Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - Wöchentliche eMailZeitung für die Eifel
Ausgabe Nr. 171 • Freitag, 19.01.2018 • gegründet 2014

Diese Woche in EIFELON: Internationale Kunstakademie Heimbach: Kick off ins Jahr 2018 Ablehnung der Kletterwaldplanung: BUND und NABU sehen sich durch Bezirksregierung bestätigt „Nu lustert ens“: Echte Dürener Tön bei EIFELON zu gewinnen Schülerausstellung in den Römerthermen: Das experimentelle Portrait Fürs Benefizkonzert alle Register gezogen Ausstellung: Die Rückkehr des Wolfes nach NRW Musikzugsleiter Heinz-Otto Koch ist neuer Ordensträger Apfelkuchen nach Topfgucker-Art Es geht rund im Sport #152 Gerhard Wagner: „Ein Wolf im Schafspelz“ – ein Mensch, der nicht so harmlos ist, wie er tut


Land & Leute: Smile-Paten gesucht: Wer hilft neu zugewanderten Kindern? Wer möchte Jugendschöffe werden? Kreise suchen ehrenamtliche Laienrichter Wieder Rosenmontagszug in Breitenbenden „Die Brüder Löwenherz“: Astrid Lindgrens Bestseller kommt auf die Bühne Teilstück der K 29 wird zwei Jahre für Durchgangsverkehr gesperrt StädteRegion Aachen sucht beste Schülervertretung Jetzt noch zu Seminaren „Die Kleinen kommen“ und „Kindergesundheit“ anmelden Fürs Rote Kreuz von Tür zu Tür Grenzenlose Freude nach schöner Bescherung KISS-Portal kümmert sich um „Gesundheit und Pflege“ Sondersitzung zum ÖPNV Marco Mendoza stellt seine neue CD im Liveproberaum vor Vortrag: Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten


Veranstaltungen & Events: Hochzeits- und Eventmesse

Heimbach: Internationale Kunstakademie Heimbach: Kick off ins Jahr 2018

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Professor Frank Günter Zehnder (l.) und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer im Gespräch. [Foto: bwp]

Mit dem traditionellen Kick off-Tag und dem Neujahrsempfang startete die Internationale Kunstakademie Heimbach ins Jahr 2018. [bwp]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Nideggen: Ablehnung der Kletterwaldplanung: BUND und NABU sehen sich durch Bezirksregierung bestätigt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Naturraum Rursee. [Foto: cpm]

BUND und NABU sehen durch die nun bekannt gewordene Stellungnahme der Bezirksregierung zum Kletterwald Eschauel weiteren Beratungsbedarf in Nideggen. [cpm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Umland, Düren: „Nu lustert ens“: Echte Dürener Tön bei EIFELON zu gewinnen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Drei CDs gibt es zu gewinnen. [Foto: bwp]

Eine Liebeserklärung an die Stadt Düren und die Region hat das Sinfonische Blasorchester (SBO) der Musikschule Düren unter dem Titel „Nu lustert ens…“ auf CD gebrannt. Ideengeber war der musikalische Leiter des Orchesters, Renold Quade. [bwp]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Zülpich: Schülerausstellung in den Römerthermen: Das experimentelle Portrait

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Die Schüler experimentierten mit verschiedenen Techniken für ihre Selbstportraits. [Foto: pg]

„Das experimentelle Portrait“ hieß die Aufgabe, die Kunstlehrerin Ingrid Warrach ihren Schülern stellte. Ausgewählte Werke sind nun in den Römerthermen in einer Ausstellung zu sehen. [pg]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Heimbach: Fürs Benefizkonzert alle Register gezogen

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Paula Schipperges spielte nach dem Konzert noch zahlreiche Zugaben. [Foto:cpm]

Bestens besucht war das kostenlose Benefizkonzert, das Paula Schipperges an der Orgel der Heimbacher Wallfahrtskirche spielte. Eigens für die Orgelvesper hatte sie neue, hier großteils unbekannte Kompositionen einstudiert. [bwp]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Schleiden, Vogelsang: Ausstellung: Die Rückkehr des Wolfes nach NRW

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Der Wolf durchstreift mittlerweile auch Nordrhein-Westfalen. [Foto: NABU]

Der Wolf ist zurück in Deutschland. Jetzt wurde in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrums Eifel am Internationalen Platz Vogelsang die NABU-Ausstellung eröffnet, die über den Lebensraum und die Biologie des Wolfes informiert. [pg]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Euskirchen: Musikzugsleiter Heinz-Otto Koch ist neuer Ordensträger

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Heinz-Otto Koch: Einsatz wird ‚orden’tlich belohnt. [Foto: pd]

Zum 37. Mal verlieh der Knubbel der Euskirchener Prinzengarde den Orden „Insigne Classis Turmalis“. Einer der begehrtesten Orden im Euskirchener Karneval ging in diesem Jahr an Heinz-Otto Koch, Formationsführer des Musikzugs und Generaloberst der Prinzengarde Euskirchen. [pd]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Apfelkuchen nach Topfgucker-Art

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Köstlich, aber kalorienreich ist dieser Apfelkuchen, dessen Rezept Ihnen EIFELON diese Woche verrät. [rm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Es geht rund im Sport #152

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Gut gespielt aber trotzdem zwei Niederlage für die Dürener Volleyballer. [Foto: Rudi Bartgens]

Dürener Volleyballer kassieren Niederlagen in der Bundesliga und dem Europapokal – Eifel-Mosel-Bären stehen in den Play-Offs – Bernd Küpper mit Klassensieg in Dubai – Birkesdorfer Handballer gewinnen gegen die HSG Euskirchen – ErftBaskets brauchen einen Sieg gegen Bonn/M TuS [pd]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
Gerhard Wagner: „Ein Wolf im Schafspelz“ – ein Mensch, der nicht so harmlos ist, wie er tut

Ein „Wolf im Schafspelz“ ist ein Mensch, der anscheinend, also dem Anschein nach, gute Absichten hat. Aber es handelt sich nur scheinbar um einen harmlosen Zeitgenossen, denn der Schein trügt. [gw]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Land & Leute:

Smile-Paten gesucht: Wer hilft neu zugewanderten Kindern?

Kreise, Kreis Euskirchen: Von der Gemeinde Dahlem im Süden bis hin zur Gemeinde Weilerswist im Norden: In allen Kommunen des Kreises werden dringend weitere Menschen jeglichen Alters gesucht, die einmal in der Woche für eine Stunde mit einem neu zugewanderten Kindergarten- oder Schulkind Zeit verbringen. Im Kreis Euskirchen finden zugewanderte Kinder mit ihren Familien eine Zuflucht. Der Kita- und Schulbesuch stellt für sie eine Stabilisierung des Alltags dar. Alle pädagogischen Kräfte stehen vor der Herausforderung, diese Kinder beim Erwerb und Erlernen von Deutsch als Zweitsprache zu unterstützen. Der sichere Umgang mit der deutschen Sprache ist wesentliche Voraussetzung für den Schulerfolg und damit auch für die gesellschaftliche Integration dieser Kinder.

Mit dem Projekt „SmiLe“ können Menschen Kinder auf dem Weg zur sprachlichen und damit zur gesellschaftlichen Integration spielerisch unterstützen. Der Einsatzort ist die jeweilige Schule oder Kindertagesstätte des Kindes. Die SmiLe-Paten und -Patinnen bieten „ihrem“ Kind an einem Vormittag pro Woche für eine Stunde ihre ungeteilte Aufmerksamkeit, schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre und entdecken gemeinsam mit ihrem Patenkind durch Spielen, Vorlesen, Malen, Singen, Basteln oder einfach nur Erzählen und Zuhören wie nebenbei die deutsche Sprache.

Bevor die Interessierten ihre SmiLe-Patenschaft beginnen, werden sie in einer vierteiligen Einführungsveranstaltung sowohl im interkulturellen Umgang als auch in Methoden und Inhalten der „SmiLe“- Patenschaft geschult und anschließend an ihren Einsatzort vermittelt. Die nächste SmiLe-Einführungsveranstaltung ist im März. Über Anmeldungen freut sich Jutta Bernardy, als Grundschullehrerin aus Dahlem für das KoBIZ (Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum) des Kreis Euskirchen tätig. Kontakt: Telefon: (02251)15-697, E-Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Wer möchte Jugendschöffe werden? Kreise suchen ehrenamtliche Laienrichter

Kreise: Immer öfter müssen sich Jugendliche und Heranwachsende vor Gericht verantworten. Für sie sind die Jugendgerichte und Jugendkammern bei den Amts- und Landgerichten zuständig. Neben den Berufsrichtern sind dort Laienrichter – die Schöffen – tätig, die von den zuständigen Jugendhilfeausschüssen vorgeschlagen werden. Schöffinnen und Schöffen sind damit ehrenamtliche Richterinnen und Richter in der Strafgerichtsbarkeit. Sie sind wie Berufsrichter nur dem Gesetz verpflichtet und in ihrem Amt an keine Weisungen gebunden. Sie fällen ihre Urteile gemeinsam und gleichberechtigt mit ihren juristisch ausgebildeten Kolleginnen und Kollegen.

Im ersten Halbjahr 2018 werden nun bundesweit die Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Neu ist, dass sich diesmal auch Jugendschöffen bewerben können, die bereits zwei Amtsperioden im Amt sind. Schöffen sollten grundsätzlich über soziale Kompetenz verfügen, d.h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.
Um Schöffe zu werden, werden auch bestimmte formale Voraussetzungen verlangt. Schöffe kann nur werden, wer

  • die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt,
  • die deutsche Sprache ausreichend beherrscht,
  • zu keiner Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen die beziehungsweise den ein Ermittlungsverfahren schwebt, das zum Verlust der Ehrenämter führen könnte,
  • zu Beginn der Amtsperiode (1. Januar 2019) mindestens 25 Jahre, aber nicht älter als 69 Jahre alt ist,
  • zum Zeitpunkt der Wahl (2018) im entsprechenden Kreis wohnt.

Bewerbungsverfahren für die nächste Wahlperiode
Kreis Düren: Interessenten für das Amt der Jugendschöffin bzw. des Jugendschöffen bewerben sich bitte schriftlich bis zum 6. April bei der Stadt Düren – Jugendamt, City-Karree, Wilhelmstraße 34, 52349 Düren.
Kreis Euskirchen: Eine Bewerbung ist ab sofort bis zum 29. März möglich. Dazu gibt es auf der Internetseite des Kreises Euskirchen ein Bewerbungsformular www.kreis-euskirchen.de. Außerdem können sich Interessenten im Rathaus ihrer jeweiligen Kommune melden und dort ein entsprechendes Formular ausfüllen.

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Wieder Rosenmontagszug in Breitenbenden

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Nach elf Jahren „ohne“ sorgt der Bürgerverein Breitenbenden für das Comeback des Rosenmontagszuges in Breitenbenden. [Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress]

Mechernich, Breitenbenden: „Rusenmoondachszoch in Breedebönde“ heißt es nach elf Jahren Pause erstmals wieder in Breitenbenden. Nachdem der Bürgerverein im vergangenen Jahr nach 20-jährigem Bestehen kurz vor der Auflösung stand, fanden sich engagierte Bewohner aus dem Ort, um den Verein nicht nur fortzuführen, sondern auch alte Traditionen wieder aufleben zu lassen. Und dazu zählt der Rosenmontagszug, der vor elf Jahren zu den größten im Mechernicher Stadtgebiet zählte.

Dass das wieder so wird, wünschen sich die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins, namentlich Jörg Lodzinski, Andreas Engelke, Zhera Skutnik, Simone Kneer, Vanessa Lodzinski, Doris Krämer, André Kaltwasser, Norman Kops, Heinz Loosen und Sven Lodzinski. „Wir haben schon einige benachbarte Vereine mit Karnevalswagen gewinnen können“, berichtet André Kaltwasser.

Der Zug startet um 14.11 Uhr. Neben dem Karnevalszug wird es eine After-Zoch-Party in der ehemaligen Gaststätte „Zum Krebsbachtal“ geben, die bereits ab 12.00 Uhr geöffnet ist. Wer Lust hat mitzumachen, mit Wagen, als Fußgruppe, Einzelperson, mit oder ohne Bollerwagen, kann sich bei Andreas Engelke, Kreuz-Weiher-Str. 13, 53894 Mechernich-Breitenbenden, Tel. 0 24 43/87 20 melden. [pp]

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

„Die Brüder Löwenherz“: Astrid Lindgrens Bestseller kommt auf die Bühne

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Die Brüder Löwenherz halten zusammen. [Foto: Veranstalter]

Umland, Düren: Im vergangenen Jahr feierte die Welt den 110. Geburtstag von Astrid Lindgren, der wohl beliebtesten Autorin von Kinder- und Jugendbüchern. „Die Brüder Löwenherz“ ist eine ihrer schönsten, aber auch ernsthaftesten Erzählungen, in der die jugendlichen Hauptfiguren Krümel und Jonathan mit dem Tod und ihrer Angst vor ihm konfrontiert werden. Das Junge Theater Bonn inszeniert die Geschichte mit Schauspielern des Nachwuchsensembles, die gemeinsam mit den Erwachsenen des Ensembles spielen. Am 31. Januar ist ihre Fassung des Stücks für Kinder ab sieben Jahren um 15.00 Uhr im Theater Düren im Haus der Stadt zu sehen.

Karl Löwe ist neun Jahre alt, er wird von allen nur Krümel genannt. Krümel ist sehr krank. Durch einen Zufall erfährt er, was alle anderen längst wissen: Er muss bald sterben. Als er seinem großen Bruder Jonathan davon erzählt, versucht der, ihn zu trösten. Der Tod sei nicht so schlimm, denn wenn man gestorben ist, komme man in das Land Nangijala. Jeden Abend erzählt Jonathan seinem kleinen Bruder von Nangijala, dem Land der Sagen und der Märchen. Sie malen sich aus, wie es sein wird, dort zu leben. Immer tiefer tauchen die Jungen in ihre Phantasiewelt ein. Die Grenzen zwischen ihren Träumen und der Realität verschwimmen zusehends.

Astrid Lindgrens Roman wurde nach seinem Erscheinen zunächst teilweise hart kritisiert, was aber seinen Siegeszug um die Welt nicht stoppen konnte. In den folgenden Jahren wurde sie mit Literaturpreisen geradezu überhäuft. Unter zahllosen Auszeichnungen erhielt sie für „Die Brüder Löwenherz“ eine Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Wilhelm-Hauff-Preis und den Internationalen Janusz-Korczak-Preis. Tickets für die Aufführung des Jungen Theaters Bonn gibt es im iPunkt, Markt 6, telefonisch unter 02421 – 252525, per E-Mail an [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage] oder online unter www.theatertickets.dueren-kultur.de.

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Teilstück der K 29 wird zwei Jahre für Durchgangsverkehr gesperrt

Kreuzau: Der Kreis Düren weist frühzeitig auf eine bevorstehende Straßenbaustelle hin: In der vierten Januarwoche beginnen in Kreuzau die Bauarbeiten an der Kreisstraße 29 zwischen Schneidhausen (Einmündung L 249) und der Kreuzung K 29/K 27. Das rund 1,5 Kilometer lange Teilstück der K 29 wird voraussichtlich 24 Monate für den Durchgangsverkehr gesperrt sein. Neben der Fahrbahnsanierung und dem Bau eines breiten Rad-/Gehwegs stehen der Abriss und Neubau von drei Brückenbauwerken an.

Die Bauarbeiten beginnen mit dem Abriss der Rurbrücke und dem ersten Straßenabschnitt ab der Einmündung K 27. Anlieger können von beiden Seiten bis zur Baustelle einfahren. Der Verkehr bis zur Rurbrücke wird abschnittsweise mit einer Ampelanlage auf einer Fahrspur ermöglicht. Der Durchgangsverkehr wird in den nächsten zwei Jahren über Kreuzau-Bergheim (K 39) und Düren-Lendersdorf (L 13) umgeleitet, die Ausweichrouten werden ausgeschildert.

Mit einem symbolischen Spatenstich werden am 22. Januar um 10.30 Uhr die langwierigen Baumaßnahmen eingeleitet.

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

StädteRegion Aachen sucht beste Schülervertretung

Kreise, Städtereg. Aachen: Schülervertretungen aufgepasst: Bewerbt Euch jetzt für den Titel „Beste Schülervertretung in der StädteRegion Aachen“. Teilnehmen können alle Schülervertretungen der weiterführenden Schulen in der StädteRegion Aachen mit Texten, Fotos oder einem Film. Gesucht sind Antworten auf die Fragen: Welche Aktionen gibt es an der Schule? Was hat die Schülervertretung in ihrer Schule erreicht? Warum ist ihre Arbeit wichtig? Einsendeschluss ist der 18. Februar. Weitere Informationen zum Wettbewerb und das Bewerbungsformular gibt es unter www.dasgeht.de/sv-tag-2018 Die „Koordinationsstelle Jugendpartizipation“ im Bildungsbüro der StädteRegion Aachen hat den Wettbewerb initiiert.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Jetzt noch zu Seminaren „Die Kleinen kommen“ und „Kindergesundheit“ anmelden

Kreise, Städtereg. Aachen: Auch 2018 bietet das Team „Prävention und Gesundheitsförderung“ des städteregionalen Gesundheitsamtes wieder die Seminarreihen „Die Kleinen kommen“ und „Kindergesundheit“ an. Letzteres beinhaltet etwa das Thema „Medienabhängigkeit frühzeitig vorbeugen“. Die Reihe startet am 23. Februar und richtet sich an Mitarbeiter von Familienzentren und Kindertagesstätten, Kindertagespflegepersonen, Lehrer in Grundschulen sowie Mitarbeiter von Offenen Ganztagsschulen in der StädteRegion Aachen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bis Ende Juni finden weitere Seminare mit regionalen Fachreferenten zu Themen statt, die bei der Betreuung von Kindern in Kitas und Schulen eine Rolle spielen. Dazu gehören Epilepsie im Kindesalter, Sprachförderung, Trauerbewältigung und der Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen bei Kleinkindern (fast vollständig ausgebucht). Veranstaltungsorte sind das Gesundheitsamt der StädteRegion (Triererstr. 1, 52078 Aachen) und das Gesundheitshaus (Steinstr. 87, 52249 Eschweiler). Interessenten können sich bei Margret Kerst (Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage], Tel: 0241 – 51985307) anmelden. Weitere Informationen finden sich unter www.staedteregion-aachen.de/gesundheitsamt im Bereich „Termine“.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Fürs Rote Kreuz von Tür zu Tür

Mechernich: Mitte Februar startet im Stadtgebiet Mechernich die Haus- und Straßensammlung für das Rote Kreuz. Sonja Thüngen und Willi Kurth wollen in allen 44 Orten, Dörfern und Weilern des Stadtgebietes anklopfen und um eine Spende für die segensreiche Arbeit der Sozial- und Hilfsorganisation bitten. Deren Erlös, so der Mechernicher Rotkreuz-Chef Rolf Klöcker, komme 2018 dem beständig wachsenden Jugendrotkreuz am Bleiberg für Ausbildung und Bekleidung zugute. Die von Nicole Thielen und Sascha Suijkerland geleitete DRK-Jugendorganisation zählt in Mechernich schon 50 Mitglieder. Insgesamt vier Monate haben er und Sonja Thüngen sich für die Haus- und Straßensammlung rund um den Bleiberg vorgenommen. Gesammelt wird allerdings nur an einem Tag pro Woche. [pp]

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Grenzenlose Freude nach schöner Bescherung

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. „Schöne Bescherung“ in Hallschlag: Im Nachgang zum Rad-Aktionstag im vergangenen August wurden jetzt die Preise überreicht. [Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen]

Eifel: Ein grenzenloses Radvergnügen erlebten rund 2.500 Radfahrer im vergangenen August beim 3. Rad-Aktionstag auf dem Kyllradweg. Für drei von ihnen gab’s jetzt noch eine ebenso ungeplante wie erfreuliche Zugabe: Im Dorfgemeinschaftshaus in Hallschlag erhielten sie die Hauptpreise des Gewinnspiels, das alljährlich beim Rad-Aktionstag veranstaltet wird.

Willy Schneider aus Büllingen freute sich über einen 500-Euro-Gutschein zum Kauf eines Fahrrads, gesponsert vom Kreis Euskirchen und überreicht durch Landrat Günter Rosenke. Gerd Kohnenmergen aus Möderscheid hat einen Gutschein für eine Übernachtung in der Glaadter Hütte gewonnen. Der Preis wurde von den Hütteneltern Simon Cox und Susanna Vinken übergeben. Den 3. Preis – einen Einkaufsgutschein für Büllingen im Wert von 100 Euro – überreichte Büllingens Bürgermeister Friedhelm Wirtz an Werner Thönnes aus Hellenthal.

„Der Rad-Aktionstag Kyllradweg ist ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene grenzüberschreitende Zusammenarbeit“, sagte Landrat Günter Rosenke im Beisein der Bürgermeister Rudolf Westerburg (Hellenthal), Jan Lembach (Dahlem) und Friedhelm Wirtz (Büllingen). Er dankte allen Sponsoren, Helfern und sonstigen Beteiligten. „Ohne die vielen helfenden Hände und die zahlreichen Unterstützer wäre solch ein Gemeinschaftsprojekt in dieser Qualität nicht möglich.“

Der Premium-Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse von Büllingen bis Jünkerath führt sowohl über belgisches wie deutsches Gebiet, diesseits der Grenze durch NRW und Rheinland-Pfalz. Der durchgängig asphaltierte Weg weist nur eine sehr geringe Steigung bzw. kaum Gefälle auf und ist damit sehr familienfreundlich. Pro Jahr radeln rund 50.000 Fahrradfahrer auf der Strecke, wie eine automatische Zählstation in Höhe des Kronenburger Sees ermittelt hat.

Der Termin des 4. Rad-Aktionstages steht übrigens auch schon fest: Sonntag, 12. August. Der offizielle Startschuss erfolgt diesmal in Hallschlag.

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

KISS-Portal kümmert sich um „Gesundheit und Pflege“

Kreise, Kreis Düren: Der Kreis Düren hat sein KreisInformationSSystem (KISS) um den Themenbereich „Gesundheit und Pflege“ erweitert. Unter der Adresse gis.kreis-dueren.de/inkasportal können Internetnutzer seit Jahren vielfältige kartographisch aufgearbeitete Informationen abrufen. Nun deckt das Portal auch den Gesundheits- und Pflegebereich ab.

Wer zum Beispiel auf der Suche nach einer voll- oder teilstationären Pflegeeinrichtung im Kreis Düren ist, klickt den entsprechenden Menüpunkt an und bekommt auf einer Landkarte sofort einen Überblick über alle erfassten Pflegeeinrichtungen in den 15 kreisangehörigen Kommunen. Klickt man ein Treffersymbol in der Landkarte an, dann lassen sich neben dem Namen und der Adresse der Einrichtung auch nützliche Zusatzinformationen wie Ansprechpartner, Kontaktdaten und der Link zur jeweiligen Homepage aufrufen. So kann sich der Suchende schnell einen Überblick über die Pflegeeinrichtungen vor Ort verschaffen.

In gleicher Weise lassen sich die Standorte von Apotheken, Krankenhäusern, ambulanten Pflegediensten, Hospizen und Angeboten von seniorengerechtem Wohnen im Kreis Düren anzeigen. Auch hier sind für jeden Treffer weitere Informationen hinterlegt. Am Ende der Recherche kann sich jeder Nutzer seine individuelle Karte ausdrucken.

Da die Lebenserwartung der Menschen weiterhin steigt, wächst auch der Pflegebedarf. Von daher kommt das neue Angebot des Kreises Düren zur rechten Zeit. Es bündelt eine Vielzahl von Informationen, schafft Transparenz und erleichtert damit die Suche nach passgenauer Unterstützung. Entstanden ist das Angebot in einer Kooperation zwischen dem Sozialamt und dem Vermessungs- und Katasteramt des Kreises Düren.

Weitere Informationen gibt es bei Willi Weitz und Martin Cornelius vom Vermessungs- und Katasteramt unter den Rufnummern 02421 – 222610 und 02421 – 222629 sowie Marie-Luise Pelzer und Jutta Bensberg-Horn vom Sachgebiet Pflege des Sozialamtes unter den Rufnummern 02421 – 221411 und 02421 – 221441.

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Sondersitzung zum ÖPNV

Kreise, Kreis Düren: Die zunächst für den 17. Januar anberaumte Sondersitzung des Kreistags zum Thema Öffentlicher Personennahverkehr ist um eine Woche verschoben worden. Sie findet nun am Donnerstag, 25. Januar, 17.00 Uhr, im Kreishaus Düren, Haus B, Raum 130 statt. Die Kreistagsabgeordneten befassen sich in dieser Sitzung mit den Eckpunkten des wettbewerblichen Vergabeverfahrens der ÖPNV-Leistungen.

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Marco Mendoza stellt seine neue CD im Liveproberaum vor

Zülpich: Marco Mendoza ist kein Unbekannter im Liveproberaum in Zülpich. Schon des öfteren hat er in dem kleinen Club in der Bonner Straße gespielt. Am Freitag, 16. Februar, kommt er das nächste Mal in die Römerstadt und hat seine neue CD dabei: „Viva la rock“ heißt sie und Mendoza, der unter anderem Bassist von Whitesnake und Thin Lizzy ist, wird an diesem Abend mit seiner Band „Dead Daisies“ etliche Songs von seinem neuen Album präsentieren. Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr, Karten gibt es für 21,00 Euro im Vorverkauf (Abendkasse 24,00 Euro) bei Reinhardts‘s Lesewald oder unter www.liveproberaum.de

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Vortrag: Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Euskirchen: Im Rahmen der Info-Reihe „Engagiert für Geflüchtete“ werden die verschiedensten Themen, die engagierte Bürgerinnen und Bürger und auch Geflüchtete beschäftigen, angesprochen. Am Dienstag, 30. Januar, wird der ausgefallene Dezembertermin zum Thema „Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten“ nachgeholt. Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz und Begleiter von Papst Franziskus bei dessen Reisen im Nahen Osten, wird über die Friedensbemühungen berichten. Beginn ist 18.00 Uhr im Forum St. Matthias, Franziskanerplatz, in Euskirchen.

Matthias Kopp kennt den Nahen Osten von vielen Reisen. Er kennt die Verhältnisse in Palästina und Syrien schon aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg. Er begleitete Papst Franziskus auf seiner Reise nach Palästina. Er ist beteiligt an den Bemühungen der christlichen Kirchen, in den Bürgerkriegen zu vermitteln und die dort lebenden Christen nicht allein zu lassen. Die christlichen Konfessionen halten Kontakt zu den Konfliktparteien und sind in Beratungen einbezogen.

Um Anmeldung zum Vortrag wird gebeten: Peter Müller-Gewiss, Tel. 02251/79474-15, [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage] oder Roland Kuhlen, Tel. 02251/15-538, [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Veranstaltungen & Events:

Viele weitere Events - z.B. Dauerausstellungen - finden Sie auch online in unserem Veranstaltungskalender.

Wenn Sie kostenlos eigene Veranstaltungen eintragen wollen, klicken Sie hier.

  • Sonntag, 21.01.2018

  • Ausstellung in Bad Münstereifel:
    Hochzeits- und Eventmesse
    21.01.2018, 11:00 bis 17:00 Uhr
  • Das war EIFELON Nr. 171. Bis nächste Woche, Ihre [redaktion]

    Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, empfehlen Sie uns weiter:

    • [↑]
    • [↑]
    • [↑]

    © 2014 - 2018 EIFELON • Impressumkostengünstig Werbung schalten

    Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.