Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - wöchentliche eMailZeitung für die Eifel

In dieser Ausgabe: Comic war gestern Naturschutz Beirat lehnt Kletterwald-Planung in Eschauel ab Trotz vermuteter Brandstiftung: Der Burgfalke fliegt weiter Ausstellung in Maastricht: Auf der Suche nach idealen Eltern – EIFELON verlost drei Familienkarten Für den Ernstfall: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung helfen EU startet neuen Angriff zu Bargeld-Obergrenzen Akkordeonale und viel Tanz in der Kulturfabrik TUFA Getrüffelte Sahnesauce und Pfifferlingsauce Es geht rund im Sport #113 Manfred Lang: »Bees«, »Molek« unn »Källefjeskies«

Land & Leute: VHS: „Reise“ nach Kroatien Kleine Baumeister in einer Stadt voller Kinder „Blumen & Mehr“ beim Geranienmarkt der Nordeifelwerkstätten Hoffest im Kulturhof Velbrück Kunst zum Berühren: Skulpturen von einer blinden Künstlerin Dunkle Materie: Tappen im Dunkeln LiedStrich und Lamm Gottes: Vortrag, Konzert und Lesung im kreaforum „Degenaar – Mispelbaum“: Ausstellungseröffnung auf Schloss Burgau Kiwanis Club Nordeifel spendet 7.000 Euro für die Jugendarbeit 3D-Drucker „Wolfgang“ bringt die Zukunft nach Euskirchen Trödelmarkt mit Charme Jour Fixe Kultur – Workshops für Kulturakteure Kabarett auf kölsch Meisterhafte Gitarristen musizieren um den Sieg European Job Day: Arbeitsmarkt der Großregion Trier-Luxemburg stellt sich vor Gute Nacht, Gorilla – Theaterstück für Kinder ab drei Jahren Jetzt zur Veranstaltung Digitalisierung in Handel und Industrie anmelden Eifeler Kinderfilmreihe zeigt „Das Sams“ Unser Dorf hat Zukunft „Wir zeigen Gesicht“: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Fit durch den Sommer Benefizkonzert der Caritas Erlebnisreiche Exkursionen mit dem NABU


Comic war gestern

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Internationale Kunstakademie Heimbach präsentiert auf Burg Hengebach die nächste Sonderaustellung. [Foto: bwp]

Nach Sonderausstellungen mit den weltweit bekannten Künstlern James Rizzi. Charles Fazzino, Janosch und Otmar Alt präsentiert die Internationale Kunstakademie Heimbach im Sommer ein weiteres Highlight: „Graphic novels“. Eine neue, eindringliche Art des Comics, die selbst komplizierte Themen mit wenigen Strichen und Farben verständlich macht. [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Naturschutz Beirat lehnt Kletterwald-Planung in Eschauel ab

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Naturschutz Beirat stellt sich gegen einen Kletterwald im Naturschutzgebiet. [Foto: cpm]

Der Naturschutzbeirat des Kreises Düren hat in einem Beteiligungsverfahren über die Antrags-Unterlagen zur Errichtung eines Kletterwaldes auf der Halbinsel Eschauel im Stadtteil Schmidt beraten. Die Mitglieder sehen die Planung an dieser Stelle kritisch und lehnen das Projekt ab. [cpm]

weiterlesen auf eifelon.de

Trotz vermuteter Brandstiftung: Der Burgfalke fliegt weiter

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Löschtrupps konnten die Vereinshütte nur noch "kontrolliert" abbrennen lassen. [Foto: Walter Schöller]

Diesen Anruf wird Walter Schöller bestimmt nie vergessen: Mitten in der Nacht bekam der erste Vorsitzende des MFC Burgfalke den Anruf, dass die Vereinshütte am Flugfeld der Modellbau-Flieger bis aufs Fundament niedergebrannt sei. Doch der 65-Jährige lässt die Flügel nicht hängen: „Wir fliegen weiter!“ [bwp]

weiterlesen auf eifelon.de

Ausstellung in Maastricht: Auf der Suche nach idealen Eltern – EIFELON verlost drei Familienkarten

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige."Wo ist meine Mama?" fragt sich womöglich dieses Alligatorbaby. [Foto: Veranstalter]

Emanzipierte Väter, Rabenmütter – wer denkt, so etwas gäbe es nur bei uns Menschen, irrt. Die kommende Ausstellung MAMA! – Auf der Suche nach idealen Eltern im Naturhistorischen Museum Maastricht klärt auf. [js]

weiterlesen auf eifelon.de

Für den Ernstfall: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung helfen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Über eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sollte man sich frühzeitig Gedanken machen. [Screenshot: Justiz NRW]

Es gibt Themen, mit denen beschäftigt man sich nicht gerne, weil man sich mit ernsten Dingen auseinandersetzen muss, mit einer Krankheit zum Beispiel. Oder was passiert, wenn man nicht mehr für sich selbst sprechen kann? Wer bestimmt dann über einen? Fragen, die schnell aktuell werden können. Eine Vorsorgevollmacht hilft dabei. [pg]

weiterlesen auf eifelon.de

EU startet neuen Angriff zu Bargeld-Obergrenzen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.

Wenn es um Geld geht, werden wir sensibel. Wenn man uns vorschreiben will, wie wir es ausgeben sollen, werden wir sauer. Wenn wir gezwungen werden sollen, als gläserne Bürger jede Zahlung über das Konto abzuwickeln zu müssen, ist bei den Meisten der Ofen aus. Was die EU und unser Finanzminister vorhaben, läuft aber genau darauf hinaus. [cpm]

weiterlesen auf eifelon.de

Akkordeonale und viel Tanz in der Kulturfabrik TUFA

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Musik-Kabarettist Axel Pätz kommt nach Trier. [Foto: privat]

Die Tuchfabrik (TUFA) in Trier ist ein soziokulturelles Zentrum mit Ausstellungs- und Bühnenräumen. Regelmäßig gibt es interessante Workshops, Kleinkunst, Kabarett, Konzerte und Ausstellungen, so dass sich ein Ausflug nach Trier allemal lohnt. EIFELON stellt ein paar Veranstaltungen der nächsten Wochen vor. [pg]

weiterlesen auf eifelon.de

Getrüffelte Sahnesauce und Pfifferlingsauce

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Mit einer passenden, delikaten Sauce lassen sich nicht nur Pasta-Gerichte aufpeppen. Hier gleich zwei Rezepte, die sich im „Löffelumdrehen“ köcheln lassen. [rm]

weiterlesen auf eifelon.de

Es geht rund im Sport #113

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Dürener Volleyballer verabschieden sich mit dem 3. Platz von ihren Fans. [Fotos: Rudi Bartgens]

Dürener Volleyball beenden die Saison auf Rang drei – Tobias Müller rast in Spa auf den dritten Klassenrang – Qualirace für das 24 Stundenrennen am Nürburgring – Handballer gehen in die Endphase der Saison – Reiter starten in die Freiluftsaison [pd]

weiterlesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
Manfred Lang: »Bees«, »Molek« unn »Källefjeskies«

»Ackeschaff« (Ackerbau) und »Veehtrecke« (Viehzucht) nimmt der Eifeler Mundart-Experte Manfred Lang diesmal unter die Lupe: Eine dauernd brünstige Kuh »öss brölles«, ist sie endlich trächtig, »hätt se behalde«, in der Endphase der Schwangerschaft gibt sie keine Milch mehr, »steht drüsch«, um nach insgesamt neun Monaten »ze kallefe«. Geboren hat sie dann entweder »e Stirkelche« (Mädchen) oder »e Oasekallef« (Junge). [ml]

weiterlesen auf eifelon.de

Land & Leute:

VHS: „Reise“ nach Kroatien

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Schönheiten Istriens werden in einem VHS-Vortrag vorgestellt. [Foto: Ralf Zöllner]

Eifel: Die „Freitagabends-in-der-VHS“-Reihe startet am 28. April um 19.00 Uhr wieder mit einer länderkundlichen Bilderreise. Diesmal ist das Ziel Kroatien, garniert mit einem ländertypischen Imbiss in der Pause. Istrien wurde in den 1990er Jahren vom Balkankrieg verschont, und so blieben die hübschen Orte Istriens erhalten. Die Multimediaschau betrachtet mit Fotografien und Filmsequenzen Orte, Landschaft und Menschen der Gegenwart, sodass ein umfassender Blick auf eine der schönsten Regionen Europas geboten wird. Diese und viele Eindrücke mehr erwarten den „Reisenden“ im Live-Reisebericht der VHS Rur-Eifel. Anmeldungen sind unter 02421 – 252577 oder unter www.vhs-rur-eifel.de möglich. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Kleine Baumeister in einer Stadt voller Kinder

Schleiden, Gemünd: In der zweiten Sommerferienwoche findet von Montag bis Freitag, 24. bis 28. Juli, für Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren eine „Kinderstadt“ auf dem Gelände der Katholischen Grundschule Gemünd statt. Veranstalter ist die Stadt Schleiden in Kooperation mit dem Kreis Euskirchen und dem Träger Kolosseum Gemünd e.V. Die Kinderstadt ist jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet, eine Betreuung ab 8.00 Uhr kann zusätzlich gebucht werden.

In der Kinderstadt leben die Kinder wie in einer echten Stadt zusammen. Sie arbeiten im Ingenieurbüro, Handwerk, Geschäft, in der Gärtnerei, bei der Polizei, der Bank oder als Künstler. Für ihre Arbeit verdienen die Kinder ihr eigenes Geld. Dieses „Kinderstadtgeld“ können sie während der Woche ausgeben, z.B. für Getränke, Snacks, Souvenirs oder das, was die Kinder hier basteln, herstellen oder zubereiten und zum Verkauf anbieten. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Kinder ihre Stadt selber aus Holzpaletten, Brettern, Kartons und ähnlichen Produkten aufbauen.

Der Aufbau findet in der ersten Ferienwoche, von Mittwoch bis Freitag, 19. bis 21. Juli, jeweils von 10.00 bis 16.30 Uhr statt. Hierzu ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich. Um die Kinderstadt zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Kinder machen zu können, wird jedoch noch weitere Unterstützung benötigt. Neben Geld- und Dienstleistungen sind auch Sachspenden für die kleinen Baumeister hilfreich. Die Kosten für die Ferienfreizeit betragen 25,00 Euro pro Woche. Für Geschwisterkinder werden 20,00 Euro pro Woche berechnet. Die Betreuung ab 8.00 Uhr kostet zudem 5,00 Euro pro Woche. Für Kinder, die an der Maßnahme und am Aufbau der Kinderstadt teilnehmen möchten, werden zusätzlich 10,00 berechnet.

Anmeldungen sind ab sofort möglich bei: Kolosseum e.V., Siegrid Sanden- Hennes, Tel.: 02444 – 915817, Email: siegrid2611@aol.com oder beim Kreis Euskirchen, Abt. Jugend und Familie
Guido Lorbach, Tel.: 02251 – 15694, Email: guido.lorbach@kreis-euskirchen.de. (auf eifelon.de lesen) [pg]

„Blumen & Mehr“ beim Geranienmarkt der Nordeifelwerkstätten

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Geranienmarkt der Nordeifelwerkstätten erfreut sich großer Beliebtheit. [Foto: NEW]

Euskirchen, Kuchenheim: Bereits zum 14. Mal findet am Samstag, 6. Mai, in den Nordeifelwerkstätten (NEW) in Kuchenheim der traditionelle Blumenmarkt statt. Von 9.00 bis 14.00 Uhr gibt es am Gewächshaus der Nordeifelwerkstätten Kuchenheim (Grondahlsmühle 14-16, Gewerbegebiet Kuchenheim) Sommerblumen in großer Auswahl, selbst gezogen von der Gartenbaugruppe der Nordeifelwerkstätten. Darüber hinaus werden kunsthandwerkliche Produkte der verschiedenen Abteilungen der NEW angeboten, die damit ihr Leistungsspektrum im kreativen und handwerklichen Bereich demonstrieren und pünktlich vor Muttertag kleine und größere Geschenke anbieten. Abgerundet wird das Angebot durch Insektenhotels, Vogelhäuser und Nistkästen. Ebenfalls mit einem Stand vertreten ist die NEW Bonbonmanufaktur aus Kall. Die Cafeteria hat auch geöffnet. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Hoffest im Kulturhof Velbrück

Weilerswist, Metternich: Der Frühling ist da, und damit ist es auch wieder Zeit für das traditionelle Hoffest im Kulturhof Velbrück, Meckenheimer Straße 47. Am Sonntag, 7. Mai, präsentieren sich von 12.00 bis 18.00 Uhr zahlreiche Aussteller aus der Region mit viel Selbstgemachtem, Honig, Weinen und anderen kulinarischen Genüssen sowie viel Obst und Gemüse. Dazu finden um 13.00, 14.00 und 16.00 Uhr Lesungen für Kinder und Erwachsene statt. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Kunst zum Berühren: Skulpturen von einer blinden Künstlerin

Euskirchen: Am Freitag, 12. Mai, lädt das Forum Ehrenamt in der Euskirchener Region „feder“ um 18.00 Uhr in der Herz-Jesu Kirche, Herz-Jesu Vorplatz, zu einer ganz besonderen Vernissage ein: Skulpturen der blinden Künstlerin Karla Faßbender. Diese verlor durch eine Augenentzündung vor 36 Jahren ihre Sehkraft. Vor elf Jahren entdeckte sie die bildende Kunst für sich, erlebte sie als eine Arbeit mit meditativem Charakter. Laudatorin ist Stephanie Gather, Diplom-Bildhauerin. Zu sehen ist die Ausstellung vom Samstag, 13., bis Freitag, 19. Mai, jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Dunkle Materie: Tappen im Dunkeln

Bad Münstereifel: Am Mittwoch, 3. Mai, findet um 19.30 Uhr der nächste Vortrag des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie im Rats- und Bürgersaal statt. Referent ist Professor Uli Klein, AIfA Bonn, der über die Dunkle Materie berichten wird. Nur wenige Prozent der im Weltall vorhandenen Materie sind von einer Form, die der Mensch aus dem Alltag kennt – als chemische Elemente und deren Verbindungen. Während die Entstehung dieser Elemente im Rahmen der modernen Astrophysik sehr gut verstanden ist, liegt die Natur des Löwenanteils der kosmischen Materie sprichwörtlich im Dunklen.

Seitens der Astronomie ist über dieses Rätsel im Zusammenwirken von Beobachtung und Theorie weitgehend geforscht, publiziert und gestritten worden, ohne dass man einer Lösung nähergekommen wäre. Vielleicht aber liegt die Lösung des Problems nun in den Händen der Teilchenphysik, die mit teils sehr aufwendigen Experimenten nach exotischen Teilchen sucht, die wie jedes andere Partikel im Universum eine Gravitationskraft besitzen, sich jedoch sämtlichen klassischen Beobachtungen entziehen, während in jeder Sekunde einige Milliarden solcher Exoten unseren menschlichen Körper durchdringen. Wenn nicht die Teilchenphysik in absehbarer Zeit Erfolge vorweisen kann, dann bleibt die Dunkle Materie vielleicht ein ‚moderner Epizykel‘. Der Referent erläutert die Entstehung von Sonnenfinsternissen und beschreibt die dabei zu beobachtenden Phänomene anhand früherer Ereignisse, die er selbst erleben konnte. (auf eifelon.de lesen) [pg]

LiedStrich und Lamm Gottes: Vortrag, Konzert und Lesung im kreaforum

Eifel: Am Freitag, 28. April, referiert Cornelia van der Horst-Tenberken über den weltbekannten, mittelalterlichen Genter Flügel-Altar „Lamm Gottes“ um 20.00 Uhr im kreaforum (Eichenstraße 3/Vivatsgasse). Vor dem Hintergrund von religiösen Wirren und Konflikten wird der Altar als Symbol seiner Zeit zu einem Bilderrätsel für den Betrachter: Er kann sowohl aus der Sicht der Kirche als auch aus Sicht der so genannten Ketzer gelesen werden. Anhand von Bildvergleichen soll der Vortrag verdeutlichen, wie sich im Genter Altar eine neue Zeit ankündigt. Cornelia van der Horst-Tenberken, die Erziehungswissenschaften, Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg, Ankara, Bonn und Berlin studierte, spürt in Kunst-und Geisteswissenschaften vor allem den Freiheitsbestrebungen der Frauen vom Mittelalter bis heute nach. Bei der Auseinandersetzung mit den Hintergründen des Genter Altars stieß sie auf erstaunliche Errungenschaften von Selbstbestimmung und Unabhängigkeit während der religiösen und politischen Konflikte jener Zeit. Sie spiegeln sich in den Abbildungen des Altars wider und sind auch heute noch gültig.
Der Eintritt kostet an der Abendkasse drei Euro.

Eine Woche später, am 5. Mai um 20.00 Uhr, gibt es einen weiteren, ungewöhnlichen Abend im kreaforum. Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „LiedStrich“ von „Rheinbach liest“ lässt das Publikum Livemusik dreier unterschiedlicher Künstler hautnah erleben: Nicht nur als Zuhörer und Zuschauer, sondern auch als Jury. Die im Eintrittspreis enthaltenen Kröten dürfen am Schluss auf die Künstler verteilt werden. Durch zügiges Auszählen wird ermittelt, wer noch eine Zugabe geben darf. Die vorherrschende Musikrichtung darf getrost als Chanson-Indie-Folk-Rock-Pop-Kabarett-Singer-Songwriter-Elektro bezeichnet werden.

Und weil die Moderatorin Anke Fuchs Bücher so liebt, bringt jeder Künstler ein Buch mit, um es dem geschätzten Publikum ans Herz zu legen. Für angenehme musikalische und literarische Überraschungen ist somit gesorgt. Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt von „Rheinbach liest“ und kreaforum Morenhoven. Die Karten kosten 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse 12,00 bzw. 10,00 Euro. Sie sind erhältlich in der Buchhandlung Kayser in Rheinbach oder online unter www.kreaforum.de (auf eifelon.de lesen) [redaktion]

„Degenaar – Mispelbaum“: Ausstellungseröffnung auf Schloss Burgau

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Eugénie Degenaar ist mit Kokons im Kosmos künstlerisch unterwegs. [Foto: js]

Umland, Düren: „Da, wo es keine Worte gibt, fängt bildende Kunst an“, lautet der Leitspruch der niederländischen Künstlerin und Wahleifelerin Eugénie Degenaar. Ihre weltweit einzigartigen Kokon-Installationen sowie Bilder aus ihrer aktuellen Schaffensphase über den Mikro- und Makrokosmos zeigt sie vom 30. April bis 28. Mai in der gemeinsamen Ausstellung „Degenaar – Mispelbaum“ in Schloss Burgau (Von-Aue-Str. 1, 52355 Düren). Der befreundete deutsche Künstler Hermann-Josef Mispelbaum bezieht in seinen ausgestellten Werken Stellung gegenüber dem Menschen und seiner Umwelt. Die Kunst der Reduktion ist für ihn ein Mittel, um die Probleme der menschlichen Existenz zu offenbaren.

Während der Vernissage am 30. April ab 11.30 Uhr wird Professor Wolfgang Becker, Gründungsdirektor Neue Galerie – Sammlung Ludwig, in die Werke der beiden Künstler einführen. Anschließend kann die kostenlose Ausstellung mittwochs und samstags von 14.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. (auf eifelon.de lesen) [js]

Kiwanis Club Nordeifel spendet 7.000 Euro für die Jugendarbeit

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Der Kiwanis Club Nordeifel verteilte auch in diesem Jahr eine stattliche Spendensumme an Vereine und Einrichtungen, die wertvolle Jugendarbeit leisten. [Foto: Renate Hotse/pp]

Mechernich: Über einen warmen Geldregen freuten sich jetzt die Verantwortlichen verschiedener Vereine und Organisationen im Kreis Euskirchen, die in der Jugendarbeit aktiv sind. Der Kiwanis Club Nordeifel verteilte in den Räumen des Mechernicher Jugendtreffs „Jo4you“ als einem der insgesamt acht Empfänger aus dem Südkreis Zuwendungen in Gesamthöhe von 7.000 Euro.
Über Förderungen in Höhe von jeweils 500 und 1.000 Euro freuten sich außer der Mechernicher Jugendeinrichtung auch die Pfadfinderschaft St. Georg Kall, die Pfarrei St. Nikolaus Kall, der Jugendtreff Hellenthal, die kleine Cantorei Dahlem, der Junggesellenverein Schleiden, das Hermann-Josef-Haus Urft und das Jugendzentrum Kolosseum in Gemünd. „Bei ihnen ist das Geld sinnvoll angelegt“, sagte Hajo Heinen, Schatzmeister des Kiwanis Clubs Nordeifel.

Hajo Heinen war mit seinen Vorstandskollegen Johannes Mertens und Dr. Klaus Duck, Präsident des Kiwanis Club Nordeifel, zur Spendenübergabe nach Mechernich gekommen. „Der Kiwanis-Club hat weltweit 600.000 Mitglieder in 100 Ländern und ist damit nach UNICEF die weltweit zweitgrößte Organisation, die sich für Kinder und Jugendliche einsetzt. Der Nordeifeler Club ist einer von 35 deutschen Clubs und hat 23 Mitglieder“, sagte Duck. „Dabei pflegen wir keine Scheckbuchmentalität, sondern zeigen unser Engagement auch in persönlicher Hinsicht“, betonte er. Die Mitglieder engagieren sich beispielsweise in der Flüchtlingshilfe. Außerdem kommen die Spenden unter anderem zusammen, indem die Eifeler Kiwaner bei der Kaller Herbstschau Musik machen, Getränke und Kuchen verkaufen und die Blankenheimer Rock- und Popnacht veranstalten, die in diesem Jahr am Samstag, 14. Oktober, zum 25. Mal stattfinden wird. [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Trödelmarkt mit Charme

Heimbach, Hausen: Am 1. Mai startet wieder der traditionelle Trödelmarkt in Hausen. Von 9.00 bis 18.00 Uhr kann nach Herzenslust an allen Ständen gestöbert und nach alten Schätzchen aus der Vergangenheit gesucht werden. Das Eifeler Dorfambiente und die eiserne Regel, dass keine Neuwaren zugelassen werden, machen diesen Flohmarkt so liebenswert. Wer sich kurzfristig entschließt, seine Dachbodenfunde ebenfalls anbieten zu wollen, sollte sich schnell noch unter der Telefonnummer 02446 – 3573 oder 02446 – 3118 anmelden. Pro Laufmeter betragen die Standkosten fünf Euro. Die Trödelmarktregeln können unter www.chor-hausen.de abgerufen werden. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Jour Fixe Kultur – Workshops für Kulturakteure

Eifel: Die Region Aachen bringt Menschen aus Kunst und Kultur im Rahmen Jour Fixe Kultur zusammen. An wechselnden Orten durch die gesamte Region wird die Gelegenheit geboten, sich und die Kulturregion besser kennenzulernen und gemeinsam voranzubringen. Seit letztem Jahr steht der Jour Fixe unter dem Motto „Professionalisierung“ und richtet sich an Kulturakteure, die sich professionalisieren möchten. Nach dem erfolgreichen Start geht die Workshop-Reihe JOUR FIXE KULTUR PRO 2017 in eine nächste Runde, in diesem Jahr in Kooperation mit Ostbelgien und Smart.

Sie möchten Social Media richtig nutzen, Ihre Selbstvermarktung verbessern, zielgenau texten oder eine eigene Internetseite gestalten? Ab Mai bis Oktober werden für Kulturakteure Abendtermine in Aachen und Tagestermine in Eupen (Belgien) angeboten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das aktuelle Programm gibt es hier. Information und Anmeldung (begrenzte Teilnehmerzahl) über jourfixekultur@regionaachen.de (auf eifelon.de lesen) [pg]

Erlebnisreiche Exkursionen mit dem NABU

Kreise, Kreis Euskirchen: Über das verlängerte Wochenende zum Monatsende bietet der NABU Euskirchen drei interessante Exkursionen an. Am Freitag, 28. April, laden Ralf Wilke und Alfred Glener zu einer nächtlichen Fledermauswanderung am Zülpicher Neffelsee ein. Mit Hilfe eines „Batdetektors“ können während der circa zweistündigen Wanderung die nächtlichen Jäger aufgespürt und beobachtet werden. Dabei wird das unterschiedliche Jagdverhalten einzelner Fledermausarten erklärt. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer auch etwas über den, im Besitz des NABU befindlichen Artenschutzturm (ehemalige Trafostation des RWE Sportplatzes) an der Zülpicher Straße in Füssenich. Hier treffen sich die Teilnehmer um 20.15 Uhr. Der nächtliche Ausflug ist auch für Kinder geeignet. Nähere Infos unter r.wilke@nabu-euskirchen.de.

(auf eifelon.de lesen) [bwp]

Kabarett auf kölsch

Mechernich, Lorbach: Unter dem Motto „Kultur om Dörp“ lädt die Dorfgemeinschaft Lorbach am Samstag, 6. Mai, um 20.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) zu einem ganz besonderen Theaterabend ins Dorfgemeinschaftshaus, Michael-Schumacher-Straße 1, ein. Die Truppe „Saach hür ens“ präsentiert in Lorbach erstmals ihr aktuelles Programm „Kumme un jonn“. Bei dem Ensemble handelt es sich um eine ehrenamtlich tätige Vortragsgruppe, die sich das Bewahren der kölschen Sprache zum Ziel gesetzt hat. Das tut sie mit alter und neuer kölscher Literatur und Liedern. Gleichzeitig ist es den Mitgliedern eine Herzensangelegenheit, Stimmungen und Gefühle der Menschen im Veedel zum Leben zu erwecken sowie Brauchtum und die Lebensart im kölschen Sprachraum zu vermitteln.

In ihren Programmen mischen sie lustige, freche und fröhliche Texte auch mit nachdenklichen, sozialkritischen und manchmal traurigen Beiträgen und möchten damit ganz bewusst einen Kontra-Punkt zur traditionellen Mundart setzen. Ein von Gerd Köster geschriebenes Thekengespräch wird ein Highlight des Programms sein. Vor der Aufführung besteht die Möglichkeit zu einem Imbiss. Der Eintritt kostet an der Abendkasse acht Euro, im Vorverkauf sind Karten zum Preis von sechs Euro ab sofort im Bahnhofskiosk Mechernich erhältlich. [pp] (auf eifelon.de lesen) [pg]

Meisterhafte Gitarristen musizieren um den Sieg

Umland, Heinsberg: Das Internationales Gitarrenfestival Heinsberg feiert dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum! Aus der Wiege gehoben wurde er damals, um aufstrebenden Musikern eine Präsentationsplattform zu bieten auf dem Weg zu ihrer weiteren Karriere. Mittlerweile hat das Format Partner in der gesamten Region wie auch exzellente internationale Kontakte. Bereits im März fiel die Entscheidung der Jury, wer in die Hauptrunde Ende Mai einziehen darf. Vom 23. bis 27. Mai werden die ausgewählten Musiker dann in drei Runden um den Sieg musizieren. Einen genauen Spielplan und weitere Informationen gibt es unter www.guitar-festival.com (auf eifelon.de lesen) [pg]

European Job Day: Arbeitsmarkt der Großregion Trier-Luxemburg stellt sich vor

Umland, Trier: Am Donnerstag, 4. Mai, dreht sich von 10.00 bis 17.00 Uhr die Info- und Bildungsmesse in der Tuchfabrik (Tufa) Trier, Wechselstraße 4, rund um das Thema Arbeiten und Leben in der Region Trier-Luxemburg, um Aus- und Weiterbildungsangebote, sowie soziale Sicherheit als Grenzgänger. Ob auf Stellensuche oder bereits als Grenzgänger, die Veranstaltung bietet Besuchern die Möglichkeit, sich über Beschäftigungsmöglichkeiten zu informieren und Kontakt zu unterstützenden und beratenden Stellen zu knüpfen. Die Veranstaltung wird von der EURES-Beratung der Agentur für Arbeit Trier organisiert und von der Europäischen Kommission finanziert – für Besucher als auch für Aussteller ist sie somit kostenfrei.

Ein Highlight des umfassenden Rahmenprogrammes: der Vortrag des Bewerbungscoaches und Spiegel-Online-Kolumnisten Gerhard Winkler zu den Themen Online bzw. International bewerben. Dieser Beitrag kann auch online auf www.europeanjobdays.eu/Trier eingesehen werden. Dort finden finden Interessierte auch die Aussteller mit ihren Profilen.

Nach der Informationsmesse folgt am Freitag, 5. Mai, der erste European ONLINE Job Day. Dort können Bewerber auf der oben genannten Homepage via Chat mit Arbeitgebern aus allen Branchen zwischen 10.00 bis 15.00 Uhr in direkten Kontakt treten. Eine Registrierung vorab ist notwendig. Weitere Informationen zu beiden Events sind erhältlich bei der EURES-Beratung (Hanna Kunze und Mirko Löhmann) telefonisch unter 0651 – 205 3003 oder per Mail: Trier.EURES@Arbeitsagentur.de (auf eifelon.de lesen) [pg]

Gute Nacht, Gorilla – Theaterstück für Kinder ab drei Jahren

Kreise, Städtereg. Aachen: Am 28. April geht es mit der beliebten Kindertheaterreihe der StädteRegion Aachen weiter. Dann gastiert „Das Theater Mär” aus Hamburg mit dem Stück „Gute Nacht, Gorilla“ in der Aula des St. Michael Gymnasiums Monschau (Walter-Scheibler-Straße 51). Der kleine Gorilla befreit jede Nacht die Tiere im Zoo. Zuerst den Elefanten, dann den Löwen, die Giraffe, die Hyäne und zuletzt das Gürteltier. Die Tiere gehen zum Haus des Zoowärters, in sein Schlafzimmer bis ins Bett. Wie reagieren der Wärter und seine Frau darauf?

Das Stück ist geeignet für Kinder ab drei Jahren. Der Eintrittspreis beträgt vier Euro pro Person. Los geht es um 15.30 Uhr. Karten bitte zuvor bei Claudia Vaaßen vom Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StaedteRegion Aachen reservieren (Tel.: 0241 – 51982556, Mail: claudia.vaassen@staedteregion-aachen.de). Nähere Informationen unter www.staedteregion-aachen.de/kindertheater. (auf eifelon.de lesen) [js]

Jetzt zur Veranstaltung Digitalisierung in Handel und Industrie anmelden

Monschau: Welche Möglichkeiten bieten die neuen Technologien den regionalen Unternehmen? Die Veranstaltung „Digitalisierung in Handel und Industrie – ‚Alternative Fakten‘ für den digitalen Wandel“ am 5. Mai im Druckereimuseum Weiss in Monschau (Am Handwerkerzentrum 16) möchte hierauf Antworten geben. Organisiert wird sie vom städteregionalen Amt für Regionalentwicklung und Europa sowie dem Monschauer Weiss-Verlag. Beginn ist um 16.30 Uhr bei freiem Eintritt. Interessenten können sich hierzu online unter www.dihui.de anmelden. Für weitere Informationen steht Jan Pontzen vom Amt für Regionalentwicklung und Europa der StädteRegion Aachen (Telefon: 0241 – 51982162, Mail: jan.pontzen@staedteregion-aachen.de) zur Verfügung. (auf eifelon.de lesen) [js]

Eifeler Kinderfilmreihe zeigt „Das Sams“

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Die Abenteuer des Sams können sich die Kinder in der Eifel Mitte Mai ansehen. [Foto: BJF – Clubfilmothek]

Kreise, Städtereg. Aachen: Vom 15. bis 19. Mai besucht „Das Sams“ als Film im Rahmen der städteregionalen Kinderfilmreihe die Eifel. Mit seinen Wunschpunkten und seinen feuerroten Haaren sorgt es für allerlei Aufregung im Leben seines selbstgewählten Papas Herrn Taschenbier. In dem deutschen Spielfilm nach dem Buch „Eine Woche voller Samstage“ von Paul Maar aus dem Jahr 2001 entdeckt Taschenbier, dass er mit Hilfe der blauen Punkte im Gesicht des Sams all seine Wünsche erfüllen kann. Beginn der Filmvorstellungen ist jeweils um 15.30 Uhr. Im Anschluss gibt es Spiel-, Mal- und Bastelaktionen bis 18.00 Uhr. Der Eintritt zu den Filmnachmittagen kostet zwei Euro pro Teilnehmer. Die Spieltermine im einzelnen sind:

  • Montag, 15. Mai: Jugendhaus Rott,
  • Dienstag, 16. Mai: Pfarrzentrum Kalterherberg,
  • Mittwoch, 17. Mai: Druckereimuseum Weiss in Monschau,
  • Donnerstag, 18. Mai: Sportheim TSV Kesternich und
  • Freitag, 19. Mai: Haus Loven, Jugendtreff der Grenzlandjugend in Roetgen.
(auf eifelon.de lesen) [js]

Unser Dorf hat Zukunft

Kreise, Kreis Düren: Die Auftaktveranstaltung zum kreisweiten Wettbewerb findet am Donnerstag, 27. April, 18.00 Uhr, in der Landwirtschaftskammer Düren, Rütger-von-Scheven-Straße 44, in Düren statt. Landrat Wolfgang Spelthahn hat Vertreter aller Dörfer mit bis zu 3.000 Einwohnern eingeladen. Referent ist Dr. Waldemar Gruber von der Landwirtschaftskammer NRW. Er informiert über die Teilnahme-Voraussetzungen, die Bewertungskriterien der Wettbewerbsjury und organisatorische Fragen sowie den Zeitplan.

Im Kreis Düren wohnt fast die Hälfte der Menschen in Orten unter 3.000 Einwohnern, also in einem ländlich geprägten Umfeld. Deren Bereitschaft, sich für ihr Dorf zu engagieren und es gemeinsam weiterzuentwickeln, ist traditionell sehr groß. So nahmen 2014 insgesamt 40 Dörfer an dem Kreiswettbewerb teil, um ihren Ort tatkräftig voranzubringen. Mit Blens, Berzbuir, Golzheim und Merode wurden im Folgejahr gleich vier Dörfer auf Landesebene mit Silbermedaillen ausgezeichnet. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

„Wir zeigen Gesicht“: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Kreise, Kreis Düren: Am Dienstag, 25. April, zeigen regionale Unternehmen ab 18.00 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses Düren (Haus A, Raum 158), wie es gelingen kann, geflüchtete Menschen in die hiesige Arbeitswelt zu integrieren. Dabei wird es Antworten auf Fragen wie „Was muss ich als Unternehmen beachten?“ „Darf ich sie oder ihn überhaupt beschäftigen?“ und „Wer hilft mir bei der Überwindung von Hürden?“ geben. Die Veranstaltung, die das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Düren organisiert, beginnt mit Vorzeigebeispielen. Die Unternehmer und Personalverantwortlichen werden Menschen kennen lernen, die aus der Fremde kamen und mittlerweile als Beschäftigte im Kreis Düren Fuß gefasst haben.

Anschließend stehen rechtliche Aspekte im Blickpunkt. Vertreter der Ausländerbehörde des Kreises Düren berichten, welche Rechtsgrundlagen für Arbeitgeber bei der Einstellung von geflüchteten Menschen maßgeblich sind. Abgerundet wird der Abend durch Infoangebote und die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch. Vertreter der Flüchtlingsberatungen der Evangelischen Gemeinde zu Düren und der Caritas sind ebenso vertreten wie Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung, der Kammern sowie der gemeinnützigen low-tec-Gesellschaft. Anmeldung und Information über ki-sekretariat@kreis-dueren.de oder 02421 – 221433, Jürgen Fischer, Leiter des Kommunalen Integrationszentrums. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Fit durch den Sommer

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.Fitnesstipps von der Expertin gibt es kostenlos einmal im Monat. [Foto: privat]

Schleiden, Gemünd: Bereits im zweiten Jahr finden im Fitnessgarten des Kneipp-Kurorts Gemünd unter freiem Himmel kostenlose Kurse statt. Jeweils am zweiten Montag des Monats animiert Nicole Mertens zum gemeinsamen Training. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Start der etwa einstündigen Aktion ist immer um 18.00 Uhr. Wer dauerhaft etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte sich deshalb die Termine 8. Mai, 12. Juni, 10. Juli, 14. August und 11. September rot im Kalender anstreichen. Natürlich können die sechs outdoor-Fitnessgeräte im Kurpark der Stadt auch auf eigene Faust erprobt werden. Näheres unter www.schleiden.de (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Benefizkonzert der Caritas

Umland, Düren: Der regionale Caritasverband veranstaltet am Sonntag, dem 23. April, ein Benefizkonzert zugunsten der caritativen Arbeit in der Region. Unter der Leitung von Felipe Canales tritt diesmal das Neue Orchester Aachen auf. Geplant sind Beiträge von der Klassik bis zur Moderne – von Bizet bis zu den Beatles. Als Schirmherr der Benefizveranstaltung konnte Weihbischof Dr. Johannes Bündgens gewonnen werden. Das Konzert beginnt um 18.30 Uhr, Einlass bereits ab 18.00 Uhr. Der Eintritt in die Marienkirche, Hoeschplatz 1, ist frei, die Besucher werden jedoch um eine freiwillige Spende gebeten. Mit dem Erlös aus dem Konzert werden soziale Projekte vor Ort, beispielsweise die Arbeit mit Senioren und Demenzkranken, unterstützt. Informationen rund um das Orchester finden sich online unter www.dasneueorchester.de (auf eifelon.de lesen) [bwp]

Erlebnisreiche Exkursionen mit dem NABU

Kreise, Kreis Euskirchen: Über das verlängerte Wochenende zum Monatsende bietet der NABU Euskirchen drei interessante Exkursionen an. Am Freitag, 28. April, laden Ralf Wilke und Alfred Glener zu einer nächtlichen Fledermauswanderung am Zülpicher Neffelsee ein. Mit Hilfe eines „Batdetektors“ können während der circa zweistündigen Wanderung die nächtlichen Jäger aufgespürt und beobachtet werden. Dabei wird das unterschiedliche Jagdverhalten einzelner Fledermausarten erklärt. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer auch etwas über den, im Besitz des NABU befindlichen Artenschutzturm (ehemalige Trafostation des RWE Sportplatzes) an der Zülpicher Straße in Füssenich. Hier treffen sich die Teilnehmer um 20.15 Uhr. Der nächtliche Ausflug ist auch für Kinder geeignet. Nähere Infos unter r.wilke@nabu-euskirchen.de.

Über die Jahrtausende alte Geschichte der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft klärt eine NABU-Tour am Sonntag, dem 30. April, auf. Treffpunkt zu der etwa zweieinhalbstündigen Rundwanderung ist um 8.00 Uhr am Bauerncafé zur Zehntscheune, Am Auel 1, in Mechernich-Eicks. Der Weg führt an der Eickser Mühle vorbei zu den Weingärtener Höfen, durch die Rotbachfurt zur Talmühle bei Schwerfen und über die Feldflur zurück zur Zehntscheune. Auf dem Rundkurs werden Aspekte der Kulturgeschichte, Geologie, Botanik und natürlich der Schwerpunkt – die Vogelwelt – betrachtet und erläutert. Wer weitere Details wünscht, sollte sich mit Hubert Misgeld (Telefon: 02251 – 63764) in Verbindung setzen.

Unseren gefiederten Freunden ist am Montag, dem 1. Mai, auch die vogelkundliche Wanderung durch die Erftauen bei Weilerswist gewidmet. Die Landschaft rund um die Erft bei Weilerswist und den Dörfern Groß- und Kleinvernich hat in den letzten Jahren mehrere Renaturierungen erlebt. Dadurch konnte ein Kleinod für viele Vogelarten geschaffen werden. In dieser Jahreszeit singt und ruft es aus jedem Baum und jedem Strauch. Typische, hier vorkommende Vogelarten sind unter anderem der Zaunkönig und die Mönchsgrasmücke. Der Weg durch das Gelände ist barrierefrei. Für die Tour unter Leitung von Dirk Esser sind etwa zwei Stunden eingeplant. Treffpunkt für alle Teilnehmer ist der Parkplatz am Weilerswister Sportplatz, Zum Sportzentrum 24, GPS: 50.747466,6.834109. Nähere Rückfragen sind unter der Telefonnummer 02254 – 3536786 möglich. (auf eifelon.de lesen) [bwp]

3D-Drucker „Wolfgang“ bringt die Zukunft nach Euskirchen

Euskirchen: „Wolfgang“ ist der Spitzname des mobilen 3D-Druck-Labors in Anlehnung an das FH-Labor GoetheLab in der Goethestraße in Aachen. Wolfgang ist ein umgebauter Stadtbus aus Berlin und beinhaltet in seinem zweiten Leben verschiedene 3D-Drucker, einen Showroom, einen Loungebereich sowie eine Kaffee- und Teebar. Am Donnerstag, 27. April, gibt es im Industriepark am Silberberg, Vasco-da-Gama-Str. 8, von 11.00 bis 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema „Zukunftstechnologie 3D-Druck“.

Wie funktionieren 3D-Drucker? Wann können sie sinnvoll eingesetzt werden? Was ist dabei zu beachten? Experten des FH-Teams geben Antworten und diskutieren aktuelle Fragestellungen. Was ist das Besondere an 3D-Druck-gefertigten Präzisionsteilen? Lohnt es sich, Gummibärchen im 3D-Druck zu produzieren? Währenddessen können Besucher im umgebauten Bus verschiedene Exponate und 3D-Drucker bei ihrer Arbeit beobachten. Zwischen 13.00 und 16.00 Uhr drücken Konstrukteure im Bus die Schulbank und erfahren, wie sie 3D-Druck einsetzen können.

Ab 16.00 Uhr findet dann ein Feierabendtreffen statt. Hier können die Besucher mit Experten diskutieren und sich mit anderen Unternehmen austauschen. Organisiert wird die Veranstaltung von der Stabsstelle für Struktur – und Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen gemeinsam mit der AGIT mbH im Rahmen des Projektes ScienceLink und dem gastgebenden Unternehmen ID Ingenieure & Dienstleistungen GmbH. Interessenten werden um Anmeldung gebeten bei Michael Franssen, Tel. 02251 – 151329 oder per E-Mail an michael.franssen@kreis-euskirchen.de. (auf eifelon.de lesen) [pg]

Freitag, 21.04.2017 // Ausgabe No. 132 // © eifelon.de, gegründet 2014
Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.