"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
ErftBaskets Center Nicolas Zimmermann und seine Teamkollegen hoffen auf einen Sieg in Bonn. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #203

Eifel: ErftBaskets treffen auf Bonn II – powervolleys zu Gast in Giesen – Rallye Club Nordeifel ehrt seine Clubmeister

Basketball

2. Regionalliga

Nach der Weihnachtspause geht es für die DJK ErftBaskets Bad Münstereifel mit einem Auswärtsspiel weiter. Am Samstag um 16.30 Uhr ist die Mannschaft rund um Coach Philipp Sparwasser zu Gast bei Ligaschlusslicht Telekom Baskets Bonn II. Mit einem Sieg in der ehemaligen Bundeshauptstadt könnten die Kurstädter einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Bereits in der Weihnachtspause begannen die ErftBaskets mit der Vorbereitung und gewannen ein Testspiel gegen den Bezirksliga-Tabellenführer BG Bonn deutlich. Der Kader der ErftBaskets ist bis auf den angeschlagenen Alexander Schöpfer komplett.

Die kommenden Spiele: Basketball 2. Regionalliga
Samstag 16.30 Uhr Telekom Baskets Bonn 2 DJK ErftBaskets Bad Münstereifel
Die kommenden Spiele: Basketball Oberliga
Samstag 19.00 Uhr BG Aachen TuS Zülpich
Die kommenden Spiele: Basketball Landesliga
Samstag 16.00 Uhr Aachener TG DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 2
Die kommenden Spiele: Basketball Damen Landesliga
Samstag 16.30 Uhr BG Aachen TuS Zülpich
Die kommenden Spiele: Basketball Damen Bezirksliga
Sonntag 18.00 Uhr TV Blatzheim DJK ErftBaskets Bad Münstereifel

 


Volleyball

Herren Bundesliga

Können die powervolleys nach dem Sieg gegen Frankfurt auch gegen Giesen wieder einen Sieg bejubeln? [Foto: Guido Barth]

United Volleys Frankfurt – SWD powervolleys Düren 1:3 (20:25, 19:25, 25:21, 17:25). Der Bann ist gebrochen: Zum ersten Mal, seit die United Volleys 2015 in die Bundesliga kamen, haben die SWD powervolleys nun in Frankfurt gewonnen. In der Fraport-Arena feierten die Dürener einen 3:1-Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um die vorderen Plätze.
Zu Beginn des Duells war es ein hart umkämpftes Spitzenspiel, bei dem sich kein Team absetzen konnte. Im weiteren Verlauf des ersten Satzes ließen sich die SWD powervolleys, bei denen Björn Andrae erstmals von Beginn an zum Einsatz kam, auch von Rückständen und einigen abgeblockten Angriffen nicht aufhalten. Mit guten Aufschlägen setzten sie die in der Annahme traditionell starken United Volleys unter Druck. Dadurch übernahmen sie die Führung und gewannen den Satz noch relativ deutlich mit 25:20.
Im zweiten Satz reparierten die powervolleys einen anfänglichen Rückstand schnell und präsentierten sich auf dem Spielfeld, das zuletzt der Tabellenführer Alpenvolleys mit einer 0:3-Niederlage verlassen hatte, weiterhin stark. Ab der Mitte des Satzes zogen sie allmählich wieder davon und ließen den Gegner mit all seinen Stärken nur phasenweise zum Zug kommen. Mit einem 25:19 ging auch dieser Durchgang an Düren.
Die Zehn-Minuten-Pause sorgte dann für einen Bruch im Dürener Spiel. Die Gäste gerieten in eine unruhige Phase mit zu vielen Fehlern, was die Heimmannschaft sofort ausnutzte, um ihrerseits einen 16:11-Vorsprung herauszuholen. In der Endphase des Satzes kam Düren dann ein bisschen heran, doch es reichte nicht mehr, um den Satz zu retten, der 21:25 verloren ging.
Die powervolleys erholten sich jedoch schnell von dem Rückschlag und fanden zu ihrer vorherigen Form zurück. Im vierten Satz gingen sie 6:2 in Führung und ließen sich nicht irritieren, als Sebastian Schwarz die United Volleys vorübergehend heranführte. Düren war mit den von MVP Tomáš Kocian gut eingesetzten Topscorern Sebastian Gevert und Romans Sauss nicht mehr zu stoppen. Auch Björn Andrae und Lukas Maase steuerten in diesem Spiel viele Punkte bei. Der Satz entwickelte sich früh in die richtige Richtung und am Ende brachte der Matchball zum 25:17 die Entscheidung. Da war der erste Sieg in Frankfurt vollendet.
Nach dem sehr erfolgreichen Jahresauftakt mit dem 3:1-Sieg in Frankfurt findet auch das zweite Spiel 2019 für die SWD powervolleys an einem Sonntagnachmittag auswärts statt. Diesmal treten sie in Hildesheim bei den Helios Grizzlys Giesen an und wollen den guten Zwischenstand weiter verbessern. Den Gegner und dessen Halle kennen sie schon vom Pokalspiel im November.
Damals setzten sich die powervolleys mit 3:1 durch. Dabei verpatzten sie den Start, als sie im ersten Satz einen deutlichen Vorsprung verspielten und den zweiten Durchgang erst nach einer mühsamen Aufholjagd für sich entschieden. Da die United Volleys, die am Mittwoch mit einem Sieg gegen die Netzhoppers wieder den vierten Platz übernahmen, an diesem Wochenende nicht im Einsatz sind und es am Bodensee zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten Friedrichshafen und den drittplatzierten Lüneburgern kommt, könnte Düren mit einem Sieg gegen Giesen in der Tabelle weiter vorrücken.

 


Motorsport

Rallye Club Nordeifel

Die frischgebackenen Clubmeister des Rallye Club Nordeifel wurden von Sportleiter Hubertus Klinkhammer (2.v.r.) mit den Siegerpokalen geeehrt. Von links: Andreas Nocker (Platz 3), Clubmeister Michael Klein und dessen zweitplatzierter Bruder Daniel Klein. [Foto: Reiner Züll]

Die Motorsportler des Rallye Clubs Nordeifel zogen Bilanz im Restaurant Dahmen in Gemünd, dem Clublokal des Vereins. Der Vorsitzender Daniel Klein zog bei der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz der Aktivitäten des verflossenen Motorsportjahres. Das Jahr 2018 sei vom Kartsport bestimmt gewesen. Im Verlauf des Abends gab Sportleiter Hubertus Klinkhammer die Sieger der Vereinsmeisterschaft bekannt, die seit drei Jahren auf der Kartbahn im belgischen Eupen ausgetragen wird. Bis zu 28 Fahrer hatten an den fünf Wertungs-Läufen in Belgien teilgenommen.
Eine schöne Vorstellung, so der Vorsitzende, sei die Oldtimer-Veranstaltung „Anlassen“ im April auf Burg Vogelsang gewesen. Wie Klein mitteilte, wolle der Verein in diesem Jahr die Aktivitäten auf dem Oldtimersektor weiter verstärken. Einige Veranstaltungen seien in der Vorbereitung.
Auf einem Porsche 935 Street (Baujahr 1984) waren Schatzmeister Michael Klein und Schriftführer Andreas Nocker auch 2018 bei der dreitägigen Oldtimer-Rallye „Adenau Classic“ für den Rallye Club an den Start gegangen. Wie Michael Klein berichtete, sei das Team diesmal in der Wertungsgruppe „Sportliche Zuverlässigkeitsfahrt“ gestartet. Im vergangenen Jahr seien er und Nocker in der Gruppe „Touristische Ausfahrt“ angetreten und erfolgreich gewesen.
Diesmal aber, so Michael Klein, habe das Team das Podium verpasst und nur die „goldene Ananas“ gewonnen. Die sportlichen Anforderungen, bei denen es um Zehntelsekunden gehe, seien erheblich größer als vergangenes Jahr gewesen. Trotzdem landeten Klein und Nocker sowohl in ihrer Klasse als auch in der Porsche-Wertung im Mittelfeld. Dieses, für das Duo nicht zufriedenstellende Ergebnis wolle man in diesem Jahr korrigieren, so Fahrer Michael Klein: „Das können wir so nicht auf uns sitzen lassen.“
Neben den Aktivitäten im Kart- sowie Oldtimersport bemüht sich der Club regelmäßig um die Fahrsicherheit seiner Mitglieder. Das Angebot zu Drift- oder Fahrtrainings, die im Fahrsicherheitszentrum des ADAC in Weilerswist stattfinden, gelte auch für Nichtmitglieder. Klein: „Hier sind Interessenten immer willkommen.“ Zum Drifttraining seien natürlich nur Personen zugelassen, die ihre Eignung bei vorherigen Sicherheitstrainings unter Beweis gestellt hätten.
Innerhalb der Clubmeisterschaft seien auf der belgischen Hausbahn fünf Meisterschafts-Läufe ausgetragen worden. Erfreulich, so der Kaller Clubchef Daniel Klein, sei die steigende Zahl der Teilnehmer bei den Kart-Rennen, bei denen vermehrt auch Fahrer anderer Clubs an den Start gingen. Für dieses Jahr seien von März bis Dezember sechs Läufe angesetzt. Wegen der großen Zahl der Interessenten wolle man je nach Bedarf die Dauer der Rennen von 60 auf 120 Minuten verlängern.
Ein Thema bei der Versammlung war auch die Zukunft der Kartbahn in Dahlem, wo die Fahrer des Clubs nicht nur trainieren, sondern wo Michael Klein an Meisterschaften teilnimmt. Klein berichtete, dass in diesem Jahr in Dahlem zwei Rennveranstaltungen erlaubt seien. Die Fahrer des Vereins trainierten derzeit in Kerpen-Manheim, doch die Zukunft dieser Bahn stehe ebenfalls in den Sternen, weil sie dem Braunkohletagebau weichen soll.
Sportleiter Hubertus Klinkhammer richtete die Ehrung der neuen Clubmeister mit Glaspokalen aus. Sieger der Meisterschaft wurde in diesem Jahr Michael Klein aus Kall-Roder vor seinem Bruder Daniel Klein aus Kall. Den dritten Platz belegte der aus Urft stammende Andreas Nocker. [pp/Agentur ProfiPress]

11.1.2019SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite