EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
powervolleys unterliegen in Giesen. [Archivfoto: pd]

Bis auf die Volleyball-Bundesliga geht nichts mehr rund im Sport #303

Eifel: Siegesserie gegen Berlin gerissen

Volleyball

Herren Bundesliga

Der Topfavorit der Bundesliga, die BR Volleys beendete in der ARENA Kreis Düren die Siegesserie der Gastgeber, die zuvor neun Partien in Folge für sich entschieden hatten. Es dauert allerdings lange, bis dieses Ergebnis feststand, denn das traditionsreiche Duell ging wie so oft über fünf Sätze. Düren glich nach 0:2-Rückstand aus, bevor sich Berlin im Tiebreak durchsetzte.
Das Team aus der Hauptstadt musste auf den starken Zuspieler Grankin verzichten, während bei den SWD powervolleys weiterhin Blair Bann fehlte und Michael Andrei nur kurz vor Schluss auf das Feld kam. Die Berliner kamen besser ins Spiel und übernahmen dank starker Aufschläge des Brasilianers Éder Carbonera mit 4:1 die Führung, die sie sich nach dem Dürener Ausgleich zum 9:9 mit 12:9 zurückholten. Timothee Carle, Benjamin Patch und Cody Kessel punkteten oft für die BR Volleys. Düren kam noch von 13:18 auf 16:18 heran, konnte aber den Satzverlust mit 20:25 nicht verhindern.
Im zweiten Satz hielt Düren das Spiel bis zum 12:12 völlig offen. Anschließend unterliefen ihnen einige leichte Fehler, die die erfahrenen Berliner nutzten, um auf 18:14 davon zu ziehen. Einige Minuten später ging der Satz mit einem erneuten 20:25 verloren.
Die powervolleys wollten sich aber nicht so leicht geschlagen geben und wehrten sich mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Erfolgen. Im dritten Satz setzten sie die Berliner stärker unter Druck. Sie gingen sofort in Führung und wurden mit einem 19:15-Vorsprung belohnt. Die BR Volleys meldeten sich zurück und kamen bis auf einen Punkt heran. Mit einem spektakulären Block gelang Björn Andrae ein wichtiger Durchbruch. Dann sorgte der überragende Carle für den Ausgleich zum 23:23. Trotzdem entschied Düren den Satz mit 27:25 für sich.
Der vierte Satz war völlig ausgeglichen. Bis zum 18:18 konnte sich keine der beiden Mannschaften klar absetzen. Mit einem Kocian-Ass und einem weiteren Punkt schaffte Düren ein 21:18, doch beim 22:22 war Berlin wieder dran. Éder bescherte den BR Volleys mit einem Servicewinner zum 24:23 den ersten Matchball, der ebenso ungenutzt blieb wie weitere Versuche. In einer extrem spannenden Schlussphase war das Spiel für die powervolleys fast schon verloren, bevor sie sich mit 31:29 durchsetzten. Wenn Zuschauer in der Arena gewesen wären, wäre die Stimmung spätestens jetzt richtig heiß geworden.
Im Tiebreak hatten die Gastgeber bis zum 6:6 alle Möglichkeiten, das Spiel komplett zu drehen. Anschließend sorgten die Aufschläge der Berliner für den entscheidenden Unterschied. Erst gelang dem MVP Carle, dann Éder eine Serie. So zogen die Gäste auf 12:7 davon und gewannen das Spiel mit einem 15:10.
Damit unterlagen die Dürener erstmals nach neun Siegen wieder in einem Bundesliga-Spiel. Durch den gewonnenen Punkt aus dem Tiebreak-Duell bleiben sie allerdings mit 27 Punkten Tabellenzweiter vor den BR Volleys (26). Rund um den Jahreswechsel hat die Mannschaft nun Pause. Weiter geht es am 9. Januar mit dem Auswärtsspiel gegen die Helios Grizzlys Giesen.

1.1.2021SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite