"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Schulterschluss für eine nachhaltige Zukunft: Zur Auftaktveranstaltung kamen über 50 Mitwirkende ins Kreishaus. [Foto: Daniel Höding / Kreisverwaltung]

Startschuss für nachhaltige Entwicklung im Kreishaus

Kreise, Kreis Euskirchen: Der Kreis Euskirchen gehört zu den 15 ausgewählten Kreisen bzw. Kommunen in NRW, die beim ambitionierten Projekt „Global nachhaltige Kommune“ mitmachen. Bis Frühjahr 2021 soll gemeinsam mit vielen Interessierten eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis entwickelt werden. Kürzlich fiel nun mit dem Treffen der Steuerungsgruppe im Kreishaus der offizielle Startschuss. Dabei wurden bereits erste Themenschwerpunkte festgelegt. In weiteren Treffen sollen konkrete Ziele und die entsprechenden Maßnahmen festgelegt werden.

„Insgesamt sind wir ca. 50 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik“, sagt Achim Blindert, Geschäftsbereichsleiter der Kreisverwaltung für Bauen, Umwelt, ÖPNV und Abfall. „Bei unserem ersten Zusammenkommen haben wir uns über mögliche Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken für den Kreis im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung ausgetauscht.“

Im Vorfeld hatte die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 (LAG 21 NRW) gemeinsam mit dem Kernteam der Kreisverwaltung eine Bestandsaufnahme auf Basis quantitativer Daten und bestehender Konzepte und Aktivitäten erarbeitet. Bei der ersten Sitzung haben sich die Beteiligten der Steuerungsgruppe dann für folgende Themenschwerpunkte in der Strategieentwicklung entschieden:

  • Nachhaltige Mobilität,
  • Wohnen & nachhaltige Quartiere,
  • Gute Arbeit & nachhaltiges Wirtschaften und
  • Ressourcenschutz & Klimafolgenanpassung.

Die Steuerungsgruppe tagt noch vier Mal im weiteren Verlauf des Projekts bis zu dessen Abschluss im Frühjahr 2021.

Bereits zum zweiten Mal erarbeiten in Nordrhein-Westfalen 15 Modellkommunen individuelle Nachhaltigkeitsstrategien im Kontext der Agenda 2030 und der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele. Sie berücksichtigen dabei die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie sowie die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie. Das Projekt begleitet die Kommunen in Form von Einzelberatungen, Workshops und Vernetzungsveranstaltungen. Die LAG 21 NRW setzt das Projekt „Global Nachhaltige Kommune in NRW“ in Kooperation mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) um. Kontakt: Lisa Rodermann, Tel. 02251 / 15-1312, E-Mail:

11.10.2019Land & LeuteKreise, Kreis Euskirchen0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite