Erinnerungen an die Familie und die eigene Kindheit springen aus Schubladen und Schränken. Agnes stolpert über Briefe und Tagebücher, die nicht für sie bestimmt waren. „Was vom Leben übrig bleibt, kann alles weg“, hatte ihr ein Entrümpelungs-Profi geraten. Wenn das so einfach wäre…

Bereits um 19.15 Uhr beginnt eine Einführung des Publikums ins Stück. Nähere Informationen unter http://www.kulturbetrieb.dueren.de/theaterveranstaltungen/. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Ostermarkt im Haus der Stadt

Umland, Düren: Zum traditionellen Ostermarkt treffen sich Hobby-Künstler an diesem Wochenende, 18. und 19. März, im Haus der Stadt und bieten den Besuchern handgefertigte Artikel an. Neben Ostereiern, Türkränzen oder österlicher Tischdekoration kann auch eine große Auswahl an Kunstwerken, ausgefallenen Geschenkideen und Dingen für den Hausgebrauch bewundert und erworben werden. Patchwork, Gemälde, handgefertigte Taschen, Kinder- und Puppenkleidung, zahlreiche individuelle Schmuck-Kreationen runden die Angebotspalette ab. Die Öffnungszeiten sind Samstag von 13.00 bis 17.00 Uhr und Sonntag von 11.00 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Stallpflicht für Geflügel im Kreis Düren aufgehoben

Kreise, Kreis Düren: Da in Nordrhein-Westfalen seit dem 24. Februar kein neuer Fall von Geflügelpest bei Wildvögeln mehr festgestellt wurde und seit dem 15. Februar kein neuer Ausbruch bei gehaltenen Vögeln zu verzeichnen war, hat das Landesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz die Aufstallpflicht für Geflügeltiere in NRW aufgehoben. Im Kreis Düren galt die Aufstallpflicht zuletzt nur noch für das Gebiet der Städte Jülich und Linnich sowie der Gemeinden Nörvenich und Vettweiß, weil es in ihnen eine Geflügeldichte von über 300 Stück Geflügel pro Quadratkilometer gibt. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Galerie-Konzert mit Martin Claßen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Musiker Martin Claßen produziert seine erste CD. [Foto: Achim Scheffler]

Schleiden, Gemünd: Am 18. März gastiert der Nideggener Musiker Martin Claßen um 20.00 Uhr mit seinem Soloprogramm in der Galerie Eifel Kunst, Schleidener Straße 1. Mit Liedern, die von Liebe, Sehnsucht und Freundschaft handeln. Vom Heute und Gestern und natürlich auch vom Verlassen sein und vom Wiedersehen. Kurz: von Freud und Leid. Seit über 30 Jahren komponiert und arrangiert der Liedermacher seine eigenen Songs und begleitet sich bei seinen Auftritten an der Gitarre. Momentan produziert Claßen seine erste CD, auf die man schon gespannt sein darf. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden aber willkommen. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Sanierungsarbeiten: Bahnübergang wird gesperrt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Während der Bauarbeiten bleiben in Katzvey die Schranken unten. [Foto: Steffi Tucholke/pp]

Mechernich, Katzvey: Die Deutsche Bahn nimmt in der Zeit von Dienstag, 21. März, bis Samstag, 1. April, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten am Gleis und am Bahnübergang Katzvey vor. Deshalb ist der Bahnübergang ab dem 21. März, 8.00 Uhr, für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich am 1. April um 7.00 Uhr wieder aufgehoben. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über Mechernich und Kommern. Eine Umleitungsstrecke wird mit Hinweistafeln und Umleitungswegweisern ausgeschildert. Der öffentliche Personennahverkehr richtet Ersatzhaltestellen ein. [pp] (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Kinderkonzert im Aukloster: Musik hören, erleben und spüren

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Lisa Mersmann (l.) und Lisa Klingenburg laden Jung und Alt zum Mitmach-Konzert ein. [Foto: privat]

Monschau: Am 19. März laden die beiden Musikerinnen Lisa Mersmann (Cello) und Lisa Klingenburg (Querflöte) zum jährlichen Kinderkonzert ins Aukloster Monschau, Austraße 5. Gemeinsam mit Florian Koltun, Pianist und künstlerischer Leiter der Konzertreihe “Montjoie Musicale”, präsentieren sie um 15.00 Uhr ein musikalisches Märchen für Kinder und Erwachsene zum Hören und Mitmachen. Schwerpunkt eines jeden Konzertes ist ein Bilderbuch, dessen Geschichte mit viel Musik, Bodypercussionelementen, Rätseln, Bewegungsaktionen und Entspannungsmomenten gefüllt ist. Im Vordergrund steht dabei, die Musik zu hören, zu erleben und zu spüren. Im Anschluss ans Konzert können die Kinder die Instrumente erkunden und ihnen Töne entlocken. Um eine verbindliche Reservierung über Touristinformation Monschau – (Stadtstraße 16, 52156 Monschau) unter der Rufnummer 02472 – 80480 wird gebeten. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Kindertheater „Anders ist normal?“ am 24. März in Monschau

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Christoph Bäumer verwandelt sich in Robby den Roboter. [Foto: Ralf Emmerich]

Kreise, Städtereg. Aachen: Am Freitag, 24. März, zeigt Christoph Bäumer vom Theater Don Kidschote (www.theater-don-kidschote.de) aus Münster um 15.30 Uhr in der Aula des St.-Michael-Gymnasiums Monschau (Walter-Scheibler-Straße 51, 52156 Monschau) das Stück „Anders ist normal“ im Rahmen der Kindertheaterreihe der StädteRegion. Die Aufführung handelt von Robby dem Roboter, der auf seiner Reise durch das Weltall die Lebewesen verschiedener Planeten mit all ihren Eigenheiten kennenlernt. Am Ende landet er gemeinsam mit seinem Freund Shorty auf der Erde, wo er den Menschenkindern begegnet und gemeinsam mit dem jungen Publikum dem Thema „Fremd sein – Anderssein – Miteinander sein“ nachgeht.

Das Stück dauert 50 Minuten. Der Eintrittspreis beträgt für Kinder (ab vier Jahren) und Erwachsene vier Euro. Eine kurze telefonische Kartenvorbestellung zu den einzelnen Kindertheaterstücken ist empfehlenswert. Ansprechpartnerin ist Claudia Vaaßen unter der Telefonnummer 0241 – 51982556. Auch das Programmheft ist bei ihr auf Anfrage kostenfrei erhältlich. Auf der Internetseite der StädteRegion Aachen sind alle Informationen zum Stück erhältlich. Dort ist auch das Programmheft zur Theaterreihe abrufbar (www.staedteregion-aachen.de/jugendamt Rubrik „Jugendarbeit“). (auf eifelon.de lesen) [js]

Veterinäramt warnt vor illegalem Welpenhandel

Kreise, Städtereg. Aachen: Immer wieder kommt es laut Veterinäramt zu Fällen von kriminellem Hundehandel. Allein in der vergangenen Woche hat das Amt für Verbraucherschutz, Tierschutz und Veterinärwesen der StädteRegion Aachen vier Welpen aus illegaler serbischer Herkunft sichergestellt. Im Jahr 2016 musste das Amt rund 70 Hunde in Obhut nehmen und in Quarantäne bringen.

In fast allen Fällen wurden die Hundekäufer durch Verkaufsanzeigen in der lokalen Presse auf die Welpen aufmerksam. Die Übergabe der Tiere erfolgte in öffentlichen Parks oder auf Parkplätzen. Kurze Zeit danach erkrankten die Welpen. Die Papiere seien gefälscht gewesen.

Daher warnt das Veterinäramt ausdrücklich vor dubiosen Verkäufern und gibt für Hundekäufer zwei wichtige Ratschläge: Sich die Tierhaltung sowie das Muttertier zeigen lassen sowie die Papiere des Verkäufers im Rahmen der Kaufvereinbarung überprüfen. Wird das Tier nicht beim Züchter direkt gekauft, sollte man nachprüfen, ob das Tier von einem anerkannten Züchter stammt. Zudem entscheidend: Wurde der Hund wirksam geimpft und entwurmt? Diese Eintragung erfolgt durch einen Tierarzt in den Papieren des Hundes.

Dr. Peter Heyde, Leiter des Amtes für Verbraucherschutz, Tierschutz und Veterinärwesen, appelliert: „Erwerben Sie keine Tiere von dubiosen Händlern! Auch nicht aus Mitleid! Der illegale Welpenhandel wird erst dann aufhören, wenn er wirtschaftlich für die Händler nicht länger eine Erfolgsgeschichte ist.“

Heyde rät allen Interessierten, sich vor einer Kaufentscheidung auch die Tiere in den örtlichen Tierheimen anzusehen. „Man trifft im Tierheim auf die unterschiedlichsten Rassen, wird individuell beraten und hat ausreichend Zeit, sich im Vorfeld mit dem neuen Familienmitglied zu beschäftigen.“ (auf eifelon.de lesen) [js]

Maurische Landschildkröte „Karli“ sucht neues Heim

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Wer bietet „Karlie“ ein neues, artgerechtes Zuhause? [Foto: SRAC]

Kreise, Städtereg. Aachen: Die Maurische Landschildkröte „Karli“ sucht ein neues, artgerechtes Zuhause mit Freianlage. Das Umweltamt der StädteRegion Aachen hilft bei der Vermittlung. Das kerngesunde Tier ist 25 Zentimeter groß und wiegt 1,8 Kilogramm. Seine Lebenserwartung entspricht unter normalen Umständen der von Menschen. Maurische Landschildkröten („Testudo graeca“) gehören zu den besonders geschützten Wirbeltieren gemäß der Bundesartenschutzverordnung.

Interessierte können sich für alle weiteren Fragen direkt an Petra Gronowski (Telefon: 0241 – 519 825 85, E-Mail: petra.gronowski@staedteregion-aachen.de) oder Amine Fehr (Telefon: 02402 – 12 74 998, E-Mail: info@tierheilpraxis-fehr.de) wenden. (auf eifelon.de lesen) [js]

Musik als Sprache, die jeder versteht

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Rede von Nideggens Bürgermeister Marco Schmuncamp (r.) wird - wie im Jahr 2015 - von Nisreen ins Arabische und von Norbert Schröder ins Englische übersetzt. [Archivfoto: privat]

Nideggen, Abenden: Nach dem großen Erfolg ihrer ersten Veranstaltung im Jahr 2015 organisieren Jessica Gerlach und Sascha Wiedemann am Samstag, dem 25. März, erneut eine mehrstündige Musikveranstaltung, um den hier lebenden Flüchtlingen die Integration zu erleichtern. Auf der Bühne der Abendener Festhalle, Rurweg 6, werden unter anderem BumPacs, die Zumba-AG der Sekundarschule, Dat Kütt Jood, Herr Miesepeters, The Dipes, Palemy, Kurzurlaub und Solokünstler wie Michaela Rohm oder Marion Hensch stehen. Die Zeit zwischen den einzelnen Live-Auftritt kann fürs gegenseitige Kennenlernen von Einheimischen und den Gästen aus verschiedenen Nationen genutzt werden. Nähere Informationen zum Projekt „Flüchtlingskonzert“ erteilt Vera Falter in der Nideggener Verwaltung unter der Rufnummer 02427 – 80918. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Vortrag: Die totale Sonnenfinsternis

Bad Münstereifel: Am Mittwoch, 5. April, gibt es um 19.30 Uhr wieder einen Vortrag des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie im Rats- und Bürgersaal des Rathauses, Marktstraße 15. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Dr. Reiner Beck wird zum Thema „Die totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017 in den USA“ referieren. Beck erläutert die Entstehung von Sonnenfinsternissen und beschreibt die dabei zu beobachtenden Phänomene anhand früherer Ereignisse, die er selbst erleben konnte. Und er weiß: Anreise, Beobachtung und Fotografie von Sonnenfinsternissen erfordern eine gute Vorbereitung.

Rund zweimal im Jahr trifft der Kernschatten des Mondes auf die Erde: Es ereignet sich eine totale Sonnenfinsternis, das wohl eindrucksvollste Schauspiel der Natur. Meistens finden diese Ereignisse in fernen Ländern statt. Die letzte totale Finsternis in Deutschland am 11. August 1999 war allerdings kaum zu beobachten, denn fast überall im Land verhinderten dicke Wolken den Blick in den Himmel. Wer diese Finsternis verpasst hat, bekommt 2017 eine neue Chance: Am Morgen (Ortszeit) des 21. August trifft der Mondschatten im Nordpazifik erstmals auf die Erdkugel, rast mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit von der nordamerikanischen Westküste in Oregon quer durch die USA bis zur Ostküste in South Carolina und verlässt die Erdkugel abends südlich der Kapverdischen Inseln. Der Mondschatten ist bis zu 115 Kilometer breit, ausreichend, um die Sonne für zwei bis drei Minuten total zu verdunkeln. Gute Beobachtungsbedingungen sind in Oregon und Idaho zu erwarten. In Deutschland wird leider nichts von der Finsternis zu sehen sein. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Theaterfiguren bauen und spielen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden zeigt in Kursen, wie man Theaterpuppen baut und durch Spieltechniken belebt. [Foto: Tameer Gunnar Eden/epa]

Mechernich: Wie man eine Handpuppe baut und fürs Theaterspiel nutzt, das können Kinder von acht bis zwölf Jahre lernen: Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden vom Figurentheater „spielbar“ bietet nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr auch 2017 eine vom Land Nordrhein-Westfalen über die Landesarbeitsgemeinschaft Figurentheater (LAG) geförderte Workshopreihe dazu an. Entstanden ist die Idee durch ihre Erfahrungen im Rahmen des ebenfalls vom Land geförderten Projekts „Kulturstrolche“, bei dem die Holzheimer Puppenspielerin mit über 25 Jahren Bühnenerfahrung Schülern das Medium Theater näherbringt, sowie durch Puppenbaukurse bei Ferienspaßaktionen. Nartano Eden: „Neben Marotten, also einfachen Stabpuppen, wollen wir auch richtige Handpuppen bauen.“ An jeweils zwei weiteren Workshop-Tagen will sie auch gleich die richtigen Spieltechniken der entstandenen Figuren vermitteln, um diese fachgerecht zu beleben. Die entstandenen Szenen dürfen Eltern und Geschwister dann bei einer kleinen Abschlussaufführung ansehen.

Los geht es mit dem Workshop „Handpuppenbau und Spiel“ am Freitag, 31. März, von 16.00 bis 18.00 Uhr mit dem Puppenbau. Wer will, kann den Workshop mit Theaterspiel fortsetzen, und zwar am Samstag, 1. April, sowie Sonntag, 2. April, jeweils von 10.30 bis 12.30 Uhr. Anmeldeschluss ist am 28. März. Ein weiterer Workshop mit identischem Aufbau und Uhrzeiten wird von Freitag, 7. Juli, bis Sonntag, 9. Juli, angeboten, hier endet die Anmeldefrist am 30. Juni. Außerdem wird der Kursus „Wir bauen eine Marotte“ am Freitag, 19. Mai, von 16.00 bis 18.00 Uhr angeboten. Marotten sind einfacher gestaltete Schlenkerpuppen. Anmeldeschluss ist am 12. Mai. Alle Workshops finden in der Grundschule Mechernich, Feytalstraße 17, statt.

Durch die Förderung der LAG wird lediglich ein Unkostenbeitrag von fünf Euro pro Workshop-Tag und Kind erhoben. Anmelden kann man sich beim Figurentheater „spielbar“ unter Telefon 02484 – 919555 oder per E-Mail unter info@figurentheater-spielbar.de. [epa] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Freitag, 17.03.2017 // Ausgabe No. 127 // © eifelon.de, gegründet 2014
Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.