"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Mehr als 450 Sportler nahmen die neun Kilometer lang Strecke beim Silvesterlauf rund um die Steinbach unter die Laufschuhe. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #201 Spezial: Silvesterlauf & Volleyball Bundesliga

Eifel: Ralf Ulmer und Nora Schmitz, beide vom Veranstalter LC Euskirchen, siegten beim letzten Sportevent des Jahres – powervolleys Heimserie kurz vor Jahreswechsel gerissen

Leichtathletik

Silvesterlauf „Rund um die Steinbachtalsperre“

Sieger beim 31. Silvesterlauf rund um die Steinbachtalsperre: Ralf Ulmer vom LC Euskirchen. [Foto: pd]

Mehr als 450 Sportler gingen bei feuchten neun Grad Celsius an der Steinbachtatlsperre zum letzten Sportevent des Kreises Euskirchen an den Start. Drei Runden zu je drei Kilometern mussten die Ausdauersportler zurücklegen.

Den Sieg in der Damenwertung holte sich Nora Schmitz (l.). [Foto: pd]

Bei den Damen setzt sich von Beginn an Lokalmadatorin Nora Schmitz vom LC Euskirchen an die Spitze des Feldes und ließ keine Zweifel aufkommen, wer am Ende als Siegerin den Stausee verlassen werde. Mit einer Zeit von genau 33 Minuten überquerte die Hellenthalerin die Ziellinie. Auf dem zweiten Platz landete Viola Pulvermacher von der LG Laacher See (33:58 Minuten). Den Bronzerang belegte Jana Geschwind (Team DerGrünePunkt TuS Schleiden, 40:09 Minuten). Die Plätze vier und fünf belegten Ingeborg Werth (LG RWE Power/Oldies Kerpen, 41:03) und Katharina Bender (41:57).
Auch bei den Herren gab es einen Start-Ziel-Sieg für einen Starter des Veranstalters LC Euskirchen. Ralf Ulmer drückte von Beginn an aufs Tempo und holte sich in der Zeit von 28:48 den Sieg bei der 31. Auflage des RUNNERS POINT Silvesterlaufs. Auf dem Silberrang sah Markus Mey das Ziel auf dem Parkplatz der Steinbachtalsperre. Der Starter für das PETERS SPORTTEAM benötigte eine Zeit von 29:27 Minuten. Rang drei ging an Marco Müller (LC Euskirchen, 29:39 Minuten).

Müller, der nach drei monatiger Verletzungspause wieder an einen Wettkampf teilnahm, war trotz des Trainingsrückstandes nicht ganz zufrieden: „Die erste Runde ging noch ganz gut, aber danach konnte ich leider nicht mehr zusetzen. Da habe ich schon die fehlenden Trainingskilometer gemerkt“, trotzdem war es für ihn ein zufriedener Saisonabschluss. Marco Müller reist im Januar für ein Auslandssemester nach Los Angeles und wird dort für die Unimannschaft an Wettbewerben teilnehmen. Die ersten fünf im Ziel des Silvesterlaufes komplettieren Timo Küpper (31:10 Minuten) und Marco Fenske (31:49) beide vom LC Euskirchen.

 


Volleyball

Herren Bundesliga

powervolleys-Coach Stafan Falter sah die erste Heimniederlage in der laufenden Bundesligasaison. [Foto: Rudi Bartgens]

SWD powervolleys Düren – Hypo Tirol Alpenvolleys 1:3 (25:22, 23:25, 19:25, 20:25). Kurz vor dem Jahreswechsel ist es doch noch passiert. Im letzten Spiel des Jahres ist die Serie gerissen: Die powervolleys haben ihre erste Heimniederlage kassiert. Gegen die Hypo Tirol Alpenvolleys präsentierten sie sich lange Zeit in starker Form, ließen sich das Spiel aber noch aus der Hand nehmen. Von Beginn an setzten die powervolleys den aktuellen Bundesliga-Tabellenführer unter Druck. Zunächst konnte sich keines der Teams absetzen. Dann erspielten sich die Alpenvolleys einen kleinen Vorsprung, doch Düren blieb in einem hochklassigen Duell dran. In der Schlussphase drehten sie den Satz und gewannen ihn mit 25:22. Im zweiten Satz leisteten sich die Hausherren einen Fehlstart und lagen schnell 0:4 zurück. Kämpften sich aber mit 8:7 zurück ins Match. Im weiteren Verlauf des Satzes mussten sie wieder einem Rückstand hinterherlaufen, gaben sich aber nicht so leicht geschlagen. Aber die Gäste hatten mit 25:23 das bessere Ende für sich. Nach der Pause schien dann alles in die richtige Richtung zu laufen. Die Dürener dominierten das Spiel und führten mit 8:3 und 13:9. Dann begann allerdings eine unruhige Phase inklusive einiger Diskussionen nach zweifelhaften Entscheidungen des Schiedsrichters. Dadurch ließen sich die powervolleys verunsichern. In der Folgezeit funktionierte bei den Kreisstädtern nicht mehr alles so richtig. Die Alpenvolleys kamen nicht nur heran, sondern stellten das Spiel auf den Kopf und holten den Satz noch klar mit 25:19.
Im vierten Satz reagierten die SWD Powervolleys zunächst gut auf einen 0:3-Rückstand, aber insgesamt präsentierten sich die Gäste nun stärker und konsequenter. Die Dürener fanden keine erfolgreiche Lösung mehr und verloren den Satz mit 20:25 und somit das Spiel mit 1:3.
In der Tabelle belegen die SWD Powervolleys zum Jahreswechsel den sechsten Platz, direkt hinter dem nächsten Gegner. Am Sonntag, 6. Januar, geht es nach Frankfurt zu den United Volleys. Um dort zu bestehen, muss die Mannschaft von Stefan Falter ihre Stärken bis zum Ende ausspielen.

31.12.2018SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite