"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Mechernichs Prinz Peter IV mit der Kölner Jungfrau Catharina, Prinz Marc I. Bauer Markus und Prinzensohn Lukas beim Empfang im Dorint Hotel. [Foto: pd]

Mechernicher Prinz zu Gast in Köln

Mechernich: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Prinz Peter IV. (Schweikert-Wehner) wird wohl den Ausflug in die Domstadt nicht mehr vergessen. Sein Adjutant Dirk Gemünd hatte seine Beziehungen spielen lassen und ein Treffen mit dem Kölner Dreigestirn vereinbart. Mit dem Prinzenbus ging es ins Dorint Hotel am Heumarkt, der Hofburg der Kölner Tollitäten.

Michael Sander, Ralf Schlegelmilch (Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V.), Dirk Gemünd, Prinz Peter IV, Christoph Kuckelkorn (Präsident des Festkomitees Kölner Karneval), Prinzentochter Antonia, Prinzengattin Kirstin Wehner, Dustin und Kevin Gemünd auf der Bühne in der Empfangshalle des Dorint Hotels. [Foto: pd]

Das Festkomitee Kölner Karneval hat für die Session 2019 eine alte Tradition neu belebt: Erstmals seit 1955 kommt das designierte Dreigestirn nicht aus einer, sondern aus drei unterschiedlichen Karnevalsgesellschaften. Prinz Marc I. (Marc Michelske) hat seine karnevalistische Heimat bei der KG Schlenderhaner Lumpe e.V. von 1963. Bauer Markus (Meyer) ist Präsident der Großen Allgemeinen KG von 1900 Köln e.V., während die Jungfrau Catharina (Michael Everwand) die Farben der Lesegesellschaft zu Köln von 1872 vertritt.

Die Einladung des Mechernicher Prinz Peter IV. hatte der Kölner Bauer Markus (Meyer) arrangiert, er stammt aus Mechernich-Lückerath und arbeitet als Vermögensberater. Neben dem Karneval – „Bauer“ Markus ist seit Anfang des Jahres Präsident der Großen Allgemeinen von 1900 – gilt seine Aufmerksamkeit Frau und Kind sowie dem Reitsport und dem Saxofon-Spiel.

Mit seinem Gefolge war Prinz Peter IV. schon weit vor dem Treffen mit dem Dreigestirn im Dorint Hotel angekommen und so überbrückte man die Wartezeit in der Bar des Hotels, als plötzlich zwei Herren auf die Abordnung des Mechernicher Karnevals zustürmten, um die Gäste aus der Eifel zu begrüßen. „Wir müssen doch erfahren, wo der karnevalistische Besuch herkommt“, eröffnete kein geringer als Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval freudig die Begrüßung. Erfreut über den Besuch aus der Eifel war Ralf Schlegelmilch – ebenfalls vom Festkomitee Kölner Karneval und Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V.

Nach der Begrüßung wurde dann noch schnell ein Erinnerungsfoto mit den beiden Vollblutkarnevalisten geschossen, ehe sich der nächste Höhepunkt ankündigte. Die Adjutanten des Kölner Dreigestirns, darunter auch der Euskirchener Volker Marx (Adjutant des Kölner Bauers), ließen sich als erste in der Empfangshalle des Hotels blicken, bevor dann auch Prinz, Jungfrau und Bauer erschienen.

Nach einer herzlichen Begrüßung übergab Mechernichs Prinz Peter IV. ein großes Schmuckschild an Bauer Markus. „Das kennt Ihr in Köln sicher nicht. In der Eifel werden die Häuser der Tollitäten geschmückt und dieses Schild werden wir an Deinem Wohnhaus anbringen“, erklärte Prinz Peter IV. den Eifeler Brauch. Damit der Kölner Prinz und die Kölner Jungfrau nicht leer ausgingen, hatte Dirk Gemünd auch für diese Tollitäten ein etwas kleineres Schmuckschild parat.

Bauer Markus überreichte ein handsigniertes Foto des Kölner Dreigestirns an Peter IV. Außerdem wurden er und seine Adjutanten mit der Prinzen-Spange dekoriert. Prinz Peter IV. überreichte dem Kölner Dreigestirn noch seinen Prinzenorden und dann musste das Kölner Dreigestirn auch schon wieder weiter.

Wir fahren jetzt zuerst zur Hölle von Vettweiß und haben da den ersten Auftritt, danach geht es ohne Unterlass bis um 0.30 Uhr mit Auftritten weiter“, erklärt Volker Marx den ganz normalen Karnevalswahnsinn.“

Nach einem Erinnerungsfoto mit der Kölner Prinzengarde ging es für die Mechernicher Karnevalsabordnung noch auf ein leckeres Kölsch in die Szenenkneipe Brauhaus „Zum Prinzen“ von Lukas Podolski auf dem Alter Markt, ehe das Mechernicher Schmölzje die Heimfahrt ins Standquartier antrat.

25.1.2019LebenMechernich0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite