"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
David Büntgens erzielte 19 Punkte beim Sieg der ErftBaskets gegen Essen. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #207

Eifel: Hoher Sieg für die ErftBaskets Bad Münstereifel – Zwei Niederlagen in Folge für die powervolleys – Birkesdorfer Handballer verlieren Derby gegen Weiden – Tolle Leistungen der Radsportgruppe der Feuerwehr Düren – C-Juniorinnen des VfL Kommern qualifizieren sich für die Westdeutsche Meisterschaft

Basketball

2. Regionalliga

Nicolas Zimmermann war mit 27 Punkten Topscorer der ErftBaskets Bad Münstereifel beim Sieg gegen Essen. [Foto: pd]

DJK ErftBaskets Bad Münstereifel – ETB SW Essen 2 107:70 (56:40). Den ersten deutlichen Heimsieg feierten die Korbjäger aus der Kurstadt gegen die Zweitvertretung aus Essen. Bereits im ersten Viertel legte die Mannschaft von Trainer Philipp Sparwasser los wie die Feuerwehr und lag nach den ersten drei Spielminute mit 29:9 in Führung. Bis zur Pause bauten die ErftBaskets den Vorsprung dann auf 56:40 aus. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Hausherren bauten den Vorsprung weiter aus und Coach Sparwasser nutzte die verbleibende Spielzeit, allen Akteuren eine Einsatzzeit zu geben. Durch den hohen Sieg klettern die Münstereifeler in der Tabelle auf den sechsten Rang.
Am kommenden Samstag um 16.00 Uhr sind die ErftBaskets zu Gast beim Tabellendritten DJK Adler Frintrop. Gerade einmal zwei Punkte trennen die beiden Teams voneinander. Dabei haben die Kurstädter gegen das Team aus dem Essener Vorort noch eine Rechnung offen. Im Heimspiel unterlag die Sparwasser-Truppe knapp mit 72:76.

ErftBaskets Bad Münstereifel: Schulz (10), Jan Winkelnkemper (19), Kai Winkelnkemper (13), Tim Winkelnkemper (5), Schäfers (3), Voll (3), Bündgens (19), Hutzler (8), Zimmermann (27).

Ergebnisse: Basketball 2. Regionalliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel ETB SW Essen 2 107:70
Ergebnisse: Basketball Oberliga
Dragons Rhöndorf 2 TuS Zülpich 56:57
Ergebnisse: Basketball Landesliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 2 Bonner SV Roleber 73:83
Ergebnisse: Basketball Damen Landesliga
Hennefer TV TuS Zülpich 51:72
Die kommenden Spiele: Basketball 2. Regionalliga
Samstag 16.00 Uhr DJK Adler Frintrop DJK ErftBaskets Bad Münstereifel
Die kommenden Spiele: Basketball Oberliga
Samstag 20.00 Uhr TuS Zülpich TS Frechen
Die kommenden Spiele: Basketball Landesliga
Samstag 20.00 Uhr SG Herzogenrath/Baesweiler DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 2
Die kommenden Spiele: Basketball Damen Landesliga
Samstag 18.00 Uhr TuS Zülpich DJK Frankenberg 2
Die kommenden Spiele: Basketball Damen Bezirksliga
Freitag 20.30 Uhr DJK Frankenberg 3 TuS Zülpich 2
Samstag 17.00 Uhr Haarener TE DJK ErftBaskets Bad Münstereifel

 


Volleyball

Herren Bundesliga

powervolleys Co-Trainer Justin Wolff sah gegen Berlin und Lüneburg zwei Niederlagen seiner Mannschaft. [Foto: Rudi Bartgens]

Die Rückrunde verlief für die SWD powervolleys Düren bisher wenig erfolgreich. In drei von vier Spielen kassierten sie Niederlagen, zuletzt am Samstag im Klassiker daheim gegen die BR Volleys mit 2:3.
Und auch vom Auswärtsspiel in Lüneburg kehrten die Dürener mit einer 1:3-Niederlage zurück. Dabei begann die Partie sehr gut, die Dürener gewannen den ersten Satz ungefährdet mit 25:14 und lagen auch im zweiten Durchgang mit 14:7 klar vorne. Dann allerdings schafften die Lüneburger nicht nur die Wende in diesem Satz, sondern drehten das komplette Spiel. Nach wie vor wurde dabei Chef-Trainer Stefan Falter von seinem Co-Trainer Justin Wolff an der Seitenlinie vertreten. Nach der Pause versuchten die powervolleys, ihren Spielfluss wiederzufinden. Sie gingen auch 7:4 in Führung. Allerdings waren die zuhause immer gefährlichen Lüneburger jetzt in Schwung und drehten den Spielstand auf 11:9. Der Rückstand wuchs auf vier Punkte, bevor Sebastian Gevert sein Team mit starken Aufschlägen noch auf 20:21 heranbrachte. Doch in der Schlussphase funktionierte ausgerechnet der Aufschlag nicht mehr und so verlor man den Satz mit 23:25. Im vierten Satz ging es zunächst hin und her. Doch vier Punktverluste in Folge von 10:9 zum 10:13 sorgten für die Vorentscheidung zu Ungunsten der Dürener. Trotz aller Bemühungen kamen sie nach einem 16:22 nicht mehr zurück. Letztlich musste sie sich mit 20:25 geschlagen geben.
Den dritten Teil des Topspiel-Triples gibt es bereits am frühen Sonntagabend. Ab 18.00 Uhr treffen die SWD powervolleys dann in der Arena Kreis Düren auf den VfB Friedrichshafen, der sich weiterhin mit den Alpenvolleys um den ersten Tabellenplatz streitet.

 


Handball

Herren-Oberliga

Birkesdorfer TV – HC Weiden 23:27 (11:12). Es hat nicht sollen sein. Der BTV verliert nach den Niederlagen im Pokal und in der Hinrunde auch das dritte Aufeinandertreffen mit dem Fusionsclub aus Weiden. Dabei war die Partie wie auch die vorherigen Begegnungen hart umkämpft und bot den rund 500 Zuschauern in der Festhalle Birkesdorf Emotionen und Einsatz auf beiden Seiten.
Anders als im Hinspiel startete der BTV diesmal brandheiß in das Spiel: Hatte man in Weiden noch lediglich fünf Tore in der ersten Halbzeit auf das Scoreboard bekommen, leuchtete dieselbe Anzahl an Treffern diesmal schon nach sieben gespielten Minuten. In der Abwehr wurde den Rückraumschützen der Weidener frühzeitig entgegengetreten und Ballgewinne forciert, die in bekannter Art und Weise zu schnellen Gegenangriffen führten. Von 5:2 konnte sich der BTV bis auf 10:5 (17. Minute) absetzen. Dann jedoch gab es einen Bruch im Spiel. Der eigene Angriff lief nicht mehr und in der Abwehr war man nun – ein ums andere Mal – einen Schritt zu spät, sodass der HC innerhalb kurzer Zeit vier Siebenmeter zugesprochen bekam und diese verwandelte. So wurde der Rückstand verkürzt und beim 11:12 gingen die Gäste erstmals in Führung – dies war gleichzeitig der Pausenstand.
In die zweite Halbzeit startete der BTV ähnlich furios wie zu Beginn der Partie. Durch Treffer von Linksaußen Philipp Strücker ging man 15:13 in Führung. Doch dieser Lauf sollte sich nicht fortsetzen. Der HC Weiden gewann nun Oberwasser und zog die Partie endgültig in seine Richtung. Über 15:17 und 19:23 geriet der BTV ins Hintertreffen. Zwischenzeitlich flammte noch einmal kurz Hoffnung auf, als die Mannschaft um Kapitän Michael Pelzer drei Minuten vor Abpfiff auf 22:24 verkürzte. Doch letztlich hatte der BTV nicht mehr die Chance, das Spiel noch enger zu gestalten oder möglicherweise sogar zum Ausgleich zu kommen. Am Ende musste sich der BTV deshalb mit einer 23:27-Heimniederlage abfinden.
Das nächste Spiel des BTV steht kommenden Sonntag um 15.15 Uhr beim MTV Köln 1850 auf dem Programm. Die Gastgeber stehen mit 15:15 Punkten auf dem siebten Platz, während der BTV auch nach der Niederlage gegen Weiden weiterhin Platz vier bekleidet.
Birkesdorfer TV: Höschen, Feistkorn, Pelzer, Aaron Ernst (3), Bünten, Jakob Ernst (8), Schöneborn, Stärk (2), Bachler (2), Petrovic, Botz (1), Perez Fernandez (1), Strücker (6), Meise.

Ergebnisse: Handball Herren Oberliga
TV Birkesdorf HC Weiden 23:27
Ergebnisse: Handball Herren Landesliga
SG GFC Düren 1899 HSG Geislar-Oberkassel 34:27
TuS Königsdorf HSG Euskirchen 33:24
Ergebnisse: Handball Frauen Landesliga
TuS Niederpleis HSG Euskirchen 28:24
Die kommenden Spiele: Handball Herren Oberliga
Sonntag 15.15 Uhr MTV Köln 1850 TV Birkesdorf
Die kommenden Spiele: Handball Herren Landesliga
Samstag 16.00 Uhr SSV Nümbrecht Handball 2 SG GFC Düren 1899
Samstag 19.30 Uhr HSG Euskirchen HSG Geislar-Oberkassel
Die kommenden Spiele: Handball Frauen Landesliga
Samstag 17.00 Uhr HSG Euskirchen SSV Nümbrecht Handball 2

 


Radsport

Radsportgruppe Feuerwehr Düren

Dezernentin Christine Käuffer, Wehrleiter Johannes Rothkranz (2.v.l.) und Bürgermeister Paul Larue (r.) gratulierten den vier Vertretern der Radsportgruppe zu ihrem Erfolg. [Foto: Stadt Düren]

Es ist schon Tradition geworden, dass zu Beginn des Jahres die „Radsportgruppe Feuerwehr Düren“ von Bürgermeister Paul Larue empfangen wird, um gemeinsam auf die im vergangenen Jahr erradelten Erfolge zurückzuschauen. „Ich habe großen Respekt vor den alltäglichen Fitness-Anforderungen an Feuerwehrleute im Dienst. Sie toppen das Ganze noch dadurch, dass Sie auch in Ihrer Freizeit vorbildlich aktiv sind“, begrüßte Bürgermeister Paul Larue die Vertreter der sechsköpfigen Sportgruppe, Markus Rüttgers, Axel Offermann, Peter Stollenwerk und Achilleas Tzamtzis.
Sie berichteten von den Aktivitäten in der Rennsaison 2018, die für das Team mit einer Teilnahme im Mai am technisch anspruchsvollen Rennen im belgischen Waimes startete, wo drei Mitglieder der Radsportgruppe mit weiteren 500 Sportlern bei widrigen Bedingungen über 50 Kilometer ins Rennen gingen.
Bei einem viertägigen Trainingslager im Schwarzwald legte das Team rund um Kirchzarten gut 200 Kilometer und mehr als 5000 Höhenmeter zurück, ohne dass die gute Laune und der Spaß auf der Strecke blieben.
Auf diese Weise gut vorbereitet folgte der Höhepunkt der Saison, die Deutsche Feuerwehr Mountainbike Meisterschaft in Einruhr, die von der Feuerwehr Aachen in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Einruhr organisiert wurde. Das Team der Feuerwehr Düren freute sich besonders darüber, dass zwei neue Starter mit antraten: Dirk Frankenberg und Raphael Küpper ergänzen die Radsportgruppe. „Wir haben Potential“, betonte Johannes Rothkranz, dem als Leiter der Feuerwehr Düren sehr daran gelegen ist, Nachwuchs für die aktive Radsportgruppe zu finden.
Zu sechst trat das Team der Dürener Feuerwehr auf einer Distanz von 40 Kilometern gegen etwa 150 weitere Feuerwehrleute aus ganz Deutschland an, die aus Berlin, Düsseldorf, Ratingen, Köln und vielen anderen Städten in Einruhr zum Wettkampf zusammengekommen waren. In der Mannschaftswertung (Markus Rüttgers, Axel Offermann, Dirk Frankenberg) belegten die Dürener nach Mannheim und vor Aachen den zweiten Platz. Achilleas Tzamtzis erreichte mit Platz zwei in der Altersklasse Senioren 4 einen weiteren Podiumsplatz.
Auch beim Vulkanbike-Marathon in Daun, beim Vier-Stunden-Rennen in Vossenack und beim Wasgau-Bike im Saarland waren die Dürener Feuerwehrleute im vorderen Drittel des Startfelds dabei.
Christine Käuffer, Dezernentin für Recht, Sicherheit und Bürgerservice, war begeistert von den Erfolgen der Ratsportgruppe und gratulierte gemeinsam mit Bürgermeister Paul Larue zu den errungenen Medaillen. Johannes Rothkranz wünschte den Teammitgliedern, „dass Sie weiter so gute Botschafter für die Stadt und die Dürener Feuerwehr sind.“ Eine gute Gelegenheit dazu gibt es dieses Jahr spätestens bei den Landesmeisterschaften in Einruhr.

 


Futsal

C-Juniorinnen VfL Kommern

Mit dem dritten Platz qualifizierten sich die C-Juniorinnen des VfL Kommern für die Westdeutschen Meisterschaften, die am 16. und 17. Februar in Duisburg stattfinden. [Foto: Sascha Wagner/pp/Agentur ProfiPress]

Die C-Juniorinnen des VfL Kommern erreichen dritten Platz beim Futsal-Hallenturnier im Mittelrheinpokal. Damit qualifizieren sie sich für die Westdeutsche Meisterschaft am 16. und 17. Februar in Duisburg. Die C-Juniorinnen des VfL Kommern haben das wichtige Futsal-Hallenturnier des Fußballverbands Mittelrhein an der Sportschule in Hennef erfolgreich gemeistert. Sie erreichten beim Mittelrheinpokal den dritten Platz. Nur dem 1. FC Köln musste man sich in dem vorentscheidenden Halbfinale geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei war spannend. 1:1 unentschieden stand es nach regulärer Spielzeit gegen den 1. FFC Bergisch Gladbach. Es ging ins entscheidende Sechsmeterschießen. Die Nerven der Kommerner Mädels hielten dem Druck stand. Am Ende siegten sie mit 4:3.
Die Erwartungen wurden somit weit übertroffen. Als Ziel hatten sie sich – angesichts der starken Gegner in der Gruppe – vorgenommen: „Hauptsache, nicht Letzter zu werden“, verrät Trainer Alexander Koch. Die Kommernerinnen standen als eine der jüngsten Mannschaft im Starterfeld. Sie spielten überwiegend mit Fußballerinnen aus dem jüngeren Geburtenjahrgang 2005 und sogar D-Juniorinnen. Hinzu kam, dass der Mannschaft ein fester Torwart fehlt, so dass abwechselnd Feldspieler zwischen den Pfosten standen. Trainer Alexander Koch sieht den Grund für den Erfolg seines Teams in der mannschaftlichen Geschlossenheit, der taktischen Disziplin und dem 100-prozentigen Willen zu gewinnen.
Mit dem dritten Platz qualifizierte man sich für die Westdeutschen Meisterschaften, die am 16. und 17. Februar in Duisburg stattfinden. Der Erfolg sei hoch einzuordnen, so der Trainer: „Der VfL Kommern hat sich noch nie für die Westdeutschen Meisterschaft qualifiziert. Danach kommen nur noch die Deutschen Meisterschaften.“ Man werde die Fahrt zur Party machen und gemeinsam in einem Bus anreisen. „Wir können zwar nur 12 Spielerinnen für das Turnier benennen, der größte Teil der nicht nominierten Spielerinnen kommt aber mit den Eltern dennoch als Fan mit“, so der Coach. Das spreche für die Mannschaft und den Teamspirit. Die Mannschaft würde sich über weiteren Zuwachs freuen. Natürlich besonders über Torhüterin aus dem Jahrgang 2004 bis 2007. [pp]

8.2.2019SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite