"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Tatkräftige Unterstützerinnen beim Vorlesetag (Foto: Tom Bursinsky)

Geschichten vom Fliehen und Ankommen

Kreise, Kreis Düren: Am vergangenen Freitag hat das Stadtmuseum Düren erstmalig beim bundesweiten Vorlesetag mitgemacht – und das sicher nicht zum letzten Mal! Anders als viele andere Institutionen, die etwas für Kinder anboten, hatte man sich im Stadtmuseum entschlossen, ein Programm für Erwachsene auf die Beine zu stellen. Unter der Überschrift „Texte von und mit Dürener Migrantinnen“ gelang es, die Besucher zu berühren, zum Nachdenken, aber auch zum Lachen zu bringen, nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung der Vorleserinnen. Die vorgetragenen Texte erzählten berührende und beeindruckende Geschichten von Flucht und Abschied, von Todesangst und Überlebenswille und dem Zauber des Neubeginns. Im zweiten Teil ging es um die Irrungen und Wirrungen beim Umgang mit der deutschen Sprache.

Der erste Teil der Veranstaltung war dem Thema Flucht gewidmet. Annette Allerheiligen und Friederike Rupp trugen zwei ganz unterschiedliche Geschichten vor – die eine erzählte von einer Flucht aufgrund von politischer Verfolgung, die andere von einer Flucht vor häuslicher Gewalt. Nach diesen sehr emotionalen Texten, die die eine oder andere Träne im Publikum hervorriefen, ging es im zweiten Teil um das Thema Sprache. Berrin Penek berichtete aus ihrem „Doppelleben“ als Leiterin eines Integrationskurses, Malerin und Schriftstellerin und stellte mehrere ihrer Bücher vor. Den krönenden Abschluss bildete Ilaria Ranco, die einige amüsante Passagen aus ihrem Buch „Oh, dieses Italienisch!“ vorlas und damit auch die eine oder andere Träne fließen ließ, allerdings vor Lachen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Ausstellung „Neue Horizonte – Dürener Migrantinnen erzählen“ statt, die immer sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr im Stadtmuseum Düren zu sehen ist. Im kommenden Jahr ist die Veröffentlichung einer Begleitpublikation, die unter anderem auch die Vorlesetexte enthalten wird, geplant. [Stadtmuseum_Dueren]

Bitte beachten Sie, dass dieser Text von einem Leser eingetragen wurde.
Die EIFELON-Redaktion übernimmt daher keine Verantwortung für die Korrektheit der dargestellten Informationen.
27.11.2018Land & LeuteKreise, Kreis Düren0 Kommentare [Gast Autoren]

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite