Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - Wöchentliche eMailZeitung für die Eifel
Ausgabe Nr. 163 • Freitag, 24.11.2017 • gegründet 2014

Diese Woche in EIFELON: Weihnachtsmärkte: Musik, Punsch, Lebkuchen und Kunstgewerbe So viele „Gutachten“ bis das Ergebnis passt? Jahresprogramm 2018 der Kulturinitiative Klösterchen: Von Klassik über Jazz bis hin zu Chansons Roetgener Heimat- und Geschichtsverein punktet mit Publikation Eifeler Buchmesse war wieder ein voller Erfolg Mit Fug und Recht: Der PayPal-Käuferschutz gilt nicht immer Huhn im Blätterteig Es geht rund im Sport #144 Gerhard Wagner: „Auf fruchtbaren Boden fallen“ – positive Wirkung entfalten


Land & Leute: Franken-Gymnasium führt G9 wieder ein Änderungen der Kraftfahrzeugsteuer für Menschen mit Schwerbehinderung Benefizkonzert der „Mainzer Musici“ Kostenlose Führung durch das Stadtmuseum Düren Figurentheater „spielbar“ präsentiert das Stück „Mama Muh“ Neuer Lesestoff für die Satzveyer Grundschüler Kulturzentrum Tuchfabrik Trier: Showstars gesucht! 2. Wallgrabenkonzert: Folkwang Kammerorchester Essen ist zu Gast Weihnachtsbasar in der Stephanusschule „Spirit of Football“ im Berufskolleg Kall Jugendmobil für die Nordeifel nimmt Fahrt auf Ein Film gegen das Vergessen: „In Deutschland unerwünscht – Hermann Gräbe“: Portraits aus Sand: NRW-weites Kunstprojekt startet in der Internationalen Kunstakademie Heimbach Helme Heines „Freunde“ im Kulturhaus theater 1 „Unser Dorf hat Zukunft“ geht in die nächste Runde Jetzt zum Workshop gegen Rassismus anmelden Maßnahmen gegen Erziehermangel angestoßen Drei Tenöre geehrt


Veranstaltungen & Events: "König Rattus und die Ritter der Käserunde" Interkultureller Frauentag Musikverein Sinzenich spielt Melodien aus Funk, Film und Fernsehen Offene Tür im Atomschutzbunker 18. Spielefest Eifel lockt Besucher Figurentheater "spielbar" präsentiert das Stück "Mama Muh" We wish you a jazzy Christmas Talentmanagement – neuer Wein in alten Schläuchen? Forschung und ihr praktischer Nutzen Thomas Blug spielt Hendrix 2. Wallgrabenkonzert mit Musik von Mozart

Eifel: Weihnachtsmärkte: Musik, Punsch, Lebkuchen und Kunstgewerbe

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Die Orte putzen sich zur Adventszeit – wie hier in Reifferscheid – heraus.[Foto: Eifelverein Reifferscheid]

Die Adventszeit steht vor der Tür: Die Häuser werden geschmückt, Kerzen angezündet, die Printen ausgepackt und Glühwein gekocht. Ein Besuch auf einem der zahlreichen Weihnachtsmärkte in der Region gehört für viele in dieser Zeit dazu. Die EIFELON-Redaktion hat ein wenig gestöbert und eine Auswahl an Märkten zusammengestellt. [redaktion]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Kreise, Kreis Düren: So viele „Gutachten“ bis das Ergebnis passt?

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Stefan Brücher von der EGE beringt einen jungen Uhu. [Foto: Sonia Weinberger]

„Noch scheint den Deutschen für die Energiewende kein Opfer an biologischer Vielfalt zu groß zu sein“, kritisiert die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen. „Gerade deswegen sind die hohen Tierverluste an Windenergieanlagen inakzeptabel.“ [cpm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Euskirchen: Jahresprogramm 2018 der Kulturinitiative Klösterchen: Von Klassik über Jazz bis hin zu Chansons

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Freuen sich auf ein spannendes Programm: Lydie Auvray, Klaus Linden und Kommunalbetreuer Walfried Heinen (v.l.). [Foto: pg]

Klaus Linden, Geschäftsführer der Kulturinitiative Klösterchen in Euskirchen stellte kürzlich das Jahresprogramm für 2018 vor. Mit dabei ist auch die Akkordeon-Spielerin Lydie Auvray mit einem Konzert im Oktober. [pg]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Roetgen: Roetgener Heimat- und Geschichtsverein punktet mit Publikation

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Rolf Wilden (M.) und Ulrich Schuppener (r.) erhalten die Urkunde von Aachens Ex-Oberbürgermeister Jürgen Linden. [Foto: akv]

Bei der jährlichen Verleihung des „Helmut A. Crous Geschichtspreis der Region Aachen“ ergatterte der HeuGeVe mit seinem Lesebuch „Roetgener Geschichte und Geschichten, Band I“ den ersten Platz in der Kategorie „Laien“. [bwp]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Nettersheim: Eifeler Buchmesse war wieder ein voller Erfolg

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Während der Buchmesse wurde der Jugendliteraturpreis verliehen. [Foto: Anja Raith]

„Wir sind sehr zufrieden“, resümierte Jochen Starke, Mitorganisator der fünften Eifeler Buchmesse in Nettersheim. Die kleine aber feine Buchmesse, die immer am dritten Wochenende im November stattfindet, hat sich bei den Verlage etabliert [pg]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Mit Fug und Recht: Der PayPal-Käuferschutz gilt nicht immer

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige.

Um die Gefahren für den Käufer bei einem ihm unbekannten Verkäufer zu minimieren, hat der online Bezahldienst PayPal einen Käuferschutz eingerichtet. Doch am 22. November hat der Bundesgerichtshof entschieden: Verkäufer können den Kunden trotz Paypal-Käuferschutzes später auf Zahlung in Anspruch nehmen. [Gast Autor]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Huhn im Blätterteig

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Schmeckt das ganze Jahr: Huhn im Blätterteig [rm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Es geht rund im Sport #144

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Die Eifelcup-Gesamtsieger 2017 gemeinsam mit AOK-Chef Helmut Schneider (l.), Felicitas Fuchs, Astrid Schmitz, Markus Mey, Nora Schmitz, Tanja Pesch, Marco Fenske und Jens Diblik (v.l.). [Foto: pd]

Eifelcup-Laufserie ehrt alle Sieger – powervolleys chancenlos in Friedrichshafen – ETSC unterliegt dem Tabellenschlusslicht – TV Birkesdorf wieder Spitze – ErftBaskets gewinnen zwei Spiele in 24 Stunden – Eifel-Mosel-Bären siegen souverän [pd]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
Gerhard Wagner: „Auf fruchtbaren Boden fallen“ – positive Wirkung entfalten

Stadtmenschen haben längst vergessen, dass es so etwas wie Landwirtschaft gibt. Dass diese Teigwaren aus Mehl gemacht werden, das wiederum aus Getreide gewonnen wird, interessiert nur am Rande. Jesus scheint diese Grundregeln der Landwirtschaft gekannt zu haben; er nutzt sie in einem Gleichnis als Metaphern. [gw]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Land & Leute:

Franken-Gymnasium führt G9 wieder ein

Zülpich: Die Schulkonferenz des Franken-Gymnasiusm in Zülpich hat sich entschieden: Die Schule kehrt zum G9- Bildungsgang zurück. Die Schüler werden also ab dem Schuljahr 2018/2019 wieder ein Jahr mehr für das Abitur lernen. Dieses uneingeschränkte Bekenntnis zu G9 soll den Eltern, die derzeit Kinder in der vierten Klasse haben, ein eindeutiges Signal setzen und jegliche Unsicherheit ausräumen, welchem Bildungsgang Schüler, die ab dem kommenden Schuljahr das Franken- Gymnasium besuchen werden, zugeordnet sein werden. Nach beeindruckenden Abstimmungsergebnissen in der Lehrerkonferenz sowie der Schulpflegschaft, die beide ebenfalls einstimmig G9 den Vorzug gaben, kam nun auch die Schulkonferenz, in der Vertreter der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft zu gleichen Teilen vertreten sind, mit überwältigender Geschlossenheit zu einem klaren und unmissverständlichen Bekenntnis zu G9.

Seit Wochen gibt es Anfragen von Eltern, ob die G9-Beschulung wieder kommt. Somit werden nicht nur die Grundschüler, die sich 2019 – also im Jahr der offiziellen bzw. formalen Einführung von G9 – für das Franken-Gymnasium entscheiden, sondern auch schon die Viertklässler, die im kommenden Schuljahr (2018/2019) in die fünfte Klasse des Franken-Gymnasiums wechseln, gemäß der Leitentscheidung der Landesregierung in neun Jahren zum Abitur geführt werden. Diese deutliche Positionierung der Schulkonferenz für G9, die zudem der Haltung des neuen Schulleiters Joachim P. Beilharz entspricht, wird auch vom Bürgermeister der Stadt Zülpich, Ulf Hürtgen, ausdrücklich begrüßt.

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Änderungen der Kraftfahrzeugsteuer für Menschen mit Schwerbehinderung

Kreise, Kreis DürenKreise, Kreis Euskirchen: Das Hauptzollamt Münster informiert, dass ab dem 1. Januar 2018 die Vorlage und Abstempelung der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) für Menschen mit einer Schwerbehinderung entfällt. Hintergrund ist die Änderung der Kraftfahrzeugsteuer-Durchführungsverordnung. Die Pflicht zur persönlichen Vorlage des Schwerbehindertenausweises im Original für Schwerbehinderte ist nicht mehr notwendig.

Für Begünstigte, die nach § 3 a KraftStG zukünftig einen Antrag auf Steuerbefreiung/- vergünstigung beim Hauptzollamt Münster stellen möchten, gilt: Richten Sie Ihren Antrag ausschließlich auf dem Postweg an das HZA Münster, Dienstort Rheine. Die Zollbehörde berät daher ab dem 1. Januar 2018 nicht mehr in den Räumlichkeiten des Kreises Euskirchen.

Zuständig für die Abwicklung der Kraftfahrzeugsteuer des Kreises Euskirchen ist das Hauptzollamt Münster, Dienstort Rheine: Dutumer Straße 5, 48431 Rheine, Telefon: 05971 9910-0, Fax: 05971 9910-100, E-Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage].de

Die landkreisbezogene telefonische Erreichbarkeit des HZA Münster, DO Rheine, lautet für die Kreise Düren und Euskirchen: 05971 9910-444.

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Benefizkonzert der „Mainzer Musici“

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Das Kammerorchester der Musikhochschule Mainz, die „Mainzer Musici“, geben am Dreikönigstag ein Benefizkonzert. [Foto: Musikhochschule Mainz/pp/Agentur ProfiPress]

Mechernich: Die Benefizkonzerte des Startenors Johannes Kalpers sorgen seit Jahren mit schöner Regelmäßigkeit für ein ausverkauftes Euskirchener Stadttheater. Jetzt meldet die Communio in Christo in Mechernich das nächste Wohltätigkeitsgastspiel zugunsten ihrer sozialen Einrichtungen. Am Samstag, 6. Januar 2018, dem Hochfest „Erscheinung des Herrn“ (Drei Könige), gastieren die „Mainzer Musici“, das Kammerorchester der Musikhochschule Mainz, um 19.30 Uhr im Ratssaal der Mechernicher Stadtverwaltung.

Die Studierenden unter der Leitung von Universitätsprofessor Benjamin Bergmann spielen der weihnachtlichen Festzeit entsprechende Werke des Barock, unter anderem Kompositionen von Johann Sebastian Bach (Konzert für drei Soloviolinen und Orchester D-Dur, BWV 1064), Wolfang Amadeus Mozart (Salzburger Sinfonie Nr. 2, KV 137 B-Dur), Antonio Vivaldi (Konzert für vier Soloviolinen, Solovioloncello und Streicher h-Moll op. 3 Nr. 10) sowie Johann Strauß Jr. (An der schönen blauen Donau, Walzer op. 314).

Das Kammerorchester Mainzer Musici wurde 2006 gegründet und setzt sich aus Studierenden und Absolventen der Hochschule für Musik an der Johannes-Gutenberg-Universität zusammen. Die Geiger des Orchesters stammen aus der Violinklasse von Benjamin Bergmann, der das Orchester seit seiner Gründung leitet. Lebendigkeit, Inspiration, Klangsinn und stilistisches Feingefühl prägen den Charakter des Ensembles.

Eintrittskarten zum Preis von 15,00 Euro (Abendkasse 17,00 Euro) gibt es ab Montag, 20. November, im Vorverkauf bei der Communio in Christo (Bruchgasse), bei Lotto „Im Bahnhof“ Mechernich (Friedrich-Wilhelm-Straße), im Hobbyladen Eich (Bahnstraße), bei Bücher Schwinning (Dr.-Felix-Gerhardus-Straße) und bei Lotto Winter-Thelen im Rewe Kommern (Kölner Straße). Weitere Informationen unter 02443/9814-823 und unter www.communio-in-christo.de. [pp/Agentur ProfiPress]

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Kostenlose Führung durch das Stadtmuseum Düren

Umland, Düren: Am 26. November lädt das Stadtmuseum um 11.00 Uhr wieder alle Interessierten zu einer kostenlosen, öffentlichen Führung und einem Rundgang durch die Ausstellungen des Hauses ein. Referent Siegfried Fahl wird anhand ausgewählter Exponate die Entwicklungen Dürens während des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Zeit aufzeigen. Durch den Krieg verändert sich das Leben der Menschen in der Stadt radikal, Lebensmittel werden immer knapper und die Menschen immer erfinderischer, um das Überleben zu sichern.

Die Nachkriegszeit zeichnet sich für Düren durch zahlreiche gegensätzliche Einflüsse aus. Der zunehmende Konsum steht im Gegensatz zu großer Armut und der wirtschaftlichen Notlage Dürener Unternehmen. Das Bild der Stadt wird bestimmt durch französische Besatzungssoldaten und separatistische Strömungen. Gleichzeitig entwickelt sich jedoch auch die Freizeitgestaltung, denn mit Einführung des Acht-Stunden-Tages haben viele erstmals Zeit, die sie mit eigenen Interessen füllen können. Besonders beliebt sind Ausflüge zu Schloss Burgau oder auch Tennis spielen. Diese und weitere wissenswerte Details aus dem Dürener Alltagsleben vor circa 100 Jahren erwartet alle Interessierten im Rahmen der Führung. Die Teilnahme ist kostenlos und kann spontan ohne vorherige Anmeldung erfolgen.

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Figurentheater „spielbar“ präsentiert das Stück „Mama Muh“

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Wie es „Mama Muh“ schafft, mit der frechen Krähe ein schönes Weihnachtsfest zu feiern, kann man in Kommern sehen. [Foto: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa]

Mechernich, Kommern: Die Inszenierung „Mama Muh im Winterzauber“ zeigt das Figurentheater „spielbar“ an den Sonntagen 26. November und 10. Dezember jeweils um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern. Die bekannten Bilderbuch-Geschichten um die ungewöhnliche Kuh mit ihren eigenwilligen Ideen hat das Holzheimer Theater mit großen Klappmaulfiguren und Schauspiel sowie Schattentheater umgesetzt. In der humorvollen Inszenierung will Mama Muh ihrer Freundin Krähe eine Weihnachtsüberraschung bereiten, aber Krähe hat eher eigennützige Ideen vom Sinn des Schenkens. Die gutmütige Kuh lässt sich nicht von den Launen des Rabenvogels beeindrucken und schafft es am Ende, dass auch die Krähe von Herzen schenken kann. In einer Rahmengeschichte erlebt außerdem ein Elternpaar den alljährlichen Weihnachtsstress um Mengen und Größen der Geschenke sowie die bohrende Frage: Was essen wir zum Fest?

Kartenvorbestellungen unter 02484 – 919555. Zugang zur Aula über den Andersenweg. Den vollständigen Spielplan mit Stückbeschreibungen gibt es im Internet unter www.figurentheater-spielbar.de [epa]

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Neuer Lesestoff für die Satzveyer Grundschüler

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Freude herrschte bei den kleinen Bücherwürmern der Grundschule Satzvey über die Spende der Volksbank Mechernich. [Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress]

Mechernich, Satzvey: Die Kinder der Grundschule Satzvey können sich freuen: Ihre Schülerbücherei konnte dank einer Spende der Volksbank Mechernich um fast 50 Bücher aufgestockt werden. Susanne Wittelsbürger, Vorsitzende des Fördervereins, konnte mit der Spende von 500 Euro auf Einkaufstour gehen. Sandra Schumacher und Rolf Schmitz überbrachten nun die Bücher seitens der Bank im Beisein von Schulleiter Stefan Plack und zahlreichen Kindern, die den von Müttern organisierten Ausleihtag der Schülerbücherei nutzten. [pp]

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Kulturzentrum Tuchfabrik Trier: Showstars gesucht!

Umland, Trier: Die Tufa Trier (Kulturzentrum in der alten Tuchfabrik in Trier) sucht Mitwirkende für die große Karl-Marx-Revue 2018. Das nächste Jahr steht ganz im Zeichen von Karl Marx, dem sicherlich berühmtesten Sohn der Stadt Trier, der 2018 seinen 200. Geburtstag feiern würde. Grund genug, sich auf vielfältige Weise mit seinen Themen und Theorien zu beschäftigen und sie ins Hier und Jetzt zu holen – und das auf ganz konkrete, aktuelle, ja sogar unterhaltsame Art.

Die Karl-Marx Revue bietet dem Publikum eine temporeiche und unterhaltsame Collage aus Musik, Tanz und Schauspielszenen – unter Verwendung der Marxschen Theorie, aktueller politischer und gesellschaftlicher Ereignisse und Entwicklungen, Recherchen in Trier sowie biografischer Elemente der Mitwirkenden. Premiere wird am 2. Juni sein, weitere Vorstellungstermine sind für den 3./6./7./8./16./17. Juni sowie für den 16.-19. August und den 7./8. September geplant.

Gesucht werden Menschen jeden Alters, die Lust haben, sich schauspielernd, singend und/oder tanzend auf der Bühne auszuprobieren. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Ein erstes Infotreffen findet am Samstag, 9. Dezember, um 15.00 Uhr im Workshopraum 1 der Tufa Trier, Wechselstraße 4, statt. Um 16.00 Uhr gibt es einen Schnupperkurs Schauspiel/Tanz mit Regisseurin Judith Kriebel und Choreografin Hannah Ma. Weitere Informationen gibt es bei: Christoph Stüber (Tufa-Sekretariat), Tel.: 0651 718-2412, Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage], www.tufa-trier.de

[pg]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

2. Wallgrabenkonzert: Folkwang Kammerorchester Essen ist zu Gast

Bad Münstereifel: Am Samstag, dem 2. Dezember findet um 18.00 Uhr in der Konviktkapelle, Trierer Straße in Bad Münstereifel, das zweite Konzert dieser Saison in der Reihe „Konzerte am Wallgraben“ statt. Das Folkwang Kammerorchester Essen tritt auf mit Orchesterwerken von Wolfgang Amadeus Mozart. Gegründet wurde das Ensemble im Jahre 1958 und nimmt eine einzigartige Stellung in der deutschen Orchesterlandschaft ein: entstanden ist es aus der bis heute verfolgten Idee, hochbegabten Studierenden den Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Für die außerordentliche Qualität des Orchesters sprechen zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland, so u.a. beim Schleswig- Holstein Musik Festival, beim Rheingau Musik Festival und dem Mozartfest Schwetzingen. Unter seinem Chefdirigenten und künstlerischem Leiter Johannes Klumpp konzertierte es in Österreich, Litauen, der Schweiz und vielen anderen europäischen Ländern.

Mit der beliebten Sinfonia concertante wird ein besonderes Meisterwerk Mozarts zur Aufführung gebracht. Solisten dieses Werks sind der in Bad Münstereifel beheimatete und mittlerweile in Köln ansässige Geiger Werner von Schnitzler sowie der Solobratschist des Kölner Rundfunksinfonieorchesters Junichiro Murakami. Beide Musiker schauen auf eine beachtliche Solokarriere zurück, gewannen Wettbewerbspreise und traten in den großen Konzertsälen Europas auf. Weitere Werke des Abends sind die Sinfonien Es- Dur und A- Dur von W.A. Mozart.

Restkarten sind zu 30,00 und 24,00 Euro erhältlich in Bad Münstereifel in den Buchhandlungen „Leserei“ und „Mütters Buchhandlung am Markt“, sowie in Euskirchen in der Buchhandlung Rotgeri. Schüler, Studenten, Auszubildende und Schwerbehinderte erhalten im 2. Parkett eine Ermäßigung von 50 Prozent.

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Weihnachtsbasar in der Stephanusschule

Zülpich, Bürvenich: Am Samstag, dem 26. November, lädt die Bürvernicher Stephanusschule, Eldernstraße 62, ab 11.00 Uhr zum vorweihnachtlichen Basar ein. Angeboten werden festliche Dekorationen und Gestecke, Honig, Liköre und Marmeladen. Zudem stehen Gemälde, diverse Bastel- und Holzarbeiten, sowie selbstgemachte Karten zum Verkauf. Kinder können sich auf einen Workshop freuen. Außerdem gibt es Ohren- und Magenschmaus: Die Schulband wird live spielen und herbstliche Süppchen, Waffeln, Kaffee, Kuchen und Kakao werden serviert. Ein Teil der erzielten Erlöse kommt der Förderschule zugute.

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

„Spirit of Football“ im Berufskolleg Kall

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Mit viel Freude und Spaß absolvierten die drei Internationalen Förderklassen des Berufskolleg Eifel in Kall die Aktionswoche vom Verein „Spirit of Football“ aus Erfurt. [Foto: pd]

Kall: Der Erfurter Verein „Spirit of Football e. V.“ war eine Woche lang zu Gast im Berufskolleg Eifel in Kall. Der Verein erhielt 2016 den DFB-Integrationspreis und agiert seit dieser Zeit mit der Leidenschaft für Fußball im gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus. Drei Förderklassen des Kaller Berufskollegs waren bei dem Projekt mit viel Spaß, Freude und Erfolg dabei. Eine Woche lang waren die drei internationalen Förderklassen des Berufskollegs aus Kall der Mittelpunkt des Projektes des Vereins aus Erfurt und dabei gab es nicht nur Fußball, den die rund 60 Jugendlichen spielten. Unter dem Motto „Ein Ball, eine Welt“ reist „Spirit of Football e. V.“ durch die ganze Welt, um mithilfe des Fußballs zum Miteinander der Menschen beizutragen. Gleich zu Beginn wurden die Teilnehmer von den Trainern mit den sechs Fair-Play-Regeln bekannt gemacht. Dazu gehört unter anderem auch das Jubeln bei einem gegnerischen Tor, denn es geht bei dem Spiel vor allem um das Miteinander.

Das sportliche Programm wurde durch das Angebot an politischer Bildung und einem Theaterworkshop interkulturell, kreativ und spielerisch ausgeweitet. Am Abschlusstag konnten die Teilnehmer zeigen, dass sie die Regeln bereits verinnerlicht hatten. Sie besiegelten mit einer Unterschrift auf einem Ball und einer Leinwand, die Umsetzung der Regeln auch im täglichen Leben zu verfolgen. Der Ball aus Kall tritt eine weite Reise an und wird im kommenden Jahr bei den WM-Spielstätten in Russland zu sehen sein.

Auch den nächsten Aktionstag hat das Berufskolleg Eifel bereits geplant. Am Samstag, 25. November, von 9.00 bis 14.00 Uhr steht der „3. Aktionstag Berufliche Bildung“ auf dem Plan. Dabei handelt es sich um Informationsveranstaltungen und Beratungen rund um das Bildungsangebot des BK-Eifel. Weitere Informationen findet man unter: www.bkeifel.de

Der Verein Spirit of Football e. V. Erfurt
Spirit of Football Erfurt e. V. setzt sich für Weltoffenheit und gegen Ausgrenzung jeglicher Art ein. Mit der Weltsprache Fußball und seiner interkulturellen Kraft erreichte der Verein seit 2002 über 40.000 Menschen. Diese Erfahrungen fließen seit 2010 in schulische und außerschulische Bildungsangebote. Der Verein realisiert Projekte nicht nur in Deutschland und fördert damit eine positive Willkommenskultur für geflüchtete Menschen überall in der Welt.
[pd]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Jugendmobil für die Nordeifel nimmt Fahrt auf

Kreise, Städtereg. Aachen: Das „JUgendMObil NOrdeiFEL“, kurz „Jumonofel“, ist da. Mit ihm möchten die Mitarbeiter des städteregionalen Amtes für Kinder, Jugend und Familienberatung Jugendlichen aus Monschau, Roetgen und Simmerath ein attraktives Freizeitangebot bieten. Erstes Projekt: Gemeinsam mit den Jugendlichen das Mobil von innen und außen kreativ gestalten und es in ein buntes, gut ausgestattetes Jugendmobil verwandeln. “Jumonofel” wird mit Geldern aus dem Förderprogramm “LEADER Eifel” der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes sowie weiteren Kooperationspartnern finanziert und unterstützt. Weitere Informationen unter www.jumonofel.de.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Ein Film gegen das Vergessen: „In Deutschland unerwünscht – Hermann Gräbe“:

Dahlem, Kronenburg: Am 26. November präsentiert der Kulturkreis Obere Kyll um 16.00 Uhr im Haus für Lehrerfortbildung, Burgstr. 20, mit „IN DEUTSCHLAND UNERWÜNSCHT – HERMANN GRÄBE“ den achten Film von Dietrich Schubert seit Beginn der Reihe im Jahr 2014. Hermann Gräbe war – wie Oskar Schindler – in Deutschland lange unbekannt. Als er 1986 in San Francisco unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit zu Grabe getragen wurde, galt er in seiner Heimat Deutschland als Lügner.
Nach dem Überfall der Deutschen auf die Sowjetunion ging Gräbe im Auftrag einer Solinger Baufirma vom Westwall in der Eifel in die ukrainische Provinzstadt Sdolbunov. Dort beschäftigte er mehr als zweitausend Menschen. Die meisten waren Juden. Hier erlebte er, wie die SS in aller Öffentlichkeit Männer, Frauen und Kinder erschoss. Gräbe war schockiert und entschloss sich zu helfen. Den Massenmord konnte er nicht verhindern, aber es gelang ihm, viele Juden zu retten.
In Vorbereitung der Nürnberger Prozesse sagte Gräbe als einziger Deutscher gegen die SS-Einsatztruppen in der Ukraine aus. Dafür wurde er in Deutschland diffamiert und wanderte in die USA aus. 1965 ehrte der Staat Israel ihn mit der höchsten Auszeichnung, die ein Nichtjude erhalten kann. Kurz danach erschien im SPIEGEL ein Artikel, der Gräbe als Lügner darstellte und bewirkte, dass er in Deutschland noch Jahrzehnte als unglaubwürdig galt.
Ein Film „gegen das Vergessen“. Filmemacher Dietrich Schubert ist – wie immer – vor Ort und stellt sich gerne den Fragen des Publikums.

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Portraits aus Sand: NRW-weites Kunstprojekt startet in der Internationalen Kunstakademie Heimbach

Heimbach: „Partnerschaft im Sand“ (PiSP) heißt ein Tourneeprojekt, das 2017/2018 in mehreren Städten und Kommunen Nordrhein-Westfalens stattfindet. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Künstler Ira Marom ist der Auftakt dieser Kunstaktion in der kleinsten Stadt NRWs. Die Internationale Kunstakademie Heimbach auf Burg Hengebach ist in der Adventszeit – vom 7. bis 22. Dezember – der erste Ort dieser, mit Spannung erwarteten landesweiten Aktion. Als Besucher kann man sein Porträt direkt in Sand drucken und dabei wahrnehmen, dass wir – wie die Sandbilder – vergänglich und somit als Menschen gleich sind. Das kostenlose Projekt ist für alle offen: Ob jung oder alt, ob aus Heimbach, aus der Umgebung oder aus fernen Landen zu uns gekommen.

Von allen Teilnehmern müssen zunächst digitale Portraitfotos erstellt und vorab per E-Mail an [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage] geschickt werden. Natürlich können Fotos auch nach Absprache vorher in der Kunstakademie kostenlos angefertigt werden. Anmeldungen sind digital möglich unter [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]. Das Heimbacher Kunstakademie-Team nimmt aber auch persönliche oder telefonische Anmeldungen an: Hengebachstraße 48, 52396 Heimbach, 02446 – 809700.

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Helme Heines „Freunde“ im Kulturhaus theater 1

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Echte Freunde halten zusammen. [Foto: Jojo Ludwig]

Bad Münstereifel: Das „Kulturhaus theater 1“ präsentiert nicht nur großen Theatergästen anspruchsvolle Aufführungen. Diesmal kommen kleine Theaterbesucher auf ihre Kosten: Am Sonntag, dem 3. Dezember, gibt es um 15.00 Uhr in der Langenhecke 2 – 4 in Bad Münstereifel ein Wiedersehen mit den beliebten Figuren von Helme Heine. Alle Menschen, die mindestens vier Jahre alt sind, können die drei Freunde auf der Bühne des Kulturhauses „live“ erleben. Auch Erwachsene ohne Alibi-Kind sind herzlich willkommen.

Zum Inhalt: Auf einem Bauernhof leben Franz von Hahn, Johnny Mauser und der dicke Waldemar. Einen ganzen Tag lang kann man sie beobachten: Die drei sind richtige Freunde. Sie helfen einander, erleben gemeinsame Abenteuer, spielen zusammen und treffen wichtige Entscheidungen, wie zum Beispiel Seeräuber zu werden. Gemeinsam ist ihnen kein Problem zu groß, die drei sind ein unschlagbares Team. So verschieden sie auch sind, so nützlich sind diese Unterschiede aber auch: Bei Bedarf ist Johnny Mausers Schwänzchen schon mal eine prima Angelschnur.

Sie schwören ewige Treue und teilen alles, bis sie erkennen müssen, dass es da Grenzen gibt. So scheitert denn das gemeinsame Nachtlager beim dicken Waldemar an Johnny Mausers empfindlicher Nase. Aber vereint ist man trotzdem, am Tag wie im Traum, denn echte Freunde träumen voneinander.

Karten gibt es an der Tageskasse. Es wird empfohlen, unter 02257 – 4414 oder unter [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage] zu reservieren. Reservierungswünsche, die erst am Tag der Aufführung eingehen, können möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

„Unser Dorf hat Zukunft“ geht in die nächste Runde

Kreise, Städtereg. Aachen: Der Landeswettbewerb 2018 „Unser Dorf hat Zukunft“ wirft bereits seine Schatten voraus. Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking hat jetzt den Landeswettbewerb 2018 in Bad Sassendorf eröffnet und den insgesamt 44 Siegerdörfern der Kreiswettbewerbe in Nordrhein-Westfalen gratuliert. Aus der StädteRegion Aachen waren Beggendorf (Stadt Baesweiler) und Kalterherberg (Stadt Monschau) als Sieger des städteregionalen Wettbewerbs 2017 hervorgegangen. Beide „Golddörfer“ treten nun 2018 im Wettstreit um den Landestitel an. Hier wollen die Beggendorfer unter anderem mit ihrer starken Dorfgemeinschaft, dem generationenübergreifenden Projekt „Streuobstwiese“, einem Brotbackofen für das ganze Dorf sowie vielen weiteren Aktivitäten punkten. Darunter sollen auch Überraschungen sein, die natürlich noch nicht alle preisgegeben werden sollen, so Ortsvorsteher Ferdi Reinartz und Edwin Michel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Beggendorfer Ortsvereine.

In Kalterherberg wehe der frischeste Wind im Westzipfel – und das nicht nur im wörtlichen Sinne, wenn es nach Aarne Kreuzinger-Janik geht, der gemeinsam mit Bernhard Dickmann und der Zukunftswerkstatt Kalterherberg den Ort weiter nach vorne bringen will. Dazu hat die Dorfgemeinschaft ein vielversprechendes Wettbewerbskonzept entwickelt, das unter anderem auf der guten Kooperation mit den Unternehmen im Ort basiert und insbesondere touristische Entwicklungsmöglichkeiten in den Fokus nimmt.

Andrea Drossard von der Regionalentwicklung der StädteRegion Aachen ist sehr zuversichtlich, dass sich beide Dörfer auch auf der Landesebene hervorragend präsentieren werden. Sie hatte die beiden „Golddörfer“ bereits in der Vorbereitung auf den Landeswettbewerb fachlich begleitet und ist zugleich auch als Jurymitglied in der Landeskommission unterwegs: „Das dörfliche Engagement in beiden Orten ist enorm. Auf die Kommission warten tolle Gemeinschaften, die eigeninitiativ und mit ganz viel Herzblut und Tatendrang kreative Projekte stemmen und sich und andere für die Gestaltung der eigenen Heimat begeistern“, so Drossard.

In der Zeit zwischen dem 4. und 15. Juni 2018 wird es ernst: Dann wird die zwölfköpfige Landesbewertungskommission die nordrhein-westfälischen Dörfer bereisen. Das Fiebern auf den „Tag X“ hat in Beggendorf und Kalterherberg aber schon jetzt begonnen. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es bei Andrea Drossard von der Arbeitsgruppe Mobilität, Klimaschutz und Regionalentwicklung (Zollernstraße 20, 52070 Aachen, Tel.: 0241 – 51982474, Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]).

[bwp]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Jetzt zum Workshop gegen Rassismus anmelden

Kreise, Städtereg. Aachen: Das Kommunale Integrationszentrum StädteRegion Aachen bietet am 12. und 13. Dezember den zweitägigen „Blue Eyed Workshop“ von Diversity Works an. Die Veranstaltung findet jeweils ab 9.00 Uhr in der Jugendherberge Colynshof (Maria-Theresia-Allee 260, 52074 Aachen) statt und ist kostenlos.

Der Workshop basiert auf dem 1968 entwickelten Experiment der amerikanischen Grundschullehrerin Jane Elliot. Die Teilnehmer werden eigene Erfahrungen mit Diskriminierung sammeln und diese gemeinsam mit den Schulungsleitern aufarbeiten. Daher ist es notwendig, dass sie an beiden Tagen anwesend sind. Interessenten können sich bis zum 5. Dezember bei Andreas Goffin vom Kommunalen Integrationszentrum StädteRegion Aachen (Tel.: 0241 – 51984614, Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]) anmelden.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Maßnahmen gegen Erziehermangel angestoßen

Kreise, Städtereg. Aachen: Um dem Mangel an qualifizierten Erziehern entgegenzuwirken, entsteht zum Schuljahr 2018/19 eine zusätzliche Klasse für Erzieherausbildung am Berufskolleg Simmerath. Zwei weitere Klassen in Stolberg sind geplant. Kurzfristig wurden bereits 70 neue Stellen ausgewiesen. Erzieher, die momentan noch vertretungsweise beschäftigt sind, können in eine unbefristete Vollzeitstelle wechseln. Auch Anreize für Quereinsteiger sollen geschaffen werden.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Drei Tenöre geehrt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. MGV-Vorsitzender Wolfgang Startmann, Günter Neumann, Kreischorverbandsvorsitzende Gabriele Heis und Erwin Wiedenau [v.l.) vor der Kommerner St. Severinus Kirche. [Foto: pd]

Mechernich, Kommern: Kreischorverbandsvorsitzende Gabriele Heis war nach Kommern gekommen, um drei verdiente Sänger des MGV Kommern für ihre Treue zum Gesang zu ehren. Im Aufenthaltsraum des Pfarrheims wurde sie vom gesamten Chor und dem Vorsitzenden Wolfgang Stratmann begrüßt. Mit Rainer Kratz (Mitglied seit 1975) und Günter Neumann (1977) ehrte die Vorsitzende zwei Tenöre für 40 Jahre Mitgliedschaft mit der Urkunde und der Ehrennadel des Chorverbandes NRW. Dabei erwähnte Heis auch, dass Günter Neumann auch einige Jahre lang Mitglied im Volkshochschulchor war. Leider konnte Rainer Kratz an der Ehrung nach einer Augen-Operation nicht teilnehmen. Mit einer noch höheren Auszeichnung wurde Erwin Wiedenau, ebenfalls Tenor, geehrt. Ihm wurde durch Gabriele Heis die Ehrennadel des Bundeschorverbandes für 50 Jahre Mitgliedschaft an das Revers geheftet.

„Das ewige Jammern von schwindenden Mitgliedern bei den Männerchören trifft im Kommern einfach nicht zu. Der MGV Kommern ist beliebt und über die Grenzen bekannt. Wenn alle Vereine so arbeiten würden, brauchten wir uns um die Zukunft keine Sorgen machen“, freute sich Gabriele Heis bei der Laudatio für die drei Tenöre. Am Samstag, 26. Dezember, um 20.00 Uhr veranstaltet der MGV Kommern in der Bürgerhalle sein Weihnachtskonzert.

[pd]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Veranstaltungen & Events:

Viele weitere Events - z.B. Dauerausstellungen - finden Sie auch online in unserem Veranstaltungskalender.

Wenn Sie kostenlos eigene Veranstaltungen eintragen wollen, klicken Sie hier.

  • Freitag, 24.11.2017

  • Theater in Kreise, Kreis Düren:
    "König Rattus und die Ritter der Käserunde"
    24.11.2017, 16:00 bis 17:15 Uhr
  • Samstag, 25.11.2017

  • Workshop in Umland, Bonn:
    Interkultureller Frauentag
    25.11.2017, 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Konzert in Zülpich:
    Musikverein Sinzenich spielt Melodien aus Funk, Film und Fernsehen
    25.11.2017 ab 20:00 Uhr
  • Sonntag, 26.11.2017

  • Vortrag / Information in Mechernich, Satzvey:
    Offene Tür im Atomschutzbunker
    26.11.2017, 10:30 bis 15:00 Uhr
  • Treffen / Versammlung in Simmerath:
    18. Spielefest Eifel lockt Besucher
    26.11.2017 ab 13:00 Uhr
  • Für Kinder in Mechernich, Kommern:
    Figurentheater "spielbar" präsentiert das Stück "Mama Muh"
    26.11.2017 ab 15:30 Uhr
  • Konzert in Kreise, Kreis Düren:
    We wish you a jazzy Christmas
    26.11.2017, 19:00 bis 21:30 Uhr
  • Mittwoch, 29.11.2017

  • Vortrag / Information in Euskirchen:
    Talentmanagement – neuer Wein in alten Schläuchen?
    29.11.2017, 15:00 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 30.11.2017

  • Vortrag / Information in Euskirchen, Kuchenheim:
    Forschung und ihr praktischer Nutzen
    30.11.2017 ab 19:00 Uhr
  • Konzert in Zülpich:
    Thomas Blug spielt Hendrix
    30.11.2017 ab 20:30 Uhr
  • Samstag, 02.12.2017

  • Konzert in Bad Münstereifel:
    2. Wallgrabenkonzert mit Musik von Mozart
    02.12.2017 ab 18:00 Uhr
  • Das war EIFELON Nr. 163. Bis nächste Woche, Ihre [redaktion]

    Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, empfehlen Sie uns weiter:

    • [↑]
    • [↑]
    • [↑]

    © 2014 - 2017 EIFELON • Impressumkostengünstig Werbung schalten

    Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.