"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Mit 3:0 siegten die powervolleys im Heimspiel. [Foto: Rudi Bartgens]

Es geht rund im Sport #143

Eifel: SWD powervolleys bleiben zuhause ungeschlagen – Unentschieden für die Fußballer aus Arnoldsweiler, Freialdenhoven und Euskirchen – Euskirchener Handballer rutschen auf Abstiegsplatz – Neuerliche Niederlage für ErftBaskets – Eifel-Mosel-Bären Bitburg im Pokal chancenlos

Volleyball

Herren-Bundesliga

powervolleys-Coach Stefan Falter verfolgt den dritten Heimerfolg in der Saison. [Foto: Rudi Bartgens]

SWD powervolleys Düren – Netzhoppers Königs-Wusterhausen 3:0 (25:23, 25:15, 27:25). Die SWD Powervolleys können doch noch mehr als zwei Sätze gewinnen und bleiben deshalb bei ihren Heimspielen in der Arena ungeschlagen. Das war die wichtigste Erkenntniss aus der Partie gegen die Netzhoppers aus Königs-Wusterhausen.
Der erste Satz verlief vom ersten bis zum letzten Punkt knapp, wie auch die Zwischenstände 8:7 und 16:15 zeigen. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Die SWD Powervolleys kamen drei Tage nach dem bitteren Pokal-Aus in Berlin gut ins Spiel, mussten aber gegen einen hartnäckig kämpfenden Gegner hart arbeiten. Die Netzhoppers gaben keinen Ball verloren, doch am Ende hatte Düren die entscheidenden beiden Punkte Vorsprung und setzte sich mit 25:23 durch.
Ein anderes Bild ergab sich im zweiten Satz. Da sorgte Romans Sauss mit viel Druck am Aufschlag nämlich für eine schnelle 5:1-Führung. Der Widerstand der Gäste war diesmal schnell gebrochen. Die powervolleys dominierten diesen Satz anschließend deutlich. Über 8:3 und 16:7 zog Düren ungefährdet auf 21:9 davon. Gegen Ende des Satzes gelangen den Brandenburgern noch vereinzelte Punkte, doch das 25:15 für die Hausherren konnten sie nicht verhindern.
Nach der Pause wurde das Spiel für die SWD Powervolleys im dritten Satz wieder deutlich anstrengender. Dieser Spielabschnitt erinnerte an den ersten Satz. Beim 17:14 schienen die Dürener dann den entscheidenden Durchbruch geschafft zu haben, doch die Gäste meldeten sich zurück und gingen selbst mit 21:19 in Führung. Beim Stand von 20:24 war der Satz aus Dürener Sicht wohl verloren – dachten jedenfalls fast alle Anwesenden in der Arena. Doch glücklicherweise kam einen Ballwechsel später wieder Romans Sauss an den Aufschlag. Dank einer Serie harter und platzierter Aufschläge gelang seinem Team noch der Ausgleich zum 24:24 und wenig später ging der Satz mit 27:25 an die Gastgeber. 3:0 für Düren – der dritte Sieg im dritten Heimspiel war damit vollbracht.
In der Bundesliga-Tabelle sind die Dürener mit zehn Punkten jetzt auf den zweiten Platz vorgerückt, wobei die Mannschaften allerdings unterschiedlich viele Spiele absolviert haben. Vor Düren steht momentan nur noch der noch ungeschlagene VfB Friedrichshafen. Das Team vom Bodensee ist am nächsten Samstag auch der Gegner der powervolleys. Die Falter-Truppe trifft den Gegener im Auswärtsspiel in der ZF-Arena in Friedrichshafen. Die Chance, dort die negative Auswärtsserie zu beenden, ist eher gering, doch die SWD Powervolleys sollten es versuchen.


 

Fussball

Mittelrheinliga

Viktoria Arnoldsweiler und der Siegburger TV trennten sich 1:1. [Archivfoto: pd]

Siegburger SV – Viktoria Arnoldsweiler 1:1 (1:1). Mit einem verdienten Punktgewinn kehrte die Viktoria aus Arnoldsweiler vom Gastspiel beim SV Siegburg zurück. Den Treffer für die Kleeblätter erzielte Meguru Odagaki in der 23. Spielminute. Am Sonntag empfängt das Team von Trainer Frank Rombey den wiedererstarkten FC Hürth Bertram-Möthrath-Stadion (Anpfiff 14.30 Uhr). Die Hürther, waren vor Saisonbeginn von vielen Experten als Meisterschaftsfavorit Nummer Eins gehandelt worden, hatten aufgrund vieler Verletzungssorgen aber einen eher schwächeren Start in die Liga. Nun ist FC Hürth aber durch die Rückkehr einiger Stammspieler wieder auf Kurs, was die Bilanz von 10 Punkten aus den letzten fünf Meisterschaftsspielen zeigt. Sicherlich keine einfache Aufgabe für die Rombey-Truppe.

Spvg Wesseling Urfeld – Borussia Freialdenhoven 1:1 (0:1). Ebenfalls 1:1-Unentschieden trennte sich Freialdenhoven beim Auswärtsspiel in Wesseling-Urfeld. Nach zwei umstritten Roten Karten für die Freialdenhovener Daescu (22./Notbremse), Dikenli (70./Unsportlichkeit) ging das Remis für die Mannschaft von Trainer Wilfried Hannes in Ordnung. Den zwischenzeitlichen Führungstreffer hatte Okan Dikenli in der 39. Minute erzielt. Am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr hat die Borussia den Siegburger SV zu Gast im Stadion an der Ederener Straße.

VfL Vichttal – TSC Euskirchen 2:2 (1:2). Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft erkämpfte sich der TSC Euskirchen einen hoch verdienten Punkt beim VfL Vichttal. Nach zwanzig Minuten führte der TSC nach schön herausgespielten Toren von Mohammed Dahas bereits mit 2:0. Vichttal kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es der Truppe von Coach Frank Molderings nicht, die Bälle länger in den eigenen Reihen zu halten und so führte ein Ballverlust im Spielaufbau zum 2:2 des VfL. Am kommenden Sonntag haben die Kreisstädter Tabellenschlusslicht SSV Merten zu Gast im Erftstadion. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.

Ergebnisse: Mittelrheinliga
Siegburger SV 04 Viktoria Arnoldsweiler 1:1 (1:1)
Tor für Arnoldsweiler: Meguru Odagaki (23.).
Spvg Wesseling-Urfeld Borussia Freialdenhoven 1:1 (0:1)
Tor für Freialdenhoven: Okan Dikenli (39.).
VfL Vichttal TSC Euskirchen 2:2 (1:2)
Tor für den ETSC: Mohamed Dahas (14., 20.)
Ergebnisse: Landesliga Staffel 2
SV Rott FC Düren-Niederau 1:2 (1:0)
Tore für Düren-Niederau: Chama Kaira (75., 81.)
SG GFC Düren Spvg. SW 1896 Düren 3:3 (2:1)
BCV Glesch-Paffendorf SC Alemannia Straß 1:1 (1:0)
Tor für Straß: Kai Mucha (79.).
Kohlscheider BC SV SW Nierfeld Abgesagt
FC Inde Hahn SC Germania Erftstadt-Lechenich 4:1 (0:1)
Tor für Erftstadt: Robin Bucher (15.).
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 2
SSV Eintr. Lommersum 1. FC Niederkassel 2:0 (1:0)
Tore für Lommersum: Moritz Dreesbach (8., 52.).
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 3
FC Germania Lich-Steinstraß TuS 08 Langerwehe ausgefallen
FC Hürth II BC Bliesheim 2:0 Wertung
TuS Mechernich DJK Viktoria Frechen 6:1 (2:1)
Tore für Mechernich: Lukas Lebert (35., 38.), Tobias Lebert (54.), Daniel Jansen (67.), Patrick Bühl (70., 73.).
FC Bergheim 2000 SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten 1:3 (0:0)
Tore für Welldorf-Güsten: Mussa Makki (47.), Mohamed Makki (66.), Tim Hermanns (73.).
Jugendsport Wenau Sportfreunde 1919 Düren 0:3 (0:1)
Tore für Düren: Marcel Reisgies (40.), Hussein Alawie (63., 90.).
TuS Chlodwig Zülpich BW Kerpen 1:2 (1:0)
Tor für Zülpich: Dustin Oellers (33.).
VfVuJ 02 Winden GW Brauweiler 1:1 (1:0)
Tor für Winden: Julian Perse (39.)
Ergebnisse: Kreisliga Düren
FC 06 Rurdorf 1. FC Krauthausen ausgefallen
FC Düren 77 Schwarz – Weiß Titz ausgefallen
SV SW Huchem-Stammeln Jugendsport Wenau II 7:0
Viktoria Birkesdorf SC 1919 Merzenich 3:5
1. FC Krauthausen TuS Schmidt folgt
Ergebnisse: Kreisliga Euskirchen
FC Dollendorf-Ripsdorf VfL Kommern 1:1
VfB Blessem SC Germania Erftstadt-Lechenich II 1:3
SV SW Stotzheim SG Feytal / Weyer 2:3
FC Heval Euskirchen SV Rhenania Bessenich 3:2
SpVg Ländchen/Sieberath 1985 Türk Gencligi ausgefallen
TuS Vernich TB-SV Füssenich-Geich 4:2
SV Sötenich Jugendsportgemeinschaft Erft ausgefallen
SSV Weilerswist SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. 4:1
Die kommenden Spiele: Mittelrheinliga
Sonntag 14.30 Uhr TSC Euskirchen SSV Merten
Sonntag 14.30 Uhr Borussia Freialdenhoven Siegburger SV 04
Sonntag 14.30 Uhr Viktoria Arnoldsweiler FC Hürth
Die kommenden Spiele: Landesliga Staffel 2
Sonntag 14.30 Uhr SV Rott SG GFC Düren
Sonntag 14.30 Uhr SC Alemannia Straß Spvg. Frechen 20
Sonntag 14.30 Uhr SC Germania Erftstadt-Lechenich FC Germania Teveren
Sonntag 15.30 Uhr FC Düren-Niederau SV SW Nierfeld
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 2
Sonntag 15.00 Uhr TuRa Oberdrees SSV Eintr. Lommersum
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 3
Samstag 18.15 Uhr SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten Sportfreunde 1919 Düren
Sonntag 14.30 Uhr DJK Viktoria Frechen FC Germania Lich-Steinstraß
Sonntag 14.30 Uhr BW Kerpen FC Hürth II
Sonntag 14.30 Uhr BC Bliesheim Jugendsport Wenau
Sonntag 14.45 Uhr FC Bergheim 2000 VfVuJ 02 Winden
Sonntag 14.45 Uhr CfR Buschbell TuS Chlodwig Zülpich
Sonntag 15.30 Uhr TuS 08 Langerwehe Bedburger BV
Sonntag 15.30 Uhr GW Brauweiler TuS Mechernich
Die kommenden Spiele: Kreisliga A Euskirchen
Sonntag 14.30 Uhr SV Rhenania Bessenich Türk Gencligi
Sonntag 14.30 Uhr FC Heval Euskirchen SV SW Stotzheim
Sonntag 14.30 Uhr SG Feytal / Weyer SSV Weilerswist
Sonntag 14.30 Uhr SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. SC Germania Erftstadt-Lechenich II
Sonntag 14.30 Uhr VfB Blessem VfL Kommern
Sonntag 14.30 Uhr FC Dollendorf-Ripsdorf SV Sötenich
Sonntag 14.30 Uhr Jugendsportgemeinschaft Erft TuS Vernich
Sonntag 14.30 Uhr TB-SV Füssenich-Geich SpVg Ländchen/Sieberath 1985

Mittelrheinpokal

Ergebnisse: 1. Runde Mittelrheinpokal
SV Bergisch Gladbach Viktoria Köln 0:1

 

Handball

Herren Verbandsliga

BTV Coach Boris Lietz sah ein Remis seiner Mannschaft. [Archivfoto: pd]

VfL Bardenberg – Birkesdorfer TV 24:24 (10:13). Gegen den VfL Bardenberg verspielten die schwarz-gelben aus Birkesdorf in der Schlusssekunde den Sieg und damit auch die Tabellenspitze.
Das Spiel der schwarz-gelben war, trotz einiger Fehlwürfe, über weite Strecken sehr überzeugend. Die Defensive stand sicher und die Offensive zeigte sich variabel und konzentriert. Doch in der Schlussphase offenbarte der BTV Unkonzentriertheit und brachte sich um den verdienten Lohn: „Schade, dass wir den Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnten. Wir lagen mit fünf Toren in Führung. In den letzten 15 Minuten haben wir aber einfach das ein oder andere Prozent zu viel abfallen lassen“, resümiert Coach Boris Lietz.
Weiter geht es am Samstag mit dem Heimspiel gegen Merkstein.
TV Birkesdorf: Höschen, Feistkorn, Pelzer, A. Ernst (2), J. Ernst (4), Bachler (2), Stärk (3), Holtmeier (2/2), Bünten (1), Falk (1), Stötzel (2), Schmadtke (2), Botz (2), Strücker (3).

ASV Schwarz-Rot Aachen – HSG Euskirchen 25:18 (9:7). Bei der HSG Euskirchen läuft im Augenblick nicht viel zusammen. Nach einem guten Start in der Partie unterlagen die Kreisstädter beim ASV Schwarz-Rot Aachen am Ende deutlich und rutschten dadurch in der Tabelle auf einen Abstiegsplatz. Zwar kämpfte sich die Truppe von Trainer Michael Kurth in der ersten Halbzeit nach einem 4:8-Rückstand zurück in die Partie und verkürzte bis zur Halbzeit auf zwei Treffer, aber nach dem Seitenwechsel zogen die Kaiserstädter wieder an und gingen vorentscheidend mit 12:7 in Führung. Am kommenden Samstag empfängt die HSG Euskirchen den VfL Bardenberg in der Kuchenheimer Peter-Weber-Halle. Anwurf zum Spiel gegen den Tabellendritten ist um 19.30 Uhr.
HSG Euskirchen: Weber, Jonas, Esser (2/1), Trimborn (1), Henzel (2/1), Markowski (3), Gast (2), Müller (2), Zinken (4), Schwarzbach (1), Kurth (1).

Ergebnisse: Herren Verbandsliga
VfL Bardenberg TV Birkesdorf 24:24
ASV SR Aachen HSG Euskirchen 25:18
Ergebnisse: Frauen Landesliga
VfL Gummersbach HSG Euskirchen 27:22
Die kommenden Spiele: Herren Verbandsliga
Samstag 19.30 Uhr HSG Euskirchen VfL Bardenberg
Samstag 19.45 Uhr TV Birkesdorf HSG Merkstein

 

Basketball

2. Regionalliga

Nico Zimmermann und die ErftBaskets Bad Münstereifel kassierten in Sechtem die fünfte Niederlage im fünften Spiel. [Archivfoto: pd]

SG Sechtem – DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 89:61 (48:31). Auch bei der SG Sechtem hatten die ErftBaskets keine Chance, unterlagen deutlich und fielen durch auf den vorletzten Tabellenplatz. Dabei war bei Coach Philipp Sparwasser vor allem die Kampfbereitschaft zu vermissen. Die Kurstädter waren nur mit acht Spielern angereist, und diese dezimierten sich durch unnötige Fouls noch selbst. Um sich nicht im Abstiegskampf festzusetzten brauchen die ErftBaskets dringend ein Erfolgserlebnis. Am Samstag ist die Zweitvertretung der RheinStars Köln um 19.30 Uhr zu Gast in der Bad Münstereifeler St. Angela-Halle, dabei sollten die ErftBaskets gegen den punktgleichen Tabellennachbarn einen Sieg einfahren.
ErftBaskets Bad Münstereifel: Kai Winkelnkemper (5), Zimmermann (10), Hutzler (17), Tim Winkelnkemper (14), Benentreu (2), Braun (10), Schäfers (1), Nitu (2).

Ergebnisse: 2. Regionalliga
SG Sechtem ErftBaskets Bad Münstereifel 89:61
Ergebnisse: Oberliga
TuS Zülpich DJK Südwest Köln 84:72
Ergebnisse: Landesliga
Haarener TE ErftBaskets Bad Münstereifel II 82:54
Ergebnisse: Damen-Landesliga
Telekom Baskets Bonn II ErftBaskets Bad Münstereifel 46:41
Ergebnisse: Damen-Bezirksliga
BG Aachen TuS Zülpich 53:67
Die kommenden Spiele: 2. Regionalliga
Samstag 19.30 Uhr DJK ErftBaskets Bad Münstereifel RheinStars Köln II
Die kommenden Spiele: Oberliga
Samstag 20.00 Uhr TuS Zülpich SG Herzogenrath/Baesweiler
Die kommenden Spiele: Landesliga
Samstag 17.00 Uhr DJK ErftBaskets Bad Münstereifel II Telekom Baskets Bonn IV
Die kommenden Spiele: Damen-Landesliga
Samstag 15.00 Uhr DJK ErftBaskets Bad Münstereifel BG Köln
Die kommenden Spiele: Damen-Bezirksliga
Samstag 18.00 Uhr TuS Zülpich SG Herzogenrath/Baesweiler

 

Eishockey

Rheinland-Pfalz Pokal

Marco Hillgaertner und seine Teamkollegen waren im Pokalspiel gegen Zweibrücken chancenlos. [Foto: Roman Widung]

Eifel-Mosel Bären – „Hornets“ Zweibrücken 1:7. Das Rheinland-Pfalz Pokal Halbfinale zwischen den Eifel-Mosel Bären und den „Hornets“ aus Zweibrücken endete mit 1:7. Den sechs-Tore Rückstand könnten die Bären zwar am 21. Januar 2018 beim Rückspiel in Zweibrücken theoretisch aufholen, praktisch aber rückt eine eher überraschende Finalteilnahme in weite Ferne. Zwar war der amtierende Meister der Regionalliga Südwest aus Zweibrücken ohne Zweifel der Favorit für das Pokalspiel, jedoch erhofften sich die Bären rund um Michal Janega einen anderen Start in die Partie. Insbesondere das erste Drittel ließ Leidenschaft und Kampf vermissen, sodass die Gäste früh mit 4:0 in Führung gingen. Der Treffer von Patrick Berens (17. Spielminute) ließ die knapp 200 Zuschauer in der Eissporthalle Bitburg nochmal jubeln, änderte am Spielverlauf jedoch wenig.
Im zweiten und dritten Abschnitt der Partie rauften sich die Bären, insbesondere in der Defensive, nochmals zusammen und sammelten wertvolle Spielpraxis gegen den höherklassigen Gegner. Gute Ansätze generierten zusätzlich Chancen auf weitere Torerfolge, wurden jedoch nicht konsequent genug genutzt. Zweibrücken hingegen kontrollierte die Partie und unterstrich damit die Favoritenrolle.
Der Fokus für die Eifel-Mosel Bären rückt damit stärker auf die Hessenliga. Hier trifft man am kommenden Sonntag, um 19.00 Uhr auf Eintracht Frankfurt. Auf Grund der Pokalspielpause sind die Eifel-Mosel Bären in der Hessenliga auf den vorletzten Platz abgerutscht, haben jedoch auch die wenigstens Anzahl der Spiele und sind die einzige Mannschaft die nach regulärer Spielzeit noch nicht verloren hat.
Wie in den vergangenen Jahren werden die Eifel-Mosel Bären am 19. November ihr „Movember-Game“ ausrichten, bei denen Bären mit Oberlippenbärten auf Männerkrankheiten aufmerksam machen und für die Movember Foundation Spenden sammeln. Hierbei kam in der Vergangenheit bereits ein vierstelliger Betrag zusammen. Neben der Option freiwillige, zusätzliche Spenden für einen guten Zweck zu generieren, werden die Bären auch pro Zuschauer 1 Euro in jenen Spendentopf hinzufügen.
Weitere Informationen https://moteam.co/eifel-mosel-baeren?mc=1

17.11.2017SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite